Raumveilchen

Raumveilchen

Im Jahr 1984 wurden afrikanische Veilchensamen in den Weltraum geschickt, um die Auswirkungen von Strahlung und Schwerelosigkeit auf sie als Teil des "Seeds in Space" -Experiments zu testen. Es war vorgesehen, dass sie 11 Monate im Weltraum bleiben. Aufgrund von zeitlichen Verzögerungen landeten sie fast 6 Jahre im Weltraum. Die Samen wurden gekeimt und einige zeigten gĂŒnstige Mutationen. Das Ergebnis war Optimaras EverFloris Linie von Usambaraveilchen.

In Diesem Artikel:

Im Jahr 1984 wurden 25.000 Optimara African Violet Samen an Bord der Space Shuttle Challenger gestartet. Sie befanden sich auf dem Satelliten LDEF (Long Duration Exposure Facility). Die LDEF hielt 57 Experimente und war eine der grĂ¶ĂŸten Shuttle-gestarteten Nutzlasten aller Zeiten. Der Zweck der Experimente war, die Wirkung der Weltraumstrahlung auf verschiedene Substanzen zu bestimmen. Die Experimente kamen von mehr als 200 Ermittlern und stammten von privaten Firmen, UniversitĂ€ten, der NASA, dem Verteidigungsministerium und anderen LĂ€ndern. Insgesamt wurden 2 Millionen Samen aus 120 verschiedenen Pflanzenarten, einschließlich Tomaten, auf der LDEF in Betrieb genommen. Auf dem LDEF wurden auch Raumbaumaterialien getestet.

Die LDEF sollte 11 Monate im Orbit bleiben. Der Zeitplan verrutschte und die LDEF wurde 1986 abgerufen. Dann kam das Challenger-Desaster und die Suche wurde auf unbestimmte Zeit zurĂŒckgestellt. Die LDEF wurde schließlich 1990 von der RaumfĂ€hre Columbia zurĂŒckgeholt. Der Satellit befand sich 69 Monate im Weltraum.

Raumveilchen: Weltraum

ZurĂŒck auf der Erde wurden die Samen gekeimt. Sie hatten eine Keimrate von 80%. Zwanzig Prozent der Samen produzierten lebensfĂ€hige, reife Pflanzen. Von diesen wurden weniger als 50 als geeignet fĂŒr die Kreuzung mit anderen Sorten angesehen.

Raumveilchen: Weltraum

Die Space Violets zeigten mehrere Mutationen. Eines davon war die "Multi- floreszenz", also die FĂ€higkeit, stĂ€ndig zu blĂŒhen und 20 oder mehr Blumen gleichzeitig blĂŒhen zu lassen. EverFloris Space Violet Pflanzen sind auch bis zu 50% grĂ¶ĂŸer als Standard-Usambaraveilchen. Das Laub ist zerzaust und haltbar.

Raumveilchen: LDEF

EverFloris Veilchen nehmen die gleiche Sorgfalt wie andere Usambaraveilchen. Tipps zum ZĂŒchten von Usambaraveilchen finden Sie in Jill M. Nicolaus 'Artikel' Usambaraveilchen 101: Erste Schritte mit Ihrer neuen Pflanze '.

Raumveilchen: wurden

Pflanzen von anderen Planeten? Nein, Space Violets haben letztlich einen irdischen Ursprung, aber ihre Samen verbrachten Jahre im Weltraum, was zu Mutationen und einzigartigen VarietĂ€ten fĂŒhrte. Du wirst vielleicht nie ein Astronaut sein, aber du kannst einen Nachkommen eines Weltraumreisenden besitzen.

Optimara

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare