Tomatengeschichte und H├Ârensagen

Tomatengeschichte und H├Ârensagen

Woher kam die Tomate?

In Diesem Artikel:

Obwohl sich heute wenige von uns eine Welt ohne Tomaten vorstellen k├Ânnen () wurden diese Fr├╝chte erst Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Grundnahrungsmittel der amerikanischen Ern├Ąhrung. W├Ąhrend des B├╝rgerkrieges gab es eine gro├če Nachfrage nach Konservendosen, um die Soldaten zu f├╝ttern, und Tomaten passten direkt hinein - in diese Dosen. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war die Frucht so popul├Ąr geworden, dass ein gewisser Campbell sie als Suppe verkaufte.

Die Tomate hatte jedoch ihre Akzeptanz nicht leicht erreicht. Es entstand wahrscheinlich in den Bergen von West-S├╝damerika, nur um von den Einheimischen dort ignoriert zu werden. Irgendwann wurde die Pflanze nach Norden nach Mittelamerika und Mexiko transportiert, wo die Azteken ihr Potenzial erkannten. Da sie bereits die etwas ├Ąhnliche Frucht anpflanzten, die jetzt die Tomatilla genannt wird, dann genannt tomatlWahrscheinlich haben sie angenommen, dass die neue - die sie synchronisiert haben xitomatl- Muss auch essbar sein.

Tomatengeschichte und H├Ârensagen: dass

Die Konquistadoren w├╝rden es schlie├člich nach Spanien bringen, von wo es sich in andere Teile Europas ausbreitete. Im Jahr 1544 beschrieb der italienische Kr├Ąutersammler Pietro Matthioli die Fr├╝chte als gelb. Wir k├Ânnen riskieren, dass die urspr├╝ngliche Wildsorte ├Ąhnlich wie unsere Kirschtomaten ein zweizelliger Typ gewesen sein k├Ânnte. Wir haben eine gelbe von denen, die sich gelegentlich im Garten s├Ąen. Es ist sicherlich h├Ąrter und widerstandsf├Ąhiger gegen Krankheiten als die meisten anderen, die wir anbauen.

Obwohl die Italiener den Neuank├Âmmling fast sofort adoptierten, wurde die Tomate in England mit Argwohn betrachtet. Es war irgendwie mit der Alraune in Verbindung gebracht worden, die - obwohl sie als Aphrodisiakum galt - auch gef├Ąhrlich giftig sein konnte. So wurden auch Tomaten als "Liebes├Ąpfel" bekannt. In den sp├Ąten 1500er Jahren schrieb John Gerard, dass "

Tomatengeschichte und H├Ârensagen: sich

Es ist m├Âglich, dass Tomaten die Wohlhabenden, die von Zinntellern a├čen, tats├Ąchlich krank gemacht haben k├Ânnten, da die S├Ąure in den Fr├╝chten die Leitung in diesem Zinn aktiviert haben k├Ânnte. Aber in diesem Fall w├Ąre es das Geschirr gewesen, nicht das Abendessen, das schuld war. Trotzdem musste jedes Mitglied der Familie der Tollkirsche mit Argwohn betrachtet werden, bis es sich bewahrheitete.

Ich erinnere mich, einmal eine kluge Kurzgeschichte gelesen zu haben, in der ein verr├Ąterischer Koch versuchte, George Washington mit Tomaten in seinem Eintopf zu vergiften, und konnte nicht verstehen, warum der General unber├╝hrt blieb. Aber die Tomate wurde tats├Ąchlich von wagemutigen amerikanischen G├Ąrtnern - einschlie├člich Thomas Jefferson - in den 1700er Jahren angebaut. Es war also wahrscheinlich nicht gut genug bekannt, dass die meisten Menschen es sich schmecken lie├čen. Diese seltsamen "geh├Ârnten" gr├╝nen W├╝rmer, die die Pflanzen angreifen, halfen nicht, da sie manchmal giftig waren.

Tomatengeschichte und H├Ârensagen: Tomaten

Die Legende besagt, dass 1920 ein Oberst Robert Gibbon Johnson vorschlug, einen Korb mit Tomaten auf den Stufen des ├Ârtlichen Gerichtsgeb├Ąudes in Salem, New Jersey, zu essen, nur um zu beweisen, dass sie essbar waren. Obwohl die Idee von Massen von Zuschauern, die sich in der Hoffnung versammeln, Zeuge seines Todeskampfes zu werden, eine gute Geschichte ist - aber eine deprimierende Bemerkung ├╝ber die menschliche Natur - ist es wahrscheinlich nur eine Geschichte. Zugegebenerma├čen gab es damals einen Oberst Robert Gibbon Johnson. Aber, wie Andrew Smith darauf hinweist weder die Lokalzeitung noch Johnsons eigene Schriften erw├Ąhnen ein solches Ereignis.

Die Tomate hat sich seitdem in einer gro├čen Weise verfangen, aber Sie k├Ânnen immer noch mit Ihren Verwandten dar├╝ber streiten, ob es eine Frucht oder ein Gem├╝se ist. Eine Tomate ist technisch eine Frucht, aber im Jahre 1893 erkl├Ąrte das Oberste Gericht sie zu einem Gem├╝se, so dass es besteuert werden k├Ânnte. Deshalb haben Sie alle Recht!


Bilder: Das antike Bannerbild stammt von Basilius Bessler aus dem Jahr 1620 mit freundlicher Genehmigung von plantillustrations.org. Die Fotos sind meine eigenen.

Videoerg├Ąnzungsan: .


Kommentare