Bodenuntersuchung verstehen

Bodenuntersuchung verstehen

Wir alle wissen, dass Pflanzen NĂ€hrstoffe brauchen, um zu wachsen, so wie wir Menschen NĂ€hrstoffe brauchen, damit unser Körper funktioniert. Also nehmen wir unsere tĂ€glichen Vitamine und wir werfen 10-10-10 DĂŒnger um unsere Pflanzen. Scheint zu arbeiten. Aber tut es wirklich? Was brauchen unsere Pflanzen eigentlich, damit auch ein neuer GĂ€rtner das verstehen kann?

In Diesem Artikel:

Die offensichtlichste Antwort ist, dass unser Boden getestet werden muss, also schauen wir uns das zuerst an. Dann lassen Sie uns einige einfache Begriffe verwenden, um zu verstehen, was die Testergebnisse bedeuten und was wir tun können, um unseren Boden fĂŒr das, was wir anbauen wollen, zu verbessern. Im Allgemeinen wird der Dienst fĂŒr die Erweiterung Ihres Bezirks den Namen und die Adresse eines Labors zum Testen haben.
Zum Testen meines Bodens empfahl mir der lokale Extension Agent, Proben von mehreren Stellen in meinem Garten zu nehmen. Er sagte, dass man den Boden nicht von oben, sondern ein bis zwei Zentimeter unter die OberflĂ€che nehmen und dann bis auf etwa 6 Zentimeter graben sollte. Mischen Sie diesen Boden in einem Eimer mit Proben, die an 4-5 anderen Stellen im Garten entnommen wurden und ließ es trocknen.Er stellte 4 kleine Kartondosierungsproben zur VerfĂŒgung und sagte, dass sie halb voll gefĂŒllt werden sollten, und sandte dann, wo sie angewiesen wurden. Der Grund fĂŒr die Probenahme ist, dass Boden aufgrund der Schwerkraft, Feuchtigkeit, Wurzelwachstum, Schatten, RegenwĂŒrmer, Mikroben und mehr, die Gesamtprobe stellt eine bessere Darstellung meines Bodens dar. Er sagte auch, dass Proben, die im Juni genommen wurden, nicht genau wie Proben sind, die im Februar oder im September genommen wurden.
Eine andere Sache, die mein Extension Agent mir sagte, ist, dass ich die Arten von Ernten, die ich habe oder wachsen möchte, kartografieren musste und die Proben entsprechend beschriften sollte. Die Empfehlungen von NÀhrstoffen basierend auf den Bodenproben in was mein Rasen sein wird, wird anders sein als wo ich Blaubeeren will, und beide werden anders sein als wo ich Tomaten möchte.

Bodenuntersuchung verstehen: bodenuntersuchung


Wenn Sie Ihre Bodentest Ergebnisse erhalten, werden die meisten Zahlen in sein (Teile pro Million) und Ihr Agent sollte in der Lage sein, die Ergebnisse und Empfehlungen zu interpretieren. Am Ende dieses Artikels finden Sie eine kurze Liste mit durchschnittlichen Durchschnittswerten.
Sehen wir uns nun BodennĂ€hrstoffe an. Es gibt 2 grundlegende NĂ€hrelementgruppen, und . Wir mĂŒssen aus einem sehr guten Grund wissen, was ein Anion ist und was ein Kation ist. Anionen haben eine negative Ladung (-), was bedeutet, dass sie nicht sehr gut an den Boden binden und leicht weggespĂŒlt werden können. Die Kationen hingegen haben eine positive Ladung (+) und haften besser an den Bodenpartikeln. Wenn ich also weiß, was sich an den Boden anschmiegt und was nicht, habe ich bereits ein besseres VerstĂ€ndnis dafĂŒr, warum die BodennĂ€hrstoffe bei den ErsatzbedĂŒrfnissen variieren. Ich benutze einen kleinen Trick, um mich daran zu erinnern habe eine negative Ladung... in Gedanken erinnere ich mich an die von erinnert mich an So sind die Anionen -klammern.

Anionen (-)
Die Anionengruppe enthÀlt Stickstoff (N), Phosphor (P) und Schwefel (S).
(N) ist am wichtigsten fĂŒr das Pflanzenwachstum und kann im Boden durch Zugabe von Kompost, gut verrottetem DĂŒnger oder durch Anbau einer Zwischenfrucht wie Leguminosen erhöht werden. Die Menge an organischer Substanz im Boden beeinflusst direkt den verfĂŒgbaren Stickstoff.
(P) ist komplexer zu testen und zu verstehen, aber die meisten Böden haben genug Phosphor ohne Zugabe. Pflanzenwurzeln geben eine geringe Menge einer schwachen SĂ€ure ab, die den Phosphor abbaut, um ihn der Pflanze zur VerfĂŒgung zu stellen. Der Phosphorgehalt im Boden kann durch die Zugabe von Steinphosphaten erhöht werden, aber sie benötigen Zeit (ein Jahr oder lĂ€nger), um abgebaut zu werden und fĂŒr Pflanzen verfĂŒgbar zu werden.
(S) ist wichtig fĂŒr die Bildung von Pflanzenprotein. Wie Stickstoff benötigt es im Boden ausreichend organische Substanz und wird durch bakterielle Einwirkung freigesetzt. Die Zugabe von Gips oder elementarem Schwefel erhöht den Bodengehalt.
Kationen (+)
Die Kationengruppe enthÀlt Kalium (K), Magnesium (Mg) und Calcium (Ca).
(K) ist in den meisten Böden im Allgemeinen ausreichend, obwohl viele Bio-Anbauer K Mag anwenden () ohne Bodenuntersuchung auf der sicheren Seite zu sein. DĂŒnger enthalten hohe Kaliumwerte und sind eine gute ErgĂ€nzung.
(Ca) baut offensichtlich keine starken Knochen in Pflanzen, aber es bauen starke ZellwÀnde und sind bei der Samenbildung notwendig. Der Kalziumgehalt im Boden hÀngt direkt mit dem pH-Wert zusammen.
(MG) ist auch sehr wichtig fĂŒr das Pflanzenwachstum. Lime und K Mag können MĂ€ngel beheben. Magnesium, Kalzium und Kalium sollten im Gleichgewicht fĂŒr bestes Wachstum sein, und dieses "Gleichgewicht" ist ungefĂ€hr 15% Magnesium, 75% Kalzium und 5% Kalium. Die anderen 5% bestehen aus Misc. kleinere NĂ€hrstoffe.

Stickstoff 100 lbs. Pro Hektar
Phosphor 30-40 ppm
Schwefel 8-12 ppm
Kalium 150 ppm
Calcium 2.000 ppm
Magnesium 50-100 ppm

Boden in der Hand, © Clayton Hansen, iStockPhotos # 498015 mit Genehmigung verwendet

Boden und Flasche, © Srdjan Srdjanov, iStockPhotos # 3152207 mit Genehmigung verwendet
Quellen: Scott Vlaun und Seeds of Change Newsletter fĂŒr die spezifischen Informationen ĂŒber Kationen und Anionen, mit Genehmigung verwendet; Smyth County, VA Cooperative Extension Service, und viele Freunde und Online-Quellen im Laufe der Jahre.

VideoergĂ€nzungsan: Einfache Bodenanalyse - Der GrĂŒne Tipp.


Kommentare