Stern Distel

Stern Distel

Die Sterndistel ist auch bekannt als Caltrops, benannt nach den Metallfallen mit vier Stacheln, die in Kriegszeiten verwendet wurden. Ich kann dir wirklich sagen, die Sterndistel ist in der Tat eine Falle fĂŒr nackte FĂŒĂŸe.

In Diesem Artikel:

Barfuß zu gehen war nicht sehr oft, als ich in den Bergen aufgewachsen bin. Es war nicht der Stachel der Biene, der mich störte, noch die Möglichkeit, auf einen scharfen Stein zu treten, sondern die allgegenwĂ€rtige Gefahr, auf eine schleimige Schnecke oder einen Warzenfrosch zu treten. Schmerz, den ich verarbeiten konnte, grob, ich konnte es nicht. Ich wollte die Innereien von nichts anfassen. Sandalen waren auch keine Option, denn selbst dann konnten grobe Dinge ĂŒber die Sandale hinausschlĂŒpfen und meinen Fuß berĂŒhren.

Fast jedes Jahr war ich stolzer Besitzer von Sattelschuhen. Im Winter trug ich braune Buster Browns, aber im FrĂŒhling trug ich neue Sattelschuhe. Sie waren weiß, mit dem schwarzen Sattel die meisten Jahre, aber ein Jahr war ich mit roten SĂ€tteln gesegnet, und Junge oder Junge, habe ich sie jemals geliebt. Ich erinnere mich dieses Jahr liebevoll an meinen Roten Sommer. Ich hatte rote Shorts, rot karierte Röcke, rote Blusen, rote Schleifen, rote UnterwĂ€sche und rote Socken. Ich muss jeden Tag rot getragen haben. Ich erinnere mich auch, dass ich eine kleine rote UmhĂ€ngetasche hatte, die zwei FĂ€cher hatte. In einem Abteil hielt ich einen Spiegel, den meine Ă€ltere Cousine Lucy mir gegeben hatte, und Tangee Lippenstift, den ich aus der Schublade meiner Mutter geklaut hatte. Sie hat es trotzdem nicht getragen. Im anderen Abteil hatte ich Notizen von meinem momentanen Freund. Sie sagten Dinge wie: "Rosen sind rot, Veilchen sind blau, ich bin hier, wo bist du?" Typisches Jungenmaterial, aber ich habe sie geschĂ€tzt.

Stern Distel: einen

Das einzige Mal, als ich meine Sattelschuhe auszog, war, als ich Bach waten ging. Sie waren tĂ€glich auf den Beinen als ich in den Bergen herumlief. Sie haben mich vor vielen Verletzungen bewahrt, einschließlich Episoden mit Sterndisteln. Centaurea calcitrapa wĂ€chst auf Feldern und entlang von StraßenrĂ€ndern. Du könntest keinen Staub aufwirbeln, ohne deinen Zeh auf die Sterndistel zu stossen. Es stammt aus Europa und ist im östlichen Nordamerika eingebĂŒrgert. Es ist ein einjĂ€hriges oder zweijĂ€hriges Kraut, das normalerweise ungefĂ€hr einen Fuß hoch wĂ€chst. Es erhebt sich aus einer basalen Rosette aus zweifach geteilten stacheligen BlĂ€ttern, die etwa 6 cm lang sind. Die rosa-violetten BlĂŒten blĂŒhen von Juni bis Oktober an den meisten Stellen und sind von strohgelben BlĂŒtenhĂŒllblĂ€ttern umgeben.

Auf europĂ€ischen Schlachtfeldern haben die Soldaten vor langer Zeit Catrops, metallene Stachelfallen angelegt, um die FĂŒĂŸe des Feindes und die Hufe ihrer Pferde zu beschĂ€digen. Wahrscheinlich waren es diese aus den Kriegen zurĂŒckgekehrten Soldaten, die Sterndisteln den Namen Catrops gaben. Sie Ă€hneln definitiv den Kampffallen. Sie behinderten den Marsch eines Bauern durch seine Felder oder einen Spaziergang am Straßenrand.

Genau wie bei manchen Menschen, auch wenn sie ziemlich stachelig sind, hat die Sterndistel eine Reihe von Tugenden. Die jungen Schuppen des BlĂŒtenkopfes sind essbar wie eine Artischocke, und in Teilen Nordafrikas ergĂ€nzen die jungen, zarten StĂ€ngel und BlĂ€tter die Salate. Auch Kamele werden oft mit diesem Kraut gefĂŒttert. In der Vergangenheit wurde Sterndistel auch medizinisch verwendet, vor allem zur Verringerung von Fieber. Im 19. Jahrhundert wurde festgestellt, dass Amerikaner die Pflanze fĂŒr Nierenbeschwerden wie Nephri einsetzten

Stern Distel: Distel

tis- und Nierensteine. Einige KrĂ€uterbĂŒcher listen auch die Samen als ein Diuretikum auf, wenn die Samen zerquetscht werden und in Weißwein eingeweicht werden. Es empfiehlt auch eine Infusion der BlĂ€tter und BlĂŒten fĂŒr Fieber und allgemeine SchwĂ€che. Behauptungen, die Pflanze zur Fieberverminderung oder als Diuretikum gut sei, wurden nicht wissenschaftlich untersucht, und andere Behauptungen, dass es sich um ein Antidiabetikum handeln könnte, werden derzeit untersucht.

Die SterndistelblĂŒte ist attraktiv fĂŒr Bienen, Schmetterlinge und Vögel und eignet sich gut zum Xeriscaping. Es gilt jedoch als invasiv in einigen Bereichen.

Eigentlich wusste ich nie, dass es fĂŒr irgendetwas verwendet wurde, als ich aufwuchs. Ich weiß nur, dass es gelegentlich meine Fortschritte stoppte, wenn ich ĂŒber ein Feld rannte und auf seinen BlĂŒtenkopf stolperte oder seine stacheligen BlĂ€tter an meine Socken heftete. Ich war fĂŒr meine stampfenden AnfĂ€lle bekannt, als ich draußen war und besonders durch etwas erschwert wurde, das meine momentane Mission verhinderte. Ich vermute, dass diese Sterndisteln einige meiner Tiraden kaum ĂŒberlebt haben. Rote Sattelschuhe waren besonders gut im Stampfen, und die Sterndistel hinterließ keine sickernden RĂŒckstĂ€nde auf den Sohlen meiner Schuhe. Ich fand das sehr gut und empfahl meiner Mutter sehr, dass das Rot der Schuhe Magie erzeugte und ich könnte sie auch in Blau haben.

Meine Erinnerungen umfassen keine blauen Sattelschuhe, aber ich hatte Zeit, als ich hochhackige lila Wildleder hatte. Das hat nichts mit Pflanzen zu tun oder in den Bergen herumzuspazieren, also werde ich diese Geschichte fĂŒr eine andere Zeit, einen anderen Ort, speichern und dich mit den roten SĂ€tteln zurĂŒcklassen, die alle Sterndisteln ausgestoßen haben, die meinen Weg zu behindern drohten.

Stern Distel: einen

Quellen fĂŒr diesen Artikel kamen von hier: //en.wikipedia.org/wiki/Centaurea_calcitrapa

//invasivesspeciesinfo.gov/plants.purpleartharthist.shtml

Das erste Foto ist unter Fair Use Bestimmungen des Urheberrechts der Vereinigten Staaten, der Fotograf ist Malcom Storey und kann in der Invasive Species Link oben gesehen werden. Das nÀchste Foto stammt aus Wikipedia Public Domain und der Fotograf Bogdan Giusca stammt aus RumÀnien. Das Foto des anderen Distelfotos ist in Plant Files und der Fotograf ist Kennedyh. Die Sattelschuhe stammen aus Public Domain-Dateien.

VideoergÀnzungsan: Kabarett.


Kommentare