GehÀmmerte botanische Drucke

GehÀmmerte botanische Drucke

"Also machst du das, wenn du gehÀmmert bist, oder?" sagte mein Freund und versuchte erfolglos, ein ernstes Gesicht zu halten. Ich lÀchelte und vergab ihr den lahmen Versuch des Humors.

In Diesem Artikel:

Vor einigen Weihnachtsfeiertagen hatte ich Interesse am BlumenhĂ€mmern gezeigt, einem dekorativen Handwerk, das es schon lange gab. Meine Frau nahm meinen nicht so subtilen Hinweis zur Kenntnis und ĂŒberreichte mir ein How-to-Buch. Kurz gesagt: Bei diesem Prozess wird lebendes Pflanzenmaterial aufgenommen, auf ein StĂŒck Stoff aufgeklebt und dann mit einem Hammer in das Material gepresst, um ein Bild zu erzeugen.

Nachdem ich im nĂ€chsten FrĂŒhling ein paar SchlĂ€ge auf Musselin und andere Stoffe gemacht hatte, setzte Frustration ein. Es war nicht so sehr wegen des Schwierigkeitsgrads (der betrĂ€chtlich sein kann), sondern weil ich fĂŒhlte, dass die Bilder schön und substanziell genug waren eigenstĂ€ndig als Kunstwerke stehen.

GehÀmmerte botanische Drucke: nicht

GehÀmmerte botanische Drucke: dass

GehÀmmerte botanische Drucke: botanische

In meinem Bestreben, das BlumenhĂ€mmern zu einer Kunstform zu machen, kam ich auf die Idee, Aquarellpapier statt Stoff zu verwenden. Dies wĂŒrde die Bilder aus dem Bereich der Dekoration herausnehmen, so dass der Fokus des Betrachters allein auf die Bilder selbst fallen kann. Ich entdeckte bald, dass nicht irgendein Aquarellpapier genĂŒgt. Meine Suche endete glĂŒcklich, als ich Arches of France entdeckte, eine Firma mit 500 Jahren (das ist kein Tippfehler!) Jahre Erfahrung in der Papierherstellung. Es gibt eine Reihe von Papiertypen, -grĂ¶ĂŸen und -gewichten zur Auswahl. Ich benutze im Allgemeinen Kaltpressung, 30 "X 31" BlĂ€tter von 140 lb. Papier und schneide sie auf GrĂ¶ĂŸe. Sie sind etwas teuer, aber sicherlich kein Budget-Buster.

GehÀmmerte botanische Drucke: drucke

Der Prozess beginnt mit der Auswahl des lebenden Pflanzenmaterials. Bevor es in einen Druck integriert wird, erstelle ich einen Beweis fĂŒr jedes StĂŒck Material, um seinen Wassergehalt zu bestimmen. Wenn es zu viel Feuchtigkeit enthĂ€lt, ist das Ergebnis in der Regel ein unbestimmter, unbrauchbarer Farbklecks auf dem Papier. Wenn es zu wenig Feuchtigkeit enthĂ€lt, wird wenig oder keine Farbe vom Material auf das Papier ĂŒbertragen.

GehÀmmerte botanische Drucke: gehÀmmerte

Sowohl das Proofing als auch die eigentliche Erstellung einer fertigen Arbeit beinhalten den gleichen Prozess. Ich positioniere das Pflanzenmaterial auf dem Aquarellpapier und kleb es dann mit Klebeband ab. Wenn es um die QualitĂ€t der BĂ€nder geht, ist es im Allgemeinen gĂŒnstiger. Preiswertes Band ist dĂŒnner und etwas transparent, so dass ich wĂ€hrend des Hammers ĂŒberwachen kann, was unter dem Band passiert.

GehÀmmerte botanische Drucke: drucke

Es ist auch weniger klebrig, was die Gefahr verringert, dass ein Teil des Papiers mitgenommen wird, wenn ich das Band entferne. Mit einem kleinen Stichhammer mit einem flachen, quadratischen Kopf hĂ€mmere ich das mit Klebeband ĂŒberzogene Material, um seine Farbe freizusetzen und ein Bild auf dem Papier zu erzeugen. Proofing hilft mir zu bestimmen, wie schwer ich hĂ€mmern muss, um das gewĂŒnschte Bild zu erzeugen. Eine sehr harte hĂ€mmernde OberflĂ€che erzeugt in den meisten FĂ€llen das beste Bild. Ich benutze Formica, die auf einer Hartholzbasis montiert ist.

Wenn ich mit dem HÀmmern fertig bin, entferne ich sorgfÀltig das Klebeband und damit das restliche Pflanzenmaterial, wobei darauf zu achten ist, dass das Bild nicht verschmiert wird und keine unbeabsichtigten Flecken von herabtropfendem oder herabfallendem Schmutz entstehen. In der Regel nehme ich das Band zunÀchst nicht komplett ab. Wenn ich einen Bereich entdecke, der mehr HammerschlÀge benötigt, wÀhrend ich das Band hochziehe, lege ich einfach das Band wieder hin und hÀmmere diesen Bereich etwas weiter.

GehÀmmerte botanische Drucke: botanische

Nachdem das Papier ein paar Minuten trocknen konnte, hĂ€mmere ich mehr Material in das Papier, bis das gewĂŒnschte Bild fertig ist. Wenn das Papier trocken ist, sprĂŒhe ich es mit einem Acrylfixierungsmittel ein, um den Druck zu schĂŒtzen und sicherzustellen, dass alle gewĂŒnschten PflanzenrĂŒckstĂ€nde dauerhaft auf dem Papier haften.

Ich finde diese Art von kĂŒnstlerischem Ausdruck sehr befriedigend. Es ist etwas Magisches, Schönheit erschaffen zu können, indem man nicht nur einen Garten pflanzt und pflegt, sondern auch lebendiges Material aus unseren GĂ€rten verwendet, um Kunst auf eine neue und aufregende Weise zu schaffen.

Wenn Sie die AbzĂŒge in diesem Artikel in ihrer tatsĂ€chlichen GrĂ¶ĂŸe sehen möchten (wodurch Sie auch die verwendeten Pflanzenmaterialien identifizieren können) sowie weitere Beispiele meiner gehĂ€mmerten AbzĂŒge, können Sie dies tun, indem Sie auf meinen Blog zugreifen und auf den Link klicken Registerkarte mit der Aufschrift "". Fragen? Bemerkungen? Geben Sie sie in das unten angegebene Feld ein. Ich höre gerne von meinen Lesern.

© Larry Rettig 2008

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare