Wetter für Gärtner - Klimaanomalien und Paradoxien

Wetter für Gärtner - Klimaanomalien und Paradoxien

Wussten Sie, dass die südliche Hemisphäre wärmer ist als die nördliche Hemisphäre? Überhaupt sich wundern, warum eine Pflanze oder ein Baum, die im Schnee von Süd-NSW, Australien überleben können, es im Schnee von Virginia, USA, nicht schaffen können? Die Antwort liegt im Verständnis der Auswirkungen von Land und Wasser auf das Klima. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren...

In Diesem Artikel:

Es ist heiß und das ist cool!

Eines der faszinierendsten Klimaparadoxe ist, dass die Antarktis (siehe Foto rechts) den Titel des kältesten Ortes der Erde trägt, während der Winter in der südlichen Hemisphäre im Allgemeinen wärmer ist als der Winter in der nördlichen Hemisphäre. Der Grund dafür liegt im Unterschied zwischen Wasser und Land. Land wärmt und kühlt etwa viermal schneller als Wasser, daher können große Wassermassen dazu dienen, die Temperaturen zu mildern. In meinem eigenen Gewächshaus fand ich heraus, dass ich dieses Wissen nutzen konnte, um die Temperaturen in der Nacht im Winter moderater zu halten. Um dies zu erreichen, platzierte ich große Wasserbehälter unter meinen Bänken. Während des Tages erwärmt sich die Luft und das Wasser wärmt. In der Nacht gibt das erwärmte Wasser die ganze Nacht seine Wärme ab und hält die Luft wärmer als sonst. Plus, die höhere Feuchtigkeit hilft, um die Infrarotstrahlung zu springen, den Wärmeverlust zur Außenluft verzögert. Ohne das Wasser würde die Luft viel schneller abkühlen.

Dies ist ähnlich wie in der südlichen Hemisphäre. Die Landfläche dort ist viel kleiner als die Landfläche in der nördlichen Hemisphäre. All das Meerwasser kann eine erstaunliche Menge an Wärmeenergie speichern. Infolgedessen sind sogar Orte, an denen Sie erwarten, sehr kalt zu sein, wie Südaustralien und Neuseeland, im Klima tatsächlich gemäßigter als Sie von ihrer geographischen Breite erwarten würden. Zum Beispiel ist Minnesota, USA (ca. 45 Grad nördlicher Breite) im Winter weit kälter als Süd-Neuseeland (ca. 45 Grad nördlicher Breite), obwohl beide in einer vergleichsweise gleichen Entfernung vom Äquator liegen. Dies ist eine wichtige Information, an die man denken sollte, wenn man bedenkt, ob eine bestimmte Pflanze der südlichen Hemisphäre in der nördlichen Hemisphäre überleben wird. Der Breitengrad allein ist keine verlässliche Referenz für die Widerstandsfähigkeit von der südlichen Hemisphäre nach Norden.

Eine Meile dicke Eisschicht in der Wüste

Stellen Sie sich eine Wüste vor und ich wette, Sie stellen sich trockenen Sand, drückende heiße Temperaturen, keine Wolken und kein Wasser in Sichtweite vor. Das ist ein Beispiel, aber wie wäre es mit einem Ort, wo es fast keinen Regen gibt, aber unter deinen Füßen ist über eine Meile Eis? Das beschreibt Teile der Antarktis; Ich schreibe "Teile", weil das Eis an manchen Stellen viel dicker ist. Die enorme Eismenge bedeutet, dass an klaren Sommertagen das meiste Sonnenlicht vom Eis reflektiert wird. Daher wird wenig Erwärmung stattfinden, und die Erwärmung, die auftritt, wird schnell in den Weltraum entweichen, sobald die Antarktische Nacht beginnt. Wenn jedoch eine Eisschicht den offenen Ozean bedeckt, wirkt sie eher wie eine Decke und verzögert den Wärmeverlust aus dem Meerwasser.

Paradoxerweise, wenn sich das Wetter global abkühlt, wärmt sich die Antarktis auf. Dies ist so, weil die Abkühlung in der Wolkendecke über dem südlichen Polarkontinent resultiert, was den Verlust der mageren Wärme im Sommer verzögert.

Ein weiterer faszinierender Aspekt der Antarktis ist der Südliche Ozean, der Ozean, der den Kontinent umgibt. Dieser Ozean ist insofern einzigartig, als er der einzige Ozean ist, der den Globus umkreist, ohne von irgendeinem Kontinent blockiert zu werden. Der Südliche Ozean ist die Heimat der , die einen großen Einfluss auf das Klima der Welt hat. Dieser Strom verbindet und mischt effektiv Wasser aus den Becken des Pazifiks, Indiens und des Atlantischen Ozeans und beeinflusst dadurch Muster von Temperatur und Niederschlag. Weitere Informationen finden Sie unter The Southern Ocean und das globale Klima von der Australian Academy of Science.

Kleine Mädchen und Jungen

Sie haben gehört, dass Wettervorhersagen über die Ereignisse "El Niño" oder "La Niña" ("Das junge Kind" oder "Das Mädchen") als Grund für bestimmte Wetterphänomene in verschiedenen Regionen der Welt sprechen. Diese beiden Begriffe beziehen sich tatsächlich auf Teile der so genannten Southern Oscillation oder ENSO (El Niño / Southern Oscillation), einem sich wiederholenden Zyklus im äquatorialen Pazifik, der Veränderungen der Meeresoberflächentemperaturen und atmosphärischen Druck in einem weiten Bereich beinhaltet. Ein ganzer Zyklus kann über einen Zeitraum von 2 bis 7 Jahren auftreten. Dieser Zyklus ist wichtig wegen der dramatischen Wetteränderungen, die auftreten können, wenn eines oder beide der Teile besonders intensiv sind.

Wetter für Gärtner - Klimaanomalien und Paradoxien: wetter

Im Wesentlichen tritt ein "El Niño" auf, wenn die Ozeanwasser des äquatorialen östlichen und zentralen Pazifiks ungewöhnlich warm sind (2 oder mehr Grad C über dem Durchschnitt), während ein "La Niña" stattfindet, wenn dieselben Ozeanwasser ungewöhnlich kühl sind. Ein "El Niño" ist in der Grafik links dargestellt; Die creme / weiße Zunge, die sich von Zentral- und Südamerika nach Westen erstreckt, ist die Warmwasserzone. Extreme in jedem der beiden Teile des Zyklus können zu Dürreperioden, Westküstenregen, mehr atlantischen Hurrikanen (La Niña) oder Überschwemmungen, mehr Tornados und weniger atlantischen Hurrikans (El Niño) führen. Ein Paradox ist hier, dass wenn La Niña "(eine Abkühlung der Ozeane) ist im Gange, die meisten USA werden wärmer als der Durchschnitt sein.

Etwa die Hälfte des Planeten ist stark betroffen, wenn ein solches starkes Ereignis stattfindet. Die einzigen Klimaereignisse, die weitreichender sind als die jahreszeitlichen Veränderungen, geben Ihnen eine Vorstellung davon, wie wichtig dieser Zyklus für unser Wetter ist.

Weitere Einzelheiten zu diesem Phänomen finden Sie im öffentlichen Informationsblatt El Niño, La Niña und ENSO des Nationalen Wetterdienstes.

Videoergänzungsan: .


Kommentare