Das ist fischig! Meine ├ťberraschungsfamilie

Das ist fischig! Meine ├ťberraschungsfamilie

Als Wasserg├Ąrtner hoffe ich, das Leben in meinem Teich zu unterst├╝tzen, sei es Pflanzen, Fische, Fr├Âsche oder V├Âgel. Ich tue alles, um harmonische Bedingungen in meinem Teich zu schaffen, einschlie├člich Filterung, Sauerstoffversorgung, einem Strand f├╝r Wildtiere und einigen, sehr viel, z├Ąrtlicher Pflege. Stellen Sie sich meine ├ťberraschung vor, als zehn mikroskopisch kleine Babyfische in einem Eimer mit hei├čem, sumpfigem Wasser ein paar Meter von meinem Teich entfernt landeten.

In Diesem Artikel:

Es war meine erste vollst├Ąndige Saison der Wasserg├Ąrtnerei in meinem Teich, die ich im September des vergangenen Jahres beendet hatte. Ich hatte ein paar Seerosen, Wasserhyazinthe, Wassersalat und einige Papageienfedern zusammen mit ein paar Koi und mehreren Goldfischen gekauft, um den Teich zu bewohnen. Ich habe Astilbe, Bienenbalsam, Taglilien und Louisiana Iris um den Teich gepflanzt, um es nat├╝rlicher aussehen zu lassen.

Das ist fischig! Meine ├ťberraschungsfamilie: dass

Im Hochsommer war mein Teich wirklich voll. Die Fische wuchsen schneller, als ich es f├╝r m├Âglich hielt, die Seerosen bl├╝hten und die meisten (oder schlimmeren) von allen, die Papageienfeder, der Wassersalat und die Wasserhyazinthe hatten jeden Zentimeter der Oberfl├Ąche des Teiches ├╝bernommen und machten es schwer, den wachsenden Fisch zu sehen und die bl├╝henden Lilien zu genie├čen. Ich hatte es schlie├člich satt, aber ich konnte es nicht ertragen, es einfach sterben zu lassen, also riss ich einige Handvoll der schwimmenden Pflanzen heraus und warf sie in einen gro├čen Eimer neben dem Teich; einige weitere Handvoll gingen auf den Komposthaufen. Alle paar Tage wiederholte ich den Keulungsprozess f├╝r die n├Ąchsten Wochen; es schien, als w├Ąre das Zeug auf Steroiden!

Das ist fischig! Meine ├ťberraschungsfamilie: nicht

Der gro├če Eimer sah tats├Ąchlich auch gut aus, voll und gr├╝n mit Papageienfedern. An einem ungew├Âhnlich k├╝hlen Tag, als ich um die Taglilien j├Ątete, flog der Ring, den ich an meiner rechten Hand trug, von meinem kaltgeschrumpften Finger. Plumpsen. In den gro├čen roten Eimer war er geflogen. Zum Gl├╝ck war es nicht in den Teich gefallen; Ich h├Ątte diese Nadel stundenlang aus einem 1000-Gallonen-Heuhaufen gefischt.

Das ist fischig! Meine ├ťberraschungsfamilie: dass

Ich ging zu dem roten Plastikeimer und schob die Papageienfeder zur Seite und schaute auf den Boden. Ich sah einen schnellen Blitz. Oh warte, das war mein Ring, der die Sonne reflektiert, dachte ich mir. Ich greife nach meinem Ring und sehe einen weiteren Blitz. Nun, das ist komisch.

Ich zog den Rest der Papageienfeder hervor und hinterlie├č ein paar schwimmende Wasserhyazinthen, die sich darunter versteckten. Sobald ich es tat, sah ich ein winziges Ding in Richtung der schwimmenden Pflanze schwimmen. Bei n├Ąherem Hinsehen sah ich zwei weitere Schwimmer neben einer Seite des Eimers und 6 weitere versteckten sich unter der Hyazinthe, als ich sie hob. Ich bin mir sicher, dass mein Gesichtsausdruck unbezahlbar war. H├Ą? Ich rieb meine Augen und blinzelte; Wie zum Teufel ist das passiert? Ich glaubte nicht einmal, dass ich einen Fisch hatte, der gro├č genug war, um sich fortzupflanzen, und noch weniger magisch, dass sie ihre Jungen auf halbem Weg ├╝ber den Garten schleuderte, um zu wachsen.

Als ich dar├╝ber nachdachte, wurde mir klar, dass es vielleicht einige Anhalter gab, die mit den Wurzeln der Papageienfeder und der Wasserhyazinthe kamen, wo Fische manchmal ihre Eier hinterlassen. Ich musste die Eier fr├╝her im Sommer in den Eimer geschoben haben, wo sie robust genug waren, um hei├če Temperaturen, keinen zus├Ątzlichen Sauerstoff und eine v├Âllige ignorante Vernachl├Ąssigung zu ├╝berleben. Ich hasse es, daran zu denken, wie viele Eier ich mit dem Kompost weggeworfen habe, aber ich bin ein bisschen froh, dass ich nicht noch mehr Babys bekommen habe.

Das ist fischig! Meine ├ťberraschungsfamilie: meinem

Nach der endg├╝ltigen Z├Ąhlung hatte ich zehn Babys, die nicht l├Ąnger als ein Radiergummi waren. Es gab acht graue Fische und zwei klare mit pechschwarzen Augen. Sie waren nicht "niedlich" an sich, aber sie waren so winzig, dass sie mich schwindelig machten.

Das ist fischig! Meine ├ťberraschungsfamilie: nicht

Sobald ich sie entdeckte, zog ich sie drinnen in ein gefiltertes 20-Gallonen-Aquarium, wo sie wie Ameisen in einer riesigen Welt aussahen. Sie nahmen schnell ihre neue Heimat auf. Zuerst werden sie schwitzen, jetzt werden sie nach oben schwimmen und nach Essen fragen, wenn sie mich nahe kommen sehen. Sie sind zu ungef├Ąhr 1 Zoll lang gewachsen und ich habe angefangen, Eigenschaften einiger meiner urspr├╝nglichen Fische in den Babys zu sehen. Einer von ihnen ist etwa doppelt so gro├č wie die anderen, mit einem Schwanz, der seiner K├Ârpergr├Â├če entspricht, was mich an einen der ersten Goldfische erinnert, die ich gekauft habe, Spike, den alarmierend gro├čen, langschw├Ąnzigen Gold- und Schwarzfisch. K├Ânnte er ihr Vater sein? Ich glaube, dass sie alle Goldfische sind, obwohl ich eine Zeitlang nicht sicher sein werde. Die beiden klaren haben schwarze und orange Flecken angenommen, was mich zu der Annahme verleitet, dass sie Nachkommen meiner drei Shubunkin Goldfische sind.

Es war so lohnend zuzusehen, wie sie drinnen im Winter gedeihen, w├Ąhrend die ├Ąltere Generation drau├čen im Teich herumschn├╝ffelt. Ich hatte Leute sagen h├Âren, dass Goldfische immer und ├╝berall spawnen, aber jetzt bin ich ein Gl├Ąubiger. Ich werde diesen kommenden Sommer einen neuen "Goldfisch-Teich" f├╝r meinen produktiven Goldfisch graben. Eines Tages, wenn die Babys ├Ąlter und gr├Â├čer sind, werde ich die zweite Generation hineinbringen.

Das ist fischig! Meine ├ťberraschungsfamilie: dass

Als ich im Oktober den Teich f├╝r den Winter schloss, sah ich einen winzigen dunkelblauen, grauen Fisch am Rande des flachen Endes, der allein schwamm. Ich frage mich, wie viele weitere sich dort versteckt halten, die nicht mit diesen ber├╝chtigten Papageienfederpflanzen verkehrt sind?

Videoerg├Ąnzungsan: LAST WEEK IN GERMANY - Cultural Care Au Pair diary #2.


Kommentare