Königskerze-Anbau

K√∂nigskerze-AnbauMullein-eigenschaften mullein-toxizit√§t mullein-kontra mullein-nebenwirkungen mullein-eigenschaften fotos von k√∂nigskerze wie man mullein wie wie man grole wie? K√∂nigskerze (verbascum thapsus) ist eine gro√üe zweij√§hrige pflanze, heimisch auf unbebautem land, b√∂schungen, brachen, steinigen b√∂den, brachland, fl√ľssen, w√§ldern und pr√§rien.

In Diesem Artikel:

Königskerze Eigenschaften

Mullein Toxizität

Mullein Kontraindikationen

Mullein Nebenwirkungen

Mullein Eigenschaften

Fotos von Königskerze

WIE MAN MULLEIN W√ĄCHST

Wie ist Königskerze?

K√∂nigskerze () ist eine gro√üe zweij√§hrige Pflanze, heimisch auf unbebautem Land, B√∂schungen, Brachen, steinigen B√∂den, Brachland, Fl√ľssen, W√§ldern und Pr√§rien.

Fotografie von zwei Königskerzenanlagen (Verbascum thapsus).


Fotografie von zwei Königskerzen Pflanzen im ersten Jahr des Wachstums ().

- Stengel aufrecht, manchmal verzweigt, mit dichter Haarigkeit, die es bedeckt.

- Es ist Blätter sind abwechselnd, einfach und gestielt. Das Glied ist oval, gerillt und das ganze Blatt ist behaart. Die basalen Blätter sind größer und zahlreicher. Wenn die Pflanze wächst, sind ihre oberen Blätter kleiner.

- Der Bl√ľtenst√§ngel, der sich im zweiten Wachstumsjahr der Pflanze entwickelt, ist lang und mit endst√§ndigen Bl√ľtenst√§nden, die an eine Kerze erinnern.

- Gelb BlumenDie Pflanze bl√ľht zwischen Juni und August.

im zweiten Jahr des Wachstums, wenn sich sein Bl√ľtenst√§ngel entwickelt hat


Gemeine K√∂nigskerze () im zweiten Jahr des Wachstums, wenn sich sein Bl√ľtenst√§ngel entwickelt hat

Arten von Königskerzen

- J√§hrliche K√∂nigskerze (): Diese Pflanze bl√ľht im Fr√ľhling, zwischen April und Juni, im Gegensatz zu anderen Pflanzen derselben Art, die im Sommer vorkommen. Gelbe Krone mit lila Basis und violetten Staubbl√§ttern.

- Wei√üe K√∂nigskerze (): Pflanze sehr h√§ufig in bergigem Gel√§nde, zwischen 800 und 1.500 m. Es hat eine Haarigkeit in der gesamten Pflanze bis zur Bl√ľte persistent (im Gegensatz zu anderen Arten, in denen Haarigkeit leicht gel√∂st werden kann). Es zeichnet sich aus durch wei√üe oder gelbe Bl√ľten und gelbe Staubbl√§tter. Es bl√ľht von Juni bis September.

- Schwarzk√ľmmel oder dunkle K√∂nigskerze (): Im Mittelmeerraum heimische Pflanze, selten an anderen Orten fermentiert. Bl√§tter breiter und dunkler als gemeine K√∂nigskerze, mit violette Behaarung und r√∂tlicher Stiel. Gelbe Bl√ľtenbl√§tter mit lila Farbe an der Basis. Lila Staubgef√§√üe. Diese Pflanze bl√ľht von September bis Oktober. Gleiche Anwendungen wie bei der K√∂nigskerze.

- Orange Königskerze (): Unkraut in unbebauten Ländern, die aus den gleichen Lebensräumen stammen wie die gemeine Königskerze. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es eine geringere Behaarung als die gemeine Königskerze hat, obwohl es seine medizinischen Anwendungen teilt.

- Breitblättrige Königskerze (): Sein lateinischer Name pulverulentus bedeutet staubig, in Bezug auf die dichte Haarigkeit, die seine Blätter bedeckt und die in Form von Klumpen fällt, die an den "Staub" erinnern. Viel verzweigter als die gewöhnliche Königskerze, oft geformt wie ein Kerzenleuchter. Diese Art ist besonders in Frankreich verbreitet. Gelbe Blumenkronen mit orangefarbenen Staubblättern. Blumen von Juni bis August. Gleiche Anwendungen wie bei der Königskerze.

Verbascum pulverulentum

Breitblättrige Königskerze ()

- Gewellte Blatt K√∂nigskerze (): Arten mit l√§ppchenf√∂rmigen und auff√§lligen Bl√§ttern und gro√üen gelben Bl√ľten, angeordnet in einer gro√üen Rispe. Der Flaum seiner Bl√§tter l√∂st sich leicht. Es enth√§lt mehr Triterpensaponoside als gew√∂hnliche K√∂nigskerze, die ichthyotoxische Eigenschaften (giftig f√ľr den Fisch) verleiht. Die Griechen haben es zum Fischen benutzt.

Verbascum sinuatum

Foto von wellig Blatt Königskerze L.

- Gemeine K√∂nigskerze (): beliebteste Art von K√∂nigskerzen, bekannt f√ľr seine charakteristischen Bl√ľtenst√§nde und traditionell als Arzneimittel verwendet. Anlage hat auf dieser Website ausf√ľhrlich gearbeitet: * Mehr Informationen √ľber die medizinischen Eigenschaften von K√∂nigskerze in der obigen Auflistung.

Arten von Königskerzen

Verbascum acaule (Bory & amp; Chaub.) Kuntze

Fotografie der ersten Triebe der Königskerze Pflanze


Foto der ersten Triebe der Königskerze (Verbascum thapsus).

Verbascum adeliae Heldr.
Verbascum adenanthum Bornm.
Verbascum adrianopolitanum Podp.
Verbascum anisophylum Murb.
Verbascum arcturus L.
Verbascum argenteum Zehn.
Verbascum baldaccii Degen
Verbascum banaticum Schrad.
Verbascum barnadesii Vahl
Verbascum bithynicum Boiss.
Verbascum blattaria L.
Verbascum boerhavii L.
Verbascum boissieri (Heldr. & Sart.) Kuntze
Verbascum botuliforme Murb.
Verbascum bombyciferum Boiss.
Verbascum bugulifolium Lam.
Verbascum chaixii Vill.
Verbascum charidemii Murb.
Verbascum chinense (L.) Santapau
Verbascum chrysanthum Murb.
Verbascum creticum (L.) Cav.
Verbascum cylindrocarpum Griseb.
Verbascum cylenum (Boiss. & Heldr.) Kuntze
Verbascum daenzeri (Fauché & Chaub.) Kuntze
Verbascum damascenum.
Verbascum davidoffii Murb.
Verbascum decorum Velen.
Verbascum delphicum Boiss. & Heldr.
Verbascum densiflorum Bertol.
Verbascum dezifolium Delile
Verbascum dieckianum Borb√°s & Degen
Verbascum dimoniei Velen.
Verbascum dingleri Mattf. & Stef.
Verbascum dumulosum P.H.Davis
Verbascum durmitoreum Rohlena
Verbascum epixanthinum Boiss. & Heldr.
Verbascum eriophorum Godr.
Verbascum euboicum Murb. & Rech.f.
Verbascum foetidum Boiss. & Heldr.
Verbascum formosum Fisch. ex Schrank
Verbascum friedrichsthalianum Kuntze
Verbascum georgicum Benth.
Verbascum glabratum Friv.
Verbascum glandulosum Delile
Verbascum gnaphalodes M.Bieb.
Verbascum graecum Heldr. & Sart. ex Boiss.
Verbascum guicciardii Heldr. ex Boiss.
Verbascum halacsyanum Sint.& Bornm. Ex Hal√°csy
Verbascum haussknechtii Heldr. ex Hausskn.
Verbascum hervieri Degen
Verbascum herzogii Bornm.
Verbascum humile Janka
Verbascum hypoleucum Boiss. & Heldr.
Verbascum jankaeanum Pancic
Verbascum juruk Stef.
Verbascum laciniatum (Poir.) Kuntze
Verbascum lagurus Fisch. & C.A.Mey.
Verbascum lanatum Schrad.
Verbascum lasianthum Boiss. ex Benth.
Verbascum leianthum Benth.
Verbascum Leucophylum Griseb.
Verbascum levanticum I. K. Ferguson
Verbascum litigiosum Samp.
Verbascum longifolium Zehn.
Verbascum longirostris (Murb.) Huber-Morath
Verbascum lychnitis L.
Verbascum macedonicum Kosanin & Murb.
Verbascum macrurum Zehn.
Verbascum malophorum Boiss. & Heldr.
Verbascum mucronatum Lam.
Verbascum nevadense Boiss.
Verbascum nicolai Rohlena
Verbascum nigrum L.
Verbascum niveum Zehn.
Verbascum nobile Velen.
Verbascum gypsicola Vural & Aydońüdu
Verbascum olympicum Boiss.
Verbascum orientale (L.) Al.
Verbascum orphanideum Morb.
Verbascum ovalifolium Donn von Sims
Verbascum paniculatum Wulf.
Verbascum pelium Hal√°csy
Verbascum pentelicum Murb.
Verbascum pestalozzae Murb.
Verbascum phlomoides L.
Verbascum phoeniceum L.
Verbascum pinnatifidum Vahl
Verbascum pseudonobile Stoj. & Stef.
Verbascum pulverulentum Vill.
Verbascum purpureum (Janka) Hub.-Mor.
Verbascum pycnostachyum Boiss. & Heldr.
Verbascum pyramidatum M.Bieb.
Verbascum reiseri Hal√°csy
Verbascum roripifolium (Hal√°csy) I. K. Ferguson
Verbascum rotundifolium Zehn.
Verbascum rupestre (Davidov) I. K. Ferguson
Verbascum samniticum Zehn.
Verbascum scardicola Bornm.
Verbascum shahsavarensis sotoodeh [4]
Verbascum siculum Tod. Ex-Lojac.
Verbascum sinaiticum
Verbascum sinuatum L.
Verbascum songaricum Schrenk.
Verbascum spathulisepalum Greuter & Rech. f.
Verbascum speciosum Schrad.
Verbascum spectabile M.Bieb.
Verbascum spinosum L.
Verbascum syriacum
Verbascum zar-borisii (Davidov ex Stoj.) Stef.-G at.
Verbascum thapsus L.
Verbascum undulatum Lam.
Verbascum vandasii (Rohlena) Rohlena
Verbascum virgatum Stokes
Verbascum viridissimum Stoj. & Stef.
Verbascum wibrannianum Fisch. & Mey.
Verbascum xanthophoeniceum Griseb.

Klima

- K√∂nigskerze kann im Schatten und in voller Sonne wachsen, wobei sie eine offene Sonneneinstrahlung bevorzugt. Seine behaarten Bl√§tter sind verantwortlich f√ľr die Aufrechterhaltung der Feuchtigkeit, seit der Pflanze ben√∂tigt viel Sonne um zu wachsen.

- Frostbest√§ndig. Toleriert sehr kalte Temperaturen wie hohe Berge, bis zu -15¬ļC.

- Höhe von 0 bis 1.500 m.

Boden

- Boden, Kalkstein und gut durchlässigen.

- Reich an Humus oder organischer Substanz, tief und hell

Vermehrung

Samen-Reproduktion

- Es wird im Fr√ľhjahr oder fr√ľhen Herbst ges√§t.

- Im Bereich des Sitzes im Herbst oder Fr√ľhling, oder Verpflanzung im sp√§ten Fr√ľhling, ungef√§hr der Monat M√§rz.

- Obwohl es sich durch seine Größe auszeichnet, besteht die Wahrheit darin, dass es im ersten Jahr nur eine basale Rosette bildet, etwas mehr als 60 cm. Höhe.

die Pflanze im ersten Jahr ihres Wachstums


Foto der Pflanze im ersten Jahr ihres Wachstums
()

Ausbreitung nach Pflanzenteilung

- Es besteht darin, ein St√ľck Pflanze, das aus einer erwachsenen Pflanze (2 Jahre) stammt, von seiner Wurzel zu transplantieren.

- Im Herbst oder Mitte Februar wird ein Strauch einer Pflanze von seinem Rhizom getrennt. Dazu können wir die adulte Pflanze ausgraben und in so viele Rhizome teilen, wie sie sich entwickelt haben (2-3).

- Diese Wurzeln werden zu neuen Proben, wenn sie transplantiert werden.

Vermehrung durch Schneiden

- Die Stecklinge bestehen darin, einen Stamm einer kräftigen Pflanze zu verpflanzen, so dass er Wurzeln schlagen kann und identische Pflanzen wie die vorherige bildet.

- Sie werden aus St√§ngeln der Pflanze hergestellt, aus apikalen, mittleren oder basalen Schnitten. Wir m√ľssen ber√ľcksichtigen, dass der Schnitt frei von Sch√§den, Flecken oder Sch√§dlingen ist.

- Wir schneiden den Stamm auf eine ungefähre Länge von 25-35cm.

Instandhaltung

- Boden einen Monat vor der Aussaat vorbereiten.

- Mit organischem Material oder Kompost d√ľngen.

- Regelmäßige Bewässerung, Vermeidung von Staunässe.

Ernte

- Die Blumen werden zwischen Juni und Oktober, als erstes am Morgen geerntet. Sie m√ľssen im Schatten getrocknet werden.

- Bl√§tter, die fr√ľh am Tag geerntet werden, sind reich an √§therischen √Ėlen, w√§hrend die am Nachmittag gesammelten mehr Glykoside enthalten.

Videoerg√§nzungsan: Seed Haul 2015 | Gem√ľseanbau | Aussaat | Biosaatgut.


Kommentare