Eine gro├če und bunte Familie, die Acanthaceae (Teil II)

Eine gro├če und bunte Familie, die Acanthaceae (Teil II)

Sie wurden gewarnt, die Acanthaceae sind eine ausgedehnte Familie mit vielen bemerkenswerten Mitgliedern; Hier sind ein paar mehr

In Diesem Artikel:

Mit ├╝ber 2500 Arten k├Ânnen wir dieser Familie zahlreiche Besuche abstatten. die vier, die wir in einem fr├╝heren Artikel kennengelernt haben, waren nur eine Einf├╝hrung, jetzt werden wir nur noch Schwierigkeiten haben, welchen wir begegnen sollten? Ach, lass uns in den Garten gehen und sehen, worauf wir sto├čen!

Eine gro├če und bunte Familie, die Acanthaceae (Teil II): acanthaceae

Und ja, gerade als wir aus der Ecke der Veranda treten, sehen wir einen fl├╝chtigen Blick auf diesen leuchtend roten Vogel, der wegfliegt... und wir haben offensichtlich sein Fr├╝hst├╝ck gest├Ârt, das aus Nektar besteht , eine der 26 Arten dieser relativ kleinen Gattung. Auch benannt mit dem Synonym von (Erinnern Sie sich an Ihre alte Lateinschule, dass "coccinea" "rot" bedeutet). Sie tr├Ągt die landes├╝blichen Namen "scharlachrote Feuerspitze" und "Kardinalskamm", die bereits Hinweise auf das allgemeine Aussehen geben. ├ťbrigens, der kleine Nektarfresser, den wir vor einer Minute bel├Ąstigt haben, wird wegen seines knallroten Kost├╝ms auch "Kardinal" genannt. Zur├╝ck zu unserer Pflanze, die aus Mittelamerika kommt und 5 bis 6 Fu├č hoch wird, eine perfekte Gr├Â├če, wenn Sie eine kleine Hecke brauchen oder wenn Ihr Garten nicht so gro├č ist. Die Bl├Ątter sind l├Ąnglich und gl├Ąnzend, die Bl├╝ten haben eine R├Âhrenform, sie sind leuchtend rot und werden in aufrechten Rispen gehalten (ein anderes Wort f├╝r Spike). Wie der Vogel deutlich zeigt, ist diese Art attraktiv f├╝r V├Âgel (vor allem Kolibris) und Schmetterlinge. Es kann leicht mit Scheren gekappt werden, um eine gepflegte Hecke zu machen und wird in voller Sonne gl├╝cklich sein.

Eine gro├če und bunte Familie, die Acanthaceae (Teil II): acanthaceae

Eine gro├če und bunte Familie, die Acanthaceae (Teil II): gro├če

Lasst uns ruhig ein paar Meter weiter gehen, damit dieser hungrige Kardinal sein Fr├╝hst├╝ck wieder aufnimmt und vor einer anderen mittelgro├čen Pflanze stoppt. Du wirst wieder dein Latein abstauben und eine gro├če Lunge voll Luft f├╝r seinen Namen nehmen m├╝ssen , einstmals die einzige Art in ihrer Gattung, stammend aus Venezuela, obwohl sie oft 'brasilianischer roter Mantel' genannt wird. Dieser hat viel gr├Â├čere Bl├Ątter als die erste Pflanze, die wir sahen, mit einem blassgr├╝nen Farbton, die Pflanze selbst ist auch etwas gr├Â├čer und w├Ąchst auf 8 oder 12 Fu├č. Blumen sind ziemlich auff├Ąllig, r├Âhrenf├Ârmig, wei├č bis blassrosa, umgeben von den eindrucksvollen Hochbl├Ąttern, die hellrot bis magentafarben sind und auch lange Zeit scheinbar f├╝r die Freude des G├Ąrtners bleiben. Obwohl es in einem ziemlich ernsten und sehr empfehlenswerten Buch ( von Kirsten Albrecht Llamas, Timber Press), dass "es nicht bekannt ist, Samen in der Kultivierung zu produzieren". Ich kann Ihnen versichern, dass es f├╝r mich tut und es in einem solchen Ausma├č getan hat, dass meine Nachbarin jetzt einen sch├Ânen bl├╝henden Busch genie├čt gepflanzt... sie ist sehr gl├╝cklich, aber es bedeutet, dass die Art ein potenzieller Eindringling ist und sorgf├Ąltig ├╝berwacht werden sollte.

Eine gro├če und bunte Familie, die Acanthaceae (Teil II): acanthaceae

Ich denke, wir k├Ânnen anhalten und einen Tee unter meiner neuen Laube trinken, wir werden sowohl den Schatten als auch die n├Ąchsten Arten bewundern. Dieser passt perfekt zu Lauben und Lauben, da es eine Rebe ist und seine Bl├╝ten h├Ąngend sind, also muss man sie entweder auf einem Baum wachsen lassen, den sie bald bedecken und m├Âglicherweise zerst├Âren w├╝rde oder auf irgendeine Art von St├╝tze. ist eine der 90 Arten der Gattung, die mehrere Bergsteiger z├Ąhlt, sie kommen aus Afrika und Indien, der Artname hier bezieht sich eindeutig auf Mysore, die zweitgr├Â├čte Stadt des Staates Karnataka in S├╝dindien. Diese als "Munzerabad Creeper" und "Clock Rebe" bekannte Weinrebe wird etwa 20 Fu├č lang sein, wenn sie nicht beschnitten wird. Die Bl├Ątter sind schmal, hellgr├╝n und enden in einer Spitze, mit zwei kleinen Lappen an der Basis, die wie kleine Messer aussehen. Die Blumen sind wieder ziemlich auff├Ąllig und originell sowohl in der Form als auch in der Farbe, die sie zeigen. Sie sehen wie Hauben aus, deren innerer Teil gelb und der ├Ąu├čere Teil rot zu Mahagoni ist, die Deckbl├Ątter haben die gleiche Farbe wie der ├Ąu├čere Teil. Diese Bl├╝ten werden auf bis zu einem Meter langen, h├Ąngenden Trauben getragen, die oft vom Wind geschwungen werden, oder wenn V├Âgel sich von dem reichlich vorhandenen Nektar in den gro├čen, geschwungenen Bl├╝ten ern├Ąhren. Die Pflanze wird volle Sonne genie├čen, kann aber auch in halbschattigen Gebieten auf gut drainierten B├Âden angebaut werden. ├ťberraschenderweise ist es f├╝r eine tropische Pflanze geeignet, kalten Temperaturen zu widerstehen und kann von seinen Wurzeln zur├╝ckwachsen, wenn der oberirdische Teil durch eine K├Ąlteperiode get├Âtet werden sollte.

Eine gro├če und bunte Familie, die Acanthaceae (Teil II): eine

Das vierte Mitglied ist in G├Ąrten kein gew├Âhnlicher Anblick, obwohl es mehr Aufmerksamkeit verdient und ohne Frage genossen werden wird, wann immer es in Baumschulen und Gartenzentren allgemein verf├╝gbar wird. Es geh├Ârt zur Gattung Eranthemum, die nur etwa 30 Arten aus dem tropischen Asien umfasst, alle entweder Str├Ąucher oder Unterstr├Ąucher. Blumen sind normalerweise klein, aber sie kommen in gro├čer Zahl daher ein interessantes dekoratives Merkmal. Derjenige, vor dem wir stehen, ist (Synonyme und ) aus Indien kommen, oft als "blauer Salbei" bezeichnet, weil die Bl├Ątter an eine solche Pflanze erinnern. Wie auch immer, obwohl es kein Salbei ist, ist es in der Tat blau, ein helles tiefes Blau, das zwischen kleinen gr├╝nen und wei├čen ge├Ąderten Hochbl├Ąttern liegt. Es wird bis zu drei oder vier Fu├č hoch werden, mit einer ziemlich verzweigten Gewohnheit und wird helle Punkte und lose Humus-reiche Erde genie├čen. Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat oder Stecklinge, die reichlich vorhanden sind, da die Pflanze nach der Bl├╝te stark beschnitten werden kann.

Nun, es ist Zeit, dich mit einer Handvoll Samen und Stecklingen nach Hause gehen zu lassen, um zu sehen, wie gr├╝n deine Daumen sind. Wie versprochen, werden wir in der n├Ąchsten Zukunft noch einige Acanthaceae-Mitglieder treffen!

Videoerg├Ąnzungsan: .


Kommentare