Eigenschaften von PrÀbiotika

Eigenschaften von PrÀbiotikaProbiotika eigenschaften probiotika arten probiotische lebensmittel kontraindikationen von probiotika wie kaufe ich eine gute probiotische ergÀnzung eigenschaften der prebiotika was sind prÀbiotika? Prebiotische oder prÀbiotische ballaststoffe sind bestandteile, die der körper nicht aufnehmen kann (nicht verdaulich), und wenn sie in den darm gelangen, werden sie von der darmflora oder -flora fermentiert.

In Diesem Artikel:

Probiotika Eigenschaften

Probiotische Arten

Probiotische Lebensmittel

Kontraindikationen von Probiotika

Wie man eine gute probiotische ErgÀnzung kauft

Eigenschaften der Prebiotik

Was sind PrÀbiotika?

PrÀbiotische oder prebiotische Faser sind Bestandteile, die der Körper nicht assimilieren kann (nicht verdaulich) und die, wenn sie den Darm erreichen, von der Darmflora oder -flora fermentiert werden.

GemĂŒse liefert natĂŒrliche PrĂ€biotika


GemĂŒse liefert natĂŒrliche PrĂ€biotika, die die natĂŒrliche Vermehrung gesunder Bakterien im Darm unterstĂŒtzen.

Ein PrĂ€biotikum ist ein fermentierbare Faserdas heißt, unverdauliche Kohlenhydrate, die anfĂ€llig fĂŒr Fermentation durch Dickdarmbakterien sind.

Nicht alle Fasern haben einen prÀbiotischen Effekt, da nicht alle Fasern fermentierbar sind. Zu den wichtigsten gehören: Fructooligosaccharide (FOS), Inulin und Lactulose.

Im Allgemeinen enthalten die meisten Pflanzen eine Art Prebiotikum unter seinen Fasern.

PrÀbiotika Eigenschaften

PrÀbiotika Funktion ist es, unseren Darm gesunde Bakteriengruppen wie zu erhöhen und . Einige Joghurts als Bifidus-Joghurt, neben Milchfermenten (), bieten auch solche vom Bifidustyp ().

PrĂ€biotika werden Lebensmitteln zugesetzt, die keine Ballaststoffe enthaltenwie Joghurts oder fermentierte Milch. Der Zusatz von PrĂ€biotika (Fasern) erhöht die Wirksamkeit von Milchfermenten, da sie dessen Wachstum begĂŒnstigen.

Als Lebensmittel werden Probiotika (Bakterien) und PrÀbiotika (fermentierbare Ballaststoffe) bezeichnet symbiotisches Essen weil eine Komponente die AktivitÀt der anderen stimuliert und doppelt wirksam ist.

PrĂ€biotika können auch in anderen Produkten wie industriellen FruchtsĂ€ften und KĂ€se gefunden werden. Zum Beispiel wird Inulin zu fettarmerem KĂ€se hinzugefĂŒgt, um mehr Konsistenz zu verleihen.

Eigenschaften der Prebiotik

Vorteile von PrÀbiotika

Joghurt mit Haferflocken


Foto von Joghurt mit Haferflocken. Es ist eine gute Kombination, da die Haferfaser (PrÀbiotikum) die Wirkung von Joghurtbakterien (Probiotika) ergÀnzt

PrÀbiotika sind fermentierbare Fasern in Pflanzen das stimuliert das Wachstum, die Proliferation und die AktivitÀt bestimmter Bakterien im Dickdarm, mit gesunden Auswirkungen auf den Körper.

FrĂŒhe Theorien ĂŒber die Vorteile von PrĂ€biotika sind die Untersuchungen von G. R. Gibson und M. B. Roberfroid.

Zu den Vorteilen einer gesunden Darmflora gehört die Erhöhung der ImmunitÀt, die Senkung des Cholesterinspiegels, der Schutz der Darmschleimhaut und die Verhinderung von Verstopfung.

In letzter Zeit wird der Zusammenhang mit Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis oder sogar mit dem Auftreten von Diabetes und Fettleibigkeit untersucht.

Arten von PrÀbiotika und ihre Eigenschaften

Prebiotic sind in der Regel kurzkettige Kohlenhydrate. Inulin ist eine Faser, die die Ausnahme eines Polysaccharids (langkettiges Kohlenhydrat) darstellt, das sich wie ein PrÀbiotikum verhÀlt

Die am meisten untersuchten PrĂ€biotika, und das kann in Lebensmitteln natĂŒrlich gefunden werden (. Nur GemĂŒse, Sauerkraut, etc.), pharmazeutische Produkte oder Milchprodukte hinzugefĂŒgt, um die Darmflora auszugleichen sind:

Pektinfaser in Äpfeln

Pektin-Faser ist eine der hĂ€ufigsten Arten von Ballaststoffen in Obst, vor allem in Äpfeln, Quitten, Birnen, Pflaumen und ZitrusfrĂŒchten (Orangen, Zitronen,...) und im Allgemeinen in vielen FrĂŒchten: Mangos, Karotten, Bananen, KĂŒrbisse, Feigen usw.

Pektin ist ein Teil der Zellwand von Pflanzen und besonders ist es in der Fruchthaut.

WĂ€hrend frische FrĂŒchte eine gute Quelle fĂŒr Pektin sind, seine prĂ€biotische Wirkung erhöht sich beim Kochen. Beim Kochen verkleistert sich das Faserpektin und bildet eine saftige Substanz, die in Marmeladen, wie in Quittenpaste, BratĂ€pfeln oder Apfelkompott sehr charakteristisch ist. Pektin ist fĂŒr die gelartige Textur dieser PrĂ€parate verantwortlich.

Manzanas Al Horno


Foto von BratĂ€pfeln. Sie sind gesund fĂŒr alle Altersgruppen und haben auch eine große prebiotische Wirkung durch die Verbesserung der Mikrobiota oder Darmbakterien. Sie werden fĂŒr Durchfall und Verstopfung empfohlen.

Resistente StÀrken, Faserzerealien und Knollen

GrĂŒne Banane


GrĂŒne Banane ist reich an resistenten StĂ€rken

Resistente StÀrken sind eine Art von löslicher Faser, die auch eine kleine Portion unlöslicher Fasern aufweist, die eine stark fermentierbare Faser ist.

Resistente StÀrken oder retrograde StÀrken gehören zu kohlenhydratreichen Lebensmitteln.

Sie können auch gebildet werden durch Kochen von stĂ€rkehaltigen Lebensmitteln (wie Kartoffeln, Reis usw.) und im KĂŒhlschrank abkĂŒhlen lassen (4° C Temperatur).

Beim AbkĂŒhlen kristallisieren gekochte StĂ€rken nicht mehr verdaulich durch Verdauungsenzyme (retrograde StĂ€rke), erreicht den Darm zu fermentieren, wirkt als ein PrĂ€biotikum, um die Darmflora zu ernĂ€hren.

So werden auch die Kalorien der Kartoffel reduziert (Kartoffelsalat oder nur gekochte Kartoffeln, abkĂŒhlen und aufwĂ€rmen falls gewĂŒnscht).

Das grĂŒne Banane ist auch reich an resistenter StĂ€rke und kann als prebiotisches Nahrungsmittel konsumiert werden. (Kochen und als GemĂŒse essen oder in leckeren Desserts, wie TrĂŒffel mit Kakao, ohne Mehl, Brownie usw.)

PrÀbiotische Fructooligosaccharide (FOS)

Label probiotische ErgĂ€nzung mit FOS (PrĂ€biotikum). PrĂ€biotika, wie FOS, werden zu probiotischen ErgĂ€nzungen hinzugefĂŒgt, um ihre Wirksamkeit zu verbessern

Wie Inulin besteht es hauptsÀchlich aus Fruktosemonosacchariden (Fruktanen). Fructooligosaccharide (FOS) sind prÀbiotische Fasern (Disaccharide), die aus der partiellen Hydrolyse von Inulin gewonnen werden, das aus der Chicoréewurzel extrahiert wird.

FOS werden am hÀufigsten in Formulierungen wie Joghurt oder Produkten verwendet, um die Darmflora PrÀbiotika auszugleichen. FOS ist eine Art von Oligofruktose.

FOS werden wÀhrend der Passage durch den Darm nicht verdaut, sondern werden von der Darmmikrobiota fermentiert, wodurch kurzkettige FettsÀuren als Folge der Fermentation entstehen.

Es wurde in zahlreichen Studien gezeigt, dass solche prÀbiotischen FOS die gesunden Populationen von Bakterien erhöhen () und verringert signifikant die Populationen pathogener Bakterien (, und )

Inulin, prÀbiotische Faser

Das Inulin ist die einzige prĂ€biotische Faser, die ein Polysaccharid ist, das heißt ein langkettiges Kohlenhydrat. FĂŒr kommerzielle Zwecke wird es aus der ChicorĂ©ewurzel gewonnen, obwohl es auch in Lebensmitteln wie Artischocken gefunden wird., In Topinambur, Kardon, Schwarzwurzeln, Löwenzahn und vielen Pflanzen der Gattung Agave (Maguey oder Agave).

Artischocken


Artischocken sind reich an Inulin

Es gibt sehr umfangreiche Studien ĂŒber probiotische Eigenschaften von Agavensaft oder Met aufgrund seines Gehalts an Inulin.

In-vivo-Studien haben gezeigt, dass sie die Population gesunder Bakterien erhöhen Art () und Bifidobakterien () und pathogene Bakterien zu reduzieren und Escherichia coli.

ZusĂ€tzlich bringt Inulin einen zusĂ€tzlichen Vorteil gegenĂŒber anderen PrĂ€biotika mit sich, da beobachtet wurde, dass die intestinale Absorption von Calcium und Magnesium bei Verwendung dieser Art von Faser auf 65% ansteigt.

Inulin wird in der Lebensmittelindustrie verwendet, um Fett (zur Verbesserung der Konsistenz von fettarmem KĂ€se) und als PrĂ€biotikum zu ersetzen. Es verbessert die Konsistenz von Magermilch und sorgt fĂŒr Konsistenz in einem Produkt mit weniger Fett.

Oligosaccharide und Galacto-Oligosaccharide (GOS)

Sie sind Bestandteile in Muttermilch und Rindfleisch. Es wurde gezeigt, dass es die Population gesunder Bakterien erhöht .

- Lactulose und Lactinol: Disaccharide sind synthetische Derivate von Laktose, die erwiesenermaßen pathogene Bakterien der Genera reduzieren und um die Population von gesunden Bakterien zu erhöhen: .

- Oligosaccharide aus Sojabohnen: Industriell werden PrÀbiotika aus Soja extrahiert, wie die Disaccharide Raffinose, Stachyose und Verbascose.

Sie erhöhen die Population von Bakterien der Gattung und verringern Sie die Anzahl von und .

* Zugehörige Informationen:

- Wie kann man die Darmflora verbessern?

- Schlechte Nahrung fĂŒr die Darmflora

- Die Verwendung von SĂŒĂŸstoffen verĂ€ndert die Darmflora

- Fasermast?

VideoergĂ€nzungsan: PRÄBIOTIKA Inulin: Wirkungen und Eigenschaften des PrĂ€biotikums (p1).


Kommentare