Der Dschungel in meinem Haus

Der Dschungel in meinem Haus

Ich muss ein Gewohnheitstier sein. Ich nehme meine Zimmerpflanzen au├čerhalb der ersten Maiwoche und bringe sie Mitte Oktober zur├╝ck. Ich habe diese Aktivit├Ąt f├╝r mindestens die letzten f├╝nfzehn Jahre wiederholt. Das Problem ist, ich mag Zimmerpflanzen wirklich nicht.

In Diesem Artikel:

Jemand muss mir sagen, warum ich jedes Jahr dasselbe mache. Schlie├člich ist es Herbst, und die meisten Menschen genie├čen das Knacken von getrockneten Bl├Ąttern unter ihren F├╝├čen und den Geruch von Hickory-Rauch in der Luft. Nicht ich. Es ist Herbst, und ich muss diese riesigen Topfpflanzen zur├╝ck in mein Haus schleppen, wo sie die n├Ąchsten f├╝nf oder sechs Monate damit verbringen werden, Bl├Ątter zu werfen, murrend

Der Dschungel in meinem Haus: nicht

├╝ber die Hitze, st├Âhnte ├╝ber die K├Ąlte und starrte mich von ihren obersten Zweigen an.

Als ich sie am ersten Maiwochenende nach drau├čen schleppte, waren sie froh, dort zu sein. Ich kann mich nicht erinnern, dass es fast die Hintert├╝r herausgenommen hatte, nur um den Ficusbaum an Deck zu bringen. Und ich habe keine Ahnung, warum die Norfolk-Kiefer beschlossen hat, zehn weitere Zweige und 18 weitere Zoll zu ihrer urspr├╝nglichen H├Âhe hinzuzuf├╝gen. Und die Gummipflanze. Ich schw├Âre, es k├Ânnte bald einen Meter gr├Â├čer sein als ich.

Aber das ist nicht der wirklich schlechte Teil. Siehst du, sie vermehren sich.

Ich fing vor vielleicht f├╝nfzehn Jahren mit einem sehr kleinen Ficusbaum an. Ich habe ein riesiges Fenster, das nach Westen zeigt, und bekommt die ganze Nachmittagssonne. Ich stellte diesen Ficus im ersten Winter in das Fenster, und im Fr├╝hling war er vielleicht achtzehn Zoll gro├č. Ich nahm es mit nach drau├čen, um den Sonnenschein zu genie├čen. Es wuchs ein wenig im Oktober, als ich es hereinbrachte, und es sah ein wenig struppig aus, so dass ich ein paar eigenwillige ├äste trimmte und sie irgendwie in einem anderen Topf in den Boden dr├╝ckte.

Sie haben nicht einmal geblinzelt, nein, sie haben Wurzeln geschlagen und sind zu einem weiteren Ficus-Topf geworden, der im Mai schon fast zwei Fu├č hoch war.

Ich habe das Gleiche mit meiner Gummipflanze gemacht. Im dritten Jahr hatte ich also zwei T├Âpfe mit Ficus, zwei T├Âpfe mit der Gummipflanze und eine Schefflera. Die Schefflera war winzig, also war es kein Problem. Die Norfolk-Kiefer kam sp├Ąter, vielleicht vor drei oder vier Jahren, und war auch sehr winzig, h├Âchstens sechs Zoll gro├č, die mir von einem Studenten zu Weihnachten geschenkt wurde. Es war sogar mit Glitzer bestreut.

Ich schw├Âre dir, ich mag Zimmerpflanzen nicht wirklich, aber ich kann nicht der Anstifter ihres Untergangs sein. Als wir dieses Haus 1973 kauften, war es v├Âllig leer, naja, fast. Von den urspr├╝nglichen Besitzern wurde nichts zur├╝ckgelassen, au├čer einem d├╝rren roten Randdrack

Der Dschungel in meinem Haus: zimmerpflanzen

Ena. Das Haus war von August leer gewesen, bis wir es im Februar gekauft hatten, also litt die arme Dracena.

Es packte mein Herz und ich begann es zu f├╝ttern und es zu gie├čen und ihm zu sagen, wie sch├Ân es war. Es wuchs und wuchs und wuchs, bis es meine 9 Fu├č hohe Decke ber├╝hrte. Die einzigen Wedel, die es zeigte, waren im oberen Teil, es war ein d├╝rrer Anblick. Also begann ich zu hacken und zu hacken, bis die Stiele etwa einen Meter hoch waren. Ich warf die gehackten St├╝cke in den M├╝ll. Am n├Ąchsten Tag f├╝hlte ich mich ein wenig schuldig, also ging ich in den M├╝lleimer und rettete die Spitzen der drei Stiele, die ich abgehackt hatte. Ich steckte sie in den gleichen Topf mit den verwurzelten, aber nackten Stielen. Sie alle sprossen und wuchsen. Und so hatte ich sechs Pflanzen in diesem Topf. Ich ging einkaufen.

Ein Jahr, nun, es war das Jahr, in dem ich die Dracena hatte (alle sechs Stiele), f├╝nf Ficusb├Ąume, zwei Gummipflanzen und die Schefflera, mein Mann entschied, dass irgendwas gehen musste, entweder er oder einige der Pflanzen. Ich musste eine Weile dar├╝ber nachdenken, aber es war kurz vor Weihnachten, und ich hatte wirklich keinen Platz f├╝r einen Weihnachtsbaum wegen des Platzbedarfs der Zimmerpflanzen. Ich beschloss schlie├člich, ein paar Ficusb├Ąume aufzugeben und meinen Mann zu behalten. Ich bot die Pflanzen meinen Nachbarn und Freunden immer wieder an und erz├Ąhlte ihnen von ihren wunderbaren Tugenden, aber es gab keine Abnehmer. In einem Anfall von Verzweiflung bedeckte ich sie mit Weihnachtslichtern, stellte sie in meinem Vorgarten auf, und sie wurden Teil meiner Au├čendekoration f├╝r die Jahreszeit. Das sind die einzigen Zimmerpflanzen, die ich absichtlich zerst├Ârt habe, aber sie sind mit Sicherheit in strahlende Herrlichkeit gegangen.

Wenn ich meine Zimmerpflanzen zur├╝ckbringe, dauert es zwei Tage. Am ersten Tag, nachdem ich sie gedr├╝ckt, gezogen und alle auf das Achterdeck gezogen habe, mische ich ein wenig Essig und etwas Dawn Fl├╝ssigwaschmittel in ein paar Eimer voll Wasser. Die Mischung wird auf jedes Blatt und jeden Ast dieser Zimmerpflanzen gespr├╝ht. Dieses kleine Verfahren erfordert eine Leiter und flinke Beine (was mir leider nicht gelingt), weil ich nicht bis zu neun Fu├č erreichen kann, und auch, weil die Mischung jedes Mal, wenn sie ausgeht, wiederholt in eine Spr├╝hflasche gegossen wird. Nachdem sie sich geduscht haben (auch T├Âpfe) lasse ich sie auf dem Deck liegen, damit sie abtropfen und den K├Ąfern die Flucht erm├Âglichen.

Am n├Ąchsten Morgen gebe ich ihnen eine weitere Dusche, diesmal klares Wasser, nur um die toten K├Ąfer und andere Sommertr├╝mmer von ihnen zu sp├╝len, dann lasse ich sie wieder trocknen. Das Pull-, Push-, Drag-Ding beginnt am fr├╝hen Nachmittag wieder und erfordert im Allgemeinen die verbleibenden Stunden Tageslicht. Ther

Der Dschungel in meinem Haus: dschungel

Einige Male habe ich ein Vogelnest in den Zweigen des Ficus gefunden. Ich hatte nicht einmal gewusst, dass sie da waren.

Jetzt wei├č ich, an dieser Stelle sollte ich sie ein wenig zur├╝ckschneiden. Manchmal tue ich das und manchmal formt ich sie nur. Manchmal tue ich jedoch nichts, weil ich f├╝rchte, dass alles, was ich abhacke, sofort in einen anderen Topf Erde zur├╝ckkehrt.

Was mich zu diesem Jahr bringt. Ich habe drei Ficus-B├Ąume, aber einer ist nur etwa 3 Fu├č gro├č, also z├Ąhlt es nicht. Die anderen beiden ber├╝hren die Decke.Ich habe zwei Gummib├Ąume, die beide vier Fu├č hoch sind. Die Norfolk-Kiefer n├Ąhert sich ebenfalls vier Fu├č, und die Schefflera ist fast vier Fu├č im Durchmesser. Aber jedes Jahr schiebe, ziehe und ziehe ich diese Pflanzen einzeln im Mai nach drau├čen und ziehe, schiebe und ziehe sie im Oktober wieder hinein. Dies war das Jahr, in dem ich die T├╝r fast vergr├Â├čern musste, um sie hinein zu bringen.

Warum kann ich mich nicht dazu bringen, sie zur├╝ckzuschlagen, sie wegzugeben, sie in der K├Ąlte zu lassen? Ich k nicht

Der Dschungel in meinem Haus: dschungel

jetzt. Ich kann es einfach nicht tun. Oh, ich kann sie zur├╝ckschneiden, ich kann die St├╝cke einfach nicht wegwerfen. Sie vermehren sich also.

Schlie├člich ist es Herbst, und was m├╝sste ich tun, wenn ich diese Zimmerpflanzen nicht durch die T├╝r schubsen, ziehen und schleifen w├╝rde? Nichts, absolut nichts, und ich m├╝sste etwas anderes finden, um dar├╝ber zu meckern. Die Wahrheit ist, dass ich Zimmerpflanzen wirklich nicht mag. Das scheinen sie nicht zu wissen.

Willkommen in meinem !

Alle Fotos von Zimmerpflanzen sind meine eigenen.

Videoerg├Ąnzungsan: LA HAUS TOUR - UNSER VERR├ťCKTES HAUS | Joey's Jungle.


Kommentare