Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung

Dieser Artikel soll dem Leser eine Einf├╝hrung in einige der h├Ąufigsten Ficus-Arten in der Kultur-, Bonsai- und Zierpflanzennutzung geben. Die essbare Feige, Ficus carica, wird in diesem Artikel nicht besprochen, da man mehrere Artikel ├╝ber diese Art allein schreiben k├Ânnte.

In Diesem Artikel:

Die Gattung ist eine gro├če Pflanze mit ├╝ber 100 Arten und besteht aus einer Vielzahl von Pflanzen - von Reben und kleinen Str├Ąuchern bis hin zu riesigen Banyan-B├Ąumen. Es ist nur eine von vielen Gattungen in der Familie , deren Hauptmitglieder die Feigen, Brotfr├╝chte und Maulbeeren sind. Dieser Artikel behandelt nur einige der h├Ąufigsten Arten von sollte aber zumindest eine Vorstellung davon geben, wie n├╝tzlich diese Gattung f├╝r die Landschaftsgestaltung oder die dekorative Beh├Ąlterkultur ist.

Die meisten Menschen denken an die Frucht, wenn sie den Namen "Feige" h├Âren, und tats├Ąchlich alle Arten machen Feigen, obwohl die meisten nicht als essbar f├╝r den Menschen gelten. Aber in den Tropen sind die Fr├╝chte dieser Feigen eine der ├Âkologisch wichtigsten Nahrungsquellen f├╝r viele Tierarten, von Affen bis zu winzigen Insekten. Feigen sind eine ausgezeichnete Quelle f├╝r viele Vitamine, Kalzium, Zucker und Ballaststoffe; Viele Tiere scheinen zu ├╝berleben und essen diese Frucht als Hauptteil ihrer Ern├Ąhrung. Obwohl die meisten dieser Arten nicht das machen, was wir essbare Fr├╝chte nennen w├╝rden, werden sie tats├Ąchlich von einigen Tieren gegessen.

In Bezug auf die Landschaftsgestaltung werden viele Arten h├Ąufig in den w├Ąrmeren Klimas der Welt verwendet, einschlie├člich eines Gro├čteils der s├╝dlichen und K├╝stenregionen der USA. W├Ąhrend ich um ein paar H├Ąuserbl├Âcke in Los Angeles herumwandere, z├Ąhlte ich nicht weniger als zehn Arten, die sowohl in privaten G├Ąrten als auch im Rahmen von ├Âffentlichen Anpflanzungen wachsen. Einige Arten z├Ąhlten leicht zu den am h├Ąufigsten gepflanzten B├Ąumen und Reben in diesen Vierteln.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

(links) ist ein gew├Âhnlicher Stra├čenbaum. (Mitte) kann ├╝berall in der Stadt Landschaften gesehen werden. (Recht) die Seite eines Geb├Ąudes abdecken.

Einige Arten schneiden vorz├╝glich als Zimmerpflanzen ab (Weinende Feige). Sie k├Ânnen kaum ein Einkaufszentrum oder ein gro├čes Kaufhaus irgendwo in den USA betreten und nicht irgendwo einen von ihnen in einem Topf sehen.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

als Innen- und Terrassenpflanze

Einige Arten von Sie bilden auch hervorragende Bonsai-Pflanzen und entwickeln wunderbar fettige, glatte und knorrige Wurzeln, die ├╝ber dem Boden angehoben werden k├Ânnen, um eine fantastische dekorative Wirkung zu erzielen. Die meisten dieser Arten sind auch ziemlich trockenheitstolerant und einfach zu kultivieren, was sie zu einer guten Spezies f├╝r beginnende Bonsaiz├╝chter macht.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

ist eine beliebte Bonsaiart

Wenn Sie Gl├╝ck haben, in einem tropischen Klima zu leben, k├Ânnen Sie mehrere gr├Â├čere Arten von s wie Banyanb├Ąume. Diese erstaunlichen monolithischen B├Ąume k├Ânnen so gro├č werden, dass sie einen Hektar Land mit einem einzigen Baum bedecken k├Ânnen! Banyan-B├Ąume sind nicht nur f├╝r ihre immense Gr├Â├če bekannt, sondern auch f├╝r ihre Luftwurzeln, die von horizontalen ├ästen als d├╝nne, garnartige Wurzeln herabgesandt werden. Aber sobald diese Wurzeln es bis zum Boden (oder manchmal nur zu einem Zweig unten) schaffen, fangen sie schnell an zu wachsen, absorbieren Wasser und entwickeln sich selbst zu massiven Wurzelst├Ąmmen. Schlie├člich k├Ânnen diese Banyan-B├Ąume viele hundert Wurzelst├Ąmme wachsen lassen. Da diese sich vergr├Â├čern und mehr Gewicht tragen k├Ânnen, k├Ânnen die B├Ąume seitlich in alle Richtungen wachsen und eventuell gro├če Landfl├Ąchen einnehmen. Wenige B├Ąume sind eindrucksvoller als ein massiver Banyan.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

(links) Banyan-Baum in Hawaii. (Mitte) zeigt Luftwurzel / St├Ąmme (Foto von ginger749) (rechts) Buttress Wurzeln eines Banyan Tree.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

(links) Kleine faserige Luftwurzeln wachsen langsam zum Boden hin. (rechts) Sie entwickeln sich dann zu massiven Strukturen.

Hier in S├╝dkalifornien, wo das Klima weit davon entfernt ist, feucht / tropisch zu sein, wachsen die meisten dieser Banyanb├Ąume zu einer gewaltigen Gr├Â├če, aber sie sind nicht 'Banyan' (wenn das als Verb verwendet werden kann) so produktiv, au├čer wenn sie im Schatten wachsen sehr feucht gehalten. In einem trockeneren Klima haben die meisten dieser B├Ąume normalerweise nur einen einzigen gro├čen Stamm, obwohl sie diese k├╝hlen, verdrehten Wurzeln haben. Alle Banyan-Baumarten k├Ânnen massive und invasive Wurzelsysteme entwickeln, die B├╝rgersteige und Klempnereien zerrei├čen und im Grunde zu Chaos bei der Landschaftsgestaltung f├╝hren. Seien Sie also vorsichtig und planen Sie voraus, bevor Sie eine dieser Arten in Ihrem Garten pflanzen.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

(links) Wurzeln des gew├Âhnlichen Gummibaums (). (Mitte) Moreton Bay Feige). (rechts) Die super gemeinsame indische Lorbeerfeige,

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

Arten haben auch fantastisch gedrehte Zweige.

Einige Arten von haben einzigartige ├ťberlebensstrategien; Zum Beispiel w├Ąchst eine Art als Rebe und ist eine sehr beliebte Pflanze in der Kultivierung. Mehrere andere Arten beginnen das Leben als parasit├Ąre B├Ąume und werden Strangler Feigen genannt, buchst├Ąblich t├Âtet andere B├Ąume, die sie zun├Ąchst als Nahrungs- und St├╝tzstrukturen verwenden.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

(links) Kriechende Feige) eine Wand hochklettern. (rechts) Strangler Fig () umgebender Raum, wo ein Baum vor dem Tod war (Foto von ginger749)

Feigen haben einen milchigen, latexartigen Saft, von dem bekannt ist, dass er reizend ist. Es kann eine leichte bis schwere Dermatitis auf der exponierten Haut verursachen und ist extrem irritierend, wenn es eingenommen wird oder in die Augen gelangt. Ich habe nicht gefunden, dass dies pers├Ânlich der Fall ist, aber viele Menschen unterscheiden sich in ihrer Empfindlichkeit gegen├╝ber Pflanzens├Ąften.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

Saft aus einem Spechtloch in einem Banyan-Baumstamm.

Das Folgende ist eine kurze Diskussion einiger der ├╝blicheren Arten, denen du in der Kultivierung begegnen kannst:

Ficus aurea, W├╝rger Fig. Obwohl mehrere Arten von Ficus W├╝rgfeigen sind, ist dies die bekannteste Art. Dies ist ein Eingeborener in Amerika, einschlie├člich S├╝dflorida. Es beginnt damit, dass das Leben in der Krone eines anderen Baumes keimt, der dort normalerweise von einem Vogel oder einer anderen fruchtfressenden Kreatur abgelagert wird. Wenn es w├Ąchst, wandern seine Wurzeln zur Erde hinab. Sobald er verwurzelt ist, w├Ąchst er schnell zu einem gro├čen, weitl├Ąufigen Banyan-Baum heran und w├Ąchst buchst├Ąblich um seinen Wirt herum und erw├╝rgt das Leben daraus. Wie Sie sich denken k├Ânnen, handelt es sich um eine aggressive, invasive Art mit starken Wurzeln, die die Landschaft ernsthaft sch├Ądigen k├Ânnen.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

W├╝rger Feige erstickt eine Palme (Foto von Floridian); eine weitere Aufnahme dieses fantastischen W├╝rgfig Banyan von ginger749

, Roxburgh Fig. Obwohl diese Art nicht allgemein kultiviert wird, kann man Roxburgh Feigen in vielen botanischen G├Ąrten und gelegentlich auch in privaten und ├Âffentlichen G├Ąrten in den K├╝stenregionen der USA finden. Es ist ein ├Ąu├čerst attraktiver, niedrig wachsender, ausladender Baum mit gro├čen, tief gerillten, rundlichen Bl├Ąttern ; sie sind ungef├Ąhr einen Fu├č oder mehr lang und fast so breit. Neue Bl├Ątter sind rosa bis orange-rot. Die Bl├Ątter sind definitiv das hervorstechende Merkmal dieses Baumes und neigen dazu, den Stamm und alle Zweige zu verbergen. Feigen sind relativ gro├č, flach und wachsen in dichten Trauben entlang der gr├Â├čeren Zweige, nicht in der N├Ąhe der Zweigenden wie in der gemeinsamen essbaren Feige, .

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

in S├╝dkalifornien

, Banyanbaum. Obwohl der Name dieses Baumes Banyan-Baum ist, ist es nur eine von vielen Arten von Banyan-B├Ąumen. Es ist jedoch eine der besten Banyan-Arten hier in Kalifornien, wo die meisten Banyan-Arten keine Luftwurzeln erfolgreich produzieren. Angeblich wird dies auch gew├Âhnlich als Zimmerpflanze angebaut, obwohl ich nicht gesehen habe, wie man gewachsen ist. In seinem Heimatland Indien und in anderen tropischen Gebieten auf der ganzen Welt w├Ąchst er zu einem riesigen Baum heran, der bis zu 100 Fu├č hoch ist und mehrere Hektar bedecken kann. Bl├Ątter sind eif├Ârmig, gro├č und gl├Ąnzend mit ausgepr├Ągten Adern.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

(links) Sch├Ânes Beispiel f├╝r Banyan Tree () in Hawaii. (rechts) Banyan-Wurzeln des Baumes in S├╝d-Kalifornien.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

(links) Typisches Aussehen von in Kalifornien. (rechts) Details von Blatt und Frucht (Bild) (Foto von bermudiana)

, Weinender Feigenbaum. Dies ist wahrscheinlich der am weitesten verbreitete Zierpflanze Arten in den USA, wenn nicht die ganze Welt. Es funktioniert gut als ein Landschaftsbaum (es ist eine der riesigen Banyan-Arten) und als ein Topfbaum und sogar ein Bonsaiexemplar. Es ist ein beliebter Indoor-Baum in den USA, der h├Ąufig in Garten-Outlet-Stores als drei B├Ąume in einem Topf verkauft wird, deren Wurzeln miteinander geflochten sind. Schlie├člich verschmelzen diese St├Ąmme zu einem. Diese Verschmelzung von ├ästen und St├Ąmmen ist ein gemeinsames Merkmal vieler Arten und h├Ârt nie auf, mich zu ├╝berraschen. Hier in Los Angeles ist es einer der am h├Ąufigsten vorkommenden Landschaftsb├Ąume, obwohl es eine gewisse Empfindlichkeit gegen├╝ber K├Ąlte hat. Ein K├Ąlteeinbruch vor zwei Jahren l├Âschte eine gro├če Anzahl von B├Ąume um Los Angeles herum (einschlie├člich meines eigenen Baums) und entlaubten alle B├Ąume, die in Zonen 9b und k├Ąlteren wachsen. Viele wuchsen schlie├člich zur├╝ck, aber es war eine gute Erinnerung, dass dies ein Baum aus einer tropischen Umgebung in Asien und im tropischen Australien ist. Dies ist auch eine der Spezies, die ber├╝chtigt f├╝r die Entwicklung destruktiver Wurzelsysteme ist.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

(links) Typisch indoor Pflanze. (Mitte) Massiver Banyanbaum () nimmt einen ganzen Stadtblock in Honolulu, Hawaii auf. (rechts) Blatt und Fr├╝chte.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

(links) Weinende Feige, die gew├Âhnlich als lebende Wand benutzt wird. (Mitte) Gleiche Mauer nach Einfrieren in S├╝dkalifornien (alle wuchsen in einem Jahr zur├╝ck). (rechts) Typische Landschaftsgestaltung f├╝r

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

Zwei beliebt Sorten: bunt (links) und 'Monique' (rechts)

Dieser Baum wird oft mit verwechselt a, eine weitere beliebte und h├Ąufige Landschaftsart. ist eine etwas kleinere Art mit d├╝nnen, glatt h├Ąngenden zwei Zoll gro├čen Bl├Ąttern (daher der gebr├Ąuchliche Name) mit einer zentralen Vene und einer Form, die an der Spitze zu einem engen Punkt kommt. Bl├Ątter sind dicker, heller gr├╝n und haben keine feine Spitze, noch fallen sie herab, obwohl sie ungef├Ąhr gleich gro├č sind (zwei Zoll lang). Es gibt viele Sorten dieser Art, einschlie├člich verschiedener Formen, die haupts├Ąchlich f├╝r die Innen- und Beh├Ąlterkultur verwendet werden. Als Innenbaum ist diese Pflanze sehr anpassungsf├Ąhig und toleriert Situationen mit wenig Licht und etwas inkonsistente Bew├Ąsserungsstrategien. Es kann jedoch ein wenig empfindlich sein und toleriert keinen schweren Missbrauch. Wenn man den Baum in der Innenlandschaft bewegt, von einer Lichtsituation zur n├Ąchsten wechselt oder vergisst, ihn zu bew├Ąssern, f├╝hrt dies oft zu einem Blattverlust. Eine ├ťberbew├Ąsserung bei kaltem Wetter kann zu Wurzelf├Ąule f├╝hren. Aber es hat auch eine erstaunliche F├Ąhigkeit, sich zu erholen, wenn man die richtige Aufmerksamkeit bekommt.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

(links) Bl├Ątter. (Recht) Bl├Ątter.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

(links) bunte Bl├Ątter. (Recht) "Hawaii" Bl├Ątter.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

(links) als Stra├čenbaum. (Recht) sind in der Regel gr├Â├čere und robustere B├Ąume.

Die Fr├╝chte dieser Art sind ziemlich klein und gelb bis rot. Ich habe nie versucht, eins zu essen und ich bezweifle, dass sie gut schmecken, aber sie sind nicht giftig.

, Essteller Abb. Wenige B├Ąume haben einen gr├Â├čeren ornamentalen Wert als dieses, mit seiner Tellergr├Â├če, fast kreisf├Ârmig gefalteten Bl├Ąttern und leuchtend roten bis purpurartigen Fr├╝chten. Aus Neu Guinea ist es ein bisschen tropisch in seinen Bed├╝rfnissen, aber die meisten Z├╝chter in den w├Ąrmeren, gesch├╝tzten Gebieten von S├╝dkalifornien k├Ânnen diese Pflanze ziemlich gut anbauen. Aber es scheint gl├╝cklicher in feuchten, tropischen Klimazonen. Die Fr├╝chte sind essbar, obwohl nur wenige sie essen w├╝rden.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

(links) Eine junge Dinner-Plate Feige in S├╝dkalifornien. (rechts) Reife Pflanze in S├╝dkalifornien.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

Bl├Ątter und Fr├╝chte von

, Mistel Fig. Dies ist eine kleine, strauchartige Art mit seltsam deltoidierten Bl├Ąttern (flach an den Spitzen und dreieckig an der Basis) mit subtiler Aderung. Diese Pflanze kann mit verwechselt werden , die auch die Mistelzweig-Feige genannt wird und noch auff├Ąlligere Deltoidbl├Ątter hat. Die Bl├Ątter dieser letzteren Pflanze haben jedoch nur eine zentrale Mittelrippe und sind etwas dicker und v├Âllig flach. Dieser malaysische Eingeborene wird manchmal als ein Banyan bezeichnet, aber er wird nur ungef├Ąhr sechs Fu├č hoch und ist sicherlich nicht Banyan-├Ąhnlich. Es macht eine gute Zimmerpflanze und man findet sie manchmal in Baumschulen (manchmal findet man auch die andere Mistelfeige). Der Name Mistelzweig bezieht sich vermutlich auf die gro├če Anzahl von sehr kleinen, beerenartigen Feigen, die in den Zweigen beider verbreitet sind diese Arten, die ein wenig wie Mistel aussehen. Dies ist eine k├Ąlteempfindliche Art und kann au├čer in den w├Ąrmsten Mikroklimata in Kalifornien nicht im Freien angebaut werden.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

(Fotos von Getrich und Sladeofsky)

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

Die "andere" Mistel Feige, (Fotos von cactus_lover)

, Gummibaum oder indischer Gummibaum. Dies ist eine weitere sehr beliebte Landschaft und Indoor-Baum. Hier in Los Angeles kann man sehen, dass diese in fast jeder Nachbarschaft wachsen. Diese B├Ąume neigen dazu, gesund auszusehen und wachsen schnell, egal welche Art von Pflege sie bekommen. Sie tolerieren wenig Licht, volle Sonne, sind trockenheitstolerant und ziemlich resistent gegen die meisten Insektensch├Ąden. Obwohl sie sich zu einem sehr gro├čen Baum entwickeln k├Ânnen, erscheint sie in tropischen Klimazonen nicht als "Banyan", und die B├Ąume haben im Allgemeinen nur einen einzigen Stamm. Die Bl├Ątter dieser Art sind gro├č (sie durchschnittlich 6 bis 8 Zoll, aber k├Ânnen bis zu 15 Zoll), eif├Ârmig, steif, glatt mit einer zentralen Mittelrippe, sind etwas gummiartig und sind in der Regel gr├╝n, obwohl es Sorten mit bunten Bl├Ąttern und eine dunkle, burgunderfarbene Blattsorte.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

(links) in G├Ąrtnerei zum Verkauf als Zimmerpflanze. (Mitte) Mature Rubber Tree im Arboretum. (rechts) Nahaufnahme des Blattes.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

(links) Unterseite von Blatt und Fr├╝chten. (Mitte) Ver├Ąnderte Form, die drau├čen w├Ąchst. (rechts) Ungew├Âhnliche bunte Farbform im Kinderzimmer.

, Geigenblatt. Noch eine gew├Âhnliche Zimmerpflanze, die man in fast jedem Gartencenter findet. Ich finde, dass diese Pflanze ein bisschen hart ist, um gl├╝cklich zu sein, und es ist nicht winterhart im Freien, ist ziemlich kalt-empfindlich und etwas intolerant von intensivem Sommer, Winden und D├╝rre. Es w├Ąchst zu einem gro├čen Baum - ├╝ber 30 Fu├č gro├č - aber ist viel langsamer wachsen als viele der anderen Arten, und es ist nicht "Banyan". Die Bl├Ątter dieser Art sind gro├č, haben markante Venen und sind eif├Ârmig bis fast kreisf├Ârmig, gl├Ąnzend und mit stark welligen, unregelm├Ą├čigen R├Ąndern.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

(links) in einer Baumschule zu verkaufen. (Mitte) In einem Fast-Food-Restaurant. (rechts) Nahaufnahme der Bl├Ątter.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: sind

Gro├če B├Ąume in Hawaii und S├╝dkalifornien

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

eine Erinnerung, dass diese Spezies nicht kalt tolerant ist (Southern California, Foto von WebInt)

Ficus macellandii, Schmalbl├Ąttriges Feigenblatt oder Bananenblatt Ficus. Eines der besten Indoor und Patio oder Zierpflanzen, mit mehreren ├Ąhnlich aussehenden Sorten, einschlie├člich "Alii" und "Amstel King". In der Wildnis von S├╝dostasien und Nordaustralien kann dieser Baum bis zu 50 Fu├č oder mehr wachsen. Aber die Sorten, die in den meisten Baumschulen verf├╝gbar sind, sind nur Zwerge dieser Art und sind relativ kleine B├Ąume, bis zu etwa 12 Fu├č hoch. Schmalbl├Ąttrige Feigen haben lanzettf├Ârmige Bl├Ątter, die dick und plastikartig sind, bis zu sechs Zoll lang (├Ąhnlich langgestreckt, dick Bl├Ątter) und ein Zoll bis zwei Zoll breit abh├Ąngig von der Kulturvariet├Ąt.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: kultivierung

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

(links) 'Alii' w├Ąchst im Freien (Foto von cactus_lover). (rechts) Indoor wachsen (Foto von stellapathic).

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: zierfeigen

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: Ficus

Die Sorte 'Amstel King'

, Moreton Bay. Wenige B├Ąume werden gr├Â├čer als dieses Biest; Selbst in Kalifornien w├Ąchst diese Art zu immensen Proportionen. Eine Pflanze in Santa Barbara bedeckt ├╝ber einen Morgen eines Stadtblocks. Dieser australische Eingeborene ist einer der dekorativsten der Banyan-B├Ąume und entwickelt massive "st├╝tzende" Wurzelst├Ąmme, und sein Hauptstamm ist oft tief gerillt und erhebt sich von einem massiven Bett aus verdrehten, sich schl├Ąngelnden oberirdischen St├╝tzwurzeln, die Hunderte von F├╝├če in alle Richtungen. Bl├Ątter sind eif├Ârmig, gro├č, gl├Ąnzend olivgr├╝n bis zu acht Zentimeter lang und haben eine einzige Mittelrippe. Trotz seiner enormen Gr├Â├če bildet dieser Baum relativ kleine Fr├╝chte. Diese purpurfarbenen Fr├╝chte regnen im Sp├Ątsommer in gro├čen Mengen und fallen manchmal in neue B├Ąume. Dies ist eine der invasivsten Arten von Banyan-B├Ąumen.

Einf├╝hrung in Zierfeigen in der Kultivierung: einf├╝hrung

.adaptiv_netboard { width: 300px; height: 250px; } @media(min-width: 500px) { .adaptiv_netboard { width: 336px; height: 280px; } } @media(min-width: 800px) { .adaptiv_netboard { width: 580px; height: 400px; } }

Videoerg├Ąnzungsan: .


Kommentare