Weizen

WeizenEigenschaften von brot eigenschaften von weizen eigenschaften von weizen arten und klassen von weizen eigenschaften von mehl merkmale von weizen detail eines spike und eines weizenkorns was ist weizen? Weizen (triticum sativum lam. = triticum aestivum (l.) thell) ist ein getreide der gramineae-familie, eine familie, die auch wichtige getreidearten wie reis, mais, hafer, sorghum etc. EnthÀlt.

In Diesem Artikel:

Eigenschaften von Brot

Eigenschaften von Weizen

Eigenschaften von Weizen

Arten und Klassen von Weizen

Eigenschaften von Mehl

EIGENSCHAFTEN VON WEIZEN

Weizensamen

Detail einer Spitze und des Weizenkornes

Was ist Weizen?

Weizen ( Lam) ist ein Getreide der Gramineae-Familie, eine Familie, die auch wichtige Getreidearten wie Reis, Mais, Hafer, Sorghum etc. enthÀlt.

Weizen ist eine krautige einjĂ€hrige Pflanze bis zu 1,2 m Höhe. Die StĂ€ngel sind aufrecht und prĂ€sentieren die Struktur des Stockes, das heißt sie sind innen hohl, außer an den Knoten. Das Wachstum der StĂ€ngel ist nicht apikal, sondern wird durch Dehnung der Gewebe oberhalb der Knoten (Meristem) erzeugt. Die BlĂ€tter wachsen von den Knoten. Wie der Rest der GrĂ€ser, haben sie zwei Teile: die Blattstielscheide, die die Meristem- und Wachstumszone umgibt und schĂŒtzt, und die Limbo, die in der Form lĂ€nglich ist und parallele Adern hat.

Weizenblumen sind in Stacheln gesammelt. Jeder Dorn besteht aus einer Hauptachse oder Rachis, auf der die Ährchen seitlich verteilt sind. Diese bestehen aus einer Hauptachse, aus der einige Filamente entstehen, die durch die die BlĂŒten umgebenden HĂŒllspelzen enden, bis sie zu reifen beginnen. Neben den HĂŒllspelzen werden die BlĂŒten von zwei BlĂŒtenhĂŒllblĂ€ttern geschĂŒtzt: das Innere heißt Palea und das Äußere heißt Lemma. Letzterer ist mit einem Bart gekrönt, der der Ähre ein fedriges Aussehen verleiht.

Die Weizenblumen sind nicht sehr auffĂ€llig. Sie haben keine BlĂŒtenblĂ€tter oder KelchblĂ€tter. Jede weibliche Blume besteht aus einem Fruchtknoten, aus dem zwei Arten hervorgehen, die jeweils mit zwei gefiederten, klebrigen Narben versehen sind. Die mĂ€nnlichen BlĂŒten haben drei StaubblĂ€tter, die gold, grĂŒn oder violett sein können.

Die Befruchtung und Reifung des Weizens erzeugt das Weizenkorn, eine Frucht des Karyopsetyps.

Weizenspitze

Zeichnung von Weizen

Eigenschaften von Weizenkörnern

Jedes Weizenkorn besteht aus folgenden Teilen:

- PSchutzbeschichtung oder Schale: Es ist derjenige, der das Korn schĂŒtzt. Wird allgemein als Kleie bezeichnet. Besteht hauptsĂ€chlich aus Fasern. Es wird vollstĂ€ndig entfernt, wenn Weizen gemahlen und Mehl raffiniert wird.

- EXternale HĂŒllenDie Ă€ußere Schicht heißt Perikarp, die mittlere Schicht oder das Integument Mesokarp und die innere Schicht Epikarp. Diese Schichten bestehen hauptsĂ€chlich aus Mineralien, Proteinen und Vitaminen, die beim Verschlucken von Vollkorn vom Körper assimiliert werden, aber bei der Raffination eliminiert werden.

- Das innere Lagen: Sie sind:

- eine Zwischenschicht zwischen den Ă€ußeren HĂŒllen und dem Endosperm oder Albumin. Es besteht hauptsĂ€chlich aus Ölen und Farbstoffen.

- : Es ist die innere Schicht des Weizenkorns und diejenige, die den grĂ¶ĂŸeren Prozentsatz des gesamten Getreides darstellt (zwischen 80 und 90% des Gesamtgewichts), das durch Kohlehydrate wie StĂ€rke gebildet wird. Die Funktion dieses Teils besteht darin, Reservesubstanzen fĂŒr das Wachstum der neuen Pflanze bereitzustellen.

- : Es nimmt den Boden des Endosperms ein. Dieses besteht hauptsĂ€chlich aus Proteinen, Ölen, Enzymen und Vitaminen der Gruppe B. Es besteht aus der Keimwurzel (Embryonalwurzel) und dem Plumulus (Embryonalblatt) Aus diesem Teil des Getreides wird die neue Pflanze geboren.

Herkunft und Verwendung von Weizen

Es gab schon immer eine große Debatte ĂŒber die Herkunft von Weizen. Nach ĂŒbereinstimmender Ansicht begann der Anbau dieses Getreides vor etwa 10.000 Jahren mit wilden Arten, die von den alten JĂ€gern und Sammlern in SĂŒdostasien geerntet wurden. In Turkestan wurden 6000 v. Chr. ArchĂ€ologische Überreste von Weizenbrot gefunden. In SĂŒdeuropa begann es im vierten Jahrtausend v. Chr. Angebaut zu werden. Die Ägypter und Römer haben es weit verbreitet. Er wurde durch Spanisch und Englisch nach Amerika gebracht.

Der grĂ¶ĂŸte Teil der weltweiten Weizenproduktion ist auf die FĂŒtterung ausgerichtet. Fast 75% dieser Produktion wird fĂŒr die Herstellung von Weizenmehl verwendet. Ein Großteil dieses Mehls, insbesondere aus Weichweizensorten, wird fĂŒr die Herstellung von Brot verwendet. Die Mehle aus Hartweizen werden hauptsĂ€chlich fĂŒr die Herstellung von Kuchen, Keksen usw. verwendet.

Neben Mehl ist zu berĂŒcksichtigen, dass ein guter Kornanteil fĂŒr Neuanpflanzungen eingespart wird. Ein kleinerer Anteil wird fĂŒr die Herstellung von industriellen Produkten wie StĂ€rke, Gluten oder Dextrose verwendet. Geringere KornqualitĂ€ten und Nebenprodukte des Raffinationsprozesses sind ebenfalls fĂŒr die Futtermittelindustrie bestimmt.

Weizenproduktion in der Welt. HaupterzeugerlÀnder

Weizen wird in fast allen Teilen der Welt angebaut. Es ist das Produkt, fĂŒr das mehr Ackerland bestimmt ist. Im Jahr 2000 wurde geschĂ€tzt, dass rund 230 Millionen Hektar WeltflĂ€che fĂŒr diese Ernte verwendet wurden. China ist der grĂ¶ĂŸte Produzent der Welt. Danach folgen die USA, Russland, die Ukraine und Frankreich.

* Verwandte Informationen: Weizenkleie

Punto Rojo

Mehr Informationen auf Weizen in der obigen Liste

VideoergÀnzungsan: Macht Weizen krank? | W wie Wissen | DAS ERSTE.


Kommentare