Die Rose: Medizin und Essen

Die Rose: Medizin und Essen

Es gibt nichts Schöneres als die Rose. WĂ€hrend seiner langen Geschichte wurde es nicht nur bewundert, geschnĂŒffelt und begehrt, sondern es wurde auch als Nahrung, als GetrĂ€nk und als Medizin verwendet. Ist es nicht interessant, wie liebenswert und ausdauernd die Rose wirklich ist?

In Diesem Artikel:

Ich habe meine Kindheit von einer Blume zur anderen getrieben. Meine Ă€lteren Verwandten, diejenigen, die den grĂ¶ĂŸten Einfluss auf mein Leben hatten, glaubten, dass alle Pflanzen fĂŒr Nahrung oder Medizin verwendet wurden und nur selten fĂŒr ihre Schönheit geschĂ€tzt wurden. Ich war gefangen zwischen der Liebe meiner Mutter zu ihrer Schönheit und meiner Oma Ninna und Großtante Bett's WertschĂ€tzung fĂŒr das Essen und die Medizin, die sie zur VerfĂŒgung stellten. Ich habe meine Kindheit in einem Dilemma verbracht!

Ich liebte es zu dekorieren, Dinge zu schaffen, meine Welt zu fĂ€rben, also pflĂŒckte ich Blumen wegen ihrer Schönheit, und ich benutzte ihre BlĂŒtenblĂ€tter und BlĂ€tter fĂŒr Farbstoffe. Ich band Blumen in meine Haare und zog Kleidung an, die mit Farben bemalt war. Und natĂŒrlich dĂŒrfen wir niemals die Farbstreifen vergessen, die durch meine Haare rannen. Die Rose war anders. In meiner Welt haben wir die Rose nur wegen ihrer Schönheit in einem Strauß, als Corsage oder fröhlich im Vorgarten meiner Mutter benutzt. Niemand hat jemals daran gedacht, es fĂŒr irgendetwas anderes zu benutzen.

Es ist eine gute Sache, dass Tante Bett ĂŒber die alten Verwendungen von Rosen fĂŒr Essen und Medizin nicht wusste. In diesen alten Tagen wurden RosenblĂ€tter, die Tannin enthalten, als Adstringens verwendet, um die Blutung zu kontrollieren. Sie wurden auch zu einer Infusion zur Behandlung von Magenstörungen gemacht. Rosenöl und Rosenwasser wurden in China fĂŒr Magenprobleme verwendet. Es scheint, dass die Rosa Gallica die ĂŒberlegenste Rose fĂŒr medizinische Zwecke war. In flĂŒssiger Form wurde es als Tonikum verwendet, in Pulverform stĂ€rkte es den Magen und unterstĂŒtzte die Verdauung. Eine Konserve wurde als hervorragend zur Behandlung von ErkĂ€ltungen angesehen.

Die Rose: Medizin und Essen: dass

Ich erinnere mich an das erste Mal, dass ich Hagebutten bemerkte. Ich dachte, sie sĂ€hen aus wie kleine, orange Äpfel und wunderten sich, wie sie schmeckten. Ich weiß nicht mehr, ob ich sie probiert habe oder nicht, wahrscheinlich, aber ich weiß jetzt, dass Hagebutten tatsĂ€chlich essbar sind. Sie sind sehr reich an Vitamin C und Sie werden sie oft als die Hauptquelle fĂŒr Vitamin C in vielen im Handel erhĂ€ltlichen Vitaminen aufgefĂŒhrt.

Rosenwasser wurde verwendet, um Essen zuzubereiten und Gerichte zu wĂŒrzen. Es wird in französischen KochbĂŒchern aus dem 14. Jahrhundert erwĂ€hnt und in der Regency-Zeit wurde es fĂŒr Parfum verwendet, aber auch um infizierte Augen und Augenlider zu behandeln. In Persien tranken sie Rosenwasser, und die Griechen schöpften aus der mit Rosenwasser und GewĂŒrzen gemischten Korinthentraube ein GetrĂ€nk. Die Franzosen verwendeten enorme Mengen an Rosen in Zuckerpflaumen, Cremes, Speiseeis, Ölen, Essenzen und duftenden Pulvern. Die BlĂŒtenblĂ€tter der frisch gepflĂŒckten Rose können in einem Marmormörtel zerrieben werden, bis sie die Konsistenz einer Paste erreichen, und die Paste kann in SĂŒĂŸwaren verwendet werden. In England und Frankreich wurden Halsketten und ArmbĂ€nder hergestellt, indem man kleine erbsengroße Kugeln der Paste machte und trocknete. Kurz bevor sie völlig trocken waren, wurde ein Nadel- und Seidenfaden durch sie hindurchgefĂŒhrt. Nach einiger Zeit werden sie hart wie Holz und braun und geben einen schönen Duft ab. Der Rosenduft in den Perlen wird viele, viele Jahre dauern. Manche Leute machen heute Rosenkranz aus RosenblĂ€ttern.

Die Rose: Medizin und Essen: rose

Wenn wir noch weiter in die Vergangenheit reisen, finden wir, dass Plinius der Ältere im ersten Jahrhundert zweiunddreißig verschiedene medizinische Anwendungen von Rosen verzeichnete. Rosen wurden in mittelalterlichen GĂ€rten mehr fĂŒr Medikamente und Nahrung als fĂŒr Schönheit angebaut. Rosa rugosa wurde zur Vorbeugung von Skorbut eingesetzt. Es scheint auch, dass rote Rosen die Wahl fĂŒr Medikamente der alten Heiler waren. Unter anderen Behandlungen, Rosenöl wurde gesagt, um Cholesterin zu reduzieren, wurde Tee aus getrockneten RosenblĂ€ttern verwendet, um Kopfschmerzen zu heilen. Die mit Wein kombinierten BlĂŒtenblĂ€tter wurden warm wie Ohrentropfen verwendet. Frauen glaubten, dass die BlĂŒtenblĂ€tter, wenn sie auf der Haut gerieben wĂŒrden, Falten beseitigen und die Jugend bewahren wĂŒrden. Im 19. Jahrhundert wurde nachgewiesen, dass Rosen Ă€therische Öle, Kalium und Eisen enthalten. Beeindruckend! Das sind mehr Informationen, als Sie wirklich wissen wollten, aber ist das nicht interessant?

Es gibt immer noch diejenigen, die glauben, dass die Rose das Herz ausbalanciert und Emotionen regiert. Vielleicht sind deshalb Rosen seit Jahrtausenden das ideale Geschenk, um Liebe und Vergebung auszudrĂŒcken. Mein Herz hebt sich, wenn ich die erste Rosenknospe im FrĂŒhling sehe, und ich beobachte es weiterhin in jeder BlĂŒtephase. Ich zĂ€hle die Knospen und warte darauf, dass der nĂ€chste sich öffnet, und ich weiß, dass jeder ein anderes LĂ€cheln bringen wird. Ich erinnere mich an den allerersten Rosenbusch. Ich erinnere mich nicht an die Einzelheiten, aber wahrscheinlich hatte ich in der einen oder anderen Sache Schwierigkeiten gehabt, zum Beispiel bis nach Einbruch der Dunkelheit auf dem Berg zu bleiben oder Polkadots auf dem besten Sonntagsshirt meines Bruders zu fĂ€rben. Oder es hĂ€tte sein können, als ich Bleichmittel entdeckte und Tic Tac Toe auf den Knien der Jeans meines kleinen Bruders spielte, mit ihm immer noch in ihnen. Nach einer Woche oder so, als mir der Spaß, durch die Berge zu streifen, verweigert wurde (die schlimmste Strafe), pflanzten meine Eltern einen Rosenbusch direkt vor meinem Schlafzimmerfenster. Es war die Sterling Silber Rose.

Die Rose: Medizin und Essen: rose

Immer wenn ich eine Rose in der silbrigen Lavendelfarbe sehe, die Sterling Silver Ă€hnelt, erinnere ich mich an die Rose, die vor meinem Schlafzimmerfenster blĂŒht. Genau wie das Rosenfenster in Kirchen ist es ein Zeichen von Liebe und Vergebung.

Hier ist ein Rezept aus dem 16. Jahrhundert, das zur Herstellung von Hagebuttenkuchen verwendet wurde:

HagebuttenpĂŒree

1 1/2 Tasse vorbereitete Hagebutten

3/4 Tasse Wasser

2 Esslöffel Zucker

1/2 Teelöffel Zimt

1/2 Teelöffel Ingwer

1 Esslöffel Zitronensaft

Die vorbereiteten Hagebutten in Wasser weich werden lassen, etwa 10-15 Minuten. Zucker, GewĂŒrze und Zitronensaft einrĂŒhren und 5 Minuten köcheln lassen. Verwenden Sie PĂŒree fĂŒr Torten, Eiskrem oder als eine Soße zu essen.

Quelle fĂŒr mehr Rezepte: //amycorwin.com/regency_rose_receipts.htm

Quellen fĂŒr medizinische Anwendungen von Rosen durch die Geschichte: //angelfire.com/journal2/flowers/roses3.html

Die Rose: Medizin und Essen: dass

//talewins.com/Treasures/essays/Rosen.htm

Gloria Cole hat einen ausgezeichneten Artikel ĂŒber Native and Naturalised Roses of North America geschrieben. Es ist gefĂŒllt mit Rezepten und anderen wertvollen Informationen. Bitte sehen Sie Glorias Artikel hier.

Alle Fotos von Rosen in diesem Artikel wurden von Zuzu gemacht und sind Rosen in ihren GĂ€rten in Kalifornien. FĂŒr weitere Fotos besuchen Sie sie auf dem Rose Forum der DG. Diese Rosenserie ist Zuzu gewidmet, mit dem Dank, dass sie ihre Liebe zu Rosen mit mir geteilt hat.

VideoergÀnzungsan: FOOD DIARY - 9 TAGE | MEIN ESSEN.


Kommentare