Winterize diese Bäume und Sträucher

Winterize diese Bäume und Sträucher

Mutter Natur hat unseren Bäumen und Sträuchern einen ausgezeichneten Mechanismus gegeben, um mit kaltem Winterwetter fertig zu werden. Unsere Laubbäume und Sträucher lassen ihre Blätter fallen und gehen bis zum Frühjahr in den Winterschlaf. Unsere Evergreens sind eine andere Geschichte. Sie haben ein Bewältigungsverfahren entwickelt, mit dem sie ihren Stoffwechsel verlangsamen und die Winterkälte ertragen können. Es gibt jedoch einige Schritte, die wir ergreifen können, um unseren Nadelbäumen

In Diesem Artikel:

Bäume und Sträucher sind Investitionen, die ein wenig Pflege erfordern. Um der eigenen und der Lebensqualität Ihres Baumes zuliebe, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um Ihre Bäume und Sträucher winterfest zu machen. Schöne Quellen kommen aus gepflegten Wintern. Hier finden Sie einige Tipps, mit denen Sie sicherstellen können, dass Ihre Bäume für den Winter bereit sind.

1. Entfernen Sie sichtbare Schäden und Totholz. Versuchen Sie, kleine Schnitte zu machen, die die Exposition des zentralen Kernholzes auf dem Ast minimieren.

2. Äste abschneiden, die bei Regen und Schnee den Boden berühren. Blätter und Äste, die mit Erde in Berührung kommen, können unerwünschte Schädlinge und Probleme hervorrufen.

3. Entfernen Sie beschädigte und abfallende Zweige, Äste und Rinde. Lassen Sie im Winter keine Nahrung und keinen Schutz für Schädlinge.

4. Entfernen Sie Sprossen oder Saugnäpfe, die an der Baumbasis oder an Stämmen und Zweigen wachsen. Bei der Beschneidung sollten so viele lebende Zweige wie möglich mit nur wenigen selektiven Schnitten konserviert werden.

5. Verteilen Sie eine dünne Schicht organischen Mulchs, um den Boden abzudecken. Bedecken Sie ein Gebiet, das mindestens so groß ist wie der Zweig. Mulch ist die Art der Natur wertvolle Materialien zu recyceln, aber seien Sie vorsichtig mit Schädlingen, die eine Fahrt mit sich bringen.

6. Wickeln Sie neue Bäume, die keine Korkborke entwickelt haben, richtig ein und könnte leicht beschädigt werden. Verletzungen durch die Umwelt, einschließlich Kauen und Reiben durch Tiere, müssen verhindert werden.

Winterize diese Bäume und Sträucher: Bäume

Baum-Warap wird schützen

gegen Wind und Tiere

7. Belüften Sie den Boden, wenn er verdichtet und schlecht entwässert ist. Es ist wichtig, die Baumwurzeln im Boden nicht zu beschädigen. Gesättigte und dichte Böden können Wurzeln ersticken.

8. Düngen Sie mit allen wesentlichen Elementen, wenn sie im Boden knapp sind. Achten Sie darauf, mit Stickstoff leicht zu gehen, besonders unter großen, alten Bäumen und um neu gepflanzte Bäume.

9.Wasser kann erforderlich sein, wenn die Böden kühl, aber nicht gefroren sind, und es gab wenig Niederschlag. Winterdürren müssen genauso wie Sommerdürre mit Wasser behandelt werden, außer dass es im Winter viel einfacher ist zu überschwemmen.

Es gibt mehrere Bedingungen, nach denen Sie Ausschau halten müssen.

Südwest-Verletzung / Sonnenschuppen

Winterize diese Bäume und Sträucher: diese

Sonnenblume

Sunscald, auch Südwest-Verletzung genannt, entwickelt sich auf der Süd- und Südwestseite des Stammes oder auf der Oberseite sonnenexponierter Glieder, besonders bei dünnbellen Bäumen wie Ahorn, jungen Krabben, blühenden Obstbäumen und Ebereschen. In der Regel besteht eine vorbestehende Verletzung auf der Seite, auf der sich der Schaden entwickelt. Die Temperatur unter der Rinde von Süd- bis Südwest-Bäumen kann bis in den 60-Grad-Bereich reichen, während der schattige Bereich bei eiskaltem Gefrierpunkt (32° F) bleibt. Schäden an der Kambiumschicht (der dünnen, bildenden Schicht unter der Rinde des Baumes, die neue Zellen hervorbringt und für das sekundäre Wachstum verantwortlich ist) können zum Sterben oder sogar zum Tod führen. Diese Erwärmung führt dazu, dass der Baum seine Ruhe verliert, gefolgt von einem Einfrieren, wenn die Sonne untergeht. Sunscald, verbunden mit Trockenheit, kann zu vertikalen Frostrissen und zum Tod der Kambiumschicht führen. Frostbrüche sind auch ein Infektionsherd für Karies und Krankheitserreger. Vorbeugung ist die beste Methode gegen Sonnenbrand zu kämpfen. Wenn möglich, spenden Sie Schatten, indem Sie andere Pflanzen oder Strukturen an den Südseiten von dünnen, borken Bäumen und Sträuchern strategisch platzieren. Eine Baumumhüllung mit reflektierendem oder hellfarbigem Material kann zur Verhinderung von Sonnenrinde und Rindenbildung wirksam sein.

Die aktuelle Empfehlung für neu gepflanzte, dünne Rindenbäume ist, dass sie mindestens zwei Winter lang oder bis zur Reife der Rinde verpackt werden.

Unabhängig davon, wie viele Winter Sie Ihre Bäume einwickeln, muss darauf geachtet werden, dass die Verpackung in der Feder entfernt wird, um zu verhindern, dass sich Feuchtigkeit zwischen der Rinde und der Verpackung ansammelt. Im Frühling kann eingewickelte Rinde einen Infektionspunkt für Krankheiten darstellen, wenn das Wetter wärmer wird.

Eisschaden

Winterize diese Bäume und Sträucher: sind

Eisschaden

Eisstürme im Winter stellen eine Gefahr für Pflanzen und Menschen dar: Die Bildung einer schweren Glasur (mehr als einen halben Zoll dick) bricht Zweige, Zweige und Stämme oder kann sogar Bäume entwurzeln. Der Schaden erhöht sich, wenn Eisstürme mit starkem Wind verbunden sind, und kann zu zusätzlichem Bruch führen. Schnell wachsende Bäume mit brüchigem Holz (Pappel, chinesische und sibirische Ulmen, Pappeln, Silberahorn, Kastanien, Birken und Weiden) sind vorhersehbare Opfer von Eisstürmen aufgrund ihres brüchigen Holzes. Ulmen scheinen besonders anfällig für Eisschäden zu sein, da brüchiges Holz an einen Baum mit breiten Astwinkeln gekoppelt ist.

Management von Winterschäden
Viele beliebte Bäume wie rote und weiße Kiefern, Ahornbäume und Linden, zusammen mit der nicht einheimischen Colorado Blaufichte, englischen Stechpalmen, und Eberesche, sind anfälliger für heimische, lokal angepaßte Pflanzen. Vermeiden Sie das Pflanzen von Arten oder Sorten, die für Winterschäden ungewöhnlich anfällig sind. Obwohl gelegentliche Winterschäden für die meisten Bäume eine Tatsache sind, werden Winterschäden, die konsequent auftreten, die Bäume schwächen und sie anfällig für potenzielle Schädlinge und Krankheiten machen.Ausreichendes Bewässern, Düngen und Mulchen zur Verbesserung der Baumvitalität schützt den Baum vor Winterschäden oder minimiert die Auswirkungen solcher Schäden, wenn sie auftreten. Winterschäden sind unansehnlich, aber selten tödlich. Mit dem richtigen Schutz und ein wenig Geduld werden Ihre Bäume wieder gesund, nachdem die letzten roten Nadeln gefallen sind.

Winter brennen

Winterize diese Bäume und Sträucher: Bäume

Winter brennen

Winterverbrennung ist ein häufiges Vorkommen von Evergreens, einschließlich Buchsbaum, Stechpalme, Rhododendron und den meisten Nadelbaumarten. Winterbrandsymptome entwickeln sich oft bei Temperaturerwärmung im Spätwinter und im Frühjahr und werden oft als Infektionskrankheit oder als Schaden durch zu kalte Temperaturen diagnostiziert. Winterbrand wird durch Austrocknung verursacht, die eine Art Dehydrationsverletzung ist. Austrocknung und Winterbrand sind die Folge, wenn Wurzeln durch Transpiration kein Wasser verlieren können. Wasserverlust durch Transpiration ist normalerweise während der Wintermonate gering, aber es erhöht sich, wenn Pflanzen trockenem Wind ausgesetzt sind oder an warmen sonnigen Stellen wachsen.

Symptome.

Winterbrand verursacht das Versengen von Blattspitzen oder äußeren Blatträndern, vollständiges Braunwerden von Blättern und Nadeln oder das Braunwerden von den Nadelspitzen nach unten oder den Tod von Endknospen und / oder Zweigen.

Management

Verschiedene Techniken zur Minimierung oder Verhinderung von Winterbrand können mit unterschiedlichem Erfolg implementiert werden:

  • Sorgfältig wählen Sie Pflanzmaterialien, Vermeidung von Bäumen und Sträuchern, die bekannt sind, im Winter brennen zu leiden (einschließlich Alberta Fichte, Stechpalme und Colorado Blaufichte),
  • Vermeide es, breitblättrige Nadelbäume wie Rhododendron in Gebieten mit hoher Windbelastung zu pflanzen,
  • Tiefwasserpflanzen vor dem Einfrieren des Bodens und weiterhin Wasser während der Wintermonate, wenn die Temperaturen über dem Gefrierpunkt, aber ohne Niederschlag, bleiben,
  • Aufrechte physische Windschutze.
  • Wickeln Sie Problempflanzen mit Jute oder anderem Material ein, um sie vor Wind und nachfolgendem Feuchtigkeitsverlust zu immergrünen Sträuchern und kleinen Bäumen zu schützen.
  • Verschiedene Arten von Antitranspirantien wie Wilt-Pruf sind verfügbar, haben jedoch begrenzten Erfolg gezeigt. Diese sind sehr kurzlebig und müssen alle 2 bis 3 Wochen erneut angewendet werden, um wirksam zu bleiben.

Winterize diese Bäume und Sträucher: diese

Ein Jute-Bildschirm kann dies verhindern

Windschaden

Winter Verfärbung von Evergreens

Browning oder Bleaching von immergrünen Blättern im Winter tritt aus vier Gründen auf:

1. Winter Sonne und Wind verursachen übermäßige Transpiration (Laubwasserverlust), während die Wurzeln in gefrorenem Boden sind und verlorenes Wasser nicht ersetzen können. Dies führt zur Austrocknung und Bräunung des Pflanzengewebes.

2. Helle, sonnige Tage im Winter bewirken auch eine Erwärmung des Gewebes über die Temperatur hinaus, was wiederum die zelluläre Aktivität auslöst. Dann, wenn die Sonne schnell beschattet wird, fällt die Laubtemperatur auf schädliche Werte und das Laub wird verletzt oder getötet.

3. An hellen, kalten Wintertagen wird Chlorophyll im Laub zerstört und bei Temperaturen unter 28° F nicht resynthetisiert. Dies führt zu einer Bleichung der Blätter.

4. Kalte Temperaturen früh im Herbst, bevor die Pflanzen vollständig abgehärtet sind, oder später Frühling, nachdem neues Wachstum aufgetreten ist, können zu Verletzungen oder Tod dieses nicht akklimatisierten Gewebes führen.

Blattschäden treten normalerweise auf der Süd-, Südwest- und Luvseite der Pflanze auf, aber in schweren Fällen kann die ganze Pflanze betroffen sein. Eiben, Arborvitae und Hemlocktanne sind am anfälligsten, aber Winter Bräunung kann alle Evergreens beeinflussen. Neue Transplantate oder Pflanzen mit sukkulentem Wachstum in der späten Jahreszeit sind besonders empfindlich.

Last but not least ist der Winter die ideale Zeit, um Eichen zu beschneiden. Eichen sind anfällig für Angriffe durch Eichenkäfer sowie eine Krankheit namens Eichenwelke. Sowohl das Insekt als auch die Krankheit dringen durch frische Schnitte in den Baum ein. Dadurch können Sie Ihren Baum gegen diese Bedrohungen schützen.

Wenn Sie ein wenig Zeit damit verbringen, Ihre Bäume und Sträucher für den Winter vorzubereiten, werden Sie im Frühling gesunde Bäume und Sträucher bekommen.

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Purdue University Extension

Videoergänzungsan: Wie erkenne ich Bäume und Sträucher im Winter?.


Kommentare