Geißblatt-Toxizität

Geißblatt-ToxizitätLonicera capifolium

In Diesem Artikel:

Geißblatt-Eigenschaften

Kontraindikationen gegen Geißblatt

Geißblatt-Nebenwirkungen

Geißblattanbau

Geißblatt-Arten

GEFAHREN VON HONIGSUCKLE

Ist Geißblatt giftig?

Nein, Geißblatt ist in den empfohlenen Dosierungen keine giftige Pflanze.

Der Stamm, die Blätter und die Früchte enthalten toxische Prinzipien, die Saponine. Diese wirken stark irritierend auf den Verdauungstrakt und hämolytisch.

Bei der Anwendung dieser Pflanze ist Vorsicht geboten, da sie zu Vergiftungen führen kann.

Was sind die Hauptkomponenten von Geißblatt?

  • Schleimstoffe, Pektin und Xylostein (Obst)

  • Ätherisches Öl: Carvacrol, Geraniol, Linalool

  • Saponoside

  • Flavonoide: Cryptoxanthin, Luteolin, Rutin

  • Tannine

Toxische Prinzipien und Gefahren von Geißblatt

foto Geißblatt Blume


Geißblatt-Blume

Toxische Prinzipien: Saponine (Stängel, Blätter, Früchte) und Xylostein (Früchte).

Die Verwendung von Blüten und Blättern in geeigneten Dosen zeigt jedoch keine Nebenwirkungen Es wird empfohlen, es im Falle einer Schwangerschaft oder Stillzeit nicht zu verwenden, weil es wenige Studien hinsichtlich der Sicherheit derselben gibt.

* Weitere Informationen: Pflanzen und Schwangerschaft.

Obwohl keine Vergiftungen bei der medizinischen Verwendung von Geißblatt beschrieben wurden, müssen wir bei den Vorbereitungen immer noch sehr vorsichtig sein, da diese Pflanzen toxische Prinzipien enthalten.

Blätter und Früchte sind sehr reich an Saponinen und ähnlichen Prinzipien wie Nikotin. Diese Prinzipien greifen das Verdauungssystem an und reizen es, was zu Erbrechen, Durchfall, Krämpfen, Herzveränderungen und sogar zum Tod führt.

Die Aufnahme der Blätter und sogar das Saugen des Stiels (der sehr süß ist) hat Fälle von Magenreizung und Erbrechen hervorgebracht.

Sind die Früchte von Geißblatt giftig?

Die Früchte können stark stark reizend wirken zum Verdauungstrakt und sie sind auch abführend. Die häufigsten Vergiftungen durch Geißblatt sind bei kleinen Kindern aufgetreten, die die Früchte gegessen haben, die sehr attraktiv sind.

In der Vergangenheit wurden diese im Herbst gesammelt und in der Sonne getrocknet. In Stoffbeuteln konserviert, wurden sie als Erbrechen und Abführmittel verwendet. Gemeinsame Geißblattfrüchte, wie in den meisten Geißblättern, sind sehr reich an Saponinen und enthalten ein toxisches Prinzip (Xylostein).

Diese Komponenten haben die Besonderheit, vReizung der Verdauungsschleimhäute: Die Einnahme von ihnen reizt Mund und Rachen und verursacht Erbrechen und Durchfall.

Außerdem wurde gefunden, dass Saponine besitzen hämolytische Eigenschaftendas heißt, sie zerstören die roten Blutkörperchen. Aus diesem Grund könnte die Verwendung von Geißblatt Früchte sehr gefährlich sein. Sie haben auch Kontraindikationen und können Nebenwirkungen hervorrufen.

Es ist auch bekannt, dass Geißblatt Früchte sind giftig für warmblütige Tiere. Zum Beispiel, dass etwa 5 oder 6 Beeren einen Hasen töten können. Die einzigen Tiere, die nicht betroffen zu sein scheinen, sind die Vögel, die diese Früchte gewohnheitsmäßig essen.

Sind die Blüten von Geißblatt essbar?

Es scheint, dass Blüten von Geißblättern wären die einzigen möglicherweise ungiftigen Teile. Diese enthalten einen sehr süßen und aromatischen Nektar.

Von Fliegengeißblattblüten () wird der berühmte englische Geißblatt oder Geißblatt Tee produziert.

Es wird auch gesagt, dass die japanischen Geißblattarten () hat eine essbare Blume.

Immer noch, Meinungen über die Essbarkeit dieser Blumen werden von vielen Spezialisten diskutiertDaher ist Vorsicht geboten.

Videoergänzungsan: Highway to Köln: Backstage-Spezial mit Florentin Will | NEO MAGAZIN ROYALE Jan Böhmermann - ZDFneo.


Kommentare