Was, Baumtomate?

Was, Baumtomate?

Wachsen Tomaten auf BĂ€umen? Nun, ich schĂ€tze, dass die meisten unserer Leser das nicht kaufen wĂŒrden, auch nicht diejenigen, die den Big Apple nie verlassen haben und noch nie Tomaten in einem Garten gesehen haben!

In Diesem Artikel:

Was, Baumtomate?: Tomaten

Aber ja, obwohl Sie wahrscheinlich schon wissen, dass ich immer einen schelmischen Geist habe, kann ich Ihnen mit dem grĂ¶ĂŸten Ernst sagen, dass Tomaten auf BĂ€umen wachsen und deshalb "Baumtomaten" genannt werden. Vielleicht haben Sie den anderen Namen von "Tamarillo" gehört, klingelt es? Auf Französisch wird es "tomate arbuste", wĂ€hrend es bei spanischsprachigen GĂ€rtnern "tomate de arbol" sein wird. In der Tat Ă€hnelt die Frucht einer Tomate, die eher bescheidene GrĂ¶ĂŸe und Torpedoform hat, kein "großer Regenbogen", "riesiges Belgien" oder "Ponderosa Pink" sicher. Auch bekannt als "palo de tomate", "tomate granadilla", "tomate de arvore", "pepino de arbol" oder sogar "pix", je nachdem, in welchem ​​Teil Lateinamerikas Sie einkaufen, ist dies fĂŒr uns hoch gebildete Leute (Synonyme sind ). Dies ist eine der 35 dokumentierten Arten innerhalb der Gattungen, die aus Lateinamerika (Mexiko bis Argentinien) stammen, einige dieser Arten produzieren auch essbare FrĂŒchte, aber nur das Tamarillo hat internationale Anerkennung erlangt. Ein Mitglied der sehr großen Familie, die den Menschen gegenĂŒber sehr großzĂŒgig war, da viele Pflanzen, die alltĂ€glich sind, von ihr stammen; Tomaten (die echten diesmal!), Kartoffeln, Paprika, Tabak (die Natur produziert auch Gift!), Auberginen und auch einige, die nicht jeden Tag benutzt werden; Jimson Weed, Nachtschatten, Alraune und so weiter. Tamarillo (obwohl der Name lateinisch klingt, wurde von den kommerziellen ZĂŒchtern auf Neuseeland in den 1960er Jahren gegeben, die einen ansprechenden Namen als "Baumtomate" haben wollten) stammt aus den Andengebieten von Peru, Chile, Ecuador und Bolivien) 5000 und 10000 Fuß (1600 bis 3200 Meter) hoch, also mehr eine subtropische als eine tropische Pflanze.

Was, Baumtomate?: werden

Die Pflanze selbst ist ein immergrĂŒner Strauch, der nicht grĂ¶ĂŸer als drei bis fĂŒnf Meter wird. Die BlĂ€tter sind ziemlich groß im Vergleich zu der GrĂ¶ĂŸe des Busches, sie haben einen ziemlich schlechten Geruch, wenn sie zerkleinert oder einfach gebĂŒrstet werden, was dem Geruch einiger Ă€hnelt sie sind herzförmig, bis zu fĂŒnf Zoll breit und dreizehn Zoll lang und enden in einem Punkt. Die recht kleinen blassrosa BlĂŒten kommen in lockeren Trauben am Ende der Zweige, sie bringen eiförmige FrĂŒchte hervor, die durch einen langen Stiel an der Pflanze befestigt sind, sie haben ein spitzes Ende und können Gruppen von fĂŒnf bis zehn bilden. Die Hautfarbe variiert zwischen Orange (mit einem gelben Fruchtfleisch) und Purple-Burgund (mit einem orangefarbenen Fruchtfleisch); die Haut hat einen eher bitteren Geschmack und sollte nicht gegessen werden. Der Geschmack kann zwischen Tomaten, Melonen und Aprikosen variieren, heutzutage gibt es verschiedene Sorten mit einer breiten Palette von GeschmĂ€ckern und Farben. Wie bei den meisten FrĂŒchten ist es am besten, sie vom Baum zu pflĂŒcken, in zwei HĂ€lften zu öffnen und auszuspucken! So können Sie die enthaltenen A- und C-Vitamine, Kalzium, Kalium, Phosphor, Natrium und Magnesium vollstĂ€ndig nutzen. Aber es kann auch wie die normale Tomate und auf verschiedene Arten gekocht werden, in Sorbets, Marmeladen oder in "Rougail" wie auf Reunion Island (Rougail ist ein GewĂŒrz in der Regel durch Mischen von Tomaten, Knoblauch, Salz, Ingwer und heiß gemacht Pfeffer).

Was, Baumtomate?: baumtomate

Der Anbau ist ziemlich einfach, Sie können entweder Samen oder Stecklinge verwenden. Stecklinge produzieren kĂŒrzere und verzweigtere Pflanzen als SĂ€mlinge und produzieren auch frĂŒher (12 Monate gegenĂŒber 18) Eine Pflanze kann bis zu 20 kg FrĂŒchte produzieren, aber die Lebensdauer des Baumes betrĂ€gt normalerweise nicht mehr als 10 Jahre. Gut durchlĂ€ssige Böden sind von grĂ¶ĂŸter Bedeutung, da die Pflanze nicht lange in durchnĂ€sstem Boden ĂŒberleben wird, und fruchtbare, die mit organischen Stoffen angereichert sind, werden bevorzugt. Die Pflanze wird volle Sonne benötigen. Obwohl diese Pflanze nicht sehr temperaturempfindlich ist, wird sie keine negativen nehmen und sollte nur in frostfreien Gebieten angebaut werden, um anstrengende und zeitraubende Arbeit mit Frostschutz zu vermeiden. Die Alternative wie bei den meisten subtropischen oder tropischen Arten ist es, sie in einem Container groß genug zu entwickeln, um ihre Entwicklung zu ermöglichen, aber nicht zu groß, so dass man sie ohne Kran nach drinnen und draußen bewegen kann... Neben SĂŒd- und Mittelamerika, wo es wild ist gewachsen, die Pflanze und ihre FrĂŒchte können in den Westindischen Inseln, Australien, Indien, SĂŒdostasien, Afrika (Kenia meist), Neuseeland und natĂŒrlich Reunion Island gefunden werden!

Was, Baumtomate?: nicht

Obwohl dieses Tamarillo nicht so köstlich sĂŒĂŸ wie die Mangos, noch so fantastisch saftig wie die Litchis oder so exotisch wie Longans ist, die alle in frĂŒheren Artikeln vorgestellt wurden, wĂŒrde es helfen, wenn Sie auf den StraßenmĂ€rkten in sĂŒdlichen LĂ€ndern einkaufen gehen nicht die falschen Zutaten fĂŒr deine geheime Tomatensauce bekommen wollen!

VideoergÀnzungsan: NachtschattengewÀchse (Solanum): Tamarillo oder Baumtomate (Solanum betaceum) - endlich gekeimt.


Kommentare