Guarana Kontraindikationen

Guarana KontraindikationenEigenschaften von guarana guarana eigenschaften guarana nebenwirkungen guarana toxizitÀt guarana zusammensetzung kontraindikationen von guarana wie aktiv ist guarana? Guarana ist der samen mit höherem koffeingehalt (= guaranin), ein alkaloid, das zuerst in der kaffeebohne entdeckt wurde. Guarana enthÀlt neben koffein auch theobromin, theophyllin und tannine.

In Diesem Artikel:

Eigenschaften von Guarana

Guarana Eigenschaften

Guarana Nebenwirkungen

Guarana-ToxizitÀt

Guarana-Komposition

Kontraindikationen von Guarana

Wie aktiv ist Guarana?

Guarana ist der Samen mit höherem Koffeingehalt (= Guaranin), ein Alkaloid, das zuerst in der Kaffeebohne entdeckt wurde.

Guarana enthÀlt neben Koffein auch Theobromin, Theophyllin und Tannine.

Experten empfehlen, 300 mg Koffein tĂ€glich nicht zu ĂŒberschreiten.
Koffeingehalt von GetrÀnken

Wer sollte es vermeiden Guarana einzunehmen?

  • Schwangere Frauen und Kleinkinder. Koffein gelangt durch das Blut zur Plazenta und stimuliert das Baby, erhöht seine Herzfrequenz und den Stoffwechsel, was sich direkt auf die Gesundheit des Fötus auswirkt.

ZukĂŒnftige MĂŒtter können kleine Mengen Kaffee, Tee oder Cola nehmen, sollten aber besser nicht trinken. Wenn Sie schwanger sind oder ein Kind, sollten Sie nicht mehr als 300 mg Koffein pro 24 Stunden einnehmen. ÜberprĂŒfen Sie den Koffeingehalt von GetrĂ€nken.

  • Menschen nehmen Medikamente ein. Guarana kann die Wirkung bestimmter Medikamente wie Antiangstmittel, antidepressive Medikamente, blutdrucksenkende Medikamente, einige Antibiotika, abschwellende Mittel, MAO-Hemmer hemmen oder verstĂ€rken. etc

* Weitere Informationen: ToxizitÀt von Guarana

  • Menschen mit HerzproblemenHerzrhythmusstörungen, Bluthochdruck usw. Menschen, die Medikamente oder KrĂ€utermedizin fĂŒr das Herz einnehmen, mĂŒssen sich zuerst an einen Spezialisten wenden.

  • Leute mit nervösen Störungen: AngstzustĂ€nde, Schlaflosigkeit, Neuralgie des Muskel-Skelett-Ursprungs, temporĂ€re Neuritis und Hirnstörungen mit radikulĂ€rem Ursprung. Diese ErgĂ€nzung hat eine direkte Wirkung auf das Gehirn, so dass Menschen mit Gehirnerkrankungen sollten immer mit ihrem Arzt vor der ErgĂ€nzung ihrer ErnĂ€hrung zu ĂŒberprĂŒfen.

  • Menschen, die an MigrĂ€ne leiden. Guarana kann die Symptome von MigrĂ€ne sogar in niedrigen Dosen bei einigen Personen verstĂ€rken, die gegenĂŒber den Wirkungen von Koffein empfindlich sind.

  • Leute mit Gastritis oder GeschwĂŒr. Guarana kann eine Verschlimmerung von Gastritis oder MagengeschwĂŒren aufgrund der ulzerogenen Wirkung von Tanninen und der Stimulation der MagensĂ€uresekretion, die Koffein verursacht, verursachen.

  • Hyperaktive Kinder unter 12 Jahren. Sie können ihren angeregten Zustand infolge der Wirkungen von Koffein in Guarana erhöhen.

  • Hyperthyreose. Guarana kann eine Verschlechterung der Hyperthyreose verursachen, da es Hyperthyreose-Symptome verstĂ€rken kann.

  • Es wurden keine negativen Auswirkungen auf die VerkehrstĂŒchtigkeit und die FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen gemeldet.

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare