Der Lange und der Kurze: Bohnen

Der Lange und der Kurze: Bohnen

Stangenbohnen oder Buschbohnen - was passt zu Ihrem Garten?

In Diesem Artikel:

Es gibt wenige Gartenkulturen, die leichter zu kultivieren sind, die fĂŒr die Anstrengung lohnender sind als Bohnen. FĂŒr viele HobbygĂ€rtner stellt sich nicht die Frage, ob Bohnen angebaut werden sollen, sondern welche? Dies beinhaltet die Frage: Stangenbohnen oder Busch?

Die gemeine Bohne () und seine nahen Verwandten sind in Mesoamerica beheimatet, wo sie seit langem zu den Grundnahrungsmitteln gehören. Die ursprĂŒngliche Bohnenpflanze ist eine Rebe mit einer Anziehungskraft Ă€hnlich der heutigen Stangenbohnen, geeignet fĂŒr den Anbau in der "Drei Schwestern" -Methode, die von alten Indianern entwickelt wurde, wo die Bohnenreben gepflanzt werden, um die Maisstiele aufzuwachsen. Der Mais liefert UnterstĂŒtzung fĂŒr die Bohnen, die Bohnen liefern Stickstoff fĂŒr den Boden und die Squash-Pflanzen beschatten den Boden mit ihren großen BlĂ€ttern, die Feuchtigkeit konservieren. Außerdem neigen Hirsche dazu, fusselige Squash-Reben zu vermeiden, so dass sie sich, wenn sie auf der Außenseite des Gartens gepflanzt werden, entscheiden, woanders hinzugehen.

Die Buschbohne ist eine viel neuere Entwicklung, die ursprĂŒnglich fĂŒr die Leichtigkeit der Ernte gezĂŒchtet wurde. Heute sind fast alle im Handel erhĂ€ltlichen trockenen Bohnen Buscharten, die am Ende der Saison von mechanischen Erntemaschinen gepflĂŒckt werden; anstatt die Schoten aus der Pflanze zu pflĂŒcken, wird die gesamte Pflanze geerntet.

Der Lange und der Kurze: Bohnen: sind

Die Entwicklung von Busch-Versionen von grĂŒnen Schnappbohnen kam sogar spĂ€ter, aber heute kommen viele der populĂ€ren Sorten von Schnappbohnen sowohl in Pol- als auch in Buscharten vor. GĂ€rtner mĂŒssen nur wĂ€hlen, welche sie bevorzugen.

Die Frage ist ausschließlich eine PrĂ€ferenz. Kein Typ ist in irgendeinem absoluten Sinn besser als der andere. Es gibt jedoch bedeutende Unterschiede, die GĂ€rtner wiegen sollten, bevor sie eine Entscheidung treffen.

Höhe: Dies ist der offensichtlichste Unterschied. Stangenbohnen können zehn Fuß oder mehr groß werden. Buschbohnen sind weniger als zwei Fuß. Stangenbohnen erfordern eine Art von Gitter oder Stöcke Tipi zu klettern. Buschbohnen sind freistehend. Es wird normalerweise behauptet, dass Buschbohnenpflanzen keine UnterstĂŒtzung benötigen, aber sie sind flachwurzelig, und ich habe manchmal gefunden, dass stark tragende Pflanzen umkippen werden. Die FrĂŒchte liegen dicht am Boden und können mit Schlamm bespritzt werden und sind fĂŒr Schnecken und andere SchĂ€dlinge zugĂ€nglich. Auf der anderen Seite kann bei starkem Wind ein mit Stangenbohnen beladenes Gitter mitgerissen werden. Einen stĂ€rkeren Spalier zu konstruieren kann mehr Anstrengung sein, als einige GĂ€rtner machen möchten. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.

Bestimmtheit: Buschbohnen neigen dazu, bestimmt zu sein; Stangenbohnen sind unbestimmt. Dies bedeutet, dass Buschbohnen auf einmal eine ganze Ernte produzieren, wĂ€hrend Stangenbohnen ĂŒber die gesamte Vegetationsperiode produzieren. In beiden FĂ€llen wird die Produktion erhöht, wenn die Bohnen gepflĂŒckt werden. Wenn die gesamte erste Ernte sofort grĂŒn gepflĂŒckt wird, produzieren Buschbohnen eine zweite Ernte und halten sogar lĂ€nger mit reduzierter Rate lĂ€nger, obwohl sich die QualitĂ€t der Ernte verschlechtert. GĂ€rtner, die die ganze Saison lang frische grĂŒne Bohnen ernten möchten, mögen die Stangensorten bevorzugen, aber die Nachfolgepflanzungen von Buschbohnen werden Ă€hnliche Ergebnisse erzielen. Diejenigen, die eine Menge Bohnen einfrieren wollen oder wollen, möchten vielleicht Buschbohnen fĂŒr eine große Ernte auf einmal anbauen. AbhĂ€ngig von der Menge an GartenflĂ€che, die Sie haben, kann das Aufwachsen statt entlang des Bodens auch mehr Sinn ergeben.

Ernte: Sich runter zu beugen, um grĂŒne Bohnen aus niedrigen Buschpflanzen zu pflĂŒcken, kann definitiv auf der RĂŒckseite schwer sein. Kleinere GĂ€rtner hingegen benötigen möglicherweise eine Leiter, um die höchsten Stangenbohnen zu erreichen. FĂŒr GĂ€rtner, die sehr junge grĂŒne Bohnen pflĂŒcken möchten, sind sie auf Buschpflanzen leichter zu erkennen. Es kann schwierig sein, all die grĂŒnen FrĂŒchte unter den ĂŒppigen BlĂ€ttern der Stangenbohnen zu entdecken.

Der Lange und der Kurze: Bohnen: lange

Ausbeute: Stangenbohnen sind im Laufe der Saison ertragreicher pro Quadratfuß. Die Entwicklung einer zweiten Ernte an Strauchsorten erhöht den Ertrag.

Reife: Die meisten Stangenbohnen brauchen lÀnger, um zu produzieren, oft 70-80 Tage. Einige Sorten von Buschbohnen können in weniger als 45 Tagen produzieren.

GrĂ¶ĂŸe: Im Allgemeinen produzieren Stangenbohnen grĂ¶ĂŸere, lĂ€ngere HĂŒlsen als Buschbohnen.

Auswahl: WĂ€hrend viele beliebte Sorten als Pol- und Straucharten entwickelt wurden, bevorzugen GĂ€rtner möglicherweise bestimmte Sorten, die nur in einer Version erhĂ€ltlich sind. Heirloom-Bohnen sind in der Regel nur als Masttypen verfĂŒgbar. Getrocknete Bohnen sind in der Regel Buscharten, Bohnen fĂŒr den Anbau als Shells hĂ€ufiger Pole Typen. In solchen FĂ€llen kann die LĂ€nge der Rebe weniger wichtig sein als andere PrĂ€ferenzen

QualitĂ€t: Das ist natĂŒrlich eine Frage des persönlichen Geschmacks, aber eine große Anzahl von GĂ€rtnern besteht darauf, dass Stangenbohnen einen besseren oder intensiveren Geschmack haben als Buschbohnen. Die einzige Art zu erzĂ€hlen ist, sie wachsen zu lassen und zu sehen.

Was zu einer abschließenden Überlegung fĂŒhrt: Wenn Sie sich nicht entscheiden können und Sie das Zimmer in Ihrem Garten haben, können Sie immer beide Arten wachsen.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von PlantFiles

VideoergĂ€nzungsan: Hans und die Bohnenranke kinder geschichte | Gute Nacht Geschichte | MĂ€rchen fĂŒr Kinder.


Kommentare