NICHT-INDOLISCHE HALLUCINOGEN: PEYOTE, LIEBE DROGEN, ECSTASY

NICHT-INDOLISCHE HALLUCINOGEN: PEYOTE, LIEBE DROGEN, ECSTASYMerkmale von drogen arten von drogen ursachen von drogenabhĂ€ngigkeit heilpflanzen natĂŒrliche medizin merkmale von nicht-indolische halluzinogene was sind nicht-indolische halluzinogene? Nicht-indolische halluzinogene sind solche, denen die indolringstruktur fehlt und deren struktur amphetaminen und adrenalin Ă€hnelt.

In Diesem Artikel:

Eigenschaften von Drogen

Arten von Drogen

Ursachen der DrogenabhÀngigkeit

Medizinische Pflanzen

NatĂŒrliche Medizin

Eigenschaften von nicht-indolischen Halluzinogenen

Was sind nicht-indolische Halluzinogene?

Nicht-Indolisch Halluzinogene sind diejenigen, denen die Indolringstruktur fehlt und deren Struktur Amphetaminen und Adrenalin Àhnelt.

Unter diesen sind:

NatĂŒrliche Halluzinogene

- Peyote: Ein mexikanischer Pilz (wissenschaftlicher Name: ). Es wurde als die Basis des Kultes der amerikanischen Ureinwohner-Kirche betrachtet, die zu Kanada stark erweitert worden ist.

Sein Hauptbestandteil ist Meskalin, ein bitteres Prinzip, das normalerweise wĂ€hrend der ersten 60 Minuten nach der Einnahme Erbrechen verursacht. Anschließend produziert es Halluzinationen.

Meskalin ist chemisch mit Adrenalin verwandt und wird synthetisch aus dem spĂ€ten neunzehnten Jahrhundert erhalten, von vielen Schriftstellern, Malern und KĂŒnstlern, die neue Empfindungen ausprobieren wollten. Der Schriftsteller Aldous Huxley war ein starker Benutzer und hinterließ Schriften ĂŒber seine Erfahrungen.

Weitere Informationen zu Peyote

Peyote Pflanze

Synthetische Halluzinogene

Unter ihnen haben wir:

  • MDA (Methylendioxyamphetamin) (Liebesdroge): Es ist chemisch verwandt mit Amphetaminen. Mit stimulierenden Eigenschaften, obwohl es zunĂ€chst eine große körperliche Sensation erzeugt, fĂŒhrt es zu einem Mangel an Kraft und ein GefĂŒhl von Unbehagen in den Muskeln des Kiefers am nĂ€chsten Tag nach der Einnahme.

  • MDMA (Methylendioxy-methamphetamin) ist allgemein als Ecstasy oder Adam bekannt. Es wird in Pillenform mit Ergebnissen Ă€hnlich wie MDA, aber von kĂŒrzerer Dauer konsumiert. Es ist eine sehr gefĂ€hrliche Droge, sogar bei "normalen" Reaktionen, die mit einem erhöhten Herzrhythmus mit Tachykardie verbunden sind, was zum Tod des Verbrauchers fĂŒhren kann. Es ist eine soziale Substanz, die in Clubs hĂ€ufig verwendet wird, weil es das GefĂŒhl der MĂŒdigkeit beseitigt, so dass die Verbraucher die ganze Nacht ohne Unterbrechung aushalten können.

Es ist besonders gefÀhrlich, wenn es mit Alkohol eingenommen oder durch die Nase injiziert oder eingeatmet wird, was seine Eigenschaften erhöht und leicht UnfÀlle verursachen kann.

Es gibt auch viele FĂ€lle von Verbrauchern, die die "angemessene" Dosis ĂŒberschreiten, aufgrund des Wunsches, seine Wirkungen schnell zu erfahren, werden zu Problemen der UnterkĂŒhlung, SchĂŒttelfrost, Erbrechen und vieler Reaktionen nach einer halben Stunde oder weniger der Einnahme gefĂŒhrt.

Wie MDA fĂŒhrt es am Tag nach der Einnahme zur allgemeinen MĂŒdigkeit des Körpers und schwĂ€cht den Körper, der anfĂ€lliger fĂŒr Krankheiten ist. Sexuell ist es kein Aphrodisiakum, weil es zwar die taktile Wahrnehmung erhöht, aber die Erektion verringert und den Orgasmus erschwert.

Mehr Informationen ĂŒber Drogen und andere Arten von Drogen in der obigen Liste

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare