Familie, Freundschaften und Blumen

Familie, Freundschaften und Blumen

Als GĂ€rtner haben wir alle besondere Erinnerungen an bestimmte Pflanzen. Die ersten Narzissen, die im frĂŒhen FrĂŒhling durch den Boden spĂ€hen, der Geruch von Geißblatt in der Nacht oder die erste reife Tomate, die im GemĂŒsegarten gegessen wird. Ich habe all diese Erinnerungen und es gibt noch mehr. Ich sehe Kathleens Rose, Ritas Taglilien, Großmutters Sedum oder Ellens Iris, wenn sich die Jahreszeiten Ă€ndern. Ich sehe meine lieben Freunde und Verwandten in meinem Garten

In Diesem Artikel:

Familie, Freundschaften und Blumen: Familie

Alles begann 1994, als wir unser Haus bauten. Das Haus stand allein in der Mitte eines riesigen Feldes, das frĂŒher eine Weide war. Kein Baum, keine Blume oder kein Strauch war da. Ich hatte ein unbeschriebenes Blatt. Meine Cousine Rita erscheint mit einem Arm voll Pflanzen als 'GartenerwĂ€rmungsgeschenk'. Sie und ich sind eher Schwestern als Cousins. Wir sind zusammen aufgewachsen und waren unser ganzes Leben lang sehr nah dran. Sie wusste, dass ich diesen leeren Garten nicht so lange stehen lassen wĂŒrde, also kam sie mit Geschenkpflanzen.

Diese Pflanzen waren keine Kindergartenkinder in glĂ€nzenden, schwarzen Plastiktöpfen. Sie ist nicht hinausgegangen und hat ihre Charge Card fĂŒr Pflanzen, die nur hĂŒbsche Gesichter waren, maximiert. Dies war ein intimes Geschenk, das nur vom EmpfĂ€nger verstanden werden kann. Sie waren Geschenke aus ihrem eigenen Garten, Erde noch befestigt, und in verschiedenen PlastiktĂŒten und alten Kartons. Sie hat mir ein bisschen von unserer Familiengeschichte erzĂ€hlt.

Familie, Freundschaften und Blumen: pflanzen

Familie, Freundschaften und Blumen: pflanzen

Da war das chartreuse-farbene Gold Moss Sedum, an das wir uns aus dem alten viktorianischen Haus unserer Großmutter erinnerten, und Veilchen, die im FrĂŒhjahr ihren Hof ausmachten. Wir hatten beide schöne Erinnerungen daran, in der NĂ€he dieser beiden Pflanzen zu spielen. Es war, als hĂ€tte ich ein bisschen Mama Hall in meinem neuen Zuhause. Sie brachte mir auch weiße Schwertlilie und Flore Pleno Taglilien aus ihren eigenen GĂ€rten. Es war ein liebevolles und nachdenkliches Geschenk und genau das, was ich brauchte, um meine GĂ€rten zu bauen. Sie wusste, dass ich Dinge mit Sinn liebte und nicht nur mit Dingen. Das Geschenk war perfekt und wurde sofort geschĂ€tzt.

Familie, Freundschaften und Blumen: Blumen

Vor ein paar Jahren bis 2001. Der Hof war anstĂ€ndig, aber nichts Besonderes. Ich hatte einige gekaufte BĂ€ume und StrĂ€ucher hinzugefĂŒgt. Es gab die obligatorischen Töpfe mit verschiedenen JahrbĂŒchern, die den Eingang zierten, und einige Stauden hier und da. Der Hof war sauber und ordentlich, aber ich hatte mich auf das Innere des Hauses konzentriert, nicht auf die GĂ€rten. In diesem Jahr passierten zwei Dinge, die meine GĂ€rten fĂŒr immer verĂ€nderten. Mom verkaufte die Familienfarm, in der wir aufgewachsen waren, und ich fand OgGardenOnline.com im Internet.

Familie, Freundschaften und Blumen: pflanzen

Familie, Freundschaften und Blumen: freundschaften

Daves kam zuerst Anfang Januar, als draußen nur noch graues Wetter herrschte. Ich war begeistert, mit anderen ĂŒber Pflanzen sprechen zu können, genau wie ich, und bald wurden Freundschaften geschlossen. Wir haben ĂŒber verschiedene Dinge diskutiert und unsere GĂ€rten gemeinsam geplant. Es war logisch, dass Pflanzen ausgetauscht wurden, und Kathleen schickte mir einen Rosenbusch. Dies war nicht irgendeine Rose, es war die antike Sorte Bonnie Prince Charlies Rose, die in ihrem eigenen Garten wuchs. Ich pflanzte es in der NĂ€he meiner HintertĂŒr, der Duft, wenn er blĂŒht, begrĂŒĂŸt mich jeden Morgen und Abend, und jedes Mal, wenn ich es rieche, denke ich an sie. Meine Freundin Kathleen ist mit mir in Kentucky, weil ich "sie" jeden Tag sehe, wenn sich die Jahreszeiten Ă€ndern. Kathleen und ich sind viel mehr als Gartenfreunde, ihre Rose ist wie ein Geschenk einer geliebten Schwester.

Mom verkaufte die Farm auch in diesem Jahr. Nun, ich bin nicht derjenige, der an Dingen festhĂ€lt, wenn die Not weg ist, und es war Zeit, dass die Farm in andere HĂ€nde ĂŒberging. Aber es gab ein paar Dinge, bei denen ich das GefĂŒhl hatte, dass ich bei der Familie bleiben sollte. Also ging ich eines Tages hinaus, um ein paar Erinnerungen zu holen und nach Hause zu bringen.

Da war das riesige alte Coral Honeysuckle, das seit fast 100 Jahren ein Teil unserer Familie war. Teile davon lebten irgendwann hier und dort in ganz Kentucky. Mein Onkel Dick hat vor vielen Jahren etwas aus Louisville mitgebracht und es auf der Farm fĂŒr Mama gepflanzt. Leider ist er nicht mehr bei uns, aber ich denke an ihn und all die anderen, die diese Pflanze in meiner Familie jedes Mal genossen haben, wenn sie blĂŒht. Was ich an dieser besonderen Pflanze mag, ist, dass es tatsĂ€chlich das gleiche Geißblatt ist, das in all diesen Jahren in meiner Familie war. Da es durch Stecklinge vermehrt wurde, ist jede Pflanze wirklich ein Teil der ursprĂŒnglichen Pflanze, die meine Vorfahren vor Jahren gepflanzt haben.

Familie, Freundschaften und Blumen: Blumen

Ich nahm auch einen rosafarbenen Hibiskus oder eine Malvenpflanze, die Onkel Dick gepflanzt hatte, und einen Sweet Gum-SĂ€mling vom Zaun. Der rosa Hibiskus blĂŒht jeden Sommer, und die japanischen KĂ€fer bedecken ihn. Ich bekĂ€mpfe diese kleinen grĂŒnen Schurken mit aller Macht. Die HibiskusblĂ€tter werden zerfetzt und voller Löcher, aber die Blumen öffnen sich weiter und sehen trotz der InsektenschĂ€den wie umwerfende rosa Teller aus. Der Sweet Gum-Keimling war genau das. Ein winziger kleiner BĂŒschel der sternförmigen BlĂ€tter auf einem Stockholzstamm. Es war der Nachkomme des Riesen, der den Rand des östlichen Zauns beschattete. Als Kinder sammelten wir gerne die runden Sticky Balls fĂŒr Bastelmaterial. Der kleine Setzling ist jetzt gut acht Fuß groß und wird bald das HerzstĂŒck meines Vorgartens sein.

Beide sind voller guter Erinnerungen und ich bin froh, dass ich sie mit nach Hause gebracht habe.

Ich habe die gelbe Schwertlilie, die von Keiths Großvater stammt. Gramps liebte Gartenarbeit und Pflanzen so viel wie jeder Mensch auf der Erde. Die Iris ist groß und schlaksig. Sie neigen dazu, bei starkem Wind zu blasen. Und sie kamen mit der ĂŒberraschenden Zugabe von Creeping Charlie zu meinem Garten. Ich hĂ€tte es nicht anders. Wir haben ein StĂŒck Gramps, das in unseren GĂ€rten lebt.

Familie, Freundschaften und Blumen: freundschaften

Familie, Freundschaften und Blumen: Erinnerungen

Im Laufe der Jahre haben mehr Pflanzen mit Erinnerungen ihren Weg in den Garten gefunden. Da ist die violette Miniatur-Iris, die mir meine liebe DG-Freundin Ellen schon beim ersten Roundup in Crossville in TN geschenkt hat. Es hat sich mehrfach vervielfacht und ich habe es fĂŒr Freunde selbst aufgeteilt. Ich denke an Ellen jeden FrĂŒhling, wie es blĂŒht. Ellen ist ein lieber Freund geworden, und es geht um mehr als nur die Pflanzen. Es ist, als wĂŒrde ein anderes StĂŒck meiner in meinem Garten blĂŒhen.

Familie, Freundschaften und Blumen: Erinnerungen

Viele andere Pflanzen mit Erinnerungen haben ihren Weg in meine GĂ€rten gefunden. Ich habe die SchĂŒssel voller Hens und Chicks, die von Anfang an von Yardbird kamen, brachte mir ein Jahr, als sie mein Haus besuchte. Ich denke jeden Morgen an sie, wenn ich es neben den Stufen sehe.

Da ist die wunderschöne Galaxy Explosion Taglilie, die mein Freund David gezĂŒchtet und registriert hat, und die Riesenstrautomaten, die direkt von unserem eigenen Dave stammen. Ich habe einen schönen Garten voller Pflanzen, um Schmetterlinge anzuziehen, die aus Samen in einem riesigen DG-Swap stammen. Dieses Jahr bringt Monarda auch Kathy Ann und Lavender4ever mit.

Meine GĂ€rten sind voll von Freunden und Verwandten, die mir ĂŒber die Schulter schauen, wĂ€hrend ich sie neige. Einige sind hier in Erinnerung und andere sind so nah wie mein Computer oder Telefon. Von der Straße aus könnte es so aussehen, als ob ich selbst etwas tendiere, aber in Wirklichkeit gibt es hier eine Menge. Wir feiern alle GĂ€rten, Familien, Freundschaften und Erinnerungen.

VideoergÀnzungsan: Freundschaft-Friendship.


Kommentare