Dünger - synthetisch oder natürlich?

Dünger - synthetisch oder natürlich?

Jeder weiß, dass Pflanzen Nährstoffe brauchen. Aber die Frage ist nicht nur, wie viel sie brauchen. Es ist auch eine Frage, welche Art von Dünger Sie verwenden möchten. Synthetik? Oder natürlich?

In Diesem Artikel:
Eine der einfachsten Methoden, um zu düngen, schließt das Verwenden einer guten Qualität Potting oder Gartenboden ein, der mit einem Zeit freigegebenen Düngemittel angereichert wird, das Ihren Pflanzen einen guten Anfang geben kann. Einmal etabliert, können Ihre Pflanzen von einer Bewässerung alle 2 Wochen mit einem Allzweck wasserlöslichen Dünger profitieren, den Sie in Wasser mischen. Dies ist ein synthetischer Dünger und Sie sollten nicht über düngen oder Sie können Ihre Pflanzen verbrennen. Achten Sie auch darauf, diesen Düngemitteltyp nicht zu stark in Bereichen zu verwenden, in denen er in die Wasserversorgung gelangen kann. Zeitlich freigesetzte synthetische Düngemittel, die Sie schütteln und füttern, funktionieren nicht so gut wie die wasserlösliche Art, die direkt an die Wurzeln gegossen oder auf Laub gesprüht werden kann.

Eine natürliche Art zu düngen ist, indem man ein Kompostkompost in der Erde um jede Pflanze herum bearbeitet. Kompost kann eine junge Pflanze mit Nährstoffen versorgen, die in Ihrem Boden fehlen könnten. Es kann leicht in jedem lokalen Gartencenter gekauft werden oder Sie können selbst Kompost machen, da die Natur alle natürlichen Zutaten enthält.

Blätter, Zweige, Gras, Pflanzenstecklinge und Gemüseabfälle können für die Herstellung eines eigenen Komposthaufens verwendet werden. Sie können auch Komposttee herstellen, mit dem Sie Ihre Pflanzen gießen können.

Kombinieren Sie ein Pfund Kompost für jede Gallone Wasser in einem großen Eimer. Rühre es mindestens einmal am Tag für mindestens 5 Tage, streiche die Feststoffe ab und du erhältst Komposttee.

Ihre Pflanzen werden es lieben.

Ein natürlicher Dünger, den Sie kaufen können, ist konzentrierte Fischemulsion. Befolgen Sie die Anweisungen auf der Flasche, um die richtige Stärke zu mischen und verwenden Sie diese, um Ihre Pflanzen zu gießen, aber seien Sie vorsichtig mit dieser Art von . Wenn Sie den Geruch aushalten können... Vorsicht, dass Fischemulsion Katzen, Hunde und wilde Kreaturen anlocken kann. Du willst nicht, dass deine Katze oder dein Hund darin herumwirbeln oder deine Pflanzen ausgraben.

Ich mag die Art von Düngemitteln, die man mit den üblichen Zutaten, die man im Haus hat, herstellen kann. Bittersalz ist eine gute Quelle für Magnesiumsulfat. Sie können es um Ihre Pflanzen streuen oder 1-2 Esslöffel pro Gallone Wasser mischen. Rosen profitieren entweder von einer in den Boden eingearbeiteten Seitenkompresse oder Sie können sie auf die Blätter sprühen. Tomaten- und Pfefferpflanzen bevorzugen entweder eine Beilage oder eine gute Tränkung mit Bittersalz.

Azaleen und Blaubeerbüsche lieben sauren Boden und Stickstoff. Sie können diese Pflanzen mit Kaffeeresten, die Stickstoff liefern, düngen. Eine einfache Lösung von 1-2 Esslöffel Essig zu 1 Gallone Wasser kann verwendet werden, um den Boden für diese säureliebenden Pflanzen zu bewässern und zu säuern. Bewahre die Eierschalen, die du ständig rausschmeißt.

Lassen Sie sie trocknen, zerkleinern oder pulverisieren Sie sie in einem Mixer und das Ergebnis wird eine gute Quelle von Kalzium für Ihre Gemüsepflanzen sein.

Es ist eine gute Idee, Ihre Pflanzen zu erforschen und herauszufinden, ob sie eine hohe, mittlere oder geringe Befruchtung benötigen. Die meisten Gemüse haben einen hohen Bedarf, aber Kräuter haben eine mittlere Anforderung. Die meisten immergrünen Bäume und Sträucher haben einen geringen Bedarf und einige Blumen wie Kapuzinerkresse erfordern keine Befruchtung und werden tatsächlich besser blühen, wenn sie nicht befruchtet werden. Testen Sie Ihren Boden ist eine zuverlässige Methode, um genau herauszufinden, was Ihr Boden fehlt. Natürlich, je mehr natürliche Zutaten Sie verwenden, desto besser, aber einige Gärtner tun gut mit einem Gleichgewicht von natürlichen und synthetischen Düngemitteln, um die Bedürfnisse ihrer Pflanzen zu befriedigen.

Videoergänzungsan: Biogemüse düngen: Klee-Pellets statt Hornmehl | Unser Land | BR Fernsehen.


Kommentare