Gelegentliche ErnÀhrung aus der Gemeinen Feige ~ Ficus carica

Gelegentliche ErnÀhrung aus der Gemeinen Feige ~ Ficus carica

Von allen ĂŒblichen FrĂŒchten haben Feigen den höchsten Mineralgehalt und sind eine ausgezeichnete Quelle fĂŒr Ballaststoffe. FeigenbĂ€ume anzubauen ist einfach und lohnend. Die Gemeine Feige, Ficus carica, ist ein nahrhafter Snack direkt vom Baum und köstlich, wenn sie in Lebensmitteln wie gefĂŒllten Feigen, Feigenkuchen und Feigenkeksen verwendet wird.

In Diesem Artikel:

"Der Saft einer reifen Feige ist eine Einladung fĂŒr Insekten, Vögel und noch mehr... den Besitzer!" ruft ein OgGardenOnline.com-Mitglied aus Griechenland aus. Feigen waren schon immer eine wichtige Nahrungsquelle fĂŒr Wildtiere und gehörten wahrscheinlich zu den ersten Pflanzenarten, die in der menschlichen Landwirtschaft vermehrt wurden. Ray Givan von den North American Fruit Explorers (NAFEX) berichtet, dass der ArchĂ€ologe Daniel Zohary und andere glauben, dass Feigen bereits 4000 v. Chr. Eine der ersten domestizierten FrĂŒchte waren.[1]

Ein herausragender Teil der menschlichen Kultur

Feigen wurden von den Römern und Griechen und von vielen bestimmten Religionen verehrt. Feigen werden in der Liste der verheißenen LĂ€nder in der Tora erwĂ€hnt (5. Mose 8) und sind auch einer der zwei heiligen BĂ€ume des Islam.[2]

Heute sind Feigen ein geschÀtztes Gut in der Welt. Die ErnÀhrungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinigten Staaten

Gelegentliche ErnÀhrung aus der Gemeinen Feige ~ Ficus carica: Ficus

Die Nationen meldeten 2007 die weltweite Produktion von Feigen mit ĂŒber einer Million Tonnen. Die drei grĂ¶ĂŸten Produzenten waren die TĂŒrkei (270.830 Tonnen), Ägypten (170.000 Tonnen) und die Islamische Republik Iran (88.000 Tonnen). Die FAO schĂ€tzte die Feigenproduktion in den USA auf 38.500 Tonnen.[3]
Über FeigenbĂ€ume

FeigenbĂ€ume sind eine laubabwerfende Art mit einzigartigen tief gelappten, fingerartigen BlĂ€ttern. Feigen werden angerufen auf Spanisch und auf Italienisch. Die gemeinsame Feige, ist Teil einer extrem großen Gattung in der Familie der Moraceae. FeigenbĂ€ume stammen aus Asien und sind im gesamten Mittelmeerraum und in Gebieten mit gemĂ€ĂŸigten Jahreszeiten verbreitet; Sie bevorzugen eine gut drainierte Stelle mit voller Sonne. wird leicht durch Stecklinge oder Luftschichtung vermehrt oder verwurzelt und kann ĂŒber 100 Jahre alt werden. Die Handhabung und Exposition gegenĂŒber dem milchigen Latex des Baumes kann allergische oder Hautreizungen bei empfindlichen Personen verursachen.

Der gemeinsame Feigenbaum selbstbestĂ€ubt. Im Gegensatz zu vielen anderen ObstbĂ€umen zeigen FeigenbĂ€ume vor der Fruchtbildung keine sichtbaren BlĂŒten. Die hunderte von kleinen BlĂŒten sind in grĂŒnen (olivengroßen) Stielen im Inneren des Sykoniums enthalten, die sich spĂ€ter zu sogenannten Drupelets entwickeln. Marie Simmons erklĂ€rt Feigen-Botanik und Kultivierung in ihrem Buch, . Sie sagt: "Wenn wir in eine reife Feige schneiden, sind diese winzigen BlĂŒten das, was wir Feigenbrei oder weiches Zentrum nennen."

Gelegentliche ErnÀhrung aus der Gemeinen Feige ~ Ficus carica: Ficus

Feigensorten
Es gibt grĂŒne, gelbe und dunkel gefĂ€rbte Feigen, die 4 verschiedene Arten umfassen: Caprifig, Smyrna, San Pedro und ungefĂ€hr 481 Sorten (VarietĂ€ten) von Feigen, [4]darunter die bekannte "Black Mission", "Brown Turkey" und "Calimyrna". Andere Sorten sind "Chicago Hardy" (robuste USDA-Zonen 6a-8b), "Desert King" (Charlie), "Excel", "Flandern", "Italian Honey" (Lattarula), "Kadota", "Osborn's Prolific" (Neveralla ), "Nordland", "Panachee" (gestreifter Tiger), "Petite Negra", "Peters Honig", "Texas Blue Giant" und "Violette du Bordeaux".

Sam Benowitz von Raintree Nursery bietet eine große Auswahl an . Er bevorzugt die Sorte "WĂŒstenkönig", "weil sie immer mit einer erbsengroßen Ernte von Feigen ĂŒberwintert, die im August im pazifischen Nordwesten reifen, und sie sind köstlich."

Sobald sie etabliert sind, können BĂ€ume anhand ihrer Luftwurzeln oder ihrer Gesamtform, BlĂ€tter, Stammfarbe oder charakteristischen FrĂŒchten identifiziert werden.

Gelegentliche ErnÀhrung aus der Gemeinen Feige ~ Ficus carica: gemeinen

Wachsend

OgGardenOnline.com Mitglied 'dpmichael' aus Rethymno, Kreta
(Griechenland) baut mehrere FeigenbĂ€ume an. Als Geschenk seines verstorbenen Schwiegervaters ist der abgebildete Baum (Foto) fĂŒnf Jahre alt und wurde als Schnitt von einem Feigenbaum in Athen begonnen, der fĂŒr seine großen, weißen, sĂŒĂŸen Feigen berĂŒhmt ist. "Wir danken ihm und erwĂ€hnen ihn, dass er uns jedes Mal, wenn wir die Feigen probieren, mit Liebe betreuen", sagt dmpichael. Sein produktivster Baum, das lebte in den ersten Jahren in einem Container und wurde dann direkt in den Boden verpflanzt. Er findet seine BĂ€ume am 7. oder 8. Jahr am produktivsten.

Er hat mehrere andere FeigenbÀume, die in Containern wachsen: Ein einjÀhriger Schnitt, den sein Freund eine "amerikanische" Sorte nannte, und ein zwei Jahre alter Schnitt, wie er sagt, "scheint sein Leben in dem Metall zu verbringen Der Container wartet darauf, dass er gepflanzt wird. "

Feigen ernten

Feigen sollten geerntet werden, wenn sie voll reif sind, normalerweise am Ende des Sommers und frĂŒhen Herbsts. Die Frucht wird am hĂ€ufigsten getrocknet verkauft; frische Feigen sind normalerweise nur in der Saison verfĂŒgbar.

Gelegentliche ErnÀhrung aus der Gemeinen Feige ~ Ficus carica: gemeinen

dpmichael sagt: "Feigen zu pflĂŒcken ist wie Kirschen einzeln zu pflĂŒcken. Sie sind nicht zu schlagen, wenn man sie als Snack direkt vom Baum oder zum Kochen isst." Er prĂŒft reife Feigen, indem er ihre Farbe und das NĂ€ssen der natĂŒrlichen SĂ€fte untersucht. Er sagt: "Ein AnfĂ€nger kann die Reife prĂŒfen, indem er sie sanft drĂŒckt."

Die reife Feige, die auf dem Foto auf den Steinen neben der Ampelopsis zu sehen ist, "ist von allen Seiten ausgezeichnet - sĂŒĂŸ, nicht von Insektenlarven verunreinigt", sagt dpmichael, der die Feige zwei Minuten nach der Aufnahme des Bildes aß und sagte: "Es war hervorragend!"

Gelegentliche ErnÀhrung aus der Gemeinen Feige ~ Ficus carica: gelegentliche

Feige ErnÀhrung

Feigen gelten als ein funktionelles Lebensmittel; Sie haben gesundheitliche Vorteile, die ĂŒber die ErnĂ€hrung hinausgehen. Feigen enthalten Phenole, die Antioxidantien sind, die bei der Gewichtsabnahme helfen können und helfen, gegen Krebs und Herzkrankheiten zu schĂŒtzen.[5] Von allen ĂŒblichen FrĂŒchten haben Feigen den höchsten Mineralgehalt und sind eine ausgezeichnete Quelle fĂŒr sowohl lösliche als auch unlösliche Ballaststoffe.

Obst ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden ErnĂ€hrung. MyPyramid.gov ist ein guter Ort, um personalisierte Gesundheitsinformationen und empfohlene PortionsgrĂ¶ĂŸen fĂŒr alle Lebensmittelgruppen basierend auf GrĂ¶ĂŸe, Gewicht und AktivitĂ€t zu finden. Empfohlene Mengen fĂŒr den tĂ€glichen Obstkonsum variieren fĂŒr jeden einzelnen. Im Allgemeinen ist ein Ziel fĂŒr die Obstaufnahme, zu versuchen, 1 Âœ - 2 Tassen Frucht pro Tag zu essen (1 Tasse fĂŒr Kinder 2-5 Jahre alt).[6]

Eine PortionsgrĂ¶ĂŸe von Fign [7]Gramm
Getrocknete Feigen (ca. 5 getrocknete Feigen)40g
Frische Feigen (ca. 3 mittelgroß, 2 ÂŒ Zoll)140g

Eine 40 Gramm (1/4 Tasse) Portion getrockneter Feigen liefert: 3,82 g diÀtetische Faser (15% DV), 100 kcal Energie, 66,78 mg Calcium (7% DV), 81 mg Eisen (4% DV), 271,89 mg Kalium (8% DV) und 28,62 mg Magnesium (7% DV).


Zu Vergleichszwecken vergleicht die Tabelle unten getrocknete Feigen, Äpfel und Orangen mit 1 Âœ Tassen (oder Äquivalent) von frischem Obst.

Gelegentliche ErnÀhrung aus dem Gemeinsamen Abb

mg = Milligramm, g = Gramm

------------------ Mineralien ----------------
1 Âœ Tasse frisches Obst oder gleichwertigGesamtdiĂ€t FIBER- gKcal (Energie)
Kalzium (Ca) - mg
Eisen (Fe) -MgKalium (K) -mg
Magnesium (Mg) -Mg
Getrocknete Feigen*
Ÿ Tasse (111,75 g)10.95278.25180.752.26759.7575.75
Frischer Apfel
mit Haut
Eine große, 1 Âœ Tasse in Scheiben geschnitten (140g)3.3373.208.990.17150.276.42
Florida OrangeEine mittelgroße, 2 5/8 Zoll (141 g)3.465610.1323814

Gelegentliche ErnÀhrung aus der Gemeinen Feige ~ Ficus carica: Ficus

Kulinarische GenĂŒsse

Feigen sind ein nahrhafter Snack direkt vom Baum und köstlich, wenn sie in vorbereiteten Nahrungsmitteln verwendet werden. Frische Feigen machen hervorragende PrÀsentationen als einfache, aber elegante, Desserts oder Hors d'oeuvres.

Sowohl frische als auch getrocknete Feigen können als nahrhafte Snacks und in Speisen und Desserts wie Feigenkuchen, Feigenriegel und ein italienischer Favorit verwendet werden: Feige Cuccidati Kekse, ein sizilianischer Keks gefĂŒllt mit einer FĂŒllung aus Feigen und Schokolade.

Feigen können gegrillt oder leicht gewĂ€rmt und mit einem weichen KĂ€se wie Mascarpone, Ricotta, Bauern oder extra cremigen Gorgonzola Dolce gefĂŒllt werden. Abgerundet wird das Ganze durch Feigen mit einem Schuss Honig oder einer dicken und sĂŒĂŸen Balsamico-Reduktion und einer Garnierung mit Honig gerösteten WalnĂŒssen.

Die Feigen sind köstlich in hausgemachter Marmelade und in herzhaften Gerichten wie frischem Feigenkotelett mit Fenchel und Zwiebeln, ein Rezept, das im Buch zu finden ist . FeigenblĂ€tter sind essbar; Sie können zum UmhĂŒllen von Lebensmitteln verwendet werden und Ă€hnlich wie WeinblĂ€tter gekocht werden.

FeigenbĂ€ume fĂŒr den Winter schĂŒtzen

Mein Urgroßvater und Urgroßmutter (Angelo Salottolo und seine Frau Giuseppina) kam aus Forli, Emilia-Romagna Italien nach Amerika. Mama erinnert sich, sie in ihrer Bronx in New York zu besuchen. Sie erinnert sich an einen Feigenbaum, der in ihrem Garten hinter einem Zaun vor einem Wohnhaus wĂ€chst. Sie ist sich nicht sicher, ob sie Feigenbaumstecklinge mit nach Amerika gebracht haben, wie es einige italienische Einwanderer taten, aber sie kann sich an ihren Nonno (italienischer Großvater) erinnern, der sie vor jedem Winter in Sackleinen wickelt.

Gelegentliche ErnÀhrung aus der Gemeinen Feige ~ Ficus carica: gemeinen

GĂ€rtner sind sehr stolz auf ihre persönlichen Techniken, um ihre wertvollen FeigenbĂ€ume in den Wintermonaten zu schĂŒtzen. Es gibt viele verschiedene Methoden, FeigenbĂ€ume im Winter zu schĂŒtzen. Das UmhĂŒllen des Baumes mit verschiedenen Arten von Materialien als eine schĂŒtzende Abdeckung scheint am gebrĂ€uchlichsten zu sein. Internet-Geschichten enthalten alles von Plane und Bungee-SchnĂŒre zu binden Maishalme, Zeitung und HĂ€hnchen Draht mit BlĂ€ttern gefĂŒllt; Teppich, Teppichpolster, Tischdecken, Teerpapier, und tatsĂ€chlich den Baum ausgraben und auf den Boden legen und mit einer Erdschicht bedecken.

Sante Vittorio aus Sulmona, Abruzzen - am Fusse des Maiella-Massivs in Italien gelegen - sagt: "Wo wir lebten, war auf flachem Boden. Wir haben alles angebaut. Feigen, sie sterben nicht draußen. Ich war 23 Jahre alt Als ich hier in diesem Land herkam, habe ich eine weiße Feige, eine braune und eine schwarze, und ich wickelte meine BĂ€ume, als ich jĂŒnger war, mit einem StĂŒck Teppich und schwarzem Plastik ein. Ich wickle sie jetzt nicht ein. Ich lasse sie sterben - die Triebe wachsen vom Boden zurĂŒck Ich habe jedes Jahr so ​​viele Feigen bekommen, ich wĂŒrde es jedem geben Ich gebe meinem Nachbarn und sie gibt es ihren Freunden Ich hatte so viel er pflegte sogar in die Kirche zu bringen, zum Priester. "

Sam von Raintree Nursery sagt: "Eine gute Sache bei Feigen ist, dass sie, wenn sie unter 10ÂșF kommen, zurĂŒck auf den Boden sterben, aber die Wurzeln sind normalerweise gut und der Baum wĂ€chst schnell nach. Wir ziehen die Pflanzen als BĂŒsche mit vielen Zweigen an Wir kommen im SpĂ€therbst um die Basis der Pflanze herum, um ein paar Meter zu mulchen. Auf diese Weise haben wir, auch wenn sie zurĂŒckgeblieben ist, den Beginn vieler Zweige geschĂŒtzt und wĂ€chst schnell wieder. "

Eine sĂŒdliche, warme und sonnige Exposition an einem etwas geschĂŒtzten Ort trĂ€gt dazu bei, dass Ihr Feigenbaum den Winter ĂŒbersteht. TopfbĂ€ume können ĂŒberwintert werden und in einem Keller oder einer Garage aufbewahrt werden; Sie sollten nur einige Male wĂ€hrend der Ruhezeit bewĂ€ssert werden.

Der kleine 1-jĂ€hrige, 3-Fuß-braune Feigenbaum auf dem Foto ließ alle seine BlĂ€tter im Herbst wie erwartet fallen und ist jetzt ein nackter Stock mit einer wachsenden Knospe auf der Oberseite und einem Fuß aus getrockneten BlĂ€ttern um die Basis herum... Die Zeit wird zeigen, ob dieser Baum seinen ersten Winter ĂŒberlebt.


WeiterfĂŒhrende Literatur:Verwandte Links:
EinfĂŒhrung in Zierfeigen in Anbau
  1. California Fresh Fig Growers Association, Informationen und Rezepte
  2. Grundschule Alter Kinder Spaß, Über die Figuren ~ ErnĂ€hrung, AktivitĂ€ten und Rezept
  3. Kalifornien Feigen, Über Feigen, Rezepte, Fakten

Gelegentliche ErnÀhrung aus der Gemeinen Feige ~ Ficus carica: feige

"Plant eine Reihe fĂŒr die Hungrig"

Bildnachweis: Alle Fotos wurden mit Erlaubnis und © Copyright 2009 von den jeweiligen Parteien verwendet. Alle Rechte vorbehalten. Thumbnail und Feigenbaum Fotos und geschnittene Feigen auf Felsen © 'dpmichael'. Gestreifte Tigerfeigen © Kelley MacDonald. Nahaufnahme der FeigenblĂ€tter, des bloßen Stocks der Winterfig und der frischen Feigen des Bauschs © Wind.

Besonderen Dank zu: Sam Benowitz, Joan Geary, Sante Vittorio, Junetta Mehl, Harry Wind, Dr. Fitzgerald, 'dpmichael', 'palmbob' und 'kell'.

Fußnoten:

[1] [4] Givan RU, Die NAFEX FIG Page - Geschichte des Feigenanbaus: North American Fruit Explorers. Abgerufen am 3. Januar 2009.

[2] Wikipedia, Ficus. Zugriff am 24. Oktober 2008.

[3] ErnÀhrungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), FAOSTAT, Feigenproduktion, 2007. Zugriff am 28. Januar 2009.

[5] Das Public Relations Team von ADA, American Dietetic Association, fĂŒllt die Feigen am 24. Oktober 2008 auf. VerfĂŒgbar unter: http // eatright.org. Aufgerufen am 28. Januar 2009.

[6] Zentren fĂŒr Krankheit, Kontrolle und PrĂ€vention (CDC) Obst und GemĂŒse Vorteile. basierend auf Alter, Geschlecht und weniger als 30 min. der tĂ€glichen körperlichen AktivitĂ€t mit einer 1.200 Kalorien pro Tag DiĂ€t - empfohlene Obstaufnahme: Alter 5 mĂ€nnlich oder weiblich 1cup (c) Obst; Alter 20 mĂ€nnlich oder weiblich 2c; Alter 40 mĂ€nnlich 2c, weiblich 2,5 c; Alter 60 mĂ€nnlich 2c, weiblich 1.5c; Alter 80 mĂ€nnlich 2c, weiblich 1.5c. Abgerufen am 10. Februar 2009.

[7] eCRF Stand vom 29.01.2009, Titel 21: Lebensmittel und Drogen, 101,12 Referenzmengen, die ĂŒblicherweise pro Verzehr gegessen werden. Zugriff auf 1.2009

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare