Sorghum Eigenschaften und Toxizität

Sorghum Eigenschaften und Toxizit√§tSorghum-pflanze sorghum-nahrung sorghum-arten sorghum-anbau gesundes getreide heilende eigenschaften von sorghum - z√∂liakie: die hauptanwendung von sorghum wurde in di√§ten f√ľr menschen mit gluten-allergie, wie mais und reis. Es kann zur zubereitung von b√©chamelso√üe, puddings, keksen und endlosen kulinarischen zubereitungen, die f√ľr z√∂liakie geeignet sind, verwendet werden.

In Diesem Artikel:

Sorghum-Pflanze

Sorghum Essen

Sorghum-Arten

Sorghum-Anbau

Gesundes Getreide

Kurative Eigenschaften von Sorghum

- Z√∂liakie: Die Hauptanwendung von Sorghum wurde in Di√§ten f√ľr Personen, die allergisch auf Gluten, wie Mais und Reis. Es kann zur Zubereitung von B√©chamelso√üe, Puddings, Keksen und endlosen kulinarischen Zubereitungen, die f√ľr Z√∂liakie geeignet sind, verwendet werden.

- Adstringierend: Sorghum-K√∂rner haben adstringierende Eigenschaften aufgrund ihres Tannin-Gehaltes. Dies gibt entz√ľndungshemmende und heilende Eigenschaften.
Um zu helfen, einen Bereich mit Sorghum zu heilen oder zu entl√ľften, sollten Sie einen Umschlag der zerquetschten gekochten K√∂rner vorbereiten und auf den gew√ľnschten Bereich anwenden. F√ľr mehr Effizienz, kombiniert mit anderen entz√ľndungshemmenden Pflanzen wie Katzenkralle. Nicht auf offene Wunden oder Blutungen anwenden.

- Atemwegsst√∂rungen: Sorghum ist ein demulcent Getreide (das die Hautschleimh√§ute oder innere Organe sch√ľtzt) und kann helfen, Husten oder Bronchitis zu erweichen. (Auskochen von Sorghumk√∂rnern)

- Antidurchfall: Das Dekoktieren von Sorghumk√∂rnern wird auch f√ľr Menschen mit Verstopfung empfohlen, da es erweichende und abf√ľhrende Eigenschaften hat.

Toxizität von Sorghum

Die Giftigkeit von Sorghum liegt in seinen gr√ľnen Teilen: Stamm und Bl√§ttern; so ist es Getreideverbrauch ist nicht giftig und stellt keine Gesundheitsrisiken dar. Auf Weiden zur F√ľtterung von Tieren muss geachtet werden.

Welche giftigen Komponenten Sorghum hat?

Sorghum enthält BlausäureNitrite, Alkaloide (Hordein) und Tannine.

Wenn sich die Pflanze in ihrer Wachstumsphase befindet, enthalten ihr Stamm und ihre Blätter ein Cyanogenes Glykosid namens Dhurrin, die sich in Blausäure (auch bekannt als Blausäure) zersetzt.

Blaus√§urekonzentration ist am h√∂chsten in jungen Pflanzen oder weniger als 60 cm in der H√∂he. Diese Konzentration wird w√§hrend des Pflanzenwachstums verringert und nimmt abrupt ab, wenn sie bl√ľht und die Form der K√∂rner ver√§ndert, so dass sie sicher ist.

Ist Sorghum giftig f√ľr Tiere?

Obwohl einige Tiere Blaus√§ure entgiften k√∂nnen, sind sie f√ľr Wiederk√§uer (K√ľhe, Ziegen, Schafe), Gefl√ľgel und andere Nutztiere toxisch.

Frisches gr√ľnes Gras, Silage und Futter √ľber 90-120cm werden als sicher betrachtet.

Die Nitritkonzentration h√§ngt direkt von der Menge des verwendeten D√ľngers und seiner Qualit√§t ab.

Tannine k√∂nnen die Verdaulichkeit der Pflanze verringern und die Tiere veranlassen nicht um das gew√ľnschte Gewicht zu erh√∂hen (geringe Futtereffizienz).

Sorghumvergiftung

Sorghumvergiftung wird verursacht durch Einnahme von Pflanzen mit hohem Gehalt an Blausäure, hauptsächlich der Stamm oder die Blätter.

Blaus√§ure im K√∂rper inaktive Enzyme (Molek√ľle) verantwortlich f√ľr die Zellatmung (Cytochromoxidase), wodurch die Blutzellen nicht Sauerstoff aufnehmen und folglich zu f√ľhren Erstickung aller Gewebe des K√∂rpers.

Besonders betroffene Gewebe sind diejenigen, die mehr Bewässerung benötigen, wie das Gehirn und das Herz-Kreislauf-System.

Eine √úberdosierung kann zu Atemversagen und Tod f√ľhren.

Vergiftungssymptome durch Blausäure

In Leuten: Speichelfluss, Brennen im Mund, Gef√ľhl trockener Hals, √úbelkeit, Erbrechen, Schwindel, Gesichtsr√∂tung, Tr√§nenfluss, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, blutiger Durchfall, Mydriasis (erweiterte Pupillen), Ateml√§hmung.

In Tieren: unsicheres Gehen, Zähneknirschen, Grunzen, Blähungen.

Diese Symptome können mit denen gemischt werden, die von Gerbstoffen und Nitraten in derselben Pflanze produziert werden:

- Hämaturie-Syndrom (verursacht durch Überdosierung von Tanninen).

- Nitritoidsyndrom (hergestellt aus Nitriten).

Die Aufnahme von 1 kg Sorghumblättern reicht aus, um 500 kg Blausäure zu vergiften.

Das Gegenmittel f√ľr die Vergiftung durch Blaus√§ure bei Rindern ist √ľblicherweise eine intraven√∂se Injektion von 2,3 Gramm Natriumnitrat in Wasser, gefolgt von einer weiteren Injektion von 6,4 Gramm Natriumthiosulfat.

Punto Rojo

Mehr Informationen auf Sorghum in der obigen Liste.

Videoerg√§nzungsan: –ü–ė–í–ě –í–°–ē.


Kommentare