Eigenschaften von Magnesium

Eigenschaften von MagnesiumMagnesium eigenschaften t√§glicher magnesiumbedarf magnesiumdi√§t magnesiumreiche nahrungsmittel medizinische pr√§parate was ist magnesium gut? Funktionen von magnesium magnesium-aufnahme aus jeder quelle hat eine therapeutische wirkung, die bei der behandlung von zahlreichen anomalien verwendet werden kann: gesundheit der knochen: sie wurden √ľberpr√ľft, wie die einnahme dieser erg√§nzung hilft, osteoporose zu vermeiden oder zu verbessern, da es hilft stabilisieren kalzium.

In Diesem Artikel:

Magnesium Eigenschaften

Täglicher Magnesiumbedarf

Magnesiumdiät

Lebensmittel reich an Magnesium

Medizinische Präparate

WAS IST MAGNESIUM GUT F√úR?

Funktionen von Magnesium

Die Einnahme von Magnesium aus jeder Quelle hat eine therapeutische Wirkung, die bei der Behandlung zahlreicher Anomalien verwendet werden kann:

  • Gesundheit der Knochen: Sie wurden verifiziert, da die Einnahme dieses Komplements hilft, Osteoporose zu vermeiden oder zu verbessern, da sie hilft, Kalzium zu stabilisieren.

  • Kreislaufger√§t Eine geeignete Magnesiumaufnahme ist eine M√∂glichkeit, bestimmte Kreislauferkrankungen zu kontrollieren wie:

  • Hypertonie. Es wurde nachgewiesen, dass diejenigen Menschen, die einen Mangel an diesem Mineral haben, manchmal Bluthochdruck zeigen. In √§hnlicher Weise verringerte Magnesiumverabreichung den Blutdruck. Die √ľbliche Behandlung ist 500 mg t√§glich Magnesium kombiniert mit 1000 mg Calcium

  • Thrombi: Magnesium hilft, das Blut zu verd√ľnnen, indem es die Bildung von Thrombosen durch Thrombozytenaggregation verhindert, die die Zirkulation erleichtert und das Auftreten von Schlaganf√§llen verhindert. Hilft der Heilung des kranken Herzens, um neue Blockaden von den Koronararterien zu verhindern und verhindert deshalb Angina oder Myokardinfarkt. Die √ľbliche Dosis betr√§gt normalerweise etwa 400 mg t√§glich in Kombination mit 800 mg Calcium.

Hauptheileigenschaften von Magnesium

Magnesium Eigenschaften


Zusammenfassung der Haupteigenschaften von Magnesium

  • Herdangriffe: Eine mangelhafte Magnesiumaufnahme f√ľhrt zu Herzrhythmusst√∂rungen. Diese Arrhythmien k√∂nnen, wenn sie sehr tief sind und fortgesetzt werden, Herzinfarkte hervorrufen. Die Tagesdosis betr√§gt 800 mg in zwei Dosen.

  • Diabetes: Einige Forscher glauben, dass Magnesium Menschen mit Diabetes vom Typ 2 (nicht insulinabh√§ngiger Diabetes oder Erwachsener) helfen kann, den Zuckerspiegel im Blut besser zu stabilisieren. Auch wird angenommen, dass Magnesium hilft, diese Krankheit zu verhindern. Die √ľbliche Dosis betr√§gt 500 mg t√§glich.

  • Depression: Calcium, zusammen mit Magnesium, nimmt an der Produktion von Neurotransmittern teil, weshalb sie geeignet sind, das Nervensystem zu beruhigen. Es ist geeignet f√ľr die Behandlung der Depression. (Die gewohnte Dosis betr√§gt 500 mg pro Tag, verteilt auf zwei Tagesdosen)

  • Asthma und Bronchitis: Der Mangel an Magnesium kann eine der Ursachen f√ľr das Auftreten von Asthma sein. Die Einnahme dieses Elements kann sein Auftreten verhindern oder die Intensit√§t der Attacken verringern, da ihre entspannenden Eigenschaften der Bronchialmuskulatur eine bessere Atmung erm√∂glichen.

Aus diesem Grund kann dieses Mineral neben der Behandlung von Asthma bei der Behandlung von Bronchitis n√ľtzlich sein. Die √ľbliche Dosis betr√§gt etwa 800 mg t√§glich, aufgeteilt in zwei Dosen.

  • Impulse


    H√ľlsenfr√ľchte (Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Soja,...) sind reich an Magnesium

  • Pr√§menstruelles Syndrom: Die Verabreichung von 400 mg t√§glich eine Woche vor der Periode oder w√§hrend derselben in problematischen F√§llen, kann dazu beitragen, die Intensit√§t der negativen Symptome des pr√§menstruellen Syndroms wie Depressionen, Reizbarkeit, Brustschmerzen usw. zu verringern.

  • Chronische M√ľdigkeit: Magnesium st√§rkt die Muskeln und erh√∂ht die zellul√§re Energie. Eine Nahrungserg√§nzung mit diesem Mineral verbessert normalerweise die Gesundheit von Menschen mit chronischem M√ľdigkeitssyndrom, die oft einen niedrigen Magnesiumspiegel haben. Die √ľbliche Dosis betr√§gt 400 mg t√§glich, obwohl sie selbst bei niedrigeren Dosen Durchfall verursachen kann. Wenn ja, reduzieren wir die Dosis.

Da die Aufnahme von Magnesium die Absorption von Kalzium st√∂rt, w√§re es notwendig, ein Kalziumpr√§parat hinzuzuf√ľgen, wenn wir Magnesiumpr√§parate einnehmen.

Das Verhältnis sollte doppelt so viel Kalzium wie Magnesium sein, aufgeteilt in mehrere Dosen pro Tag, um seine Absorption zu erleichtern.

  • Patienten mit Herz- oder Nierenproblemen sollten vor der Einnahme von Magnesium ihren Arzt aufsuchen.


Mandeln


Mandeln sind reich an Magnesium
  • Schmerzen: Die beruhigenden Eigenschaften von Magnesium sind ausreichend, um Schmerzen in bestimmten Situationen wie z Fibromyalgie oder MuskelkaterInsbesondere bei Muskelzerrungen oder Muskelzerrungen kann Magnesium daher f√ľr Sportler hilfreich sein, um nicht nur die Herzfrequenz und die Sauerstoffaufnahme zu verbessern, sondern auch ihre Energie und Schmerzen im Falle einer Verletzung zu reduzieren.

Es hat sich gezeigt, die Rolle von Magnesium in der Vorbeugung von Kopfschmerzen oder Migr√§ne, obwohl ihre Auswirkungen darauf Null sind, wenn dies bereits den K√∂rper betrifft. Daher, wenn Sie anf√§llig f√ľr Migr√§ne sind, ist ein Weg, um es zu vermeiden, etwa 500 mg Magnesium t√§glich zu essen.

Magnesiummangel gezeigt von vielen Fibromyalgie Leidende f√ľhrt zu empfohlener Erg√§nzungsaufnahme dieses Minerals. Es wurde gezeigt, dass Patienten, die diese Erg√§nzungsmittel einnehmen, weniger Schmerzepisoden haben. Es wird empfohlen, Magnesium mit √Ąpfels√§ure zu nehmen.

Letzteres f√∂rdert die Aufnahme von Magnesium und macht Fibromyalgie ertr√§glicher. Die √ľbliche Dosis ist 300 mg Magnesium und 1200 mg √Ąpfels√§ure in zwei Dosen aufgeteilt. Es gibt Magnesiummalatpr√§parate, die beide Komponenten enthalten.

  • Nierensteine?: Magnesium kann das Auftreten von Nierensteinen verhindern, aber es kann sie verschlimmern, wenn Sie Magnesium einnehmen, wenn Sie bereits Nierensteine ‚Äč‚Äčhaben.

  • Epilepsie: Einige Studien scheinen zu zeigen, dass Magnesiummangel das Auftreten von epileptischen Anf√§llen erleichtert.Die Erg√§nzung dieses Minerals k√∂nnte helfen, Angriffe zu reduzieren.

Videoergänzungsan: Die Welt der Werkstoffe, Kapitel 9, Teil II, Nichteisenmetalle, Magnesium und Titan.


Kommentare