Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien

Der folgende Artikel ist eine Diskussion aus persönlicher Sicht der Echeverias. Ich habe Dutzende von Echeverien in Töpfen und im Boden in Südkalifornien angebaut und halte sie für eine der besten und einfachsten Pflanzen, die in diesem Klima wachsen. Es gibt Hunderte von Echeveria-Arten, von denen nur ein Bruchteil in der Kultivierung vorhanden ist, aber ich habe versucht, viele dieser verfügbaren Arten zu züchten (obwohl ich sie sicherlich nicht alle ausprobiert habe). Zusätzlich zu den Art

In Diesem Artikel:

Echeverias sind hauptsächlich mexikanische Eingeborene (einige leben in Texas und Südamerika auch) in der Familie Crassulaceae, eine große Familie, die viele gemeinsame erkennbare Klassen von Sukkulenten enthält, die oft in Baumschulen und Hausgartenzentren angetroffen werden. Die meisten Echeverias wachsen in höheren Lagen in Mexiko, wo die Luftfeuchtigkeit niedrig ist und die Temperaturen selten extrem heiß werden. Böden sind immer gut drainierend und einige Arten leben nur an Felswänden und steilen Hängen, wo überschüssiges Wasser sowieso abfließt. Dies sind keine tropischen Pflanzen.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

zwischen den Felsen in diesem botanischen Garten wachsen, ähnlich wie es in der Natur sein könnte

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

unbekanntes Echeveria, das zwischen Felsen zusammengepfercht ist - sie scheinen in enge Plätze zusammengepfercht zu sein; In den letzten drei Jahren hat sich diese türkise Pflanze auf dem letzten Foto langsam ausgebreitet und hat eine wunderbar attraktive Bodenbedeckung geschaffen, aber sie hat nicht mit den umliegenden Pflanzen übertroffen... Echeverias sind sehr, sehr einfach 'und' freundliche 'Pflanzen andere Pflanzen verdrängen, aber auch nicht kümmern, wenn sie ein wenig zur Seite geschoben werden.

Im Allgemeinen sind dies billige, einfache Pflanzen, die vor allem wegen ihrer ornamentalen, blütenförmigen, dickblättrigen Sukkulentenrosetten und wundervollen Farben und Strukturen beliebt sind... aber ihre geringen Kosten helfen sicherlich auch. Die meisten Echeverien sind Treibpflanzen, die schließlich kleine (oder große) Kolonien dichtwachsender Pflanzen bilden. Dieses Ausbeulen / Versatzverhalten macht sie zu besonders dekorativen Topfpflanzen, da die meisten im Laufe der Zeit genügend Druck aufbringen werden, um einen Topf vollständig zu füllen, oft über die Ränder hinaus zu verschütten und lebende Blumensträuße aus saftigen Rosetten zu machen.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

Echeverias und andere Sukkulenten, die sich in einem Gemeinschaftstopf ausbreiten

Etwas haben den unglücklichen gemeinsamen Namen Hens and Chicks, der auch der Name für alle ist (ein anderes Mitglied der Crassulaceae), eine andere rosettenbildende Gattung, die oft mit verwirrt wird . Diese unglückliche Verwirrung führt zu einem endlosen Fehlidentifizierungsproblem in den Davesgarden-Pflanzenfiles, da eine Gattung immer wieder in die Dateien anderer hochgeladen wird. sind ziemlich winterhart Sukkulenten im Vergleich zu den meisten vielleicht, aber sie sind insgesamt Weicheier im Vergleich zu den kalten Temperaturen kann ertragen (in den meisten Fällen deutlich unter dem Gefrierpunkt). sind zum größten Teil frosttolerant, aber nur wenige können für längere Zeit einen Tiefgefrieren überleben, und Zone 9a ist ungefähr die Grenze für die kältestoleranten Arten. kann überleben in Klimazonen, wo es den ganzen Winter schneit. Andererseits verträgt die Hitze nicht kann (ich lerne diese Lektion immer wieder, leider). Wenn man den Unterschied kennt, wird man viel Enttäuschung vermeiden, wenn man mit diesen beiden Sukkulentengattungen arbeitet.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

auf der linken Seite und (zusammen mit einem in blau) rechts, Ähnlichkeiten zeigend

Etwas kann nachahmen sehr genau, so verstehe ich manchmal die Verwirrung. Aber wenn Zweifel darüber bestehen, welche Gattung man in seiner Sammlung hat, werden alle Zweifel verschwinden, sobald die Pflanze blüht, da die zwei Gattungen sehr unterschiedliche Blüten haben. Blumen sind nicht verschwommen, wölben sich oft und die Blüten selbst sind ziemlich saftig und glockenförmig. Blumen sind nicht sukkulent und meist rosa mit dünnen, schmalen, asterartigen Blütenblättern, oft auf übergroßen Blütenständen. Und wenn man noch nicht überzeugt ist, muss man nur darauf warten, dass die Blüte endet, wie die meisten Blume jährlich während sind Monocarpic (sterben nach der Blüte). Einige der spektakulär blühenden Echeverien scheinen zumindest in meiner Obhut auch monocarpic zu sein, aber diese sind normalerweise nicht leicht mit Arten zu verwechseln .

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: meine

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: Echeveria

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

Schüssel von California Cactus Center Erstellung mit und ... und noch eine CCC-Kreation mit nur

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

Beispiele von Blumen

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: südkalifornien

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: südkalifornien

Beispiele von Blumen und einer meiner eigenen früh blühend - diese sehen nicht so aus Blumen!

Ich bin mir nicht sicher, ob Kalifornien an der Küste das perfekteste Klima auf der Erde ist, um am meisten zu wachsen Arten, aber es ist sicherlich ein guter. Man kann wie ein Meistergärtner aussehen, wenn man diese Pflanzen in diesem Klima anbaut. Die meisten sind sehr einfach und, glücklicherweise, widerstandsfähige Pflanzen, die den meisten Frost, etwas Hitze, volle Sonne, vollen Schatten und verschiedene und verschiedene Bewässerungsstrategien tolerieren (eine andere Art zu sagen, dass sie jemanden wie mich zu viel oder zu wenig gießen und beides routinemäßig tun können) ).

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: südkalifornien

Hybriden, die großartig in Los Angeles Hof wachsen

Im Algemeinen, Obwohl trockenheitstolerante Pflanzen generell am besten aussehen, wenn es nicht heiß ausgeht. Die meisten von mir sehen von Oktober bis Juni gut aus, und dann haben viele ein paar Monate des Unglücks, wenn die Temps über 100F kommen. Die meisten bevorzugen volle Sonne, die es schwierig macht, wenn es zu heiß wird.Obwohl ich mit Pflanzen, die im Halbschatten gedeihen, nicht zu viele Probleme hatte, tendieren Pflanzen mit viel Schatten dazu, etioliert (gedehnt) und schwach zu werden, was oft gesunde Pflanzen von mehligen Käfern oder Pilzen unterstützt. Die Farben von schattengewachsenen Pflanzen sind weit weniger interessant, wobei die meisten einen abnormen Grünton haben. Machen Sie keine guten Zimmerpflanzen, vor allem wegen der niedrigen Lichtverhältnisse in den meisten Innensituationen (selbst Fensterbänke scheinen für die meisten Pflanzen zu dunkel)... und der fehlende Luftstrom in Innenräumen ermöglicht das "spontane" Auftreten von mehligen Käfern und anderen Haustieren

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: meine

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: Echeveria

in einem meiner Töpfe zusammengerollt und ein wenig gebraten von der Sommerhitze; Hier ist eine Aufnahme der gleichen Pflanzen ein Jahr später, die erstaunliche Fähigkeit zeigt, sich von Schaden zu erholen, und wie auf engstem Raum zusammengepfercht wird, wirkt sich nur sehr negativ aus (nicht alle Pflanzen in diesem Topf sind Echeverias - einige Dudleyas, Sedums und Sempervivums) )

Winter hier in Küsten- und Süd-, Binnen-Kalifornien sind in der Regel kein Problem für die meisten häufig in der Kultur angetroffen. Alle scheinen eine milde Menge Frost bis etwa 27° F oder mehr zu tolerieren, manchmal mit sichtbaren Schäden und manchmal auch nicht. Einige Arten sind kälteempfindlicher und schmelzen unter solchen Tiefs vollständig, aber ich habe nur einige dieser Arten entdeckt. Es wird hier in meinem Garten nie kalt genug, um das absolute kalte Minimum von vielen zu testen aber ich denke, 20F wäre nahe dran an den Mindesttemperaturen, die die meisten überleben könnten.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

unbekannte in meinem Garten überlebte temps bis zu 25F für fast 8 Stunden unbeschadet trotz Aloe-Arten direkt neben vollständig schmelzen und sterben

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

Hybriden scheinen kälteempfindlicher zu sein. Beide Pflanzen überlebten erstaunlich, aber sie brauchten ein halbes Jahr, um sich von Frostschäden zu erholen

Starkregen im Winter scheint auch bei den meisten kein Problem zu sein zumindest nach meiner Erfahrung. Diese Pflanzen sollen zu dieser Jahreszeit schlummern, aber in meinem Garten scheinen sie glücklich und sicher nicht schlummernd zu sein, und saugen nur gierig das pure Regenwasser auf. Überschüssiges Wasser in der Hitze des Sommers ist jedoch oft nicht immer eine gute Sache. Da es hier im Sommer praktisch nie regnet, habe ich keine Ahnung, ob Regenwasser weniger ein Problem ist, aber ich vermute nicht, da Regen normalerweise mit weniger als Backtemperaturen verbunden ist, und es scheint die Kombination von senender Hitze und Wasser zu sein viel tun in. Aber Bücher, die ich auf Sukkulenten habe, schlagen vor, zu wässern stark im Sommer. Also müssen Sie vielleicht selbst experimentieren.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: meine

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

Zwei Aufnahmen von Plattenteller in unserem Garten vor dem Winter, und nach dem Winter zeigen diese Pflanzen in der Tat bei kaltem Wetter

Die Hauptwachstumszeit für ist der Frühling, und das ist, wenn die meisten von mir ihre Blumen ausdrehen (obwohl einige blühen das ganze Jahr lang aus und an). Dies ist die Zeit, in der Wasser tatsächlich benötigt wird.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: Echeveria

in meinem Garten blüht im Frühling

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

Wenn in Töpfen gewachsen, müssen hin und wieder umgetopft werden, da viele aggressive Züchter sind und schnell alle Mikronährstoffe aus dem Boden saugen und den Topf mit Wurzeln füllen können, die alle paar Jahre neue Erde benötigen (obwohl reife Pflanzen langsamer wachsen und diese weniger oft brauchen).

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

unbekannte Arten füllen Topf in meinem Garten

Wie wachsen, sterben die untersten Blätter ab und fallen entweder ab, oder sie beginnen einfach, sich als eine getrocknete Schicht von braunen oder gelbgefärbten abgeflachten Streifen aufzubauen. Dies kann unansehnlich aussehen und ein guter Ort für Käfer sein, um mit dem Sammeln zu beginnen. Daher ist das Entfernen der toten Blätter, wenn möglich, normalerweise eine gute Idee.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: meine

einen dicken Stängel wachsen lassen... bald darauf brach der gesamte Stamm zusammen und ich musste die Spitze zurückrootern; andere zwei Fotos zeigen eine hybride Echeveria mit abgestorbenen Blättern, und wie viel schöner sieht es dann aus, wenn die Blätter entfernt sind

Ich habe ein paar konsistente Probleme mit . Das häufigste Problem sind Schädlinge. Diese sind besonders zahlreich in meinem Garten, obwohl ich keine von ihnen offiziell eingeladen habe. Blattläuse scheinen besonders angezogen zu werden Blumen (oder irgendwelche der saftigeren Crassulaceae - Blüten) und können erheblichen Schaden anrichten, wenn sie nicht behandelt werden (manchmal schabe ich sie ab...) Blumen sind ziemlich empfindlich und ich werde oft die ganze Blume abspritzen, wenn nicht vorsichtig... wenn nicht zu faul und keine Haustiere in der unmittelbaren Umgebung, verwende ich ein wenig Spray Pestizid hin und wieder... hält die Blattläuse für mindestens 3-4 Tage). Ich bin überzeugt, dass Blattläuse spontan aus dünner Luft erscheinen. Die Blattläuse scheinen sich viel weniger für den Rest der Pflanze zu interessieren und Pflanzen, die nicht blühen, scheinen selten Blattläuse zu haben. Aber sobald eine Blume auftaucht, ist sie sofort mit einer großen Menge gelber Blattläuse bedeckt. Wo auf der Erde verstecken sie sich, wenn es nicht die dünne Luft ist?

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: meine

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

und Blumen häufig mit Blattläusen bedeckt

Ein weiterer üblicher Schädling ist der Mehlkäfer, obwohl dies bei schattengewachsenen und ständig feuchten Pflanzen meist ein Problem ist (die beiden gehen Hand in Hand, da die im Schatten nicht so schnell austrocknen). Mealties können töten in kürzester Zeit, und das gleiche tun und (alle kleineren rosettenartigen Sukkulenten), wenn sie nicht rechtzeitig gefangen und behandelt werden... nicht sicher, ob die Käfer selbst die Pflanzen töten oder nur einen Zugang für Pilze erlauben, um die Pflanze zu töten.

Schnecken scheinen auch Echeverias zu mögen und können sie unansehnlich aussehen lassen (obwohl sie sie selten töten). Grasshoppser nehmen auch hin und wieder ein Knabberzeug heraus.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: südkalifornien

Schneckenschaden

In meinem Garten habe ich ein paar Wirbeltierschädlinge - mein eigener Papagei scheint besonders gern zu mampfen (Gott sei Dank scheinen sie nicht giftig zu sein), ebenso wie die Eichhörnchen in der Nachbarschaft (ich wünschte, sie wären giftig für Eichhörnchen). Beide Wirbeltierschädlinge lieben es, nur die Blattspitzen abzuknabbern, und töten die Pflanze selten direkt... aber sie bringen sie sicher ein oder zwei Jahre zurück.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: meine

und Papageienschaden (von meinem eigenen Haustier); diese Gruppe von glücklosen wurde mehrmals von einer Familie von Eichhörnchen (mehr als die Hälfte ist tot und weg an dieser Stelle)

Aber im Allgemeinen mein Sammlung scheint ziemlich unversehrt durch die Umweltfaktoren (Hitze, Sonne, Regen, Kälte, Plagen) im Laufe der Jahre und obwohl nicht sehr selten oder so etwas, sind diese eine meiner Lieblingslandschaftsgestaltung und Topfpflanzen. Aber manchmal habe ich ein Problem mit Laubspaltung oder plötzlicher Verrottung. Ich denke, das liegt an zu viel Wasser in Zeiten hoher Hitze oder zu viel Kälte.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: Echeveria

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

mit Blattspaltung; und nach der Bewässerung in der Sommerhitze an Fäulnis leiden

Die folgenden sind einige von den häufigeren Arten / Hybriden, die ich in meinem Hof ​​anbaue (oder wiederholt bei saftigen Shows gesehen habe). Dies ist sicherlich keine erschöpfende Liste, und es ist mir peinlich zu sagen, dass ich nicht alle identifizieren kann in meinem Garten. Tatsächlich sehen viele einfach zu ähnlich aus, als dass ich sie überhaupt unterscheiden könnte. Aber ich bin nicht allein, wenn ich viele dieser Arten googlen finde, finde ich, dass viele andere Züchter genauso verwirrt sind wie ich, viele von ihnen vermischen sich und viele mehr werden immer und immer wieder falsch identifiziert. Der Grund für einige der Verwirrung ist sogar in der Wildnis viele Populationen der gleichen Spezies sehen sehr unterschiedlich aus. Und genau in meinem Garten können die gleichen Pflanzen, die in verschiedenen Situationen gewachsen sind, so unterschiedlich sein, dass man kaum glauben kann, dass es sich um die gleiche Spezies handelt. Plus in freier Wildbahn und in der Kultur leicht hybridisieren, so hat man oft keine Ahnung, was man hat, auch wenn man die Eltern hat.

ist eine sehr dekorative Art mit dicken spitzen hellgrünen Blättern, die in Rot gekippt werden. Viele Sorten dieser Art sind mit übertriebenen dunklen kontrastierenden Rottönen bis zu Purpur an den Blattspitzen gewachsen. Diese Art kann bis zu 10 "groß werden und neigt dazu, langsamer als einige zu saugen. Dieser scheint auch mehr Schatten als die meisten zu tolerieren, obwohl vollsonnige Pflanzen tendenziell interessanter Farbe haben, aber in heißer, praller Sonne ein wenig gelb werden können.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: meine

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: Echeveria

meistens im Schatten, und wenn die Sonne voll ist; letztes Foto einer Hybride dieser Art, die mehr Schatten hat, als sie sein sollte

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

, draußen in den Huntington Gardens, Südkalifornien

ist eine schöne fleischig aussehende Art mit großen, dicken, abgerundeten Blättern, die ähnlich wie pinkfarbene Rottöne gefärbt sind ist. Diese Pflanze ist eine großartige, vollsonnige Art, die selbst im Sommer in San Fernando Valley außerhalb von Los Angeles keine Probleme mit den heißesten Tagen hat, wo sie oft in die tiefen Hunderter kommt.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: meine

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: meine

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: südkalifornien

in meinem Garten in 100+ Hitze von Los Angeles County

ist eine fuzzy-leaved Art mit eiförmigen hellen bis tiefgrünen Blättern. Wie bei einigen anderen unscharfen Blättern ist dies eine verzweigende Art, die schnell holzige Stängel entwickelt. Das Zurückschneiden dieser Art kann verhindern, dass sie zu langbeinig wird... aber Pflanzen im Boden in voller Sonne können attraktive, niedrig wachsende Sträucher bilden, die mehrere Fuß breit sind.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: südkalifornien

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: sind

Echeveria elegans ist eine der häufigsten Arten in der Kultivierung und ich habe sicherlich einige davon auf dem Hof ​​... aber ich kann dir nicht sicher sagen, ob alle, die ich denke, sind sind in der Tat diese Arten (viele andere Arten sehen ähnlich aus). Dies ist die klassische hellgrüne, "roséförmige" Klumpenbildung etwa 3 "über (mehr oder weniger) mit abgerundeten, glatten, sukkulenten Blättern, und kleine, wölbende Blütenstände mit leuchtend orange Blüten. Diese Art ist nicht nur eine häufige in vielen Sammlungen, aber es ist eine häufige in der Hybridisierung verwendet viele botanische Gärten mit attraktiven Hybriden dieser Art in ihren Sammlungen.

Einführung in Echeverias - meine persönlichen Erfahrungen in Südkalifornien: echeverias

Einführung in Echeveria
	   <style>
.adaptiv_netboard { width: 300px; height: 250px; }
@media(min-width: 500px) { .adaptiv_netboard { width: 336px; height: 280px; } }
@media(min-width: 800px) { .adaptiv_netboard { width: 580px; height: 400px; } }
</style>
	<p align=

Videoergänzungsan: .


Kommentare