Hecken, Shelterbelts und Windschutze

Hecken, Shelterbelts und Windschutze

Die strategische Anordnung von BÀumen und StrÀuchern kann das Lebensumfeld von Mensch und Tier erheblich verÀndern.

In Diesem Artikel:

WĂ€hrend viele Verweise auf BĂ€ume nĂŒtzliche Anleitungen fĂŒr BĂ€ume sind, gibt es weniger Informationen ĂŒber die Konfiguration von BĂ€umen. Aber kollektiv können BĂ€ume zu ökologischen Einheiten werden, in denen das Ganze definitiv mehr ist als die Summe seiner einzelnen Bestandteile. FĂŒr den HausgĂ€rtner kann das Pflanzen von 30 oder 50 BĂ€umen auch eine einschĂŒchternde Arbeit sein, verglichen mit dem Pflanzen eines einzelnen Strauches oder Baumes. Daher ist eine sorgfĂ€ltige Planung unerlĂ€sslich, wenn Sie kleine oder große Baumgruppen auf Ihrem GrundstĂŒck pflanzen möchten.

Funktionen von Shelterbelts

Technisch gesehen ist eine Hecke eine Anordnung eng benachbarter BĂ€ume oder StrĂ€ucher, die eine Kante oder Grenze definieren, wĂ€hrend ein Windschutz eine Reihe von StrĂ€uchern oder BĂ€umen ist, die dazu bestimmt sind, einen Raum durch Rutschen zu schĂŒtzen und dadurch die Geschwindigkeit und Richtung des Windes zu verlangsamen. Ein Shelterbelt ist ein allgemeinerer Begriff fĂŒr Windschutz. [1] [2]. Das erste, was man bei der Planung eines Windschutz- oder SchutzgĂŒrtels tun muss, ist zu entscheiden, welchen Zwecken es dienen soll. Schatten, Windschutz, Obst- und Nussproduktion, Schutz vor Schneetreiben, EindĂ€mmung von Tieren, Schutz fĂŒr wildes Leben, Abschirmung von LebensrĂ€umen vor unangenehmem LĂ€rm und sogar GerĂŒchen, sind allesamt sich gegenseitig ausschließende Möglichkeiten.

In Marlboro, Country, South Carolina, arbeitete eine ganze Gemeinschaft von 55 Landbesitzern zusammen, um Pine Windbreaks zu bauen, um mehr als 3500 Acres davor zu schĂŒtzen, durch den windgeblasenen Sand der Bodenerosion sandgestrahlt zu werden. In Puerto Rico wurden Windschutzscheiben gebaut, um Obstpflanzen zu schĂŒtzen, wo der Flug der Hummeln und ihre BestĂ€ubungsaktivitĂ€ten durch Winde behindert wurden. Im US-Bundesstaat Washington wurden Windschutzscheiben gepflanzt, um zu verhindern, dass Schnee auf Autobahnen fĂ€llt. Dadurch werden Verkehrsbehinderungen im Winter verhindert und Einsparungen bei der Straßenwartung fĂŒr die SchneerĂ€umung eingespart. In den einfachen Staaten werden Windbreaks verwendet, um "KĂŒhe warm zu halten", indem sie die Windchill-Temperaturen verĂ€ndern, bei denen Rinder auf windgepeitschten Feldern ĂŒberwintert werden. [3]

OgGardenOnline.com Mitglieder Bruntongardens und Resin diskutieren in diesem Thread im European Gardening Forum den Einsatz von Shelterbelts auf der Isle of Lewis, einer Insel vor der WestkĂŒste Schottlands. [4] In den 1830er Jahren luden lokale BefĂŒrworter von Fechten-Gesetzen hier im Alabama Blackbelt Nordbaumschulen ein, OrangenbĂ€ume (Maclura pomifera) in den SĂŒden zu bringen, wo es nicht indigen ist. Die BĂ€ume wurden als Peitschen zu Tausenden an Alabama-Pflanzer verkauft, um sie als "lebende ZĂ€une" ​​zu nutzen, um Tiere innerhalb der neuen Grenzen von Grenzpflanzungen zu halten. Die gleichen "HeckenĂ€pfel" sind immer noch ein pittoreskes Merkmal der Zuckerrohrlandschaft (siehe Miniaturbild), viele davon mit dem originalen Hogwire-Zaun und handgemachten quadratischen NĂ€geln (persönliche Beobachtung).

In England werden Hecken seit Hunderten von Jahren verwendet, um Felder und Felder von Straßen zu trennen. Da viele der Hecken verfallen waren, wurden die damit verbundenen LebensrĂ€ume fĂŒr Wildtiere bedroht. Heute unterrichten Naturschutzgruppen Einzelpersonen, um historische Hecken in ganz England und auch in Schottland zu reparieren und zu pflegen. Möglicherweise einer der berĂŒhmtesten BefĂŒrworter der Reparatur und Instandhaltung von Hecken ist Prinz Charles, der seine eigenen Hecken auf seinem GrundstĂŒck in Highgrove in Gloucheshire unterhĂ€lt. [5]

FĂŒr verschiedene Gebiete Englands haben sich charakteristische Heckenbauarten entwickelt. Manchmal wird die Aufrechterhaltung des traditionellen Stils durch lokale Verordnungen diktiert. In der Regel erfordern alle Hecken die Anlage von Hecken, wo die StrĂ€ucher auf einer Seite geschnitten und in einer nahezu horizontalen Position in die gleiche Richtung entlang des Zauns oder der GrundstĂŒckslinie gelegt werden. Die StrĂ€ucher mĂŒssen gerade aufrecht genug sein, damit der Saft aufsteigen und die Pflanzen nĂ€hren kann. Die horizontale Position ermöglicht den StrĂ€uchern, ein dichtes und undurchdringliches Dickicht zu bilden, das verhindert, dass Nutztiere auf die Straßen strömen. In einigen Gebieten sollten Eigentumslinien durch GrabengrĂ€ben definiert werden. Der Besitzer sollte die FĂŒllung aus dem Graben auf seine eigene GrundstĂŒcksseite bringen. Dann wurde die Hecke gepflanzt und entlang der erhöhten Erdberm gelegt. [6] Ich habe diese erhöhten Bermen in diesem Land entlang alter Feldwege in South Carolina und in North Alabama (Franklin County) gesehen.

Den SchutzgĂŒrtel planen und BĂ€ume zum Pflanzen auswĂ€hlen

Eine detaillierte Planung ist fĂŒr den erfolgreichen Windschutz- oder SchutzgĂŒrtel unerlĂ€sslich. Die Auswahl der zu pflanzenden BĂ€ume hĂ€ngt davon ab, was dein SchutzgĂŒrtel tun soll. Bevor Sie BĂ€ume kaufen, sollten Sie sich mit Ihrem lokalen Extension Office, dem State Forestry Department oder der State University in Verbindung setzen. In den meisten FĂ€llen werden Sie die einheimischen Pflanzen entweder ausschließlich oder fĂŒr den Hauptteil der Plantage verwenden wollen. Vermeiden Sie das Pflanzen invasiver Arten, kurzlebiger oder krankheitsanfĂ€lliger Pflanzen.

Sie mĂŒssen herausfinden und notieren:

(1) Die Richtung der vorherrschenden Winde in allen Jahreszeiten. FĂŒr einen Windschutz sollten BĂ€ume senkrecht zu den vorherrschenden Winden gepflanzt werden.

(2) Die reife Höhe jedes zu pflanzenden Baumes. Zeichnen Sie dies neben jedem Baum in Ihrer Liste auf.

(3) ÜberprĂŒfe das Schattenmuster der beabsichtigten SchattenbĂ€ume, indem du einen provisorischen Stab hebst, wo du den Baum pflanzen willst. Nehmen Sie saisonale VerĂ€nderungen im Schatten der Pole auf.

Sie können alle diese Informationen auf Papier grafisch darstellen oder Landschaftsgestaltungssoftware verwenden. Aber eine grobe schematische Zeichnung der wesentlichen Informationen sollte ausreichen.

Der empfohlene Abstand zwischen BĂ€umen und StrĂ€uchern innerhalb der Reihe betrĂ€gt 4 bis 6 Fuß; 10 bis 16 Fuß fĂŒr immergrĂŒne BĂ€ume und 12 bis 20 Fuß fĂŒr LaubbĂ€ume. FĂŒr den Abstand zwischen den Reihen werden AbstĂ€nde von 10 bis 12 Fuß zwischen StrĂ€uchern, 15 bis 20 Fuß zwischen StrĂ€uchern und BĂ€umen und 15 bis 20 Fuß zwischen BĂ€umen empfohlen. Windbreaks sollten mindestens 100 Fuß vom nĂ€chsten GebĂ€ude entfernt sein [7]. OgGardenOnline.com Mitglied, Equilibrium, hat mir in diesem Thread im Indigenous Plants Forum BĂ€ume empfohlen, die in der Zone 8a Wildtiere anziehen werden. Thomas G. Barnes diskutiert Holzpflanzen, die in stĂ€dtischen Umgebungen verwendet werden können, um Wildtiere fĂŒr den Bundesstaat Kentucky anzuziehen. [8]

Den SchutzgĂŒrtel anpflanzen

Nach der Auswahl von BĂ€umen und StrĂ€uchern und der Entscheidung, wie viel Platz zwischen ihnen gelassen werden sollte, werden sie als nĂ€chstes gepflanzt. Ob Löcher mechanisch oder von Hand gegraben werden, die wichtigste Überlegung ist sicherzustellen, dass der Baum nicht tiefer gepflanzt wird als in der Baumschule. Zu tief gepflanzte BĂ€ume gedeihen kaum. Eine weitere Überlegung ist die Verwendung eines Mykorrhizapilzwurzeldip [9], um die Gesundheit und Trockenresistenz von neu gepflanzten BĂ€umen zu verbessern. Plane, die BĂ€ume mit Kiefernstroh oder Unkrautsperre zu mulchen, um Feuchtigkeit zu konservieren und UnkrĂ€uter zu steuern. Nach sorgfĂ€ltiger Planung und AbwĂ€gung kann es schließlich noch Fragen geben. In diesem Thread im Bettner-Landschaftsforum ist bettabug besorgt, dass die BĂ€ume, die sie pflanzen will, möglicherweise nicht richtig verteilt sind, denn "... in Texas wird alles grĂ¶ĂŸer".

Fußnoten:

[1] //de.wikipedia.org/wiki/Hedgerow. Definition von Hecke, Hecke.

[2] //de.wikipedia.org/wiki/Windbreak. Definition von Windschutz, SheltergĂŒrtel.

[3] //unl.edu/nac/insideagroforestry/2003spring.pdf. USDA. Nationales Zentrum fĂŒr Agroforstwirtschaft. In der Agroforstwirtschaft. FrĂŒhjahr 2003. Windschutz.

[4] //home-and-garden.webshots.com/album/560011272OJmhIc?vhost=home-and-garden. Mein Garten auf der Isle of Lewis. 24. Juli 07. Zwei GĂ€rtner.

[5] //news.bbc.co.uk/1/hi/england/2691141.stm. Hedgelaying in Highgrove.

[6] //en.wikipedia.org/wiki/Hedge_laying. Hedgelegen. Regionale Stile.

[7] //mdc.mo.gov/conmag/1998/03/50.htm. Missouri Conservationist online. Bruce Palmer. Warme KĂŒhe und kĂŒhle Brisen. (Pflanzentfernungen fĂŒr SchutzgĂŒrtel und Windschutz).

[8] //mdc.mo.gov/conmag/1998/03/50.htm. Thomas G. Barnes. BÀume, StrÀucher und Reben, die Wildtiere anziehen. (UniversitÀt von Kentucky, Erweiterung)

[9] //agebb.missouri.edu/commag/shelterbelt/FAQ.htm. SchutzgĂŒrtel-Design. UniversitĂ€t von Missouri, Erweiterung.

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare