Opuntia Ficus-Indica

Opuntia Ficus-Indica

Opuntia Ficus-Indica, der indische Feigenkaktus, k├Ânnte der wirtschaftlich bedeutendste Kaktus sein. Es wird verwendet oder wurde f├╝r Nahrung, Medizin, Viehfutter, Fechten, eine Zierpflanze und eine indirekte Farbstoffquelle verwendet.

In Diesem Artikel:

ist ein Kaktusfeigenkaktus, der wahrscheinlich aus Zentralmexiko stammt, aber so lange kultiviert wurde, dass der Herkunftsort und das Aussehen der urspr├╝nglichen Wildpflanze nicht bekannt sind. Vor der Zeit von Kolumbus war die Pflanze auf die karibischen Inseln verbreitet worden und es wird berichtet, dass die Pflanze von der Nazca in Peru benutzt wurde. Einheimische nutzten die Pflanze f├╝r Nahrung, Medizin und als Quelle f├╝r Cochenille-Farbstoff. Die leuchtend rot schuppigen Insekten produzieren einen wunderbaren roten Farbstoff, der von den Alten sehr gesch├Ątzt wurde und auch heute noch verwendet wird.

Es gibt eine umstrittene Behauptung, dass Columbus die Pflanze nach seiner ersten Reise nach Spanien zur├╝ckbrachte. Unabh├Ąngig davon, wann das Werk zum ersten Mal nach Spanien kam, waren die Spanier von der Anlage fasziniert. Das Aussehen der Pflanze war anders als in Europa. Auch die wirtschaftlichen Aspekte des Cochenille-Farbstoffs, der aus Cochenille-Insekten, die sich von der Pflanze ern├Ąhren, stammen, waren von gro├čem Interesse. Die Pflanze wurde schnell in Spanien eingeb├╝rgert und die Mauren breiteten die Pflanze nach Nordafrika aus. Die Pflanze breitete sich schnell ├╝ber den Mittelmeerraum aus und wurde dort so fest verwurzelt, dass einige fr├╝he Botaniker dachten, dass sie urspr├╝nglich war. Das trockene Klima und der gut entw├Ąsserte felsige Boden waren ein idealer Ort, um sich in dieser Region der Neuen Welt zu etablieren.

Es wurde auf den Kanarischen Inseln f├╝r die Cochenille-Farbstoffindustrie eingef├╝hrt. Eine bedeutende Industrie wurde geschaffen und bleibt bis heute. Cochenille-Farbstoff ist ein roter Farbstoff, der aus den K├Ârpern von Cochenille-Insekten, die sich von Feigenkakteen ern├Ąhren, stammt. In der heutigen Zeit wird der Farbstoff am h├Ąufigsten als nat├╝rliche Farbquelle f├╝r Lebensmittel und Kosmetika verwendet. Viele Lebensmittel, wie S├╝├čigkeiten, die die Lebensmittelfarbe als "nat├╝rlich" auff├╝hren, verwenden die Cochenille-Insekten, um das Lebensmittel zu f├Ąrben. Sie werben nur nicht daf├╝r, dass sie Bugs benutzen.

Kaktusfeige wurde auch von den Europ├Ąern als eine Quelle von Fr├╝chten anerkannt. Gro├če Plantagen wurden auf Sizilien gegr├╝ndet. Sizilianische Bauern entwickelten eine Methode, um gr├Â├čere Fr├╝chte mit weniger Samen zu produzieren. Die erste Blumenflut wird entfernt, bevor sie Fr├╝chte setzen k├Ânnen. Die zweite Blumenflut erzeugte dann die fleischigeren Fr├╝chte, die einen h├Âheren Preis auf den Markt bringen.

Opuntia Ficus-Indica: pflanze

erreichte, was jetzt die Vereinigten Staaten sind, als spanische Missionare die Pflanze im 18. Jahrhundert nach Kalifornien brachten. Die Frucht wurde zum Essen verwendet. Schleim von den Pads wurde als Klebstoff bei der Herstellung von Ziegelsteinen verwendet. Der Kaktus wurde in allen Missionskomplexen gepflanzt und einer der gebr├Ąuchlichen Namen f├╝r die Pflanze ist Missionskaktus. Es wurde auch auf den alten kalifornischen Ranchos angepflanzt, wo es als Nahrung und Fechten diente. Die Pflanze hat sich in Teilen von Kalifornien eingeb├╝rgert.

Luther Burbank entwickelte viele Sorten von Opuntia ficus-indica, darunter eine spindellose Sorte, die als Viehfutter vermarktet wurde. Seine Ern├Ąhrungsaussagen waren ├╝bertrieben, aber die Pflanze ist eine gute Quelle f├╝r Kalzium und Phosphor.

Kommerzielle Anpflanzungen von sind in Mexiko, Sizilien, den Kanarischen Inseln, Argentinien, Brasilien, Chile, Algerien und S├╝dafrika gefunden. Die Pflanzen werden normalerweise f├╝r die Fr├╝chte angebaut. Die Fr├╝chte werden in lateinischen L├Ąndern Thunfische genannt und werden so wie sie sind verzehrt oder zu Miel de Tune (Kaktusfeigenhonig) oder Queso de Tuna (Kaktusfeigenk├Ąse) gekocht. Ein Getr├Ąnk namens Colonche wird durch Verg├Ąren der Fr├╝chte hergestellt.

Opuntia Ficus-Indica: Opuntia

Jung Pads werden auch gegessen. In lateinischen L├Ąndern hei├čen die Pads Nopales oder Nopalitos. Frische Thunfische und Nopales, mit entfernten Dornen und Glochiden, und Gl├Ąser mit geschnittenen Nopalitos k├Ânnen in Superm├Ąrkten im S├╝dwesten der Vereinigten Staaten gefunden werden.

Dieser Kaktus wird auch medizinisch verwendet. In Sizilien werden die Blumen zu einem Tee, der wegen Nierenproblemen getrunken wird. Getrocknete Bl├╝ten werden zu einer Paste zermahlen und f├╝r Masern auf die Haut aufgetragen. Es gibt Berichte, die Extrakte von sind eine wirksame Behandlung f├╝r eine Form von Bauchkrebs.

ist eine gro├če Pflanze, bis zu 15 Fu├č hoch und 10 Fu├č breit. Blumen sind gelb bis orange. Fr├╝chte reifen von gelb bis rot und sind 2 bis 3 1/2 Zoll lang. Beim Entfernen von Glochiden aus der Frucht ist Vorsicht geboten. Tragen Sie Gummihandschuhe oder spie├čen Sie die Frucht auf eine Gabel und entfernen Sie die Haut mit einem Messer. Die Pflanze ist winterhart in den USDA-Zonen 8b und w├Ąrmer oder in den Sunset-Zonen 8, 9, 12-24, H1 und H2. Es ist sehr trockenheitsresistent, aber in den hei├česten Regionen ist die Obstproduktion am besten mit regelm├Ą├čigen Bew├Ąsserungen.

ist eine n├╝tzliche Pflanze und seit Jahrhunderten. Ob als Lebensmittel, Medizin, Cochenille-Farbstoff oder nur als Zierpflanze, sie hat auf der ganzen Welt ein Zuhause gefunden.

Videoerg├Ąnzungsan: Update da Opuntia ficus-indica!.


Kommentare