PFEFFERMINZE

PFEFFERMINZEPfefferminz-eigenschaften pfefferminz-kontra pfefferminz-nebenwirkungen pfefferminz-toxizitÀt pfefferminz-Àtherisches öl pfefferminz-anbau menthol-eigenschaften eigenschaften von pfefferminze gemeinsamer englischer name: pfefferminze - spanisch: menta piperita, hierbabuena, yerba de zapo - katalanisch: menta pebrrera - eukara: aizpatan - menda - osasun-bedar - französisch: menthe poivrée - portugiesisch: hortelã-pimenta - italienisch: menta piperita - deutsch: pfefferminze - niederlÀndisch: pepe

In Diesem Artikel:

Pfefferminz-Eigenschaften

Gegenanzeigen der Pfefferminze

Pfefferminz-Nebenwirkungen

Pfefferminz-ToxizitÀt

Ätherisches Pfefferminzöl

Pfefferminz-Anbau

Menthol Eigenschaften

Eigenschaften von Pfefferminze

Gemeinsamer englischer Name: Pfefferminze

- Spanisch: Menta piperita, hierbabuena, yerba de zapo
- Katalanisch: Menta pebrera
- Eukara: Aizpatan - Menda - Osasun-Bedar
- Französisch: Menthe poivrée
- Portugiesisch: HortelĂŁ-pimenta
- Italienisch: Menta piperita
- Deutsch: Pfefferminze
- HollÀndisch: Pepermunt

Wissenschaftlicher Name: Mentha piperita L. Mentha X piperita L. Es. Der Artname "piperita" kommt vom lateinischen "piper" und bedeutet "Pfeffer" und bezieht sich auf den besonders wĂŒrzigen Geschmack dieses Krauts. Der Name der Gattung "Mentha" kommt von dem Namen der griechischen Nymphe "Mintha", die Pluto liebte. Proserpina, Pluto Liebhaber, wurde eifersĂŒchtig und wandte sich an die Pflanze, die seinen Namen trĂ€gt.

Familie. Labiatae

Lebensraum: Es ist eine Kreuzung zwischen Mentha aquatica und Mentha spicata. Nur als kultivierte Pflanze in ObstgÀrten oder GÀrten bekannt, aber manchmal entkommt es in die Felder und wÀchst wild in tiefen Böden, reich an Humus und ziemlich feucht.

Es kann leicht ĂŒberall auf der Welt gefunden werden und bevorzugt gemĂ€ĂŸigtes Klima zu heiß oder kalt. In Europa, obwohl in Skandinavien fehlt, ist reichlich vorhanden, vor allem die Variante Mentha x pipertita var. Rubesken.

Beschreibung der Pfefferminze

Staude der Familie Labiatae bis 90 cm. StÀngel aufrecht, viereckig, mit rötlichen Tönen, besonders in der Variante Mentha x pipertita var. Rubescens; leichter in Mentha x piperita var. blascens.

Ziemlich schmale und lÀngliche BlÀtter, gestielt, eiförmig oder lanzettlich, kahl or leicht weichhaarig, spitz, gezahnt, durchbrochen von der Unterseite, durchscheinend durch den Balken.

BlĂŒten lila oder rötlich-violette StaubblĂ€tter im BlĂŒtenkelch. BlĂŒtenstĂ€nde in langen Spikes, mit ganz getrennten Windungen. Kelche röhrenförmig, kahl ausser in den ZĂ€hnen.

FrĂŒchte in AchĂ€nen. Es blĂŒht von Mitte bis Ende Sommer.

Geschichte der Pfefferminze

Pfefferminze ist eine Pflanze europĂ€ischen Ursprungs. Diese Pflanze hatte in der europĂ€ischen Tradition bei den Griechen und Römern schon immer einen hohen Stellenwert. Die Griechen dufteten nach Pfefferminzaroma und Wasser. Es wurde auch in BĂ€dern verwendet, um ihren Körper zu stĂ€rken und zu parfĂŒmieren... Im Mittelalter galt Minze als eine Art Magie, die in TrĂ€nken verwendet wurde.

Der Ursprung dieser Pflanze wurde England zugeschrieben, was ĂŒberhaupt nicht wahr ist, weil bekannt ist, dass es existierte und in der Antike verwendet wurde. Wahrscheinlich wurden die ersten Exemplare aus der Zucht wilder Spezies von Mentha spicata und Mentha aquatica spontan oder kausal produziert.

Den EnglÀndern ist zuzuschreiben, dass sie diese Art verbessert haben, weil die Pflanzen in ihren GÀrten raffiniertere und geschÀtzte Aromen erzeugen konnten. Heute gilt die Pfefferminze von bester QualitÀt immer noch als von den EnglÀndern produziert.

Pfefferminzzeichnung


Eine Zeichnung von Pfefferminze (Mentha piperita)

Von den britischen Inseln wurde es nach Amerika exportiert, wo die USA der grĂ¶ĂŸte Produzent der Welt wurde. In Europa sind die Hauptproduzenten Frankreich (in der Provence gibt es die grĂ¶ĂŸten Felder), Deutschland und Italien.

Bestandteile von Pfefferminz

- SÀuren: EssigsÀure, AscorbinsÀure, IsovaleriansÀure, Rosmarin (Pflanzen) BenzoesÀure, CitronellsÀure, GeraninsÀure, IsobuttersÀure (BlÀtter) KaffeesÀure, Chlorogen, p-CumarinsÀure (Triebe)

- Terpene: Pinen, Alpha-Pinen, Alpha-Terpinen, Beta-Pinen, Camphen, Cineol (6%), Phellandren, Gamma-Terpinen, Limonen, Linalol, Menthol, Neomenthol, Neomenton, Myrcen, Pulegon, Terpinolen (BlĂ€tter) alpha - Cadinen, Alpha-Copaen, Alpha-Terpineol, Beta-Thujon, Bisabolen, Cadinen, Citronellol, Dipenten, Menthol (45%), Menthofuran (7%), Ocimen, Pulegon, Sabinen, Thymol (Ă€therisches Öl) Menthon (Pflanze)

- Gerbstoffe (Pflanze)

- Beta-Carotin (BlÀtter)

- Carvacrol (Pflanze)

- Vanillin (BlÀtter)

- Eugenol (Ă€therisches Öl)

- Anethol

- Flavonoide: Hesperidin, Diosmin (gemahlen) Luteolin, Mentosido (BlÀtter)

- Faser (BlÀtter), Pektin (Knospen)

- Vitamine: Niacin, Riboflavin, Thiamin (BlÀtter)

- Mineralien: Aluminium, Kalzium, Chrom, Kobalt, Phosphor, Eisen, Magnesium, Mangan, Kalium. Selen, Silizium, Natrium, Zink (BlÀtter)

Andere Arten von Mentha

Die Gattung Mentha besteht aus zahlreichen sehr Àhnlichen Arten, die in den meisten FÀllen sehr schwer zu klassifizieren sind. Der Grund liegt in der FÀhigkeit dieses Geschlechts zu hybridisieren.

- Pennyroyal () Pennyroyal ist ein nordamerikanisches Kraut mit Eigenschaften Ă€hnlich dem europĂ€ischen Pennyroyal (Mentha pulegium). Pennyroyal wurde von einheimischen Indianern auf die ĂŒbliche Weise fĂŒr die gleichen Zwecke verwendet.

Heutzutage nehmen diese Pflanzenextrakte an der Zusammensetzung vieler GetrĂ€nke teil, die ihnen ihr charakteristisches Aroma verleihen. Die FDA (U.S. Food and Drug) glaubt, dass diese Pflanze gesundheitsgefĂ€hrdende Prinzipien enthĂ€lt, weshalb wir die Verwendung von PrĂ€paraten, die mit diesem Kraut hergestellt wurden, sowohl fĂŒr den internen als auch fĂŒr den externen Gebrauch nicht empfehlen.

- Pennyroyal (): Im Allgemeinen krabbeln StĂ€ngel, aus denen die BlĂŒtenstĂ€ngel entstehen. Bis zu 2 cm lange, ovale BlĂ€tter mit Stielen, die kĂŒrzer sind als die Stiele der mit einer dichten, ovalgrauen Behaarung ĂŒberzogenen und stumpfen ZĂ€hne. BlĂŒten bis 6 mm lila oder rosa, selten weiß, gerafft und gruppiert in Quirlen. PfefferminzĂ€hnliche Eigenschaften.

- Apfelminze (Mentha rotundifolia) Obwohl mit nicht so angenehmen Duft, sind seine Eigenschaften Àhnlich wie die vorherige. Es ist eine der primitivsten und originellsten Pfefferminze, die nicht zur Hybridisierung verwendet wurde (siehe vollstÀndige Studie der Pflanze)

- Minze, grĂŒne Minze (Mentha spicata = Mentha viridis). Sie zeichnet sich vor allem durch ihre spitzen, nicht gestielten BlĂ€tter aus... Sie hat Ă€hnliche Eigenschaften wie andere Pfefferminze.

- Wasserminze (Mentha aquatica). Es kann 2 m hoch werden. Es wird als Diuretikum, Beruhigungsmittel und fĂŒr den Magen verwendet.

- Pferdeminze = (Mentha longifolia = Mentha sylvestris) Charakterisiert durch seinen langen Endstachel. Seine Eigenschaften sind allen Minzen sehr Ă€hnlich. Es ist das am hĂ€ufigsten verwendete fĂŒr Ă€therisches Öl. Seine Eigenschaften sind Ă€hnlich wie bei anderen Minzen, aber sein Geruch ist weniger ausgeprĂ€gt.

VideoergÀnzungsan: Heilpflanze: Minze (Pfefferminze) - Langversion.


Kommentare