Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive

Es gibt mehrere Pflanzen, die mit den Ferien verbunden sind und einige sind giftig f√ľr Haustiere. Aber wie giftig sind sie, und sollten wir alle betroffen sein? Als Tierarzt ist das ein besonders wichtiges Thema f√ľr mich. Es folgt ein kurzer √úberblick √ľber diese Pflanzen und ein praktischer Blick auf ihre Risiken f√ľr unsere Haustiere.

In Diesem Artikel:

Es gibt leicht verf√ľgbare Listen toxischer Pflanzen f√ľr Menschen, Hunde und Katzen, und diese Listen werden im Internet und in Zeitschriften immer wieder wiederholt. Aber als Tierarzt interessiere ich mich weniger daf√ľr, ob etwas als toxisch bezeichnet wird oder wie toxisch etwas tats√§chlich ist und wie wahrscheinlich es ist, dass es aufgenommen / kontaktiert wird, so dass es tats√§chlich zu einer Vergiftung kommt. Ich praktiziere seit √ľber 20 Jahren als Tierarzt, viele von denen in der Notfallmedizin, und habe noch keinen einzigen Fall einer Winterfeiertags-Pflanzentoxizit√§t zu sehen. Eine der ersten Pflanzen, an die man in Sachen Toxizit√§t, Winterurlaub und Haustiere denkt, ist Poinsettias. Von allen giftigen Pflanzen sind diese wahrscheinlich eine der am wenigsten giftigen. Der folgende Artikel ist eine kurze Diskussion √ľber einige der giftigen Pflanzen, denen die Tiere zu dieser Jahreszeit begegnen k√∂nnten.

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: sind

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: einer

Hunde untersuchen immer wieder und manchmal auch Gr√ľn, selbst wenn es schlecht schmeckt

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: toxische

Manchmal essen sogar Katzen etwas, was sie nicht essen sollten

Weihnachtssterne sind sehr h√§ufige und beliebte Ferienpflanzen in der Euphorbia-Familie ( Fast jede Liste der giftigen Pflanzen, die ich gesehen habe, hat diese Pflanze darauf. Jeder Klient, mit dem ich √ľber Giftpflanzen rede, wei√ü, dass Euphorbia giftig ist. Nun, alle Euphorbien sind zu einem gewissen Grad giftig - sie haben einen milchigen, irritierenden Saft, der hilft, ihre eigenen Wunden zu heilen und sich vor m√∂glichen vegetarischen Gefahren zu sch√ľtzen. Aber vom Euphorbia-Standpunkt aus gesehen ist dies leicht einer der am wenigsten giftigen in dieser Gattung. Hunde, die Poinsettien essen, k√∂nnen, wenn sie genug essen, Magenschmerzen und Erbrechen bekommen oder Durchfall und Depressionen entwickeln. Keine Katze in richtigem Verstand w√ľrde sogar an einem knabbern (Katzen sind so heikel), aber wenn sie es taten, w√ľrden sie wahrscheinlich eine Weile sabbern. Und das ist wahrscheinlich das Ausma√ü dieser Pflanze, was die Toxizit√§t betrifft. Das ASPCA-Giftkontrollzentrum hat nur wenige Berichte √ľber tats√§chliche Vergiftungssymptome von Hunderten von Anrufen √ľber die Exposition gegen√ľber dieser Pflanze, und die Therapie besteht darin, den Magen gut zu f√ľhlen und Nahrung und Wasser f√ľr ein paar Stunden zur√ľckzuhalten.

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: einer

so gut wie jedes Kinderzimmer ist zu dieser Jahreszeit mit diesen ber√ľchtigten "giftigen" Pflanzen belastet

Weihnachten oder verwandt Ferienkakteen in dem Familie ist auch auf den meisten giftigen Pflanzen Listen, aber sie sind vielleicht noch weniger giftig als Poinsettias sind. Diese Pflanzen sind tropische, segmentierte, abgeflachte Pflanzen, die in Perioden mit k√ľrzerer Tagl√§nge (z. B. Ferienzeit) bl√ľhen und als Weihnachts-, Thanksgiving- und Osterkakteen (die alle sehr √§hnlich aussehen) benannt sind. Wie bei der Einnahme von Poinsettia sind Vergiftungssymptome wie leichtes Erbrechen, Durchfall und m√∂glicherweise Depressionen zu nennen, die selten eine Therapie erfordern, die √ľber ein paar Stunden hinausgeht, um Nahrung und Wasser zur√ľckzuhalten. Ich wei√ü nicht, wie schlecht diese Pflanzen schmecken, also wei√ü ich nicht, wie wahrscheinlich ein Tier tats√§chlich an ihnen kaut. Aber ich habe noch nie einen Fall von Toxizit√§t bei diesen Pflanzen gesehen.

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: sind

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: toxische

Feiertagskakteen werden normalerweise NUR zu dieser Jahreszeit verkauft

Alpenveilchen sind eine weitere gemeinsame Ferienpflanze und ich sehe diese in wachsenden Zahlen zu dieser Jahreszeit f√ľr den Verkauf in Baumschulen, Lebensmittelgesch√§ften und Blumenl√§den. Die Wurzeln und Rhizome enthalten eine giftige Substanz, die als Zyklamin bekannt ist und in gro√üen Mengen Magen-Darm-St√∂rungen verursachen kann. Aber wie es bei vielen anderen giftigen Pflanzen der Fall ist, ist dies sehr unwahrscheinlich, da die Zwiebeln so schlecht schmecken, dass nur die entschlossensten Hunde sogar genug essen k√∂nnen, um sich krank zu machen.

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: sind

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: sind

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: toxische

Alpenveilchen sind dank ihrer leuchtenden Farben eine weitere beliebte Ferienpflanze

Misteln sind auch m√∂glicherweise giftige Feiertagspflanzen, obwohl tats√§chliche Einnahme und gemeldete F√§lle von Vergiftung selten sind. Misteln sind parasit√§re Pflanzen (Reben), die in W√§ldern auf der ganzen Welt vorkommen. Es gibt viele verschiedene Arten von Misteln, aber nur wenige Pflanzen in der Gattung werden als Weihnachtsschmuck verwendet und sind giftig. Diese Pflanzen haben eine Vielzahl von toxischen Prinzipien, aber in tats√§chlichen klinischen F√§llen wurden nur Depressionen und Erbrechen berichtet. So wie die oben genannten drei Pflanzen, kann dies zumindest in normalen Situationen nicht als ernsthafte Vergiftungsgefahr angesehen werden. Es wird jedoch empfohlen, Hunde nicht in gro√üen Mengen davon zu belassen, nur f√ľr den Fall, dass man der Meinung ist, dass es gut schmeckt und eine gro√üe Menge konsumiert.

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: einer

Nahaufnahme von Mistel und Beeren

Weihnachten oder Holly () ist eine gew√∂hnliche Feiertagsdekorationsanlage, die giftige Bl√§tter und Beeren hat. Wie Misteln enthalten diese Pflanzen eine Vielzahl von toxischen Prinzipien, einschlie√ülich Theobromin, das gleiche Toxin in Schokolade, ein Herz-Toxin. Jedoch gibt es in Holly so wenig von diesem Toxin, dass eine realistische Herztoxizit√§t √§u√üerst unwahrscheinlich ist, und es gibt keine Berichte dar√ľber in der Literatur.Die meisten Haustiere, die Efeu (eine andere schlecht schmeckende Pflanze) essen, oder die Beeren haben entweder √ľberhaupt keine Symptome oder entwickeln einige gastrointestinale Anzeichen (Erbrechen, Durchfall, Depression) oder, h√§ufiger, machen eine Menge "Schmatzen" f√ľr eine Weile. Es wurden keine Todesf√§lle gemeldet.

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: sind

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: toxische

Hollies zum Verkauf im Dezember

Englisch Efeu () ist eigentlich eine ziemlich giftige Pflanze und ist √ľber mit Zyklamen oder anderen Winter Topfpflanze Geschenke verkauft, obwohl einige nicht immer an diese Pflanze als Ferienzeit Pflanze denken. Es gibt sehr wenige F√§lle von Vergiftungen dieser sehr h√§ufig gepflanzten oder eingetopften Weinrebe und wahrscheinlich ist der Hauptgrund, dass es auch schrecklich schmeckt. Alle Teile der Pflanze scheinen toxisch zu sein, obwohl Beeren wahrscheinlich h√§ufiger als Bl√§tter von Menschen und Tieren aufgenommen werden. Gastritis und orale Irritation sind wahrscheinlich die h√§ufigsten Symptome, aber Schwindel und Koma k√∂nnen auftreten, wenn genug gegessen wird (sehr selten in der Tierwelt - ich konnte keinen einzigen Fall finden, der bei einer Katze oder einem Hund passiert). Jedoch ist dies ein etwas ernsthafteres potentielles Gift als die meisten anderen Ferienpflanzen, so dass Vorsicht geboten ist, wenn man einen Hund besitzt, der gerne alles kaut, oder Katzen, die daf√ľr bekannt sind, an Zimmerpflanzen zu nagen. Es ist wahrscheinlich am meisten ein Problem, wenn Sie ein vegetarisches Haustier wie ein Kaninchen, eine Schildkr√∂te, eine Ziege oder einen Leguan besitzen. Aber selbst f√ľr diese Tiere werden Vergiftungen selten gemeldet.

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: pflanzen

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: einer

Ivy ist das ganze Jahr √ľber verf√ľgbar, aber scheint im Winter besonders beliebt, dank seiner Widerstandsf√§higkeit und der Verbindung mit den Ferien (... "die Stechpalme und der Efeu...")

Es gab zahlreiche "Berichte" und Geschichten dar√ľber Weihnachtsbaum Wasser und Toxizit√§ten aufgrund von Haustieren, die es trinken. Soweit ich erfahren habe, gibt es an den meisten Koniferens√§ften und -nadeln nichts wirklich Giftiges, aber die D√ľngemittel oder Konservierungsstoffe, die dem Wasser, in dem die B√§ume sitzen, zugesetzt werden, sind ernstzunehmende potentielle Haustiergifte. Aber die B√§ume selbst scheinen ungiftig zu sein. Wenn Sie Haustiere haben, ist es wahrscheinlich am besten, Ihre B√§ume in reines, unbefruchtetes Wasser zu legen oder einen gro√üen, tiefen Keramiktopf zu verwenden, in den Ihre Haustiere nicht gelangen k√∂nnen, wenn Sie dem Wasser D√ľnger oder Konservierungsmittel hinzuf√ľgen m√∂chten.

Viele Pflanzen k√∂nnen sein giftig f√ľr V√∂gelebenso wie Hunde und Katzen, aber es gibt weit weniger Informationen √ľber Toxizit√§ten bei V√∂geln als √ľber Vorf√§lle von Hunden und Katzen. So zart wie die V√∂gel scheinen, scheinen sie tats√§chlich in der Lage zu sein, viele Pflanzen zu nagen und zu verschlingen, die f√ľr einen Hund oder eine Katze sehr sch√§dlich oder giftig sind. Dies liegt entweder an ihrer sehr unterschiedlichen Physiologie oder an der langsamen, knabbernden Art, die sie essen, und h√∂rt auf, sobald etwas schlecht schmeckt oder irritiert. Die einzige Ferienpflanze auf der Liste der tats√§chlich bei V√∂geln berichteten Toxizit√§ten ist die allgegenw√§rtige Poinsettia, und diese Episoden beinhalteten leichte orale Irritation und vielleicht etwas Erbrechen. Ich habe nicht von einem einzigen Todesfall erfahren.

Toxische Pflanzen der Winterferien, aus einer tierärztlichen Perspektive: einer

mein eigener Vogel isst eine Rose (ungiftig!) im Garten

Es gibt viele Urlaubsgefahren f√ľr Haustiere, einschlie√ülich bestimmter pflanzenbezogener Nahrungsmittel, Ornamente und winterlicher Gefahren wie Frostschutztoxizit√§t. Aber in Bezug auf die tats√§chlichen ernsten Winterurlaub Pflanzengifte gibt es wenige, wenn irgendwelche Straft√§ter √ľberm√§√üig besorgt sein. In einem anderen Artikel werde ich die Gefahren von bestimmten pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Schokolade, Macadamian√ľssen und √ľblichen F√ľllstoffen wie Rosinen und Zwiebeln diskutieren, die f√ľr Haustiere viel problematischer sind, sowohl hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit der Einnahme als auch als tats√§chliche Toxizit√§t. Aber die meisten Ferienanlagen sind nicht so gef√§hrlich, wie viele es ausgemacht haben.

Videoergänzungsan: .


Kommentare