Hydroponik: Startgrundlagen fĂŒr Saatgut

Hydroponik: Startgrundlagen fĂŒr Saatgut

Hattest du schon mal ein paar kleine Tabletts voller Dreck und Samen in deinem Haus? Verabschiede dich von diesem Ärger!

In Diesem Artikel:

Viele Leute denken, dass hydroponische Systeme nicht fĂŒr den Start von Saatgut geeignet sind und dass Sie alle Ihre Samen zu SĂ€mlingen in der traditionellen Dried Seed Starter-Mischung anbauen mĂŒssen. Dieser Aufbau kann ein echter Kopfschmerz sein, denn das bedeutet, dass man seine SĂ€mlinge (schmutzige Wurzeln und alles) in dein sauberes Hydroponsystem einpflanzen muss. Selbst wenn Sie SĂ€mlinge oder Pflanzen aus Ihrem Lieblingsgartenladen kaufen, mĂŒssen Sie sich immer noch Sorgen machen, ob Sie SchĂ€dlingsanhalter oder weniger als stellare Exemplare mitbringen. Die gute Nachricht ist, dass Sie Starten Sie Ihre Samen hydroponisch und umgehen Sie diese Unannehmlichkeiten ganz.

Dinge, die du brauchen wirst

Hydroponik: Startgrundlagen fĂŒr Saatgut: hydroponik

Wenn du deine Samen in einem hydroponischen System beginnst, kostet dich das ein bisschen im Voraus. Aber nachdem du die erste Investition getÀtigt hast, musst du nur noch Samen und Ersatzartikel kaufen.

Ihre Einkaufsliste sollte Dinge wie Netz Töpfe, Starter-Plugs, SchlÀuche, Airstone, eine Luftpumpe, Samen und spezielle NÀhrstoffe enthalten, um Wachstum zu starten. Vielleicht möchten Sie auch in einen Hydroponic Cloner investieren oder selbst einen bauen. Wenn Sie wirklich einfach gehen wollen, wird ein hochwandiges Tablett im Handumdrehen ausreichen, um Ihre Wasser- und Netztöpfe zu halten und eine gute Keimung zu fördern.

Einrichten Ihres Systems

Nachdem Sie die Komponenten zusammengestellt haben, ist es an der Zeit, mit der Einrichtung Ihres Hydrokultur-Startsystems fĂŒr Saatgut zu beginnen. Beginnen Sie mit dem AuffĂŒllen des BehĂ€lters, den Sie fĂŒr Ihre Netztöpfe verwenden. Der Wasserstand sollte knapp unter den Töpfen steigen. Wenn Sie möchten, können Sie an dieser Stelle normales Leitungswasser verwenden. Sie können zu diesem Zeitpunkt auch Ihren NĂ€hrstoff-Booster hinzufĂŒgen, beachten Sie dabei jedoch die Anweisungen auf der Verpackung. Normalerweise verwenden Sie weniger NĂ€hrlösung fĂŒr Ihre Samen und SĂ€mlinge, als Sie fĂŒr eine grĂ¶ĂŸere Anlage mit reifen Pflanzen verwenden wĂŒrden.

Als nĂ€chstes möchten Sie die Luftpumpe und den Airstone in das System hinzufĂŒgen. Einige können diese Dinge ignorieren, aber sie können wirklich mit Wurzelwachstum helfen und machen einen guten Job, Ihre Samen feucht zu halten. Wenn Sie jemals ein Aquarium gehabt haben, besteht eine gute Chance, dass Sie so etwas schon einmal benutzt haben. Schließen Sie die Luftpumpe mit einer kleinen Menge Schlauch an den Ausströmer an.

Sobald Ihre Einrichtung abgeschlossen ist, ist es Zeit, mit den Samen zu arbeiten. Sie sollten damit beginnen, die Startschrauben in Wasser zu tauchen. Nachdem sie genug absorbiert haben, um beim Keimen Ihrer Samen zu helfen, können Sie sie in die Netztöpfe legen.

FĂŒgen Sie jedem Startstecker in Ihrem System mehrere Startwerte hinzu. Es ist keine gute Idee, nur einen Samen pro Topf zu verwenden, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass sie nicht alle keimen werden. Wenn du zwei oder drei Samen in deinen Stöpsel steckst, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass du spĂ€ter neu bepflanzen musst. Sobald Ihre SĂ€mlinge anfangen zu wachsen, mĂŒssen Sie sie jedoch zu den stĂ€rksten in den Steckern verdĂŒnnen. Reparieren Sie alle Starterstopfen, die nicht keimen.

Sie werden es hilfreich finden, eine klare Abdeckung auf Ihr System zu legen. Diese Abdeckung hilft, die Feuchtigkeit in Ihrem System zu halten, statt es in die AtmosphÀre verdunsten zu lassen, und erhöht auch die Innentemperatur des Systems, damit Ihre Samen keimen und wachsen.

Pflegen Sie Ihr System

Hydroponik: Startgrundlagen fĂŒr Saatgut: saatgut

Wenn Sie Ihr System nicht ordnungsgemĂ€ĂŸ warten, werden alle Anstrengungen, die Sie in die Einrichtung gesteckt haben, nur verschwendet. Die gute Nachricht hier ist, dass die Wartung relativ einfach ist. Sie sollten die Startstopfen feucht, aber nicht zu nass halten, da dies zu FĂ€ulnisproblemen fĂŒhren kann. Ein guter Weg, dies zu erreichen, ist, sie leicht mit einer SprĂŒhflasche zu benetzen. Diese Feuchtigkeit hilft den Samen zu sprießen - ein Prozess, der normalerweise etwa drei bis fĂŒnf Tage dauert, abhĂ€ngig davon, welche Sorten Sie anbauen.

Nachdem die Samen gekeimt und ein wenig gewachsen sind, sollten Sie die zusĂ€tzlichen SĂ€mlinge, die Sie in jeden Pfropfen stecken, zurĂŒckschneiden. Du solltest den SĂ€mling auswĂ€hlen, der der stĂ€rkste ist, und ihn schĂŒtzen, wĂ€hrend du die anderen schneidest. Es gibt nichts Schlimmeres, als versehentlich den SĂ€mling zu schneiden, den Sie behalten wollten. Wenn Sie fertig sind, können Sie sogar die abgeschnittenen Pflanzen verwenden, um Ihren Salaten einige Sprossen hinzuzufĂŒgen, abhĂ€ngig davon, was Sie anbauen. Broccoli, Alfalfa, Erbsen und Bohnen sorgen fĂŒr leckere Sprossen.

Umpflanzen

Hydroponik: Startgrundlagen fĂŒr Saatgut: hydroponik

Nachdem Ihre SĂ€mlinge stark genug fĂŒr das Umpflanzen sind, können Sie beginnen, sie zum grĂ¶ĂŸeren System zu bewegen. Wenn Ihre SĂ€mlinge bereits mehrere BlĂ€tter haben, ist es wahrscheinlich an der Zeit, sie zu verpflanzen. In der Regel können Sie Ihre Netztöpfe ohne viel Aufwand vom Starter in Ihr Hydroniksystem transportieren. Sie können Ihre hydroponisch gewachsenen Samen auch in traditionelle Töpfe oder in Ihren Garten verpflanzen.

Samen hydroponisch wachsen zu lassen ist viel einfacher als die meisten Leute glauben. Sie mĂŒssen sich keine Sorgen machen, Ihr System mit Schmutz oder etwas zu Hause zu verunreinigen, das sich auf Ihre Setzlinge wie Spinnmilben trampte. Außerdem können Sie in Ihrem Hydrokultur-Setup nahezu jeden Samen anbauen, den Sie wĂŒnschen, im Gegensatz zu den SĂ€mlingssorten, die in der örtlichen GĂ€rtnerei erhĂ€ltlich sind. Es ist ein viel besserer Weg, um starke und gesunde SĂ€mlinge effizient und mit minimalem Aufwand zu zĂŒchten.

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare