Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika

Eine der Symbolpflanzen der westamerikanischen Berge sind Lewisia. Sie sind eine der besten Alpine, die Rock-Gardening-Enthusiasten wachsen können, aber viele sind eine kleine Herausforderung. Der Anbau in Töpfen ist oft eine einfachere Art, sie anzubauen. Dieser Artikel stellt Ihnen die nach Lewis benannte Pflanze der berĂŒhmten "Lewis and Clarke Expedition" vor.

In Diesem Artikel:

gehören wahrscheinlich zu den Top 10 der Alpinpflanzen, die von Steingartenfreunden angebaut werden (oder werden wollen). WĂ€hrend alpine Enziane das ultimative Symbol fĂŒr alpine GĂ€rten in Europa sein können, kann die gleiche Rolle in Nordamerika dienen. Die Gattung (Familie Portulacaceae) wurde von Frederick Pursh in seinem (Western American Flora) im Jahr 1814, basierend auf Proben von Captain Meriwether Lewis wĂ€hrend der berĂŒhmten Lewis und Clarke Expedition in den Westen der Vereinigten Staaten gesammelt (die Gattung wurde zu Ehren von Clarke benannt). Die zuerst beschriebene Art war .

Es gibt 19 Arten von , alle im westlichen Nordamerika heimisch. Die beliebtesten Arten haben große, sehr auffĂ€llige BlĂŒten und schließen die beiden bekanntesten Arten ein, und . Einige haben kleinere Blumen, sind aber nicht ohne Charme. Je nach Art können die Pflanzen immergrĂŒn oder sommergrĂŒn sein. Weiß und Schattierungen von Rosa sind die hĂ€ufigsten Blumenfarben, außer fĂŒr Das zeigt schöne gestreifte Blumen in SonnenuntergĂ€ngen. Einige sind relativ einfach in der Kultivierung, wĂ€hrend andere in Gebieten außerhalb ihres natĂŒrlichen Verbreitungsgebietes sehr schwierig zu kultivieren sind. Offensichtlich werden GĂ€rtner im westlichen Nordamerika wahrscheinlich erfolgreicher sein als diejenigen, die im Osten leben. In der Regel brauchen sie besonders gut durchlĂ€ssigen Boden, vor allem um den Hals der Kronen und Schatten von heißer Nachmittagssonne. Der grĂ¶ĂŸte Erfolg wird dann gefunden, wenn man auf Nord- oder NordwesthĂ€ngen wĂ€chst. ImmergrĂŒne Arten bevorzugen, ihre Kronen im Winter relativ trocken zu haben, deshalb ist das Pflanzen an einem Hang unerlĂ€sslich. In europĂ€ischen botanischen GĂ€rten werden Lewisia hauptsĂ€chlich in alpinen HĂ€usern angebaut, die den trockeneren Winterbedingungen und sorgfĂ€ltiger Beachtung der Kultur bieten. In meinem eigenen Garten, ich lewisia wĂ€chst Tontöpfe und ĂŒberwintert sie in einem kalten Rahmen. Vielleicht viel Arbeit, aber es lohnt sich, denn so wenige Alpines sind so spektakulĂ€r. Ich habe einige von speziellen alpinen Baumschulen gekauft, wĂ€hrend andere ich aus Samen gewachsen bin. Wenn Sie die Samenroute verwenden, stratifizieren Sie sie fĂŒr 8 Wochen vor der Aussaat.

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: sind

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: alpines

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: nordamerika

sehr gut an die Topfkultur anpassen

Wie erwĂ€hnt, ist eine der beliebtesten und unter den leichteren Arten. Dies ist eine immergrĂŒne Art mit Rosetten aus lĂ€nglichen, wellig-kantigen, sukkulenten BlĂ€ttern. Die Farbpalette ist die grĂ¶ĂŸte von allen Lewisia und ist ohne Zweifel der Grund fĂŒr seine PopularitĂ€t. Im Laufe der Jahre wurden viele Auswahlen getroffen, einige in krĂ€ftigen Farben, aber die beliebtesten sind gestreift. Die Farben reichen von reinem Weiß ĂŒber Gelb, Orange, Pink und Rot. Sie haben eine HauptspĂŒlung der BlĂŒte im spĂ€ten FrĂŒhling, aber produzieren oft verstreut Blumen die ganze Saison. In freier Wildbahn sind sie in Nordkalifornien und SĂŒd-Oregon, vor allem die Siskiyou Mountains.

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: nordamerika

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: alpines

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: alpines

Einige der Regenbogenfarben ausgestellt von

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: nordamerika

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: Lewisia

Wenn sie im offenen Garten wachsen, schmiegen sie sich zwischen Felsen nach Norden oder Nordwesten

Eine weitere relativ einfache immergrĂŒne Art ist. Dieser hat mehrere Rosetten aus schmalen, fast zarten BlĂ€ttern. Die BlĂŒtenstiele sind relativ groß und drahtig, mit einer Wolke von kleinen, zarten weißen bis rosa BlĂŒten im spĂ€ten FrĂŒhjahr gekrönt. Es stammt aus Washington, Oregon, Idaho und dem sĂŒdlichen British Columbia.

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: sind

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: Lewisia

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: alpines

und die seltene weiße Form

Vielleicht ist der spektakulĂ€rste der immergrĂŒnen Arten . Dieser hat die grĂ¶ĂŸten BlĂŒten in den Farben Pfirsich und Aprikose. Blumen sitzen direkt ĂŒber den relativ großen, fleischigen BlĂ€ttern. Diese Art ist schwieriger als die vorherigen zwei. Es stammt hauptsĂ€chlich aus der Wenatchee Mountain Range in Washington, erstreckt sich aber bis ins Ă€ußerste sĂŒdliche British Columbia.

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: Lewisia

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: Lewisia

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: Lewisia

Oben abgebildet sind die beiden gebrÀuchlichen Farbformen von

wird selten im Garten gesehen, aber Hybriden zwischen ihm und gehören zu den einfachsten lewisia im offenen Garten zu wachsen. Pflanzen produzieren Rosetten aus schmalen, sukkulenten BlĂ€ttern und blĂŒhen den ganzen Sommer lang. Die beliebtesten Hybriden sind 'Pinkie' und 'Little Plum'.

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: alpines

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: Lewisia

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: Lewisia

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: alpines

Beliebte Hybriden sind 'Little Plum' und 'Pinkie'

Die anderen hĂ€ufiger in GĂ€rten gesehenen Lewisia sind krautig. Das spektakulĂ€rste und leider auch herausfordernde ist das . Im Herbst oder frĂŒhen Winter gibt diese Art eine kleine Blattrosette ab, die bis zum FrĂŒhjahr ruht. Zu dieser Zeit werden mehrere fast stammlose große rosa oder weiße BlĂŒten produziert. Nach der BlĂŒte ruhen die Pflanzen und verschwinden bis zum nĂ€chsten Herbst. WĂ€hrend sie ruhend sind, mĂŒssen sie vollstĂ€ndig trocken gehalten werden und dann Ende September wieder bewĂ€ssert werden. Dies ist im offenen Garten nicht leicht zu erreichen, aber die Topfkultur macht dies relativ einfach.In der Natur hat diese Art den grĂ¶ĂŸten Verbreitungsumfang von allen Lewisis, die in allen westlichen Staaten und im sĂŒdlichen British Columbia vorkommen.

Die anderen zwei Lewisia, die ich anbaue, sind und . Beide Arten sind in einer Vielzahl von westlichen Vereinigten Staaten zu finden. Sie werden in der Hitze des Sommers schlummern, benötigen aber nicht die knochentrockenen Bedingungen . Dies macht sie zu einer der am einfachsten zu ziehenden Lewisien im offenen Garten. In meinem kĂŒhlen Sommergebiet, gehen sie nie Sommer schlafend und blĂŒhen die ganze Saison, sogar selbst sĂ€en. Die frĂŒhere Art hat vorstehende StĂ€ngel, die in losen Ansammlungen heller magentarosa Blumen enden. Letzterer hat einzelne, fast stammlose BlĂŒten, die in der Form "Rosea" typischerweise weiß oder malvenrosa sind.

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: Lewisia

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: alpines

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: alpines

Lewisia: Alpines Juwelen von Nordamerika: nordamerika

Oben abgebildet sind "Alba", 'Rosea' und

Die anderen Arten sind in der Kultivierung ziemlich herausfordernd und nicht ohne weiteres verfĂŒgbar. Sicher, ich habe noch nie einen von ihnen ausprobiert, aber alle oben genannten Arten sind mit relativem Erfolg als Topfpflanzen gewachsen (außerundwelche sind im offenen Garten). Wenn Sie Pflanzen in der Topfkultur anbauen möchten oder ein alpiner Enthusiast auf der Suche nach dieser etwas herausfordernden Pflanze sind, dann sollte Lewisia ganz oben auf Ihrer Liste stehen!

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare