Eine Frühlingsschatzsuche (oder warum ich gerade noch nicht mähe)

Eine Frühlingsschatzsuche (oder warum ich gerade noch nicht mähe)

Nur im Frühling kann ich auf dem Hügel sitzen und die kleinen wilden Freuden bewundern, die mich umgeben. Der Rasenmäher schläft schlafend im Schuppen und wartet auf seine Anweisung, meine Welt des Frühlingsambientes in seinem ganzen ungestörten Charme zu verändern.

In Diesem Artikel:

Es ist April und warmes Wetter steht an der Ostküste des mittelatlantischen Staates Delaware bevor. Im Moment warten wir jedoch auf ein Warten: Wir warten auf gleichbleibende Temperaturen ohne wilde Schwankungen von hoch nach niedrig alle am selben Tag. Wir warten auf die saisonale Anpassung an offene Fenster und leichtere Kleidung. Wir warten darauf, endlich unsere Mäntel weg zu packen, aber das können wir noch nicht machen, da die Morgen oft noch in den 30ern und 40ern in diesem Wald sind.

Da wir mit solchen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht leben, sind die meisten von uns in einem Warteschleifenmuster. Allerdings haben einige winterharte Seelen bereits ihre Rasenflächen beschnitten, ihre Gärten bepflanzt und ihre Blumenbeete gepflanzt. Das kann hier auf der Delmarva Peninsula im April schwierig sein; Wir können sogar im Mai Frost bekommen. Ja, wir warten kollektiv nur noch ein paar Wochen auf das Ende des Frühlings, wenn es in den Sommer übergeht.

Sicher, ich würde heute gerne draußen sein - in der Tat, ich hätte früher draußen sein sollen -, um meine Blumenbeete umzudrehen, damit ich Beetpflanzen in sie legen kann. Sicher, mein Mann ist bestrebt, den Gemüsegarten zu bebauen und den Rasen zu mähen. Aber ich habe ihn gebeten zu warten. Nur ein bisschen länger.

Siehst du, ich genieße jeden Moment des unberührten Frühlings.

Im April kann ich endlich einen gemütlichen Spaziergang um meinen Garten machen, auf der Suche nach Schätzen, denn ich habe geduldig durch mehrere kalte Wintermonate gewartet, wenn solche Reichtümer knapp sind. Obwohl es das ganze Jahr über Schätze geben kann, sind sie schwer in der Kälte zu finden, wenn sie schlummern; Sie haben genauso gewartet wie ich.

Es sind oft die Traubenhyazinthen, die mich als erste willkommen heißen, wenn ich mich im Frühling nach draußen wehre. Ich wundere mich über den Nachwuchs einer Handvoll Zwiebeln, die vor zwei Jahrzehnten hierher gebracht wurden und nun den ganzen Hof in Gruppen ausbreiten. Ich habe nichts gegen ihre Dispersion. Sie schaffen angenehme bläuliche Akzente in der gesamten Immobilie, da sie mich mit ihrer unverwechselbaren Schönheit und Form belohnen. Gelber Forsythia ist auch ein willkommener Anblick und schön, aber wird bald wieder grün, jetzt, da es sich Mitte des Frühlings nähert.

Diese traditionellen kultivierten Frühlingspflanzen sind wie immer angenehm, aber meine Lieblingsreise ist jetzt, ein oder zwei gemütliche Stunden auf dem Hügel zu verbringen und die kleinen wilden Freuden zu bewundern, die mich umgeben. Die winzigen weißen Vogelmiereblüten, die auf der üppigen, natürlichen Bodenbedeckung blühen, sind im April am schönsten. Der Hügel lädt mich ein, sein Angebot näher zu betrachten:

Eine Frühlingsschatzsuche (oder warum ich gerade noch nicht mähe): noch

Ein Spaziergang um den Rücken führte mich in den Gemüsegarten, ein weiteres Refugium, in dem purpurne tote Nesseln stehen und stolz und majestätisch sind. Schön!

Eine Frühlingsschatzsuche (oder warum ich gerade noch nicht mähe): oder

Obwohl es scheinbar heiter scheint, ist es hier auf dem Hügel geschäftige Welt: Bienen sammeln Nektar, während ihre Beine Löwenzahnpollen sammeln. Schmetterlinge flattern unregelmäßig und landen dann auf den vielen Blumen. Grashüpfer und Katydidennymphen hüpfen herum, während ich mich setze und die stille Schönheit der ungezähmten Bodenbedeckung mit ihren Reichtümern bestaunen, die sonst vielleicht unbemerkt bleiben würden.

Eine Frühlingsschatzsuche (oder warum ich gerade noch nicht mähe): nicht

Ich suchte dann nach kleinen wilden Stiefmütterchen oder nach Johnny Jump-ups. Sie streuen jedes Jahr herum, sind aber nicht schwer zu finden. Es ist ein Vergnügen, einen mit violetten Markierungen zu entdecken, und ich sage mir, dass ich diesen an einen sichereren Ort verpflanzen sollte, weg von der Gartenarbeit, die bald kommen wird.

Eine Frühlingsschatzsuche (oder warum ich gerade noch nicht mähe): mähe

Ja, der Sommer steht unmittelbar bevor, aber ich genieße den Zauber des Frühlings ungestört, bis ich nicht mehr warten kann. Das wird sein, wenn sich das Fenster an diesem besonderen, zarten, ätherischen Moment ganz schließt. Es ist nur eine Frage der Zeit, und so werde ich diese Tage vermissen, wenn für mich die Saison still steht.


Gemeinsame Namen von Pflanzen sind mit ihren botanischen Namen für weitere Studien verknüpft. Die Fotos wurden im April 2011 in Ellendale, Delaware von Timmy Jo aufgenommen und sind in den OgGardenOnline.com PlantFiles erhältlich.

Videoergänzungsan: .


Kommentare