Einen Gärtner aufziehen

Einen Gärtner aufziehen

H√§tte ich gewusst, als ich j√ľnger war, dass Gartenarbeit so lohnend und befriedigend ist, habe ich mir vielleicht den langen Spaziergang erspart, um so eine kurze Strecke zu gehen. Das Leben ist wie Gartenarbeit, in der wir alle einen Kreislauf des Lebens vollenden. Wir tun, was wir k√∂nnen, w√§hrend wir hier sind und wenn wir weg sind, haben wir hoffentlich etwas Wertvolles zur√ľckgelassen. Manchmal wissen wir genau, in welche Richtung wir gehen sollten und manchmal ist der Weg nicht so klar. A

In Diesem Artikel:

Ich erinnere mich an das Robert-Frost-Gedicht mit der Zeile: "Zwei Pfade gingen auseinander in einem gelben Wald, ich nahm den weniger bereisten und das hat den Unterschied gemacht." Im Leben wählten wir manchmal unseren Weg und manchmal wählte der Weg uns.

Ich lebte mein ganzes Leben in der Vorstadt, verbrachte aber oft Wochenenden und Sommer mit meinen √Ąltesten auf dem Land. Ich bin mit Bauern und Menschen aufgewachsen, die Pflanzen anbauten, um Einkommen zu erwirtschaften und ihre eigenen Familien zu ern√§hren. Sie z√ľchteten auch bl√ľhende Pflanzen, um ihre Tage aufzuhellen. Die meisten waren Pflanzen ohne Wert als Nahrung oder Verkauf, aber trotzdem haben sie ihren Platz auf wertvollem Land verdient.

Einen Gärtner aufziehen: einen

Wie ich w√ľnschte, jemand h√§tte die Freude geteilt, diesen einzelnen Samen in den Dreck zu legen, damit ich h√§tte sehen k√∂nnen, was er tun k√∂nnte und was er werden w√ľrde! Dieser einzelne Samen durchl√§uft so viele Ver√§nderungen in seinem Leben, ob es ein kurzes Leben oder ein langes Leben ist, und er vervollst√§ndigt seinen eigenen Lebenskreis. Wenn es gepflegt und gepflegt wird, gedeiht es und wei√ü genau, was zu tun ist. Selbst wenn es weggeworfen oder auf den Dreck fallen gelassen wird, kann es weitergehen oder es kann k√§mpfen und m√∂glicherweise sogar sterben, aber es wei√ü nicht, dass es einfach aufgeben sollte! Es wurde nicht gelehrt aufzuh√∂ren.

Einen Gärtner aufziehen: oder

Das habe ich versucht, mit meinen eigenen Kindern zu teilen. Manchmal, egal wie sehr wir uns k√ľmmern oder versuchen, k√∂nnen die Dinge ein trauriges Ende haben. Andere Zeiten, √ľber die Pflege der Dinge kann ihnen H√§rte verursachen. Mehr als oft nicht, dieses kleine bisschen Zeit geben und n√§hren, wird uns etwas Wertvolles und vielleicht sogar etwas Spektakul√§res zur√ľckgeben.

Obwohl das Ziehen von Unkraut keinen Spa√ü macht, ist es notwendig f√ľr das Leben der Pflanzen um sie herum. Manchmal ist es eine Last, den Schlauch in der Hitze des Sommers √ľber den Hof zu ziehen, aber der Fisch im Teich, die kleinen Tiere, die wir aufziehen, und die Pflanzen, die wir anbauen, brauchen dieses Wasser, um zu √ľberleben. Auch wenn wir die Tiere bei Regen, Schnee, Hitze und Dunkelheit f√ľttern und gie√üen m√ľssen, geben sie uns den Mist zur√ľck, der gut f√ľr die Pflanzen ist. Sie lehren uns, verantwortlich zu sein und sich die Zeit zu nehmen, um Hallo zu sagen oder ihnen eine kleine Freude zu bereiten. Es lohnt sich zwei Minuten, um Kaffeesatz, Eierschalen und Gem√ľseabfall auf den Kompost zu bringen, denn wir k√∂nnen diesen Kompost den Pflanzen zur√ľckgeben und ihr Leben verbessern. Das macht unser Leben besser und es erleichtert unser Leben.

Alles, was wir tun, egal wie groß oder klein, um das Leben besser zu machen, lohnt sich. Und es lohnt sich!

Einen Gärtner aufziehen: oder

Ich denke oft an eine Zeit vor ein paar Jahren, als ich au√üerhalb des Coleus war. Ich lie√ü die zus√§tzlichen Bl√§tter und St√§mme auf den Boden fallen. Meine √§lteste Tochter war ziemlich jung, und sie schnappte sich die kleinen St√ľcke und bl√§tterte und fragte mich, warum ich sie auf den Boden warf und fast forderte, dass sie das Recht h√§tten zu leben. Ich sagte ihr, diese kleinen St√ľcke und Bl√§tter w√ľrden nicht wachsen, und zeigte ihr alle Stecklinge, die ich bereits begonnen hatte und erz√§hlte ihr, wie sie alle wahrscheinlich √ľberleben w√ľrden, da ich die besten Pflanzen und die besten Teile dieser Pflanzen zum W√ľhlen ausgew√§hlt hatte. Sie w√ľrde nicht aufgeben. Sie hat ihre eigene Zellpackung und ihre eigene S√§mlingsmischung und pflanzte all die Ableger, die ich f√ľr unw√ľrdig gehalten hatte. Sie bew√§sserte sie pflichtbewusst und hielt sie im Schatten und √ľberpr√ľfte sie oft. Ich denke, jeder einzelne von ihnen wurzelte, wuchs und bl√ľhte und sie waren ihre Pflanzen. Ich habe an diesem Tag gelernt, dass ich nicht alles wusste und dass ich ihnen nicht die Chance gab, das zu sein, was sie waren.

W√§hrend dies f√ľr ein Wachstum in gro√üem Ma√üstab nicht lohnenswert ist, hat es mir gezeigt, wie gro√ü das Leben sein kann, wenn man eine Chance bekommt und die Dinge nicht so schnell ablegt. Ich kam auch zu der Erkenntnis, dass sie ihre eigenen Ideen √ľber Dinge hatte und das w√ľrde sich nicht √§ndern, nur weil ich versuchte sie zu entmutigen. Wie sch√∂n muss es sein, Dinge aus den Augen eines Kindes zu sehen und offen f√ľr die Wunder des Unbekannten zu sein!

Das Leben ist besch√§ftigt und verr√ľckt, wenn Sie Kinder haben und oft ist nicht viel Zeit, um zu verlangsamen und zu h√∂ren und die einfachen Dinge zu genie√üen. Wenn sie interessiert sind, versuche ich, mir die Zeit zu nehmen, sie zu h√∂ren, sie zu ermutigen und sie selbst lernen zu lassen und ihnen zu helfen, wenn sie gefragt werden. Der schwierigste Teil ist nicht st√∂ren, wenn sie meine Hilfe nicht wollen. Ich lie√ü sie ihre eigenen Samen ansetzen, ihre eigene Bepflanzung machen, ihre eigenen Kreuze w√§hlen und ich lie√ü sie w√§hlen, Unkraut und Wasser zu ziehen, oder nicht. Es ist eine wundervolle Art, ihnen beizubringen, was sie haben und ermutigen sie, andere Dinge zu suchen und zu lernen. Sie haben auch gelernt, was passiert, wenn Dinge vernachl√§ssigt werden, weil wir zu besch√§ftigt waren oder etwas Wichtigeres zu tun hatten.

Einen Gärtner aufziehen: gärtner

Ich habe selbst viele Dinge gelernt. Manchmal bin ich der Lehrer und manchmal bin ich der Sch√ľler. Ich wei√ü nicht alles. Manche Dinge k√∂nnen nicht in einem Buch oder im Internet gelernt werden. Kinder, die nicht Unkraut ziehen wollen, sollten nicht, wenn Sie Pflanzen um sie herum halten wollen. Kinder lieben es, Kataloge anzusehen und Meinungen dar√ľber zu haben, was gut oder schlecht w√§re, um zu wachsen und mir zu vertrauen, sie f√ľhlen sich sehr stark dar√ľber! Meistens habe ich gelernt zuzuh√∂ren, was sie sagen und was sie nicht sagen.

Einen Gärtner aufziehen: gärtner

Du hast den Samen bereits gepflanzt und er hat angefangen zu bl√ľhen.Erheben Sie diesen zu ihren Bedingungen und sehen Sie, wie spektakul√§r es sein kann! Jetzt ist eine gute Zeit, um mit all den wundervollen Katalogen zu beginnen, die dort sitzen. Meine Kinder schauen gerne auf diese sch√∂nen Kataloge und machen tausend Dollar Wunschlisten, die mich zum Weinen bringen. Ich mache meine eigenen Tausend-Dollar-Wunschlisten, die mich zusammenzucken lassen! Sie wissen und ich wei√ü, wir k√∂nnen sie unm√∂glich kaufen, aber deshalb werden sie Wunschlisten genannt! Es ist das Zeug, aus dem Tr√§ume gemacht werden und manchmal werden Tr√§ume wahr.

Stellen Sie sich all die Dinge vor, die wir tun könnten oder hätten tun können, wenn niemand gesagt hätte, dass es sich nicht lohnt!

Videoergänzungsan: Thuja Stecklinge von Koniferen ganz einfach vermehren zeigt der Gärtner.


Kommentare