Integriertes Schädlingsmanagement (IPM): Teil I - Einführung

Integriertes Schädlingsmanagement (IPM): Teil I - Einführung

Da der Trend "Go Green" weiter an Fahrt gewinnt, werden Gärtner mehr und mehr von etwas sprechen, das als Integrated Pest Management bezeichnet wird. Im ersten Teil dieser Serie definieren wir IPM und lernen die Grundlagen der Anwendung dieser Schädlingsbekämpfungsmethode in Ihrem Garten kennen. Es ist einfach, wirklich!

In Diesem Artikel:

Was macht es so einfach? Weil die Prinzipien von IPM erfordern, dass Sie tatsächlich weniger tun. Sie greifen nicht jedes Mal nach dem Spray, wenn Sie eine Blattlaus sehen. In der Tat können Sie überhaupt nichts tun.

Das mag erschreckend klingen. Niemand will, dass ihre wertvollen Rosen gekaut werden oder ihr Kohl mit Raupen befallen wird. Aber indem Sie in Ihrem Garten eine Art "Gleichgewicht der Kräfte" schaffen, können Sie schöne Pflanzen haben und gleichzeitig die Umwelt verbessern.

Die EPA definiert das integrierte Pflanzenschutzmanagement wie folgt:

Integriertes Schädlingsmanagement (Integrated Pest Management, IPM) ist ein effektiver und umweltsensitiver Ansatz für das Schädlingsmanagement, der auf einer Kombination von Methoden des gesunden Menschenverstandes beruht. IPM-Programme nutzen aktuelle, umfassende Informationen über die Lebenszyklen von Schädlingen und deren Wechselwirkungen mit der Umwelt. Diese Informationen werden in Kombination mit verfügbaren Schädlingsbekämpfungsmethoden verwendet, um Schädlingsbefall auf die wirtschaftlichste Weise und mit der geringstmöglichen Gefahr für Menschen, Eigentum und Umwelt zu bewältigen.

Kurz gesagt, wenn Sie einen Schädling in Ihrem Garten sehen, beginnen Sie immer mit der geringsten toxischen Wirkung: Sie tun nichts. Aber Sie müssen sehen und überwachen, um zu sehen, ob das Problem schlimmer wird.

Wenn es nicht schlimmer wird oder sich ganz auflöst, sei froh um dein Glück und mach weiter so.

Wenn die Schädlingslage tut Schlimmer werden, dann ist es Zeit, ein paar Fragen zu stellen:

1. An welchem ​​Punkt entscheide ich mich, etwas zu tun, um dieses Schädlingsproblem zu kontrollieren?

Entscheide, wie viel Schaden du tolerierst, bevor du etwas dagegen tust. (Die EPA nennt dies eine "Aktionsschwelle"... ich nenne das den "Punkt der Panik".) Offensichtlich wollen Sie einen totalen Befall vermeiden. Wenn deine Pflanze offensichtlich leidet, ist es Zeit etwas zu tun.

2. Um welche Art von Schädling (en) handelt es sich?

Das ist extrem wichtig. Sie haben vielleicht keine Schädlinge an Ihren Händen, aber ein nützliches Insekt. (Einige von ihnen sind schrecklich hässlich, aber echte Gutmenschen). Das Identifizieren Ihrer Insekten hilft Ihnen auch bei der Anpassung der Schädlingsbekämpfungsmethode, wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden.

3. Ist die Umgebung um die Pflanze die beste?

Eine nicht ideale Umgebung kann für eine Pflanze alle möglichen Probleme verursachen. Gibt es genug Licht? Ist es in armen Böden? Habe ich zu viel gedüngt? Wenn eine Pflanze durch ungünstige Umweltfaktoren geschwächt ist, werden Schädlinge sie angreifen. Manchmal wird nur das anfängliche Problem korrigiert, um das sekundäre Schädlingsproblem zu beseitigen.

4. Wenn ich mich entscheide, für diesen Schädling zu behandeln, was ist mein Plan?

Mit anderen Worten, muss ich wirklich Pestizide verwenden? Manchmal genügt eine einfache Explosion aus dem Schlauch oder eine Freilassung von Marienkäfern.

Integrated Pest Management ist, kurz gesagt, eine Studie in Geduld. In einer Welt, in der wir routinemäßig auf Spinnen stampfen und beim ersten Anzeichen einer Wespe nach dem Überfall greifen, schlägt IPM statt dessen vor, nützliche Insekten in Ihrem Garten willkommen zu heißen, und wenn Sie mit Schädlingen zu tun haben, sollten Sie immer mit der am wenigsten toxischen Methode beginnen Steuerung.

In Teil II werden wir einige spezifischere Methoden zur Schädlingsbekämpfung anhand von IPM-Prinzipien betrachten.

Ein paar tolle IPM Links:

IPMnet.org Pocket Guide von natürlichen Feinden

//ipmnet.org/Pocket_Guide_of_Natural_Enemies.pdf

EPA.gov IPM Site:

//epa.gov/pesticides/factsheets/ipm.htm

* Das oben abgebildete Logo wird in Australien verwendet, um Pflanzenzüchter zu akkreditieren, die IPM verwenden

Videoergänzungsan: Part 8. Bill Landsberger - Rathgen Forschungslabor-Staatliche Musseen zu Berlin.


Kommentare