Kopf ├╝ber die Fersen in Burdock

Kopf ├╝ber die Fersen in Burdock

Die Phantasie eines Kindes wird sie sehr weit bringen.

In Diesem Artikel:

Fr├╝h in meinem Leben entwickelte ich eine lebhafte Phantasie. Meine Mutter hat immer gesagt, ich habe es aus dem Mutterleib mitgebracht. Es gab keine Kinder, die in meiner N├Ąhe wohnten und ich wurde von all meinen ├Ąlteren Verwandten unterhalten, aber ich hatte schon sehr fr├╝h das Talent, mich zu unterhalten. Ich hatte imagin├Ąre Freunde. Mein Liebling war Corky, und er war ziemlich abenteuerlustig, also ging er mit mir auf viele meiner Wanderungen rund um die Berge. Er hat mich auch begleitet, als ich einige meiner ersten Abenteuer mit Tante Bett gemacht habe.

Jetzt war Corky ein Affe und lebte ein ziemlich aktives Leben in meiner Vorstellung. Ich bin nicht sicher, wie ich sehr viel ├╝ber Affen wusste, aber ich erinnere mich vage daran, Affenbilder in der Grit oder der Saturday Evening Post zu sehen, oder vielleicht ein Life oder Look Magazin, lange bevor ich lesen oder schreiben konnte. Corky war ein blonder Affe mit blauen Augen und langen Haaren und einem langen Schwanz, der ihm half, auf den h├Âchsten Baum zu klettern und dort zu h├Ąngen und die umgedrehte Welt unter sich zu beobachten. Ich nehme an, ein Psychiater w├╝rde einen Feldtag mit diesem speziellen Bild haben, aber Corky hat mir auf jeden Fall beigebracht, auf B├Ąume zu klettern. Ich bedauerte, keinen langen Schwanz zu haben, um mich auf dem h├Âchsten Glied zu halten, aber ich machte es, indem ich an meinen Knien h├Ąngte. Manchmal sah die Welt auf den Kopf gestellt viel besser aus.

Meine Mutter wusste von meinen imagin├Ąren Freunden, aber da sie mir halfen, mich zu unterhalten, sagte sie nicht viel ├╝ber sie. Ich habe sie niemals f├╝r irgendetwas verantwortlich gemacht. Es gab nie ein: "Corky hat mich dazu gebracht, es zu tun", also denke ich, dass sie nicht wusste, wie gro├č Corkys Einfluss war. Ich hatte mich von einer Polioerkrankung erholt, und Tante Bett und Oma Ninna hatten Mom versichert, dass ich meine Gliedma├čen trainieren musste, also dachte sie, je mehr ich kletterte und rannte, desto st├Ąrker w├╝rden meine Beine sein. Sie wusste nicht, wie man auf B├Ąume klettert.

Es war Herbst, und Tante Bett und ich waren auf dem Weg, junge Klettenpflanzen zu sammeln. Ich werde mich lange an Klette erinnern. liebt es, in gest├Ârten Gebieten zu wachsen: Waldlichtungen, Erdrutsche, Stra├čenr├Ąnder; Tats├Ąchlich wuchs es an vielen Orten. Ich war ziemlich gut mit den Graten vertraut, die es hervorbrachte, da ich an manchen Abenden nach Hause kam, wo sie an verschiedenen Stellen meiner Kleidung steckten. Du k├Ânntest kaum durch ein B├╝ndel von Unterholz gehen, ohne diese harten, klebrigen Samenkapseln aufzuheben. Die Grate sind eigentlich der untere Teil der lila Klette Blume und sie wachsen auf den Spitzen der Pflanzenst├Ąngel, so dass es schwer ist, sie zu vermeiden. Meine Mutter war es leid, die Grate aus meinen Haaren und aus meinen Kleidern zu ziehen, also sagte sie Tante Bett, dass ich nicht im Unkraut w├Ąlzen solle. (Als ob !!) Wie auch immer, mit diesem Wort der Warnung lie├č sie mich mit Tante Bett gehen, um junge Klette zu sammeln. Das war immer eine l├Ąstige Pflicht, denn Tante Bett bekam nur die jungen Pflanzen des ersten Jahres, von denen sie sagte, dass sie die z├Ąrtlichsten seien. Wir wollten die ganze junge Pflanze, Wurzeln und alles f├╝r ihre Medikamente ausgraben. Ich liebte es drau├čen zu sein, egal bei welchem ÔÇőÔÇőWetter. Ich war drau├čen viel wohler als je zuvor.

Kopf ├╝ber die Fersen in Burdock: dass

Dieser Herbsttag war perfekt.

Tante Bett erz├Ąhlte mir von Klette und wie sie benutzt wurde, so wie sie es bei jeder Pflanze getan hat. Einige Leute a├čen die Stiele, die geschnitten wurden, bevor die Pflanze bl├╝hte, und sie sagte, als sie gekocht wurden, schmeckten sie sehr nach Spargel. Einige verwendeten es frisch, um einen Salat zu machen, mit einem Schuss Essig und Speckfett, um es zu w├╝rzen. Aber Tante Bett benutzte die jungen frischen Wurzeln, um Abkochungen zu machen. Gelegentlich benutzte sie die Bl├Ątter, um eine Infusion zu machen, und an diesem Tag, seit wir die ganze Pflanze gesammelt hatten, w├╝rde sie wohl beides machen.

Mit der Zeit erz├Ąhlte sie mir, dass die Abkochung ├Ąu├čerlich n├╝tzlich sei, um Hautkrankheiten wie Furunkel oder schuppige Haut zu behandeln. Die aus den Bl├Ąttern hergestellte Infusion wurde zur Unterst├╝tzung der Verdauung verwendet. Einige Leute verwendeten die Samen, um eine Tinktur und einen fl├╝ssigen Extrakt zu machen, um mit chronischen Hautkrankheiten fertig zu werden, aber Tante Bett sagte, dass sie nicht dazu berufen worden sei, mit chronischen Leiden fertig zu werden. Ich war mir damals nicht sicher, was chronisch gemeint war, aber ich sch├╝ttelte nur den Kopf und stimmte ihr zu. Vor kurzem erz├Ąhlte mir mein Onkel, der jetzt 84 Jahre alt ist, dass er, als er klein war, rheumatisches Fieber hatte und dass Tante Bett und ihre Mutter ihn mit Klette und H├╝hnerbr├╝he behandelten. In meiner Forschung f├╝r diesen Artikel finde ich, dass Klette diese Chemikalien produziert: Inulin, Schleimstoffe, Zucker, Glucosid, Harz, ├ľle und etwas Gerbs├Ąure.

Also waren wir auf dem Weg, Klette, Tante Bett, Corky und mich zu sammeln. Tante Bett wusste nichts von Corky. Er und ich trugen unsere Aphidit├Ątsbeutel, und ich bin sicher, Tante Bett war es auch. Sie trug ihren ├╝blichen Leinensack, und Corky ritt auf meiner Schulter mit dem Schwanz um meine Taille. Wir kamen zum Klettenfleck, und Tante Bett erz├Ąhlte mir, dass, da sie meiner Mutter versprochen hatte, ich nicht in der Mitte der Klette war, weil sie mit Graten bedeckt war. Sie erz├Ąhlte mir, dass sie nur froh war, dass ich mit ihr gekommen war und dass ich ihr helfen konnte, wenn sie zu Hause Abkochungen und Aufg├╝sse machte. Sie sagte, dass ich spielen k├Ânnte, w├Ąhrend sie die Klette grub. Das war okay f├╝r mich, solange sie mir half, ihr Medikamente zu machen. Corky und ich beschlossen, dass wir auf den Baum klettern w├╝rden, der gerade ├╝ber der Klette wuchs. Es gab einen gro├čen Ast nur ein paar Meter hoch und es schien ein leichter Zweig zu sein. Corky ging zuerst und als er sich am Ende des Zweigs niedergelassen hatte, h├Ąngte er mich auf den Kopf, denn er sagte mir, dass ich drau├čen sein sollte, weil das Wetter gut war. Ich kletterte zu dem Ast und schaute nach unten. Ich war gut ├╝ber Tante Betts Kopf hinweg, als sie sich b├╝ckte, um die Klette zu graben. Ich folgte Corkys F├╝hrung und schaffte es, neben Corky, der an seinem Schwanz hing, an den Knien zu h├Ąngen.

Tante Bett sah auf, sah mich und schrie: "Laudante Barmherzigkeit, Chili, hau ab von da, damit du dir den Hals zerbrichst." Das erschreckte mich ein wenig und ich griff nach dem Glied, um mich aufzurichten, aber das Glied war nicht stark genug, um Corky und mich beide zu halten, und wir landeten flach auf dem R├╝cken in der Mitte der Klette. Tante Bett blieb unversehrt, aber etwas zerzaust. Ich tastete nach meinen Armen und Beinen, um sicher zu gehen, dass nichts gebrochen war, schaute hin├╝ber und sah, dass Corky okay war, dann legte ich meine H├Ąnde nieder, um mich hochzustemmen. Ich ├Âffnete meinen Mund, um Tante Bett zu sagen, dass es mir gut ging, aber zu dieser Zeit hatten meine H├Ąnde hart auf Pflanzen voller Klettengrat gedr├╝ckt. Was aus meinem Mund kam, war nicht sehr gut. Ich dachte, meine H├Ąnde brannten, und zu dieser Zeit waren auch mein R├╝cken, mein Hals, mein und was immer sonst die Klettengrat hatten. Diese Grate steckten in meinen Haaren, an meinen Kleidern und klammerten sich an meinen H├Ąnden fest.

Tante Bett half mir aus meiner misslichen Lage heraus und fing an, mir die H├Ąnde und den ganzen Hintern abzugraten. Sie sagte nicht viel und ich weinte nicht viel, aber ich wusste, dass ich eine andere Geschichte f├╝r meine Mutter haben musste. Tante Bett zog eine kleine Salbe aus ihrer Tasche und rieb sie an meinen H├Ąnden. Ich wollte etwas auf Corkys H├Ąnde legen, aber er sch├╝ttelte nur den Kopf. Corky war kein gro├čer Redner. Tante Bett wischte mir die Tr├Ąnen ab und erkl├Ąrte mich fit wie eine Geige. Sie kaute immer weiter auf Klette, w├Ąhrend ich weiter schn├╝ffelte und mir einen Grund f├╝r die in meinen Haaren steckenden Grate ausmachte, damit meine Mutter keinen ihrer richtigen Anf├Ąlle hatte. Ich konnte nicht einmal helfen, dass Tante Bett die Klette in den Leinensack steckte, sie lie├č mich nicht anfassen.

Kopf ├╝ber die Fersen in Burdock: dass

Klette ist nicht eine meiner Lieblingspflanzen, obwohl ich es liebe, die lila Bl├╝ten aus der Ferne zu sehen. Ich wei├č, dass Tante Bett dem Dekokt ein wenig Bienenwachs hinzugef├╝gt und eine Salbe gemacht hat, die sie Leuten gab, die trockene Haut hatten. Sie behielt auch die trockenen Bl├Ątter, aus denen sie einen Tee machte, den sie anderen Leuten f├╝r Verdauungsst├Ârungen gab. Ich wei├č, dass die Grate hart sind und scharfe Nadeln haben, die meine Haut verletzen, wenn ich auf ihnen lande. Ich wei├č auch, dass meine Kopfhaut tagelang wund war, weil mir diese Grate aus den Haaren gerissen wurden. Ich verweile nicht, wenn ich ein St├╝ck Klette sehe.

Nicht lange nach diesem Abenteuer legte ich Corky und meine anderen imagin├Ąren Kreaturen zur Ruhe, so wie andere kleine M├Ądchen ihre Puppen und Stofftiere wegr├Ąumen, wenn sie ihnen entwachsen sind. Aber ich ging weiter mit meiner Gro├čtante Bett in diese Berge, und ich lernte, dass diese kleine Frau mir jede Pflanze beibringen konnte, die dort wuchs. Ich bin nur so froh, dass ich Tante Bett nie entwachsen bin.

//botanical.com/botanical/mgmh/b/burdock87.html

Alle Fotos stammen von Pflanzenakten. Vielen Dank Andrew60, Arsen und Equilibrium f├╝r die Verwendung Ihrer Fotos.

Videoerg├Ąnzungsan: .


Kommentare