Pflanzen, die die Haut irritieren: Jenseits von Gift-Efeu

Pflanzen, die die Haut irritieren: Jenseits von Gift-Efeu

Überhaupt sich wundern, warum einige Pflanzen AusschlĂ€ge oder Reaktionen verursachen, wenn sie behandelt oder berĂŒhrt werden? Im Grunde ist es der gleiche Schutzmechanismus, den Tiere und Insekten verwenden, um davon abzuhalten, das Mittagessen eines Raubtiers zu werden! Haben Sie jemals einen Hirsch oder ein Kaninchen gesehen, die an Poison Ivy kauen? Tiere, Vögel und andere Wildtiere haben entweder natĂŒrliche Instinkte oder lernen schon im zarten Alter, welche Pflanzen zu meiden sind.

In Diesem Artikel:

Als GĂ€rtner und Liebhaber der Natur ist es eine gute Idee zu verstehen, welche Pflanzen wir meiden sollten - oder zumindest Vorkehrungen treffen, um die Probe sorgfĂ€ltig zu behandeln. Einige Individuen sind nicht anfĂ€llig fĂŒr die Giftigkeit giftiger Pflanzen, aber andere sind so verletzlich, dass nur ein kurzer Kontakt mit einer verletzenden Pflanze gefĂ€hrlich oder sogar tödlich sein kann. Ich kann nicht einmal einen bloßen Arm gegen ein Tomatenblatt ohne sofortige brennende Reaktion bĂŒrsten; aber ich kann die Frucht essen. Meine Mutter konnte Erdbeeren nicht umhĂŒllen, ohne in einen Ausschlag an ihren HĂ€nden auszubrechen. Meine Enkelin streifte eine duftende Geranie und hatte eine Stunde spĂ€ter riesige Nesselsucht auf ihren Armen. Eine beliebte Pflanze auf dem Foto rechts ist eine Ursache fĂŒr Kontaktdermatitis: das Caladium!

Unterschiedliche Verteidigungsmechanismen
In der Pflanzenwelt werden vier verschiedene Arten der Verteidigung eingesetzt: mechanisch, chemisch, phototoxisch und mechanisch-chemisch.
Mechanische Verteidigung Verwenden Sie scharfe Teile der Pflanze wie Dornen oder Widerhaken. Einige GrĂ€ser haben messerscharfe Klingen und einige Bambusarten haben Borsten, die abbrechen und in die Haut eindringen. Diese mechanischen Verletzungen sind an sich nicht gefĂ€hrlich, sondern die gebrochene Haut und das Portal fĂŒr

Pflanzen, die die Haut irritieren: Jenseits von Gift-Efeu: irritieren

Infektion kann sein. Zu den Pflanzen mit mechanischer Verteidigung gehören unter anderem:

  • Akazie
  • Berberitze
  • Robinie
  • Brombeere
  • Kaktus
  • Euphorbia
  • Hoodia
  • Pyracantha
  • Himbeere
  • Rattan-Palme
  • Rose
  • Spike Pflanze
  • Disteln

Chemische Verteidigung werden von der grĂ¶ĂŸten Pflanzengruppe verwendet. In dieser Situation kann ein Teil der Pflanzenstruktur ohne ein offenes Portal in die Haut eindringen. Die Dermatitis zeigt sich normalerweise innerhalb einiger Stunden. SĂ€fte und SĂ€fte verursachen schmerzhafte Reizungen und manchmal dauerhafte SchĂ€den, besonders wenn die Substanz in die Augen gelangt. Dieselben Pflanzen können eine Vergiftung verursachen, wenn sie verbrannt werden, da die Chemikalie im Rauch freigesetzt wird und in die SchleimhĂ€ute und die Lungen gelangt. Der Upas-Baum enthĂ€lt einen Saft, der nicht reizend ist, aber tödlich ist, wenn er in den kleinsten Kratzer auf der Haut gerĂ€t. Eine ganze Reihe von Pflanzen fallen in die Kategorie der chemischen Verteidigung, und einige sind in unseren HĂ€usern und GĂ€rten ĂŒblich. Noch wichtiger ist, dass Reisende diese Pflanzen in unbekanntem Gebiet kennen sollten.

  • Schwarzes Giftholz und blendender Baum (alias Blind-Ihre-Auge, Buta-Buta)
  • Blau-grĂŒne Alge; Cyanobakterien
  • Caladium
  • Callalilie
  • Cashewnussbaum
  • Chrysantheme

    Pflanzen, die die Haut irritieren: Jenseits von Gift-Efeu: pflanzen

  • Dieffenbachia; dummer Stock
  • Östliche Gifteiche
  • Elefantenohr
  • Jack in der Kanzel
  • Manchineel Baum (aka Manchioneal, Manzanillo-Baum)
  • Ringelblume
  • Schwiegermutter Zunge (aka Schwert Pflanze)
  • Philodendron
  • Weihnachtsstern
  • Gift Schierling
  • Östlicher Giftefeu
  • Gift Sumach
  • Regenbogenblatt; Afrikanischer Giftefeu
  • Sandbox-Baum
  • Schefflera
  • Friedenslilie (Spathiphyllum)
  • Erdbeeren (Obst)
  • Tomate (BlĂ€tter)
  • Upas oder Ipoh Baum (Antiaris)
  • Wanderender Jude
  • Westliche Gifteiche
  • Wildpastinake

Pflanzen, die die Haut irritieren: Jenseits von Gift-Efeu: haut


Phototoxische Verteidigung sind nicht so zahlreich wie die anderen, aber genauso schmerzhaft. Die Pflanzenchemikalie verursacht selbst keine SchĂ€den, reagiert aber heftig auf Sonnenlicht. Pflanzen, die fĂŒr diese Verteidigung bekannt sind, sind:

  • Engelwurz
  • Karotte
  • Sellerie
  • Bishops Gras
  • Fenchel
  • Feigen
  • Riesen-BĂ€renklau (alias Pastinakbaum, Russische BĂ€renklau-Petersilie)
  • Pastinake
  • Spitze der Königin Anne
  • Rue (als Insektizid)
  • Wilder Kerbel
  • Wilder Rhabarber

Mechanisch-chemische Abwehr sind ausgefeilter und verwenden zwei Methoden, um Giftstoffe auszubringen, die einen Zugangspunkt fĂŒr die Chemikalie darstellen. Brennnessel ist das beste Beispiel dafĂŒr. Was wie Haare auf den BlĂ€ttern und StĂ€ngeln aussieht, sind eigentlich mikroskopisch kleine Hohlnadeln, die mit Gift gefĂŒllt sind.

  • Ciega-Vista
  • Cowhage (aka Kuh-Juckreiz)
  • Dieffenbachia (aka dumb cane)
  • Riesiger stechender Baum
  • Gympie
  • Brennnesselbaum (aka ortiga, chichicaste)
  • Nilgiri Brennnessel

  • Nasenbrennen

  • Klebriger Willy (aka HackbĂ€ren)

  • Stechende Wolfsmilch

  • Fieber Brennnessel

  • Holz Brennnessel

Viele der oben genannten Pflanzen sind auch giftig, wenn sie aufgenommen werden, und einige der Arten, die chemische Reaktionen hervorrufen, können tödlich sein, wenn der Saft oder Latex in die Blutbahn gelangt.
Bei der Arbeit mit Pflanzen, die bekanntermaßen toxisch sind, schĂŒtzen Sie sich mit Handschuhen und langen Ärmeln, Hosen, die die Knöchel umschließen, und tragen Sie eine Schutzbrille. Seien Sie vorsichtig beim Campen oder Wandern in Regionen, mit denen Sie nicht vertraut sind. Wenn Sie in andere LĂ€nder reisen, sollten Sie sich der lokalen "No-Touch" -Flora bewusst sein.
Bei versehentlichem Kontakt den Bereich sofort zweimal mit Wasser und Seife waschen. Wenn die EntzĂŒndung beginnt, verwenden Sie Hydrocortison-Creme, um das Brennen und Juckreiz zu beruhigen. Wenn die Symptome lĂ€nger als 14 Tage anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
Kontakt-Giftige Pflanzen der Welt

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare