The Jewel Alocasias: Spotlight auf Alocasia reginae 'Miri' alias Alocasia 'Elaine'

The Jewel Alocasias: Spotlight auf Alocasia reginae 'Miri' alias Alocasia 'Elaine'

Dieses Juwel ist eigentlich zwei Juwelen, zumindest aus meiner Sicht, weil die zwei Arten unterschiedlich genug sind, um getrennt oder zusammen in Ihrer Sammlung zu genießen. Welcher Sie finden, hängt davon ab, wo Ihr Kinderzimmer ihre Jungpflanzen erhält...

In Diesem Artikel:

Von Königinnen oder von der Königin?

Die auf dem Foto rechts abgebildete Pflanze ist bekannt als "Miri", und ist in Borneo endemisch. "Prinzessin Miri" ist von Malesiana Tropicals in Malaysia erh√§ltlich. Das Gegenst√ľck des Juwels, 'Elaine', ist die Sorte, die in den USA von Agri-Starts erh√§ltlich ist. Die wissenschaftliche Beschreibung zeigt, dass diese Pflanze wahrscheinlich eine variable Art ist, so dass die beiden Pflanzen wahrscheinlich Variet√§ten der Art sind . Der spezifische Name bedeutet "von K√∂niginnen" oder "von der K√∂nigin" und platziert diese Pflanze fest in der k√∂niglichen Kategorie. Obwohl nicht so k√∂niglich wie , Die kleine K√∂nigin, beide, Prinzessin Miri und Prinzessin Elaine, sind nichtsdestotrotz kartentragende Mitglieder der k√∂niglichen Familie.

Diese beiden sind zwar nahe Verwandte der Kleinen K√∂nigin, aber nicht so temperamentvoll wie Ihre Majest√§t, toleranter gegen√ľber feuchterem Boden. Mit der Stimme der Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass es viel besser ist, Miri und Elaine mit der gleichen k√∂niglichen Ehrerbietung zu behandeln, die Sie Ihrer kleinen K√∂nigin entgegenbringen. Royalty kann manchmal unvorhersehbar sein, so dass Sie gut beraten sind, zur Kenntnis zu nehmen.

Die zwei Prinzessinnen

Diese zwei Sorten von sind in einigen Punkten deutlich unterschiedlich. Miri ist eine gr√∂√üere Z√ľchterin, die mehr Bl√§tter und mehrere Kronen produziert.

The Jewel Alocasias: Spotlight auf Alocasia reginae 'Miri' alias Alocasia 'Elaine': reginae

Ihre Bl√§tter sind auf den R√ľckseiten dunkelrot (siehe Foto, links) und auf den oberen Fl√§chen gr√ľnlich oder bl√§ulich-gr√ľn, die Hauptadern sind nur etwas dunkler gr√ľn. Elaine hingegen hat viel kleinere und weniger Bl√§tter, nur Flecken von blassem Rot auf den Blattunterseiten, und eine viel hellere und blauere Oberfl√§che, mit mehr Kontrast zwischen dem eigentlichen Blatt und den Hauptvenen (siehe Foto unten), Recht). Elaine w√§chst auch viel langsamer als Miri und bl√ľht auch viel kleiner. Wenn Sie also einen Topf voller Elaine-Bl√§tter w√ľnschen, m√ľssen Sie mehrere zu viele Pflanzen in demselben Topf haben. Eine Miri wird jedoch in einem Topf tun, da sie schneller wachsen und sich vermehren wird, um den Topf zu f√ľllen.

Beide Pflanzen haben dickere Bl√§tter als die bekannten Gartensorten von . Dies ist der Schl√ľssel, dass es f√ľr diese Prinzessinnen am besten ist, sie in einem gut durchl√§ssigen Bodenmedium zu halten, auf der trockenen Seite, mit nur gelegentlichen tiefen Wassergaben.

Genau richtig f√ľr die Fensterbank?

Die Gr√∂√üe dieser Pflanzen scheint zu zeigen, dass sie die perfekte Gr√∂√üe f√ľr einen Topf auf Ihrem Fensterbrett sind. Dies ist nur dann der Fall, wenn sich die betreffende Fensterbank in Ihrem Badezimmer oder in der K√ľche √ľber der Sp√ľle befindet.

The Jewel Alocasias: Spotlight auf Alocasia reginae 'Miri' alias Alocasia 'Elaine': jewel

Diese Prinzessinnen sind aus Borneo und werden nicht gl√ľcklich sein ohne hohe Feuchtigkeit und W√§rme, sowie helles Licht, aber nicht direktes Sonnenlicht. Am besten halten Sie sie zusammen mit Ihrer kleinen K√∂nigin und anderen Juwelen, die Sie sammeln k√∂nnen, damit sie eine gl√ľckliche k√∂nigliche Familie bleiben.

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass Sie auf Miri und Elaine nach drei verschiedenen Insektensch√§dlingen Ausschau halten m√ľssen. Sie sind Blattl√§use, Wolll√§use und Spinnmilben. Ein leichter Befall von Schmierl√§usen oder Blattl√§usen kann von Hand beseitigt werden, aber wenn Sie mehr als nur ein paar sehen, sollten Sie in Erw√§gung ziehen, einige Marienk√§fer einzubringen, um sich um sie zu k√ľmmern. Dies ist nat√ľrlich vorausgesetzt, dass Sie Ihre Juwelen in einem geschlossenen Gew√§chshaus haben, wo Sie Marienk√§fer freilassen k√∂nnen. Wenn Sie Gl√ľck haben, einige Marienk√§ferlarven zu finden (sie sehen aus wie winzige Alligatoren), umso besser, denn sie haben Appetit auf Blattl√§use und Wolll√§use.

Milben sind eine andere Geschichte und normalerweise ein Signal, dass die Feuchtigkeit zu niedrig ist. Milben verabscheuen hohe Feuchtigkeit und Feuchtigkeit auf den Bl√§ttern, so dass die Pflanzen regelm√§√üig vernebelt werden und bevor irgendwelche Milben auftreten, ist eine gute Abschreckung. Wenn Sie feine Spinnweben und winzige bewegliche Punkte auf den Bl√§ttern sehen, sind Sie von Milben √ľberfallen worden. Eine ungiftige Methode, die ich verwendet habe, um sie zu kontrollieren, ist, mein Juwel nach drau√üen zu bringen, meine Fogg-It-D√ľse auf den Schlauch zu legen, jedes Blatt einzeln zu halten und die Milben mit dem Wasserspray "druckzureinigen". Behandeln Sie sowohl die obere als auch die untere Oberfl√§che der Bl√§tter und reiben Sie vorsichtig, w√§hrend Sie spr√ľhen, um Spinnweben und die damit verbundenen Milben zu entfernen. Wenn Sie dies gr√ľndlich und mehrmals in einem Zeitraum von zwei Wochen tun, haben Sie eine gute Chance, die Milben zu beseitigen. Achten Sie darauf, den Boden nicht zu √ľbers√§ttigen, w√§hrend Sie diese Reinigung durchf√ľhren, da dann die Heilung schlimmer als die Krankheit werden k√∂nnte! Stellen Sie au√üerdem sicher, dass Sie keine Milben haben, die andere Pflanzen in der N√§he befallen, da die in der N√§he befindlichen Milben nur dann einziehen, wenn Sie Ihr Juwel an die Stelle neben Ihnen zur√ľckbringen! Wenn man die Luftfeuchtigkeit im Gew√§chshaus durch leichtes Vernebeln h√§lt, wird der Milbenbefall verhindert.

Videoergänzungsan: .


Kommentare