Rosen wachsen von A-Z (Teil IV)

Rosen wachsen von A-Z (Teil IV)

Egal welche Art von Pflanzen Sie anbauen, Sie mĂŒssen das Gute zusammen mit dem Schlechten nehmen. Bestimmte Insekten werden von Rosen angezogen und um erhebliche SchĂ€den zu vermeiden, mĂŒssen Sie Ihre Pflanzen genau im Auge behalten. Ich gebe Ihnen einen Überblick ĂŒber die hĂ€ufigsten Insekten, die Rosen befallen und Kontrollen, um sie zu lindern.

In Diesem Artikel:

Ich folge dem Integrated Pest Management (oder IPM) Ansatz zur BekÀmpfung von SchÀdlingen und Krankheiten in meinem Garten.

Weitere Informationen zu IPM finden Sie in meinem frĂŒheren Artikel zu IPM.

Um es zu ĂŒberprĂŒfen, gibt es 5 Schritte zu IPM.

  • Gehen Sie regelmĂ€ĂŸig durch Ihren Garten und untersuchen Sie Ihre Pflanzen auf Insekten oder deren SchĂ€den.
  • Bestimmen Sie, wie hoch Ihr schĂ€dlicher Schaden ist.
  • BerĂŒcksichtigen Sie alle verfĂŒgbaren Optionen, um die SchĂ€dlinge zu kontrollieren, sobald das Level erreicht ist.
  • WĂ€hlen Sie die am wenigsten giftige Lösung, die das Problem lösen wird.
  • ÜberprĂŒfen Sie Ihre Anlagen regelmĂ€ĂŸig.

Insekten, die am wahrscheinlichsten auf Rosen wirken.

Diese Insekten ernĂ€hren sich durch Saugen von SĂ€ften aus der Pflanze. Blumen können auch betroffen sein, wenn die BlattlĂ€use die Knospen angreifen. Wenn Sie nach BlattlĂ€usen suchen, suchen Sie nach Honigtau, einem klaren klebrigen Abfallprodukt, das von den BlattlĂ€usen abgelagert wird. Der Honigtau zieht normalerweise Ameisen an, was ein gutes Zeichen dafĂŒr ist, dass BlattlĂ€use vorhanden sind.

Steuerung

NĂŒtzliche Insekten wie SpitzenflĂŒgel und MarienkĂ€fer sind wirksam bei der BekĂ€mpfung von BlattlĂ€usen.

Ein starker Wasserstrahl ist eine gute Möglichkeit, die BlattlĂ€use von den Pflanzen abzuklopfen. Tun Sie dies frĂŒh am Tag, damit das Laub vor dem Dunkelwerden etwas trocknen kann.

Insektizide Seifen sind auch sehr gut und weit weniger toxisch als andere Chemikalien.

Chemische Kontrollen umfassen


Rosen wachsen von A-Z (Teil IV): sind


BlattlÀuse

Diese Kreaturen sind sehr klein und schwer zu sehen. Eine Lupe ist ein wertvolles Werkzeug bei der Suche nach Milben. Dies sind auch saugende Insekten. Normalerweise können Sie gelbe Flecken in den Bereichen sehen, in denen die Milben fressen. Sie können auch kleine Stege an StĂ€mmen und BlĂ€ttern sehen. Legen Sie ein Blatt weißes Papier unter einen Ast, schĂŒtteln Sie den Zweig krĂ€ftig, die Milben fallen auf das Papier und sind leicht zu sehen.

Steuerung

Insektizide Seifen und Gartenöle sind wirksam bei der BekÀmpfung von Milben.

ist eine Chemikalie, die bei der BekÀmpfung von Milben wirksam ist.


Rosen wachsen von A-Z (Teil IV): Rosen


Spinnenmilben

Dies ist eine Art KĂ€fer, der normalerweise in sandigen Gebieten gefunden wird.

Im Juni fangen die Erwachsenen an, sich von einer Vielzahl von Pflanzen einschließlich Rosen zu ernĂ€hren. BlĂ€tter sind in der Regel mit Venen skelettiert und eine kleine Menge von Gewebe zurĂŒckgelassen.

Steuerung

oder Permethrin sind wirksame chemische Kontrollen.

Rosen wachsen von A-Z (Teil IV): insekten


RosenkÀfer

Dies ist eine winzige Fliege, die ihre Eier in die Triebe und Knospen auf einer Rose legt. Die Larven sind etwa 1/16th von einem Zoll LĂ€nge.
Wenn Sie verformte oder gesprengte BlĂŒten entdecken, haben Sie mehr als wahrscheinlich ein MĂŒckenproblem. Die Triebe und Knospen werden braun und dann schwarz.
Untersuche die Knospen mit einer Lupe. Suche nach kleinen weißlichen Larven zwischen den BlĂŒtenblĂ€ttern an der Basis der Knospe.

Steuerung

Schneide die betroffenen Knospen aus, um die SchÀdlinge zu entfernen.

MĂŒckenbefall wird normalerweise nach Juli beobachtet.

Systemische Insektenideale sind normalerweise die beste Kontrolle. sind systemisch ist eine nicht systemische ist auch eine Option, aber nicht so effektiv wie die zuvor genannten.


Rosen wachsen von A-Z (Teil IV): insekten


Rose Midge

Dieser SchĂ€dling ist weit verbreitet und ernĂ€hrt sich von vielen Pflanzen einschließlich Rosen. Dieser SchĂ€dling im Larvenstadium ernĂ€hrt sich von den Wurzeln verschiedener Pflanzen... Der Japanische KĂ€fer skelettiert die BlĂ€tter und hinterlĂ€sst nur noch Venen und sehr wenig Blattgewebe.

Kontrollen

Handpicken Wenn Sie bemerken, wenn die ersten Erwachsenen auf einem GrundstĂŒck ankommen, können Sie diese Scouts, die zusĂ€tzliche SchĂ€dlinge anziehen, abholen und zerstören. Die Erwachsenen sind am frĂŒhen Morgen oder spĂ€ten Abend weniger aktiv. Sie können zerstört werden, indem sie in einen BehĂ€lter mit Seifenwasser fallen.

Chemische Kontrollen, Midacloprid [Merit] und Halofenozid [MACH2]), haben die Anwendungen im Juni und Juli eine ausreichende RestaktivitÀt, um die neuen Madenpopulationen zu töten, wenn sie Ende Juli bis August auf die BodenoberflÀche gelangen.


Rosen wachsen von A-Z (Teil IV): insekten


Japanischer KĂ€fer


Rose Stem Sawfly
Rosenstamm Girdler.

Dies sind ein paar Insekten, deren Erwachsene normalerweise nicht gesehen werden. Sie legen Eier auf die Stöcke und die Larven bohren sich in die StĂ€ngel. Seine FĂŒtterung im Stengel verhindert, dass Wasser und NĂ€hrstoffe den StĂ€ngel nach oben bewegen, wodurch er getötet wird. Manchmal kann der Schaft unter dem toten Bereich aufquellen.

Steuerung

Es gibt keine chemischen Kontrollen fĂŒr Bohrer.

Wenn Sie Schaden bemerken, schneiden Sie den Stamm unterhalb des Schadens ab.

Wenn Sie Ihre Rosen beschneiden, versiegeln Sie das frisch geschnittene Ende mit einem Klecks Elmers Leim. Dies verhindert, dass Bohrungen durch den Schnitt in den Schaft gelangen.


Rosen wachsen von A-Z (Teil IV): Rosen


Stamm Borer

Die Leute geraten meist in Panik, wenn sie zum ersten Mal einen Schaden an der Blattschneiderbiene bemerken.

Die Bienen schneiden ein kreisförmiges Loch in den BlÀttern. Es sieht so aus, als hÀtte jemand eine Zigarette genommen und mehrere Löcher in die BlÀtter gebrannt.
Die Bienen schaden der Pflanze ĂŒberhaupt nicht. Sie schneiden ein StĂŒck des Blattgewebes aus, um ihre Nester mit zu sĂ€umen.

Steuerung

Bei Blattschneiderbienen sind keine Maßnahmen erforderlich.


Rosen wachsen von A-Z (Teil IV): sind

SchÀden durch Blattschneiderbienen

Dies sind wahrscheinlich die hĂ€ufigsten SchĂ€dlinge, die Sie auf Ihren Rosen sehen werden.Wenn Sie etwas anderes als diese sehen, nehmen Sie eine Probe zu Ihrem County Extension Office, sie wird Ihnen helfen, es zu identifizieren und Kontrollmaßnahmen vorschlagen.

Die nÀchste Ausgabe von Growing Roses von A-Z wird sich mit Krankheiten befassen, die Rosen betreffen.


Fotos mit freundlicher Genehmigung der UniversitÀt von Minnesota

VideoergÀnzungsan: Diese 4 Lebensmittel wachsen nach.


Kommentare