Garden Myths Busted: K√ľnstliches Licht, Milchspray, die Unterseite des Topfes

Garden Myths Busted: K√ľnstliches Licht, Milchspray, die Unterseite des Topfes

Zwei Gartenbauprofis nahmen einige der beliebtesten Gartenmythen in das Universitätslabor, um die Richtigkeit dieser Mythen zu beweisen oder zu widerlegen. Dr. Linda Chalker-Scott von der Washington State University und Dr. Jeff Gilliam von der University of Minnesota testeten diese Mythen unter kontrollierten Bedingungen, um festzustellen, ob sie wirklich funktionieren.

In Diesem Artikel:

Mythos:

L√§ngeres Aussetzen von Pflanzenmaterial gegen√ľber k√ľnstlichem Licht, insbesondere Licht hoher Intensit√§t, kann das Pflanzenwachstum behindern.

Tatsache:

Seit Anbeginn der Zeit haben sich Pflanzen durch Anpassung an ihre Umwelt entwickelt. Die sich √§ndernden Temperaturen im Laufe der Jahreszeiten und die L√§nge des Tageslichts, denen sie ausgesetzt sind, sind nur einige der Faktoren, auf die sich Pflanzen einstellen. Wir alle wissen, dass der erste Tag des Sommers die l√§ngste Tageslichtperiode ist, der wir begegnen. Auf der anderen Seite ist die Wintersonnenwende die k√ľrzeste Lichtperiode des Jahres. Der Mensch hat es auf sich genommen, k√ľnstliches Licht f√ľr eine Reihe von Zwecken zu schaffen, von der Haussicherheit bis zu Werbeschildern. In j√ľngster Zeit haben so genannte Verbesserungen der Beleuchtung zu einer Beleuchtung mit sehr hoher Intensit√§t gef√ľhrt. Ich bin mir sicher, dass wir alle auf die Scheinwerfer mit hoher Intensit√§t gesto√üen sind, die in den letzten zehn Jahren in Autos eingebaut wurden.

Beeinflusst das Aussetzen von Pflanzen durch diese k√ľnstliche Beleuchtung mit hoher Intensit√§t diese? Das tut es sicherlich.

Wenn st√§dtische B√§ume, insbesondere Stra√üenb√§ume, ausgedehnten Lichtperioden ausgesetzt sind, nehmen jene Bl√§tter und Knospen, die der Lichtquelle am n√§chsten sind, einen endlosen Sommer wahr und wachsen weiter. Dieses Ph√§nomen ist anfangs schwer zu erkennen. Im Herbst ist es sehr markant. Betroffene Bl√§tter behalten ihre gr√ľne Farbe, w√§hrend diese Bl√§tter unter nat√ľrlichen Bedingungen bereits begonnen haben, sich zu seneszieren und die Farben zu wechseln. Wenn die ersten Herbstfr√∂ste ankommen, sterben diese gr√ľnen Bl√§tter und die B√§ume verlieren die Ressourcen, die normalerweise w√§hrend der Seneszenz aufgefangen werden. J√ľngste Forschungen haben gezeigt, dass Lichtquellen mit hoher Intensit√§t, wie Natriumdampf-Hochdrucklampen, den gr√∂√üten Einfluss auf die Verz√∂gerung der Seneszenz von Bl√§ttern und die anschlie√üende Ruhezeit von Landschaftsb√§umen haben.

Garden Myths Busted: K√ľnstliches Licht, Milchspray, die Unterseite des Topfes: busted

K√ľnstlich verl√§ngerte Lichtperioden k√∂nnen Bl√ľhzyklen unterbrechen und die Winterruhe verz√∂gern.

Beachten Sie beim Pflanzen von Bäumen und Sträuchern folgendes:

  • Randlich winterhartes Pflanzenmaterial sollte niemals unterbrochenen Dunkelperioden ausgesetzt werden.
  • Sehen Sie sich vorher die Position von Lichtquellen mit hoher Intensit√§t (Stra√üenbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung usw.) an
  • Die Effekte von Lichtern hoher Intensit√§t k√∂nnen teilweise durch die Installation von Deflektoren an den Leuchten gemildert werden.

Mythos:

Das Spr√ľhen von Milch auf Pflanzen hilft Blattkrankheiten vorzubeugen.

Garden Myths Busted: K√ľnstliches Licht, Milchspray, die Unterseite des Topfes: Licht

Tatsache:

Dieser Mythos begann als Ergebnis einer brasilianischen Studie aus dem Jahr 1999, die sich mit der Bek√§mpfung von Mehltau auf Zucchini besch√§ftigte. Diese neue Alternative zu herk√∂mmlichen Fungiziden wurde mit Berichten √ľber eine erfolgreiche Bek√§mpfung von Mehltau auf einer Vielzahl von Pflanzen, einschlie√ülich Rosen, kombiniert.

Die Behandlung wird auch angepriesen, um Blattschwarzflecken zu verhindern, und gibt den Rosenz√ľchtern Hoffnung als eine sichere, wirksame Methode, krankheitsfreie Pflanzen, einschlie√ülich Rosen, anzubauen.

Milch wird seit vielen Jahrzehnten verwendet; zum Beispiel wurde es mit unterschiedlicher Wirksamkeit als Streuer oder Aufkleber in Pestizidanwendungen verwendet. Der vielleicht am besten dokumentierte Einsatz von Milch bestand darin, die √úbertragung von Blattviren, insbesondere von Tabakmosaik und anderen Mosaikviren, zu reduzieren.

Die Verwendung von Milch als Blattspray hat einige mögliche Nachteile:
  • Milchfett kann unangenehme Ger√ľche erzeugen, wenn es zusammenbricht.
  • Pilzorganismen k√∂nnen sich auf Bl√§ttern ansiedeln und zusammenbrechen
  • Es wurde berichtet, dass getrocknete Magermilch Schwarzf√§ule, Moderf√§ule und Alternaria-Blattflecken auf behandelten und Alternaria-Blattflecken auf behandelten Kreuzbl√ľtlern induziert.

Lohnt es sich Milch als Mittel gegen Viren, Mehltau oder andere Krankheiten auszuprobieren? Absolut!

Es gibt Belege daf√ľr, dass Milchbehandlungen beim Schutz mancher Pflanzen wirksam sein k√∂nnen, und insbesondere biologische Anbauer k√∂nnten von dieser Methode profitieren.

Was es f√ľr dich bedeutet:

  • Es gibt keine Hinweise darauf, dass Milchsprays bei der Bek√§mpfung von Schwarzflecken auf Rosen oder anderen Zierpflanzenarten wirksam sind.
  • Milch, die auf Bl√§tter gespr√ľht wird, kann als N√§hrstoffquelle f√ľr gutartige Mikroorganismen dienen und die Blattfl√§che, die Mehltau infizieren kann, verringern.
  • Bl√§tter, die mit einem Milchspray √ľberzogen sind, k√∂nnen weniger anf√§llig f√ľr Blattlausangriff sein, wodurch die √úbertragung von Blattlausviren verringert wird.
  • Milchsprays k√∂nnen das Wachstum anderer Mikroorganismen f√∂rdern, deren Vorhandensein √§sthetisch nicht ansprechend sein kann.
  • Milchsprays k√∂nnen eine echte Alternative zu herk√∂mmlichen Pestiziden sein, insbesondere f√ľr Bio-Landwirte.

Wenn Sie es versuchen möchten, hier ist ein Rezept.

1. Mischen Sie 1 Tasse Milch mit 9 Tassen Wasser.
2. Die L√∂sung in eine Spr√ľhvorrichtung geben und die gesamte Pflanze einschlie√ülich der Blattunterseiten bespr√ľhen.
3. Tun Sie dies zweimal pro Woche und Ihr Mehltau Problem sollte verschwinden.

Milch wirkt auf zwei Arten: Sie hat eine keimtötende Wirkung - sie tötet die Pilzsporen ab und scheint Pflanzen auch so zu stimulieren, dass sie gegen die Krankheit resistenter werden. In neueren Universitätsversuchen erwies sich das Milch- und Wasserspray als wirksamer als die beiden derzeit auf dem Markt erhältlichen synthetischen Fungizide.

Mythos:

Das Einbringen von Kies oder Topfscherben in den Boden eines Behälters verbessert die Entwässerung

Garden Myths Busted: K√ľnstliches Licht, Milchspray, die Unterseite des Topfes: busted

Tatsache

Wissenschaftler haben schon vor langer Zeit gezeigt, dass Wasser sich nicht leicht zwischen fein- und grobstrukturierten Böden und Materialien bewegt.

Wasser wird sich nicht von Blumenerde in grobk√∂rnigeren Kies oder eine Scherbe bewegen, bis der Boden ges√§ttigt ist. Das Hinzuf√ľgen von Kies kann den wassergesicherten Zustand erzeugen, den es verhindern soll.

Persönlich verwende ich gerne einen Kaffeefilter; Dies verhindert, dass das Vergussmedium aus dem Abflussloch austritt und dennoch eine ausreichende Drainage ermöglicht.

Abschlie√üend erwarte ich, dass einige von Ihnen mit einigen dieser Ergebnisse nicht einverstanden sein werden. Bedenken Sie jedoch, dass diese Forschung in renommierten Universit√§tslabors unter kontrollierten Bedingungen durchgef√ľhrt wurde. Jeder von uns wird seine eigenen Schl√ľsse ziehen.

Videoergänzungsan: .


Kommentare