Lady Bird Johnson, First Lady der Wildblumen!

Lady Bird Johnson, First Lady der Wildblumen!

Diese Frau wurde am 22. Dezember 1912 als Claudia Alta Taylor in Karnack, Texas geboren. Sie starb fast 95 Jahre spĂ€ter als Lady Bird Johnson, eine der einflussreichsten First Ladies der USA. Wie wurde das eine zum anderen, und wie passen Verschönerung und Wildblumen zusammen? Sie hat der Rolle der First Lady etwas Schönes gebracht und das Land hat sich glĂŒcklicherweise nie erholt.

In Diesem Artikel:

1913 Baby Claudia wurde von ihrer Krankenschwester "MarienkÀfer" genannt, die sagte, Claudia sei "so arm wie ein MarienkÀfer" und der Name stecke fest. Sie wurde von Freunden und Familienmitgliedern "Lady" genannt und legte den Nachnamen Bird auf ihre Heiratsurkunde.

Im Jahr 1934 schloss Lady Bird Taylor an der University of Texas in Austin mit einem Abschluss in Geschichte und Journalismus ab. In Austin traf sie den jungen Lyndon B. Johnson. Ihr erstes Date begann mit FrĂŒhstĂŒck und endete 10 Stunden spĂ€ter mit einem Heiratsantrag! Lady Bird widersprach, nachdem sie den Mann getroffen hatte. Er beharrte und 10 Wochen spĂ€ter stimmte sie zu. Sie waren am nĂ€chsten Tag verheiratet! Sie hatte keine Ahnung, dass ihre junge Kongresshelferin im Weißen Haus landen wĂŒrde.

1959-60, WĂ€hrend der PrĂ€sidentschaftskampagne von John F. Kennedy-Lyndon B. Johnson stand Mrs. Johnson oft bei Mrs. Kennedy an offiziellen Stellen, da Jacqueline Kennedy oft nicht erscheinen konnte. Auf diese Weise sammelte Lady Bird Erfahrungen in der Kommunikation mit Menschenmengen und fĂŒhlte sich als öffentliche Rednerin wohl. Auch wĂ€hrend der Amtszeit von Kennedy hatte Frau Johnson eine aktive Rolle.

Im November 196

Lady Bird Johnson, First Lady der Wildblumen!: johnson

3, wurde PrÀsident Johnson am eingeweiht nur zwei Stunden nach der tragischen Attentat von PrÀsident Kennedy. Lady Bird Johnson wurde die First Lady der Vereinigten Staaten.

Im September 1964 unterzeichnete PrĂ€sident Johnson ein mit ĂŒber 9 Millionen Morgen als föderativ reservierte Wildnis, zum ersten Mal seit PrĂ€sident Theodore Roosevelt oder PrĂ€sident Franklin Roosevelt, dass ein PrĂ€sident Interesse an der Bewahrung der natĂŒrlichen Schönheit des Landes gezeigt hatte.

Im November 1964 wurde PrĂ€sident Johnson als PrĂ€sident mit Lady Bird an seiner Seite gewĂ€hlt. "Sich mit dem Thema Verschönerung zu beschĂ€ftigen, ist, als wĂŒrde man einen verschlungenen WollknĂ€uel aufheben", schrieb Lady Bird kurz nach der Einweihung am 27. Januar 1965 in einen Tagebucheintrag. "Alle FĂ€den sind miteinander verwoben - Erholung und Umweltverschmutzung und psychische Gesundheit und die KriminalitĂ€tsrate, die schnelle Durchfahrt und die Verschönerung der Straßen und der Krieg gegen die Armut und die Parks - national, staatlich und lokal. Es ist schwer, das GesprĂ€ch auf eine Linie zu bringen, weil alles zu etwas anderem fĂŒhrt.

Im Februar 1965 wurde Lady Bird unerschrocken organisiert mit privaten Spenden. Diese Gesellschaft pflanzte Hunderte von Blumenzwiebeln, StrĂ€uchern und kleinen blĂŒhenden BĂ€umen sowohl in den öffentlichen Bereichen fĂŒr Touristen und Besucher der Stadt als auch in den Innenstadtbereichen von D.C. In ihren eigenen Worten, "nehmen Sie die kleinen Dreiecke und Quadrate mit

Lady Bird Johnson, First Lady der Wildblumen!: wildblumen

In Washington gibt es reichlich, bis auf einen entmutigten Grashalm und vielleicht eine wankende Bank, und er hat StrĂ€ucher und Blumen hineingepflanzt, durch freiwillige Hilfe von Nachbarschaftsvereinen oder Firmen (es wĂŒrde einige BĂŒrokratie erfordern) Das); vielleicht haben wir ein ehrenamtliches Komitee von Landschaftsarchitekten, um PlĂ€ne zu schmieden, damit wir KontinuitĂ€t und guten Geschmack und eine kluge Pflanzenwahl haben. "Wir freuen uns immer noch auf Lady Birds BemĂŒhungen im FrĂŒhling, wenn Narzissen blĂŒhen und im DC KirschbĂ€ume blĂŒhen Sie hoffte, dass Washington DC ein Vorbild fĂŒr andere StĂ€dte im ganzen Land werden könnte.

Im Jahr 1965 trat Lady Bird der Kampagne.

Oktober 1965: Als nĂ€chstes schlug sie vor, etwas gegen die Autobahnen und die Infrastruktur zu unternehmen, die wĂ€hrend der Eisenhower-Regierung gebaut worden waren und mit Reklametafeln und SchrottplĂ€tzen verstopft waren. Geben Sie die ein , mit dem Spitznamen "Lady Birds Bill". Die sich daraus ergebenden Rechtsvorschriften beschrĂ€nkten die FlĂ€chen, auf denen Reklametafeln aufgestellt und fĂŒr den Landschaftsbau von Straßenrandbereichen vorgesehen werden konnten. Zwei Wochen vor der Unterzeichnung des Gesetzes war der PrĂ€sident ĂŒber den George Washington Memorial Parkway zurĂŒck ins Weiße Haus gefahren. Er wird mit den Worten zitiert: "Ich sah die Natur in ihrer reinsten Form. Die Hartriegel waren rot geworden. Die AhornblĂ€tter waren scharlachrot

Lady Bird Johnson, First Lady der Wildblumen!: bird

und Gold... Und nicht ein Fuß davon wurde von einem einzigen unansehnlichen, vom Menschen verursachten Hindernis getrĂŒbt - keine Werbeschilder, keine SchrottplĂ€tze. "SpĂ€ter in diesem Monat unterzeichnete PrĂ€sident Johnson das Gesetz

November 1965: war als nÀchstes.

1966 erhielt Mrs. Johnson den George Foster Peabody Award fĂŒr das Fernsehprogramm "Ein Besuch in Washington mit Mrs. Lyndon B. Johnson im Auftrag eines schöneren Amerika".

Im Jahr 1967 erklÀrte PrÀsident Johnson ein "Youth Natural Beauty and Conservation Year".

MĂ€rz 1968: Johnson verkĂŒndet zur Erleichterung von Lady Bird, dass er in der Wahl dieses Falles nicht laufen wĂŒrde.

Juli 1968: PrÀsident Johnson unterzeichnet .

Oktober 1968 der und das wurden vom PrÀsidenten unterzeichnet.

Lady Bird Johnson, First Lady der Wildblumen!: lady

WĂ€hrend ihre BemĂŒhungen oft als "Verschönerung" bezeichnet werden, fĂŒhlte sie, "obwohl das Wort Verschönerung das Konzept nur kosmetisch klingen lĂ€sst, beinhaltet es viel mehr: sauberes Wasser, saubere Luft, saubere StraßenrĂ€nder, sichere MĂŒllentsorgung und Bewahrung wertvoller alter Landmarken Sowie große Parks und Wildnisgebiete. FĂŒr mich bedeutet Verschönerung unsere totale Sorge um die physische und menschliche QualitĂ€t, die wir an unsere Kinder und die Zukunft weitergeben. " Lady Bird war der Ansicht, dass die psychische Gesundheit verbessert und der Stress reduziert werden könnte, wenn man Blumen oder Landschaften betrachtet.

"Eine Methode, die Frau Johnson in ihrer Verschönerungskampagne anwandte, war, auf wichtige Orte aufmerksam zu machen, indem sie diese Orte mit den Medien im Schlepptau besuchten. Sie besuchte historische StĂ€tten, Nationalparks und landschaftliche Gebiete, in der Regel begleitet von... einer Anzahl von WĂŒrdentrĂ€gern und der Zu ihren neun Verschönerungsfahrten gehörten unter anderem historische Orte in Virginia, der Hudson River in New York, der Big Bend National Park und die California Redwoods, "berichtet das Lady Bird Johnson Wildflower Center.

Im Austin Historiker Lewis Gould schrieb, dass "mit einer First Lady, die sagte, dass der Grand Canyon erhalten bleiben sollte und die Redwoods sollten nicht abgeholzt werden, Parks sollten gerettet werden und Autobahnen mit stÀdtischen Residuum gebaut

Lady Bird Johnson, First Lady der Wildblumen!: First

Das bedeutete, dass Umweltfragen vom Weißen Haus und von der PrĂ€sidentschaft eine LegitimitĂ€ts- und WertschĂ€tzung erhielten... Das Ergebnis war ein Beitrag zur Erhaltung und ökologischen Ideen im nationalen Geist mit einer Geschicklichkeit und Geschicklichkeit, die Lady Bird Johnson in den Vordergrund rĂŒckten Sie gehören zu den ersten Frauen und MĂ€nnern der amerikanischen Politik. "Und Lady Bird John selbst sagte:" Wildblumen und einheimische Pflanzen gehören ebenso zu unserem nationalen Erbe wie das Old Faithful oder das Capitol, aber die Welt, in der sie einst blĂŒhten verschwinden. "

Januar 1969 Seine letzte Amtszeit am Ende, PrĂ€sident und Frau Johnson verließ Washington und zog auf die LBJ Ranch, 60 Meilen westlich von Austin. WĂ€hrend Lyndon Johnson seine Ranch durchstreifte, griff Lady Bird Austins Probleme an. Austin hatte ein verschmutztes Hafengebiet, das um Lady Vogels "Verschönerung" bettelte. Und ab 1969 veranstaltete sie einen Wettbewerb mit Auszeichnungen fĂŒr die beste Nutzung von Wildblumenanpflanzungen entlang der Highways von Texas und schrieb den Gewinnern persönliche Schecks als Preise. Dies dauerte bis 1989.

Im Jahr 1971, in Partnerschaft mit dem damaligen BĂŒrgermeister von Austin Roy Butler, leitete sie die , eine gemeinschaftliche Anstrengung, eine Wanderung und einen Fahrradweg zu schaffen und blĂŒhende BĂ€ume entlang des Sees zu pflanzen, die dort entstehen, wo der Colorado River durch Austin, Texas fließt.

1982, an ihrem 70. Geburtstag, grĂŒndete sie das berĂŒhmte National Wildflower Research Centre mit einem Geschenk von 60 Morgen in der NĂ€he von Austin. Es wurde bald zu "einem nationalen FĂŒhrer in Forschung, Bildung und Projekten, die die Verwendung von Wildblumen ermutigt". Sie gab ihr die "Mission, die nachhaltige Nutzung und Erhaltung von einheimischen Wildblumen, Pflanzen und Landschaften zu erhöhen... das Zentrum arbeitet daran, jedem zu vermitteln, wie diese Pflanzen Wasser sparen und den Einsatz von DĂŒngemitteln und Insektiziden minimieren, die die AtmosphĂ€re verschmutzen." SpĂ€ter kaufte sie 40 weitere Morgen; jetzt th

Lady Bird Johnson, First Lady der Wildblumen!: johnson

Das Lady Bird Johnson Wildflower Center umfasst fast 300 Hektar Wanderwege, GebĂ€ude, Wiesen und GĂ€rten. Es verfĂŒgt ĂŒber mehr als 700 Pflanzenarten und ein voll entwickeltes Bildungsprogramm.

Und derzeit nutzen tĂ€glich 3.000-16.000 Jogger, Wanderer und Biker den 10-Meilen-Trail rund um die Waterfront in Austin, Texas! Kurz nach Lady Birds Tod im Jahr 2007 wurde der Name des Sees offiziell vom "Town Lake" in "Lady Bird Lake" geĂ€ndert. Ihre Tochter, Luci Baines Johnson, sagte offenbar der Stadtrat von Austin, dass Lady Bird eine der zahlreichen Angebote der Stadt akzeptiert hĂ€tte, den Namen des Sees zu Ă€ndern, außer dass sie der Meinung war, dass die Strecke fĂŒr Rollstuhlfahrer zugĂ€nglich sein sollte. t. Die Matriarchin selbst (sieben Enkelkinder und zehn Urenkel, zum Zeitpunkt ihres Todes) war seit 1993 gesetzlich blind und in den letzten Jahren ihres Lebens im Rollstuhl.

"Lady Bird Johnson hat mehr getan, als Blumen an öffentlichen PlĂ€tzen zu pflanzen. Sie hat dem Land hervorragend gedient, indem sie Umweltwerte in die Köpfe der FĂŒhrer und BĂŒrger der Nation gepflanzt hat", schrieb Stewart Udall, US-Innenminister wĂ€hrend Johnsons Regierung.

Echte Beichte: Ich dachte, ich wĂŒrde mich anmelden, um einen kurzen, kleinen Artikel ĂŒber eine nette kleine alte Dame zu schreiben, die Narzissen pflanzte und Wildblumen mochte. Junge, habe ich Lady Bird Johnson jemals unterschĂ€tzt. Ihr Wildflower Center, dachte ich, wĂŒrde sich auf wĂŒstenartige Wildblumen, Coneflowers und Agastaches konzentrieren, die in einem typischen New England FrĂŒhling und FrĂŒhsommer ertrinken. Da habe ich mich sogar geirrt! Ich steckte meine Postleitzahl in ihre Suchmaschine ein und es entstanden Seiten und Seiten mit wartungsarmen, einheimischen Pflanzen, die perfekt fĂŒr meine Gegend sind, wie Monarda, Lobelia cardinalis und New England Aster. Diejenigen, von denen ich schon wusste; jetzt muss ich die probieren, die ich gehört von. Und wĂ€hrend ich mindestens zweimal pro Woche auf meiner landschaftlich gestalteten Interstate 95 fahre, werde ich sie mit der nahe gelegenen trashigen Route 1. Hats (mit passenden Handschuhen und Pumps) gegen Lady Bird Johnson abschliessen!

FOTOS VON LADY BIRD JOHNSON SIND IN DER ÖFFENTLICHEN DOMÄNE.FOTOS VON 1.TEXAS BLUEBONNET, 2. INDISCHE DECKE UND 3.NEU ENGLAND ASTER SIND COURTESY VON DG SUBSCRIBER FROSTWEED UND VERWENDET MIT HUMBLE DANK.

VideoergÀnzungsan: Curious Beginnings | Critical Role | Campaign 2, Episode 1.


Kommentare