Beständige Unkräuter und freiwillige Bäume

Beständige Unkräuter und freiwillige Bäume

Bestimmte Unkräuter und freiwillige Bäume tauchen regelmäßig auf meinem Grundstück auf und müssen entfernt werden, bevor sie sich etablieren.

In Diesem Artikel:

Kermesbeere ist überall entlang der lokalen Straßenränder, wo es sich selbst überlassen ist. Es handelt sich nicht um ein sehr giftiges Unkraut, in einem Wohngebiet oder auf einem ländlichen Hof, aber es sollte trotzdem entfernt werden, wenn man Vorbehalte gegen seine Anwesenheit hat. Die Beeren sind giftig, und wenn Kinder wahrscheinlich in der Nähe von Pokeweed spielen, könnte es am besten sein, die Pflanze abzunehmen. Das Problem ist, dass die samengefüllten Beeren auch nach dem Abholzen der Pflanze sehr lange haltbar sind. Die Wurzeln der Kermespflanze können dick und tief wachsen.

Auf meinem Grundstück habe ich es unter den Zedern, die den Hof säumen, ausgegraben. Für kleine Pflanzen ist dies kein Problem, aber für gut etablierte Pflanzen ist es ein Albtraum. Das Hacken an den dicken Stängeln von reifen Kermesbeeren-Exemplaren übertrifft nur das Ärgernis und löst das Problem der Langzeitentfernung nicht.

Die EPA empfiehlt, Glyphosat, die in Roundup enthaltene Chemikalie, als dauerhafte Lösung zu verwenden. Dieser beliebte Unkrautvernichtungsmittel ist am wirksamsten, wenn er auf aktiv wachsende Unkräuter angewendet wird. Es kann entweder auf die Blätter gesprüht oder gestrichen werden, die dann die Substanz in das Gesamtsystem der Pflanze aufnehmen. Mature Kermesbeeren werden wahrscheinlich mehrere Anwendungen und Geduld erfordern, bevor es wirklich weg ist.

Ein anderes Kraut, das nie aufzugeben scheint, ist Roundleaf Greenbriar.

Beständige Unkräuter und freiwillige Bäume: nicht

Nachdem ich diese einheimische Staude bestaunt habe, die buchstäblich kilometerlange lokale Straßenbürsten und bedeckt, bemerke ich jetzt, dass sie auf meinem Grundstück aufgetaucht ist. Du hast es erraten - der Greenbriar versucht sich genau wie die Kermesbeere tief in den reifen Zedernbäumen zu etablieren, die an meinen Hof grenzen. (Man sollte meinen, ich würde öfter zwischen die Zedern schauen.)

Von dem, was ich sagen kann, könnte Roundup diesmal nicht den Trick machen. Die Experten sagen, eine Kombination von Kontrollen zu verwenden, einschließlich der Chemikalien 2, 4-D, Mecoprop-p (MCPP) und Dicamba, gefunden in breitblättrigen Herbiziden wie Trimec und Weed-Be-Gone. All diese Informationen können für diejenigen, die zögern, chemische Lösungen zu wählen, entmutigend sein.

Zumindest ist Greenbriar eine langsamer wachsende Pflanze als Pokeweed. Ich sollte besser die Schaufel herausholen, zumindest um sie auszugraben. Meine Strategie für beide Arten von Unkräutern ist es, die kleinen Unkräuter vollständig zu graben und gleichzeitig die Höhe der größten Unkräuter zu verkürzen, wobei mehrere gesunde Blätter übrig bleiben. Diese gesunden Blätter erhalten eine sorgfältig kontrollierte Anwendung von Herbizid mit einem Künstlerpinsel.

Das Geheimnis liegt in den Blättern. Es hat keinen Sinn, große, unhandliche Unkräuter bis zum Boden zu schneiden und dann Herbizid auf einen Stengel aufzutragen, wenn die Blätter das Transportmittel des Herbizids sind. Das habe ich nach dem Lesen über das Entfernen von Unkraut im Internet gelernt.

Zusätzlich zu diesen zwei lästigen Unkräutern ist der Hof voll von kleinen freiwilligen Eichen.

Beständige Unkräuter und freiwillige Bäume: Bäume

Ich muss erklären, dass ich auf dem Land lebe; außerdem grenzt eine Länge meines Ackerlandes an ein Brachland. Alles und jedes taucht in diesem verlassenen Feld auf und gelangt schließlich auf mein Grundstück.

Außerdem haben wir jeden Winter viele Bluejays auf dem Hof. Man sagt, dass sie die Quelle der vielen kleinen Eichen sind, die ich ständig hier und dort und überall in der stillen Landschaft finde.

Bluejays begraben Eicheln! Genau wie Eichhörnchen. Und dann nimmt die Natur ihren Lauf, weil keine Kreatur so perfekt ist, um sich an jede gestreute Nuss zu erinnern. Dies scheint der natürliche Weg zu sein, um sicherzustellen, dass das Land immer voller Bäume ist.

Was ist mit all den kleinen Eichen zu tun?

Die Kleinen können mit einer Gartenschaufel gegraben werden. Die großen, die ich entdeckt habe (nicht in den Zedern, sondern fast unter dem Schrotthaufen), scheinen attraktiv genug zu sein, um sie zu verpflanzen. Zuerst möchte ich die Art positiv identifizieren und dann einen Platz für sie am Rande des Grundstücks, das an das Brachfeld angrenzt, schaffen. Ich hoffe, dass ich nicht zum Hinterhofbelästigungsgebiet beitragen werde, indem ich den Bluejays bei der Verbreitung von Eicheln und damit zufällig angeordneten Eichen beitrete.

Neben Eichenbäumen hat der Hof viele kleine Mimosenbäume. Dies ist entschieden mein eigenes Tun und muss ich auf lange Sicht bewerten. Es wäre vielleicht nicht wert, meine Ziermimose zu behalten - den Momma-Baum, der treu ihre Kinder pflanzt, wo auch immer ihre Samenkapseln landen.

Beständige Unkräuter und freiwillige Bäume: eine

Obwohl die Mimose ein schönes Exemplar ist, gilt sie in meiner Gegend als eine invasive Landschaftspflanze, weshalb ihr Anbau nicht gefördert wird. Zurück zur Schaufel.

Für unerwünschte Bäume, die zu lange wachsen gelassen wurden, ist das Abschneiden die einzige Lösung. Schließlich ist es eine sehr anstrengende Aufgabe zu versuchen, einen sieben oder acht Fuß hohen Baum mit einer Gartenschaufel auszugraben.

Nach dem Schneiden des Baumes so niedrig wie möglich, wenden einige Leute eine Stumpfentfernung Chemikalie an. Eine bessere Idee ist es, dem Baum zu erlauben, einige seiner Blätter zu behalten, so dass eine Anwendung von Herbizid im gesamten System des Baumes aufgenommen wird. Dies erfordert Geduld, und nicht jeder Baum sollte auf diese Weise entfernt werden, aber es ist sicherlich eine Option. Es braucht nur Zeit.

Die Moral dieser Geschichte besteht darin, in Ihrem Garten ein wachsames Auge für Dinge zu haben, die sich ohne Ihr Wissen durchsetzen, und vor allem, warten Sie nicht darauf, dass kleine Probleme groß werden.


Mehr über Roundup von der Produkt-Website (klicken Sie auf den Namen)

Mehr über Trimec von der Produktwebsite (klicken Sie auf den Namen)

Toxipedia.org, eine gemeinschaftliche Informations-Website über Pestizide und ihre Auswirkungen auf Mensch und Umwelt

New Mexico State University Artikel über das Entfernen von großen Baumschößlingen

OgGardenOnline.com Artikel mit Leser-Feedback zu Pokeweed von Toni Leland, 29.05.2009

Und ein fröhlicher Artikel über Mimosa Trees von Steve Bender von The Daily South, 29.6.2009

Bild von Roundleaf Greenbriar von Fepup (eigene Arbeit) [Public domain], via Wikimedia Commons

Bild von Mimosa Baum von Bostonian (eigene Arbeit) [CC-BY-SA-3.0 (creativcommons.org/licenses/by-sa/3.0)], über Wikimedia Commons

Alle anderen Bilder sind Eigentum des Autors

Videoergänzungsan: Unser Land - Die Sendung vom 10.08.2018.


Kommentare