Japanische Ahorne 101

Japanische Ahorne 101

Japanische AhornbĂ€ume gelten oft als einer der schönsten GartenbĂ€ume. Sicherlich weisen wenige Gartenpflanzen eine solche Variation in der Wuchsform, der Blattform und der Farbe auf. Dieser Artikel wird der erste von mehreren sein, die dieser elegantesten Gartenpflanze gewidmet sind. Hier werden die kulturellen Anforderungen japanischer Ahorne beschrieben, wie sie gepflanzt werden und wie sie in ihre verschiedenen Gruppen eingeteilt werden, je nach GrĂ¶ĂŸe oder Blattform.

In Diesem Artikel:

Was ist ein japanischer Ahorn?

FĂŒr die meisten Menschen sind japanische Ahornarten die verschiedenen Formen und Auswahlen von , eine endemische Art in Japan. In einem weiteren Sinne werden einige Baumschulen japanische Ahornarten als solche einordnen, die eng verwandt sind und / oder Ă€hnlich aussehen . Diese beinhalten , und . Technisch ist dies eine falsche Klassifizierung als stammt aus Korea, nicht aus Japan. Inzwischen, , der Weinregenahorn, stammt aus dem pazifischen Nordwesten und ist einfach ein amerikanischer 'Japanischer Ahorn' Möchtegern! Zum Pflanzen von Taxonomen gehören zu den japanischen AhornbĂ€umen alle Arten, die in Japan heimisch sind, was ĂŒberraschenderweise 23 Arten umfasst! FĂŒr den Zweck dieses Artikels werden wir japanische Ahorne als Auswahlen und Formen von klassifizieren .

Wenige AhornbĂ€ume zeigen so viel Variation in der Pflanzenform, Blattform, GrĂ¶ĂŸe oder Farbe wie japanische AhornbĂ€ume. Die Japaner zĂŒchten und selektieren diesen Ahorn seit gut 300 Jahren. In letzter Zeit werden neue Sorten aus Europa (insbesondere den Niederlanden), den Vereinigten Staaten, Australien und Neuseeland veröffentlicht. Heute gibt es buchstĂ€blich Hunderte von benannten Selektionen. BlĂ€tter reichen von fein und lacy bis ziemlich grob; Das Laub kann gelb, orange, rot, weinrot, grĂŒn oder bunt sein; einige haben eine spektakulĂ€re FrĂŒhlingsfarbe; die meisten haben eine ausgezeichnete Herbstfarbe; Pflanzen können fast niedergestreckt, mounding, schirmförmig zu fastigieren. Höhen können von unter 1 m bis ĂŒber 12 m variieren. Je nach Ihrem Platz und Ihren Anforderungen wird es mindestens einen geeigneten japanischen Ahorn fĂŒr Ihren Garten geben. Der einzige wirklich einschrĂ€nkende Faktor ist die Klimazone. Die robustesten Formen können im Allgemeinen nicht kĂ€lter als die USDA-Zone 5 ĂŒberleben. Einige Auswahlen werden sogar wĂ€hrend der Winter in Zone 6 beschĂ€digt.

Kultur

Japanische AhornbĂ€ume sind ĂŒberraschend anpassungsfĂ€hig. Sie werden erfolgreich vom nassen pazifischen Nordwesten zum trockenen und sonnigen Kalifornien kultiviert. Sie finden sie im gesamten Mittleren Westen, im sĂŒdlichen Ontario und in Quebec und entlang der AtlantikkĂŒste von Atlantic Canada bis in die sĂŒdamerikanischen Staaten. Sie gedeihen in weiten Teilen Europas, SĂŒdaustraliens und Neuseelands und natĂŒrlich in Ostasien.

Die besten LichtverhĂ€ltnisse wĂ€ren die Morgensonne, aber Schatten wĂ€hrend der heißesten Nachmittagsstunden. Viele GrĂŒnblĂ€ttrige Auswahlen können volle Sonne tolerieren, aber bunte und goldblĂ€ttrige Formen brennen oft, wenn sie der heißen Nachmittagssonne ausgesetzt sind. Die rotblĂ€ttrigen Arten brauchen sicherlich mindestens die Morgensonne, um ihre charakteristische Farbe richtig zu entwickeln.

Sie brauchen ausreichend feuchten Boden; zu trocken und die Blattspitzen brennen besonders bei den SpitzblĂ€ttrigen. Das alte Sprichwort "Ein Zoll Wasser einmal pro Woche" funktioniert gut. Um eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit zu erhalten, sollten Sie reichlich organisches Material wie Torf, BlĂ€tter und Kompost eingraben. Japanische AhornbĂ€ume bevorzugen saure Böden, die sich als Begleitpflanzen fĂŒr Rhododendren und andere Erikapflanzen eignen. Auf der anderen Seite können sie an Chlorose leiden, wenn der Boden zu alkalisch ist. Verwenden Sie in dieser Situation sĂ€urebildende DĂŒngemittel.

Japanische Ahorne 101: ahorne

In der Wildnis wachsen japanische Ahorne als Unterholz und sind daher selten starkem Wind ausgesetzt. Im Garten lehnen sie luftige Orte ab. Dies ist besonders in trockeneren Klimazonen der Fall, wo Austrocknung im Sommer und in kĂ€lteren Regionen, wo trockene, kalte nordwestliche Winde im Winter einen Stammsterben verursachen können, zu Verbrennungen der Blattspitze fĂŒhren kann.

Pflanzen

Japanische Ahorne haben relativ feine, faserige Wurzeln, die leicht beschĂ€digt werden. Wenn sie nicht sehr jung sind (unter 4 Jahren), sollten sie niemals in einen Wurzelzustand versetzt werden. Sie tun auch viel besser, wenn sie im FrĂŒhling anstatt im Fall verpflanzt werden. Die meisten japanischen Ahorne sind gepfropft, aber im Gegensatz zu Rosen mĂŒssen sie nicht an oder ĂŒber dem Transplantat gepflanzt werden. PflĂŒge sie vielmehr in der gleichen Tiefe wie sie in ihren Töpfen wachsen. Mulchen nach dem Pflanzen hilft, den Boden kĂŒhl zu halten und eine bessere Bodenbeschaffenheit zu erhalten. Neu gepflanzte Ahorne können mit jedem fĂŒr StrĂ€ucher empfohlenen ausgewogenen DĂŒnger gedĂŒngt werden. Wenn Ihr Boden einigermaßen fruchtbar ist, benötigen etablierte Pflanzen keinen zusĂ€tzlichen DĂŒnger.

Japanische AhornbĂ€ume sind ausgezeichnete Themen fĂŒr Containerpflanzungen. Die Zwergarten können sehr eingeschrĂ€nkte Wurzelzonen tolerieren. Dies wird ihre Wachstumsraten verlangsamen, was beim Anbau von Pflanzen in Containern eine gute Sache ist! Töpfe können in Gebieten oberirdisch bleiben, wo die Wintertemperaturen nicht unter -10 EC fallen (14 EF). In kĂ€lteren Gegenden versenken Sie die Töpfe in den Wintermonaten oder verwenden Sie isolierte BehĂ€lter.

Beispiele fĂŒr in Container gewachsene japanische AhornbĂ€ume: Von links nach rechts sind "Koto-no-Ito", "Ukigumo" und "Red Pygmy"

Blattform-Klassifizierung

Details zu den verschiedenen Arten der japanischen Ahorn-Auswahl, die es gibt, sind Themen fĂŒr zukĂŒnftige Artikel.An diesem Punkt kann es jedoch ratsam sein, zumindest ihre Hauptgruppen zu diskutieren. Kultivare werden in eine von sechs Gruppen eingeteilt, die hauptsĂ€chlich auf der Blattform oder im Fall der Zwerggruppe auf der endgĂŒltigen Höhe der Pflanze basieren. Zu diesen Gruppen gehören:

Amoenum Gruppe: Diese Auswahlen haben die gröbsten oder vollstĂ€ndigsten BlĂ€tter. Die Blattlappen sind flach bis mĂ€ĂŸig geteilt: bis zu 2/3 des Weges zur Blattbasis. z.B. Osakazuki

Palmatum Gruppe: Diese haben BlĂ€tter, die typisch fĂŒr die wilden Arten sind. Ihre Lappen sind mĂ€ĂŸig bis tief geteilt: 2/3 bis 3/4 des Weges zur Blattbasis. z.B. Aka Shigatatsu Sawa

Matsumurae Gruppe: Diese haben tief geteilte Lappen: mehr als 3/4 des Weges zur Blattbasis. Diese werden oft als die eleganteste Gruppe angesehen. z.B. Sumini Gashi

Linearilobum-Gruppe: diese haben die am meisten geteilten Lappen, die im wesentlichen in die Basis unterteilt sind, aber zusÀtzlich sind die Lappen schmal und bandartig. z.B. Roter PygmÀe

Dissectum-Gruppe: Diese haben stark geteilte Lappen, aber zusĂ€tzlich sind die Lappen tief seziert. Dies fĂŒhrt zu einem sehr spitzen Effekt. z.B. roter Drache

Zwerggruppe: Diese können variable Blattformen haben, aber die reifen Höhen sind in der Regel unter 2 m (6 Fuß). z.B. Sharps PygmĂ€e

Japanische Ahorne 101: sind

Japanische Ahorne 101: japanische

Japanische Ahorne 101: japanische

Japanische Ahorne 101: sind

Die obigen Bilder zeigen die verschiedenen Gruppen. Die gezeigten Beispiele sind die oben erwÀhnten Kultivare

VideoergÀnzungsan: Japanische Ahorne.


Kommentare