Die Pflanzen von Lewis und Clark - #2

Die Pflanzen von Lewis und Clark - #2

Der 21. Mai markiert den Jahrestag des Beginns einer der mutigsten amerikanischen Erkundungen, die jemals stattgefunden haben. An diesem Datum im Jahr 1804, Meriwether Lewis, William Clark und ihre 43-Mann-Korps verließ St. Charles, Missouri, auf dem Missouri River in westlichen Gebiet unbekannt von EuropĂ€ern. Lewis und Clarks sorgfĂ€ltige Aufzeichnungen und Aufmerksamkeit fĂŒr die Flora der Gebiete, durch die sie reisten, fĂŒhrten zur Entdeckung vieler neuer Pflanzen.

In Diesem Artikel:

Im Jahr 1802 begann PrĂ€sident Thomas Jefferson, Amerikas erste offizielle von der Regierung geförderte Erkundung der Regionen westlich von St. Louis ĂŒber Land bis zum Pazifik zu organisieren. Jefferson, selbst ein Amateurwissenschaftler, interessierte sich besonders fĂŒr die praktischen Anwendungen neu entdeckter Pflanzen und erklĂ€rte die Botanik zu den ""nĂŒtzlichsten Wissenschaften"". Als er sich jedoch an den Kongress wandte, um ihn zu finanzieren, betonte Jefferson die diplomatischen Ziele und potenziellen Handelsvorteile der Reise und war sich bewusst, dass wissenschaftliche Entdeckungen bei den Politikern keine PrioritĂ€t hĂ€tten.

Das Korps der Entdeckung

Jefferson beauftragte seine persönliche SekretĂ€rin, Meriwether Lewis, mit der Expedition. Lewis lud seinen alten Armeefreund William Clark ein, um ihn als Co-Leiter von Jeffersons neu gegrĂŒndetem Corps of Discovery zu dienen. Neben dem Ausbau des Pelzhandels in Amerika und der Förderung geographischer und ethnographischer Kenntnisse wurde die Expedition mit der Erweiterung der wissenschaftlichen Erkenntnisse ĂŒber Geologie, Tiere und Pflanzen beauftragt. Bevor Lewis sich auf die Reise begab, arrangierte Jefferson fĂŒr seinen SchĂŒtzling einen ""Crash-Kurs"" fĂŒr die Wissenschaft, einschließlich Nachhilfe von Professor und Botaniker Dr. Benjamin Smith Barton.

Der Osage Orangenbaum

Meriwether Lewis begann mit der Katalogisierung von Pflanzen, noch bevor die Expedition offiziell begann. Am 26. MĂ€rz 1804 notierte er Informationen ĂŒber seine erste Begegnung mit einem Osage-Orangenbaum () im Garten seines Gastgebers St. Louis. Er bereitete Stecklinge vor, die er nach Jefferson schickte, mit einer detaillierten Beschreibung des Baumes, beginnend mit: ""Ich sende dir hiermit eingeschlossene, einige Resten der Osages Plum und Apple..."" Innerhalb weniger Jahrzehnte wĂŒrde die Osage-Orange zu einer der populĂ€rsten werden BĂ€ume auf den Farmen der amerikanischen Siedler gepflanzt.

Gartenblume Entdeckungen

Andere Samen und Stecklinge, die auf der Reise gesammelt wurden, wurden von Jefferson und Baumschulen wie Bernard McMahon (1775-1816) genĂ€hrt und getestet. McMahon, der Autor des einflussreichen 1806 und Herausgeber des ersten Samenkatalogs Amerikas, fungierte als Kurator der von der Expedition angehĂ€uften Pflanzen. Die Produktion und Vermarktung der Werke von Lewis und Clark wurde bald aufgenommen. ZusĂ€tzlich zu der großen Anzahl von BĂ€umen, StrĂ€uchern und Nahrungspflanzen (besonders Beeren), die sie dokumentiert haben, können wir Lewis und Clark dafĂŒr danken, dass sie bis heute einige Blumen in amerikanischen GĂ€rten entdeckt haben.

Schnee auf dem Berg

Am 4. August 1804 traf Lewis erstmals Schnee auf dem Berg () in der NĂ€he von Fort Atkinson in Nebraska. Er beschreibt ""eine schöne Pflanze mit einem abgeĂ€nderten Blatt, diese BlĂ€tter durchdringen die kleinen und in der Mitte liegenden BlĂŒten; in einem kleinen Abstand Ă€hneln sie einer weißen Rose..."" Dieses große und auffĂ€llige weißblĂŒtige Jahrbuch gehört dazu der WolfsmilchgewĂ€chse.

Prairie Sonnenhut

Im Winter 1804, wĂ€hrend Fort Mandan, North Dakota, zeichnet Lewis Informationen ĂŒber den PrĂ€riesonnenhut (), dass es von amerikanischen Ureinwohnern als ""eine ausgezeichnete Quelle fĂŒr Schwellungen oder Halsschmerzen"" verwendet wird. Diese in trockenen PrĂ€rien beheimatete Pflanze - auch schwarzer Samson oder schmalblĂ€ttriger Sonnenhut genannt - ist in naturalistischen GĂ€rten zuhause.

Clarkia

Am 29. Mai 1806, in der NĂ€he von Kamiah, Idaho, schreibt Captain Clark: ""Capt. L-s traf eine einzigartige Pflanze, von der wir ein Exemplar bewahrten."" Er beschrieb Clarkia (), eine pazifische Nordwest-Wildblume, die schließlich zu seinen Ehren benannt wurde. Auch bekannt als pinkfairies, zerlumpten Robin oder Hirschhorn clarkia, diese auffĂ€llige jĂ€hrliche Merkmale helle rosa bis Lavendel Blumen und war ein beliebtes Angebot von amerikanischen Samen Kataloge in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Westliche Jakobsleiter

Jakobsleiter (), eine mehrjĂ€hrige Bergwildblume, wurde am 27. Juni 1806 entlang des Lolo Trails in Idaho entdeckt. Ähnlich der eurasischen Variante der Jakobsleiter hat diese Pflanze glockenförmige, hellpurpurfarbene BlĂŒten und interessantes Laub, das den Stufen einer Leiter Ă€hnelt.

Gemeine Affe Blume

Die Affe Blume () wurde am 4. Juli 1806 am Blackfoot River in Montana entdeckt. Seine großen gelben Löwenmaul-Ă€hnlichen BlĂŒten haben oft eine rote FĂ€rbung am Hals. Sowohl jĂ€hrliche als auch mehrjĂ€hrige Formen sind verfĂŒgbar.

MehrjÀhrige Decke Blume

Die bunte Deckenblume () wird heute genauso bewundert wie vor 200 Jahren. Obwohl das Etikett von Lewis und Clark nur anmerkt, dass es am 7. Juli 1806 ""auf trockenen HĂŒgeln auf den Rocky Mountains"" gesammelt wurde, wurde es höchstwahrscheinlich von Lewis gefunden, als er auf dem Lewis und Clark Pass in Montana navigierte. Die dĂŒrre-toleranten, gĂ€nseblĂŒmchenĂ€hnlichen BlĂŒten, die von Sommer bis Herbst blĂŒhen, sehen aus wie rote und gelbe WindrĂ€der.

Lewis 'Prairie Flachs

Gesammelt in der NĂ€he von Sun River, Montana, am 9. Juli 1806, PrĂ€rie Flachs () wurde erstmals 1811 in einem amerikanischen Samenkatalog verkauft und ist bis heute beliebt. Diese zarte Staude blĂŒht frĂŒh in der Saison und ist wegen ihrer blauen BlĂŒten beliebt.


Quellen:
National Park Service: Die Wissenschaft der Lewis und Clark Expedition
Monticello Twinleaf Journal: ""Öffentliche SchĂ€tze"": Thomas Jefferson und die Gartenpflanzen von Lewis und Clark
National Geographic: Lewis und Clark
Smithsonian Museum of Natural History: Lewis und Clark als Naturforscher

Bildnachweis
: Bilder von Lewis und Clark in der Öffentlichkeit; OgGardenOnline.com Fotos: Osage Orange von chicochi3; Euphorbia von Jeff_Beck; Sonnenhut von buddeyallen; Clarkia von Kennedyh; Jakobsleiter von Grasmussen; Affe Blume von eje; Decke Blume von Joy; Prairie Flachs von sweelzel
  • Die Pflanzen von Lewis und Clark

VideoergÀnzungsan: Discoveries - Brettspiel - Review.


Kommentare