Seifenkraut - die Gattung Saponaria

Seifenkraut - die Gattung Saponaria

Zuvor habe ich die Campions und Catchflies aus den Gattungen Lychnis und Silene beschrieben. In diesem Artikel werde ich Sie zu ihrem anderen engen Cousin, den Seifenkleidern, vorstellen. W√§hrend sie auch meist rosa bl√ľhend sind, haben sie den zus√§tzlichen Bonus von duftenden Blumen. Lesen Sie weiter, um zu sehen, welche f√ľr Ihren Garten geeignet sein k√∂nnte.

In Diesem Artikel:

In den letzten zwei Wochen habe ich euch die Camions und Lieschen der Gattung vorgestellt und . Diese sind beide Mitglieder der Rosa Familie, Caryophyllaceae. Diese Woche beschreibe ich eine andere Gruppe von nahen Verwandten: die Seifenkraut, auch bekannt als . Wie bereits erwähnt, die Gattung und sind aufgrund subtiler blumiger Unterschiede getrennt. Die Gattung hat 5 Arten und eine Kapsel, die mit 5 Zähnen öffnet. haben Sie 3 Arten und Kapseln, die mit 6 Zähnen öffnen. Die Gattung hat Blumen, die den vorhergehenden zwei Gattungen sehr ähnlich sind, aber ihre Blumen haben 2 Arten und Kapseln, die mit 4 Zähnen öffnen. Als Gärtner interessiert uns mehr, wie sie in unsere Gärten integriert werden können.

Sicher, im Vergleich zu und gibt es viel weniger Garten w√ľrdig Seifenst√ľcke. Es gibt insgesamt 20 Arten, die alle aus Europa und dem benachbarten Westasien stammen. Wie die Camions und Lieschen k√∂nnen auch Seifenwiesen Wiesen, W√§lder oder alpine Regionen bev√∂lkern. Im Gegensatz zu ihren nahen Verwandten sind Seifenkr√∂ten jedoch eher langlebige Stauden. Die meisten bevorzugen volle Sonne und gut durchl√§ssigen Boden, aber die gemeinsame Seifenkraut, , wird etwas Schatten tolerieren. Wie die Camions und Lieschen ist Pink die dominierende Farbe, obwohl wei√üe und sogar gelbe Formen existieren. Einige sind sehr aromatisch, eine Eigenschaft, die nicht so h√§ufig ist und .

Der allgemeine Name "Seifenkraut" kommt aus dem Lateinischen , was Seife bedeutet. Die Bl√§tter von gew√∂hnlichem Seifenkraut oder Springwette, , wurden seit dem Mittelalter als Quelle f√ľr Seife verwendet. Heute verwenden Museen immer noch Seife aus dieser Pflanze, um empfindliche Stoffe zu reinigen. Diese hochduftende Art ist seit langem ein beliebtes Thema f√ľr den Bauerngarten. Die Doppelform ist besonders attraktiv. Pflanzen verbreiten sich recht schnell durch unterirdische Rhizome und k√∂nnen ein bisschen wie ein Sch√§dling werden. Verwenden Sie es in Gebieten, in denen es einged√§mmt werden kann, und lassen Sie es sofort los, um die Ausbreitung der S√§mlinge zu verringern. Gemeines Seifenkraut ist das gr√∂√üte erreicht 60-90 cm. Die Stiele k√∂nnen ein wenig schwach sein, daher ist eine leichte Unterst√ľtzung, insbesondere f√ľr die zweibl√ľtige Form, empfehlenswert. Volle Sonne und gleichm√§√üig feuchter Boden f√ľhren zu den st√§rksten Pflanzen, aber sie tolerieren etwas Schatten. Sie k√∂nnen in Zone 2b √ľberleben.

Seifenkraut - die Gattung Saponaria: sind

Seifenkraut - die Gattung Saponaria: diese

Seifenkraut - die Gattung Saponaria: sind

Oben sind Bilder von , die wilde Form, doppelt weiß und doppelt rosa.

Das andere gemeinsame Seifenkraut ist das kriechende Seifenkraut, . Diese nachwachsende Staude ist leicht aus Samen zu ziehen und wird sogar zu einem gewissen Grad selbsts√§en. Massen von rosa (seltener r√∂tlich oder wei√ü) Bl√ľten werden Mitte-Ende Fr√ľhling produziert. Diese Art ist ideal f√ľr die Kaskadierung von St√ľtzmauern, H√§ngen oder im Steingarten. Dieser ist auch super robust, f√ľr Zone 2b bewertet.

Seifenkraut - die Gattung Saponaria: diese

Seifenkraut - die Gattung Saponaria: diese

Details von

Seltener ist die strohgelbe Bl√ľtenart, . Diese eher zarte Art (Zone 7) hat 50 cm lange Stiele, die mit einer dichten Blumengruppe gekr√∂nt sind. Dieser Vorteil profitiert auch vom leichten Abstecken und kann besser in Wildblumen verwendet werden.

Die restlichen Arten sind alle Steingartenpflanzen und schwieriger zu finden (versuchen Sie spezielle alpine Z√ľchter). Sie ben√∂tigen volle Sonne und gut durchl√§ssigen Boden und bevorzugen einen gewissen Schutz vor √ľberm√§√üigen Wintern√§ssen. Sie sind auch weniger winterhart als die vorherige Art, bewertet f√ľr die Zone 5 oder w√§rmer. (Zone 5) ist eine getuftete, wurzelige Art, die drahtige St√§ngel von 15 cm L√§nge produziert, die in einer Gruppe von rosa Bl√ľten enden. Diese Art bl√ľht im Sp√§tsommer, n√ľtzlich um die Bl√ľtezeit im Steingarten zu verl√§ngern. Auch sp√§tbl√ľhend ist (Zone 5). Diese Tufting-Art hat attraktives blau-graues Laub und ziemlich steife, aufrechte Stiele bis 15 cm mit einigen leuchtend rosa Bl√ľten gekr√∂nt. Sehr Auswahl ist (Zone 7), die im Sommer eine enge Matte aus bl√§ulichem Laub und ziemlich gro√üen rosa Bl√ľten bildet. (Zone 5) ist eine andere alpine Art, die mit einem Stichblatt versehen ist und etwas fleischige Bl√§tter hat. Es hat gro√üe, fast stammlose, rosa Bl√ľten im Sommer, aber es ist schwierig zu wachsen, da sie empfindlich auf √ľberm√§√üige Wintern√§sse reagieren. Sieht √§hnlich, aber einfacher zu kultivieren ist der Hybrid "Olivana" (Zone 5), die eine Kombination von und . Endlich gibt es (Zone 6). Diese b√ľschelf√∂rmige Alpenwurzel hat bogenf√∂rmige 10 cm lange St√§ngel, die in einer Gruppe strohgelber Bl√ľten mit kontrastierenden violetten Staubbl√§ttern enden.

Seifenkraut - die Gattung Saponaria: seifenkraut

Seifenkraut - die Gattung Saponaria: saponaria

Oben sind Bilder von und

Während die Soapworts weniger Abwechslung bieten als die Campions und Catchflies, haben sie einige ziemlich attraktive Mitglieder, die es wert sind, sich aufzusuchen.

Ich m√∂chte den folgenden Personen f√ľr die Klage ihrer Fotos danken: Isabelle Rey (), Chaosmose ( doppelt wei√ü) und Poppysue ( wilde Form)

Videoergänzungsan: Haus Ripshorst Oberhausen und Umgebung.


Kommentare