Postpartale Depression Behandlungsmöglichkeiten

Postpartale Depression Behandlungsm√∂glichkeitenPostpartale depression heilmittel f√ľr postpartale depression ern√§hrung f√ľr depression herbst depression angst / nervosit√§t / stress postpartum depression merkmale der postpartalen depression postpartale depression ist eine st√∂rung durch eine traurige stimmung oder depressiven zustand, die nach der geburt auftritt gekennzeichnet.

In Diesem Artikel:

Postpartale Depression

Heilmittel f√ľr postpartale Depression

Di√§t f√ľr Depression

Herbstdepression

Angst / Nervosität / Stress

POSTPARTUM DEPRESSION

Merkmale der postpartalen Depression

Postpartale Depression ist eine Störung, die durch eine traurige Stimmung oder einen depressiven Zustand gekennzeichnet ist, der nach der Geburt auftritt. Es wird auch postnatale Depression genannt.

Es kann verschiedene Intensitätsstufen haben, von praktisch Null bis zu hohen Werten. Es betrifft besonders 8 von 10 Frauen in der ersten Woche nach der Geburt, eine Periode, in der die Symptome am stärksten ausgeprägt sind. Es kann auch Männer betreffen, besonders jene, die zum ersten Mal Eltern werden. Bei Männern nach der Geburt ist die Depression nicht so häufig.

Die meisten Frauen haben in der Regel ein gewisses Ma√ü an postpartalen Depression, die "postpartale Blues" genannt wird. Sogar einige Frauen haben vor der Geburt einen gewissen Grad an Depression. Diese St√∂rungen verschwinden oft nach einigen Wochen auf nat√ľrliche Weise. Aber eine echte postpartale Depression ist eine l√§nger anhaltende mit einigen anhaltenden Symptomen.

Frauen, die M√ľtter haben, die die gleiche St√∂rung erlitten haben, haben h√§ufiger eine postpartale Depression.

Auch andere Faktoren k√∂nnen beeinflussen, wie Fr√ľhgeburt, Unfallschwangerschaft, Sp√§tschwangerschaft oder vorzeitige problematische Schwangerschaften, Mangel an Partnerunterst√ľtzung, Unf√§lle oder Tod von Verwandten, der Charakter des Babys (sehr nerv√∂se Babys, Babys, die nicht gut schlafen, wer krank werden, die wenig essen, usw.), physische oder psychische Gesundheit der betroffenen Frauen (M√ľtter, die unter strengen Di√§ten oder Essst√∂rungen leiden, Frauen mit Depressionen in der Vergangenheit usw.)

Arten der postpartalen Depression

Es gibt zwei Arten von postpartalen Depression:

- Sofortige Depression: Es ist derjenige, der zwei oder drei Tage nach der Lieferung stattfindet. Es dauert zwischen 15 und 20 Tagen und verschwindet normalerweise spontan, ohne dass die Frau es bemerkt.

- Verzögerte Depression: Es ist derjenige, der nicht sofort nach der Lieferung erscheint. Es ist in der Regel weniger intensiv, aber mit einer längeren Dauer.

Symptome der postpartalen Depression

Die Hauptsymptome der postpartalen Depression sind:

- Pers√∂nlichkeitsst√∂rung: Trauer, Angst, Trauer, geringes Selbstwertgef√ľhl, Entt√§uschung, Angst vor dem Verlust eines Kindes, Angst vor Einsamkeit usw.

- Verhaltensstörungen: mangelndes Interesse am Leben, Appetitverlust, soziale Isolation, Faulheit im Haushalt, etc.

- St√∂rungen des Denkens: hartn√§ckige negative und obsessive Gedanken, Schuldgef√ľhle, Konzentrationsunf√§higkeit, Pessimismus, Selbstmordgedanken oder Selbstverst√ľmmelungen, Angst vor dem Verlust Ihres Kindes oder Partners usw.

Ursachen der postpartalen Depression

Die Hauptursachen der postpartalen Depression sind:

- Physisch. Sie sind diejenigen, die durch Hormonver√§nderungen in der Schwangerschaft entstehen. Zu den hormonellen Ver√§nderungen sollte der Aufwand hinzugez√§hlt werden, der sich daraus ergibt, nachts aufstehen zu m√ľssen, nicht schlafen zu k√∂nnen, auf Stillpausen, Windelwechsel etc. zu achten.

- PsychologischDie Zunahme der Verantwortung, die Notwendigkeit, sich um eine neue Person zu k√ľmmern, der Verlust einer vermeintlichen "Freiheit" vor der Schwangerschaft oder der Geburt, die Angst davor, sich einem neuen Leben nicht stellen zu k√∂nnen usw., sind m√∂gliche Zweifel in der Psyche von der Frau, die ein Kind hatte.

Diagnose und Behandlung von postpartalen Depression

Die Behandlung der postpartalen Depression erfordert einen vielschichtigen Ansatz, bei dem der Patient die Aufmerksamkeit von √Ąrzten und Angeh√∂rigen ben√∂tigt.

Das Ehepaar des Patienten sollte die negativen Gef√ľhle der betroffenen Frau untersch√§tzen, da sie sie tief lebt. F√ľr den Partner der betroffenen Frau ist es wichtig, emotionale Unterst√ľtzung und Hilfe bei der Pflege des Babys und bei neuen Hausarbeiten zu leisten.

Die Patientin sollte ihr pers√∂nliches Wohlergehen nicht zugunsten des Babys und f√ľr sich und ihre Mitmenschen vernachl√§ssigen. Die richtige Pflege ihres Essens, ihrer Freizeit und ihres Schlafplans sollte genommen werden. Sie muss lernen zu erkennen, wann ihre Verpflichtungen eine sich selbst widmete Pause verdienen. Moderate k√∂rperliche Aktivit√§t ist ein guter Weg, um Spannungen zu l√∂sen und die Abwehrkr√§fte der betroffenen Person zu erh√∂hen.

Als eine Hilfsma√ünahme sollte die betroffene Frau mit ihren Freunden oder Verwandten sprechen, die √§hnliche Krisen erlebt haben, oder, noch besser, es ist sehr interessant f√ľr sie, an Unterst√ľtzungsgruppen teilzunehmen, wo andere erfahrene Frauen ihr helfen k√∂nnen, diese St√∂rung zu √ľberwinden.

Nat√ľrliche Behandlung der postpartalen Depression

Die nat√ľrliche Behandlung der postpartalen Depression setzt die Verwendung einer Reihe nat√ľrlicher Ressourcen voraus, die helfen k√∂nnen, sie zu verhindern oder ihre Symptome zu verbessern. Es vermutet eine nat√ľrliche Alternative zu Antidepressiva.

Videoergänzungsan: Postnatal kann mich mal!.


Kommentare