Wetter für Gärtner - Wenn Wasserfälle: Luftdruck und Fronten

Wetter für Gärtner - Wenn Wasserfälle: Luftdruck und Fronten

Hohe relative Luftfeuchtigkeit und warme Temperaturen bedeuten, dass die Luft mit Feuchtigkeit getränkt und reif für die Geburt ist. Eine Senkung der Luftdruck und Lufttemperatur und "Wasser bricht"; Lesen Sie weiter, um zu sehen, wie...

In Diesem Artikel:

Ich kann den Druck nicht nehmen!

Wir sind zusammen mit unseren Pflanzen Bodenbewohner. Damit meine ich, wir leben auf dem Grund des Meeres oder der Atmosphäre um diesen Planeten, den wir Erde nennen. Dieses Luftmeer ist dem Wassermeer insofern ähnlich, als es Gewicht hat, und dieses Gewicht macht es möglich . Wettervorhersager messen es mit einem Instrument, das als bekannt ist . Daher wird die Messung des atmosphärischen Drucks über dieses Instrument als bezeichnet .

Wie in den Ozeanen ist das Luftmeer ständig in Bewegung, weil sich der Planet dreht. Die Sonne wärmt nur einen Teil der Erde auf einmal, was bedeutet, dass einige Luft steigt, wenn sie wärmt und andere Luft kühlt und fällt. Die Menge an Sonnenlicht, die Dichte der Wolken und die Rotation der Erde tragen alle zur Bewegung der Luftmasse um unseren Planeten bei. Sie haben Wellen im Meer und zwischen diesen Wellen gesehen, ein "Tal", wo das Wasser sogar niedriger ist als der Meeresspiegel. Dasselbe geschieht in der Atmosphäre; die Peaks heißen Hochdruckgebiete oder und die Täler, Tiefdruckgebiete oder . Diese Zonen können kreisförmig oder länglich sein, und wenn sie länglich sind, werden sie auch genannt (wenn niedriger Druck) und (wenn Hochdruck).

Direkt vor dir!

Bereiche von Luftmassen haben keine einheitliche Temperatur und Gewicht; kältere Luft ist dichter und breitet sich aus wie frisch vermischter Mörtel, wärmere Luft ist weniger dicht und steigt auf. Das Ansteigen der warmen Luft ermöglicht die Bewegung der kühleren Luft darunter. Wenn die kältere Luftmasse wächst, wie es in der Nacht oder beim "Fließen" aufgrund der atmosphärischen Dynamik der Fall wäre, wird die warme Luft nach oben gedrückt und Wolken bilden sich an der Grenzfläche zwischen den Luftmassen. Bei feuchtwarmen Luftmassen, die mit kalten, trockeneren Luftmassen kollidieren, bilden sich Sturmwolken an der Grenzfläche, an der die feuchte Luft unter den Taupunkt abgekühlt wird.

Eine Kaltfront ist eine atmosphärische Situation, in der sich kühle Luft in ein Gebiet bewegt, das zuvor von warmer Luft eingenommen wurde, und eine warme Front ist das Gegenteil, wo warme Luft in ein Gebiet vordringt, das zuvor von kälterer Luft dominiert wurde. Von der Seite gesehen sieht die vorrückende Kaltfront wie die Vorderkante eines feuchten Mörtelblocks aus, mit dieser abgerundeten Kante, die sich über den Boden ausbreitet. Die Warmfront sieht ähnlich aus, außer dass der "Blob" auf dem Kopf steht und die abgerundete Kante zur Oberseite der Luftmasse zeigt. Wolken, Regen oder Schnee bilden sich nur, wenn eine der Luftmassen sowohl eine ausreichende relative Luftfeuchtigkeit als auch eine ausreichend große Temperaturdifferenz zwischen ihr und der anderen Luftmasse aufweist. Dieser Unterschied muss groß genug sein, dass die feuchte Luftmassenkante unter den Taupunkt dieser Masse abkühlt. Wenn dieser Temperatur- und Feuchtigkeitskontrast sehr hoch ist, können die Stürme, die sich bilden, ziemlich heftig sein, mit Blitzen, schädlichen Winden und sogar Tornados. Hurrikane sind ein extremes Beispiel für ein Niederdrucksystem, das ein Eigenleben entwickelt hat, sich von warmer, feuchter Luft ernährt und wächst, während die Luftströmungen relativ ruhig sind.

Wetter für Gärtner - Wenn Wasserfälle: Luftdruck und Fronten: wenn

In und aus dem Gewächshaus

Das Mittel, durch das Luft Wärme speichert, ist das Vorhandensein spezifischer Moleküle in einer Menge, die groß genug ist, um es zu absorbieren und zu emittieren. Die am häufigsten verwendeten Moleküle sind Wasser, Kohlendioxid, Lachgas und Methan. Die Wirkung der Strahlung von der Sonne auf die Erde und alles, was darauf ist, führt zur Emission von infraroter oder langwelliger Strahlung zurück in die Atmosphäre. Wenn die Luft mit den richtigen Molekülen angereichert ist, wird diese Strahlung zuerst von diesen Molekülen absorbiert und dann wieder emittiert. Die wieder abgegebene Energie wird entweder zurück an die Oberfläche, zu anderen Molekülen oder in den Weltraum gehen. Der Prozess, bei dem dies geschieht, wird als und die Moleküle, die an diesem Prozess teilnehmen können, werden genannt . Dies liegt daran, dass ihre Aktivität die gleiche Wirkung auf die Infrarotstrahlung hat wie die Glasscheiben in einem Gewächshaus.

Videoergänzungsan: Blitze, Sturmböen und Starkregen - Gewitter nach Sommerhitze.


Kommentare