Dracaenas - die Drachen und der Mais

Dracaenas - die Drachen und der Mais

Dracaenas sind Agave Verwandte und sind eine große Gruppe von Pflanzen, die einige der beliebtesten Zimmerpflanzen sowie einige der auffĂ€lligsten xeric und massive BĂ€ume im Außenbereich Landschaftsbau gehören. Dieser Artikel ist eine EinfĂŒhrung in diese interessante Pflanzengruppe.

In Diesem Artikel:

Dracaena ist eine große Gattung von hauptsĂ€chlich afrikanischen monokotylen Pflanzen, von denen es weit ĂŒber 100 anerkannte Arten gibt, von denen die meisten in diesem Artikel nicht behandelt werden und in der Kultivierung praktisch unbekannt sind. Jedoch sind einige in der Regel in einigen Gebieten der Welt gewachsene LandschaftsbĂ€ume, und andere sind leicht zu den beliebtesten aller Zimmerpflanzen. Zurzeit sind die meisten Pflanzen Standorte Dracaenas in der Familie Asparagaceae, zusammen mit vielen anderen Ă€hnlichen Pflanzen, wie Cordylinen, Beaucarneas und Dasylirionen (etc.). Aber sie sind ein wenig gestoßen worden, von der Familie Liliaceae und Agavaceae zu Ruscaceae (wo sie in den Davesgarden Plantfiles zu der Zeit sind, als dieser Artikel geschrieben wurde, aber wahrscheinlich verschoben werden sollte). Es wird manchmal alt, wenn Ihre Pflanzen stĂ€ndig neu klassifiziert und auf verschiedene Arten konzentriert werden. Den Pflanzen selbst ist das egal. Es wird schwierig sein, Dracaenas zu diskutieren, ohne auch Cordylines, ihre sĂŒdlichen Cousins ​​aus Australien und exotische Orte in der NĂ€he (zumindest fĂŒr mich exotisch) zu diskutieren. Also werde ich sie auch berĂŒhren, aber den Großteil von Cordyline fĂŒr einen spĂ€teren Artikel sprechen lassen.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Einige allgemeine Überlieferungen ĂŒber Dracaenas sind, dass sie im Allgemeinen SolitĂ€rpflanzen mit einzelnen StĂ€mmen (oder StĂ€mmen oder manchmal auch "Stöcke" genannt) sind und entweder verzweigt sind oder nicht - die meisten Arten scheinen sich zu verzweigen, wenn sie Ă€lter werden, aber beginnen wie Palmen Pflanzen mit einer oberen Rosette aus BlĂ€ttern und einem nackten Stiel. Dracaenas werden oft fĂ€lschlicherweise fĂŒr Palmen gehalten und werden hĂ€ufig in der Pflanzenidentifikationsabteilung von Davesgarden gesehen, mit der Frage, welche Arten von Palmen sie sind. Einige sind immens groß und massiv, wie der sehr alte Dracaena dracos von den Kanarischen Inseln (und hĂ€ufig hier in Kalifornien angebaut). Und einige sind ziemlich klein wie der "Lucky Bamboo" (eigentlich eine Dracaena-Art), der oft in KuriositĂ€tengeschĂ€ften verkauft wird, deren Canes in verschiedenen ornamentalen Mustern geflochten sind. Einige sind sehr trockenheitstolerant und können Monate ohne Wasser ĂŒberleben, wobei sie als xerische Landschaftspflanzen ziemlich gut funktionieren. WĂ€hrend andere sehr tropisch sind und stĂ€ndig mit ihren StĂ€ngeln im Wasser wachsen können (auch das "Lucky Bamboo" toleriert das recht gut). Die meisten Dracaenas sind hĂ€ufig auf toxischen Pflanzenlisten aufgefĂŒhrt, aber keine sind sehr giftig. Im Gegensatz zu ihren engen Verwandten, den Cordylines, werden diese jedoch nicht als Nahrungsquelle kultiviert.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

in einem Kaktusgarten, der in etwa wie eine Palme aussieht (links); , alias Lucky Bamboo, im Wasser sitzend (Foto rechts cactus_lover)

Sie wachsen wie eine typische Monokotyledone (siehe diesen Artikel ĂŒber Monokotyledonen mit BlĂ€ttern, die aus einem zentralen Meristem ausbrechen und eine kreisförmige Rosette aus BlĂ€ttern bilden, die entlang des Stengels hĂ€ngen bleiben, bis sie im Alter abfallen. Diese BlĂ€tter verankern sich anders um den Stamm herum DikotblĂ€tter, die aus einem einzigen Punkt direkt aus den StĂ€ngeln herauswachsen, machen das Entfernen oder "Beschneiden" sehr einfach, da man einfach das unterste Blatt einzeln vom Stamm abziehen kann, indem man es mit einem nach unten gerichteten Zug herauszieht wird normalerweise in kleineren kultivierten Pflanzen bevorzugt, anstatt die toten BlĂ€tter zu lassen, um stĂ€ndig abzufallen, und schafft eine ordentliche, saubere Erscheinung.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

zeigt BlÀtter, die alle von demselben Punkt (Meristem) ausbrechen; rechts zeigt Blattbasen und Narben, an denen BlÀtter entfernt wurden

Einer der gebrÀuchlichen Namen der Dracaenas als Gruppe ist der Drachenbaum. Allerdings entwickeln sich nur wenige Dracaenas zu 'Baum' - der Rest sind kleinere, strauchartige Pflanzen. Obwohl diese nicht wie Drachen aussehen, zumindest einige der Baumarten ( und ) haben rötlichen Saft beim Schneiden. Dieser rote Farbstoff hat mythologische Verbindungen zu Drachenblut, das von Herkules vergossen wurde, der einen Drachen tötete, dessen Blut dann irgendwie das nachfolgende Wachstum der DrachenbÀume stimulierte. Dracaena bedeutet weiblicher Drache auf altgriechisch). Das Problem mit dem Namen Dragon Tree ist, dass es auch auf einen sehr unÀhnlichen Baum namens Paulowania-Baum (ein sehr schnell wachsender Baum aus Australien - ein echter dikoter Baum) trifft. Und etwas Drachenfrucht kommt nicht vom Drachenbaum, sondern von einem Kaktus vor.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Blattbasis von meinem Keimling (links) zeigt "Blut" -Farbstoff; rechts sind Pulver- und Kuchenfarbstoffe gesammelt (Foto Wikipedia)

Ein anderer gebrĂ€uchlicher Name, der auf eine der hĂ€ufigsten Zimmerpflanzen angewendet wird, ist die Maispflanze, dank der vagen Ähnlichkeit mit einer echten Maispflanze (eine andere aufrechte schlanke Monokotyle). Dieser Name bezieht sich speziell auf , wird aber manchmal auch benutzt, um andere Arten zu beschreiben.

- Der Drachenbaum: Dies ist eine große, sehr langlebige Art von den Kanarischen Inseln, einigen nahe gelegenen Inseln und dem sehr westlichen Rand Marokkos (afrikanisches Festland). Einer der massivsten BĂ€ume auf dem Planeten ist ein geschĂ€tzter 650 Jahre alter Exemplar auf den Kanarischen Inseln. Ich habe große, alte Exemplare hier in Kalifornien gesehen, aber sie werden von diesem Monster in den Schatten gestellt (siehe unten). Ältere Exemplare sind bekannt und angeblich ĂŒber 70 Fuß hoch.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

auf den Kanarischen Inseln wachsen (links) - RIESIG! (Foto Wikipedia); Mitte sind einige der grĂ¶ĂŸten in Kaliforniens Lotusland; rechts ist eine nĂ€here Aufnahme der großen kalifornischen Pflanze

Diese Art von Dracaena hat sehr dicke, ledrige, raue und etwas fleischige, sukkulente BlĂ€tter im Gegensatz zu den meisten anderen ĂŒblicherweise kultivierten Dracaenas. Die Spitzen der BlĂ€tter sind abgestumpft. Das Entfernen eines lebenden Blattes aus dem Stamm fĂŒhrt zu einem geringfĂŒgigen "Bluten", da einige der roten Farbstoffe, nach denen dieser Baum benannt ist, sich als feuchte rote Ringe an der Blattnarbe zeigen. Dieser Farbstoff wird in der Landwirtschaft als Quelle der Lackfarbe verwendet (angeblich wurden Stradivari-Violinen mit dieser Substanz gefĂ€rbt). Wenn die BlĂ€tter altern, trocknen sie aus und fallen vom Stamm und hinterlassen einen beringten, aber sehr glatten, fast glĂ€nzenden Stamm, der in jĂŒngeren Pflanzen sehr zierend ist. Die frischen Blattnarben hinterlassen ein fast gewebtes Muster, das leider mit dem Alter verblasst. Dieses Muster verleiht den StĂ€mmen aus der Ferne ein korbgeflechtartiges Aussehen. Ältere StĂ€mme werden holziger und gewöhnlicher. Am Verzweigungspunkt hat jeder neue Stiel eine schmale Basis, die der Gesamtpflanze ein irgendwie cartoonĂ€hnliches Aussehen verleiht, als ob sie muskulĂ€re Arme relativ zu ihren dĂŒnneren Gelenken hĂ€tte. Der Gesamteffekt ist einzigartig und ornamental.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: drachen

Ältere Bevölkerung von in Lotusland, Santa Barbara, Kalifornien

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

jĂŒngere Bevölkerung im Arboretum von Los Angeles, Arcadia, Kalifornien

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Unterseite eines grĂ¶ĂŸeren Baumes mit Variationen der Astbreiten (links); rechts zeigt die Blattnarben eines Stammes und das ornamentale Muster, das sie bilden

DrachenbĂ€ume werden hĂ€ufig im Mittelmeer- und WĂŒstenklima angebaut, da sie extrem trocken, hitze- und windresistent sind. Obwohl sie als zinnenlose, palmenĂ€hnliche Pflanzen beginnen, beginnen sie sich an ihren blĂŒhenden Punkten zu verzweigen und verzweigen sich dann wieder, und an jedem Punkt bildet der Baum eine Blume. Schließlich bedecken massive Köpfe aus dicken grĂŒnen agavenĂ€hnlichen BlĂ€ttern, die glatte, saftige StĂ€ngel bedecken, ein weites Gebiet und drohen damit zusammenzubrechen, wobei sie sogar die gesamte Pflanze umstĂŒrzen, wenn sie zu kopflastig ist. Viele Ă€ltere, kopflastige Exemplare in botanischen GĂ€rten sind mit StĂŒtzpfosten gehalten.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

Auch diese Pflanzen können bei starkem Wind umfallen, da sie so kopflastig sind. Dieser Baum hat WurzelfĂ€ule, da er in sehr lehmigen Boden gepflanzt wurde (links); rechts zeigt eine blĂŒhende Pflanze - wahrscheinlich verzweigt sie sich jetzt.

Diese BĂ€ume sind sehr langsam wachsend und es kann mehrere Lebenszeiten dauern, um diese zu einer baumartigen LandschaftsgrĂ¶ĂŸe zu bringen. Wenn sie jedoch im Sommer reichlich Wasser bekommen und in gut entwĂ€ssernden Böden wachsen, können ihre Wachstumsraten maximiert werden. Pflanzen, die aus Samen gezogen werden, können in gut 10 Jahren einige FĂŒĂŸe in weniger als 10 Jahren erreichen.

Einige Ă€hnliche Arten zu einschließen Dracaena Cinnabaristammt aus Socotra und dominiert einen Großteil der Landschaft (eine Landschaft, die fĂŒr ihre auffĂ€llige und bizarre Flora bekannt ist). Diese Art unterscheidet sich hauptsĂ€chlich dadurch, dass sie viel mehr BlĂ€tter pro Krone hat und die BlĂ€tter lĂ€nger, steifer sind und an einem bestimmten Punkt enden. Diese prĂ€chtigen BĂ€ume sind sogar noch spektakulĂ€rer als Dracaena dracos und bilden nahezu perfekte symmetrische schirmartige Kronen auf dicken StĂ€ngeln. Fotos von dieser Pflanze sind oft atemberaubend und ornamental (siehe diesen Link). Es ist eine bedrohte Art, die örtlich fĂŒr seinen roten Farbstoff gesammelt wird.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

im Lebensraum (Foto Wikipedia)

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Junge in Hawaii (linkes Foto Wikipedia); rechts zeigt eine jĂŒngere Pflanze in Santa Barbara, Kalifornien

Dracaena serrulata ist eine andere Ă€hnliche Art, die in der Kultivierung noch seltener ist. Diese Art stammt aus Oman und Jemen. Obwohl es nicht ganz so ornamental ist wie seine Cousins, ist es immer noch eine beeindruckende baumartige Pflanze, die ĂŒber zehn Meter groß wird. HinterlĂ€sst einen mehr kratzenartigen, steifen und blau-grauen. Weitere Informationen zu dieser Spezies finden Sie auf dieser Website.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

in Huntington (sowohl linke als auch mittlere Pflanze gleich, aber Mitte wird darauf geachtet, in ein anderes Gebiet verlegt zu werden); Rechts ist eine jĂŒngere Pflanze in Santa Barbara, Kalifornien

Ein paar mehr Dracaeanas im Anbau:

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

(Foto Timrann) links; rechts und Mitte sind zwei Beispiele fĂŒr in Kalifornien

Der Rest der Dracaenas, die man gewöhnlich bei der Kultivierung antrifft, sind Strauchpflanzen, deren Stiele als Stöcke und nicht als StĂ€mme bezeichnet werden. Einige davon (vor allem , und ) sind sehr beliebte und relativ einfache Zimmerpflanzen. Sie sind nicht nur beliebt fĂŒr ihre Zierwirkung, aber sie berichteten von natĂŒrlichen Low-Level-Luftfiltern und sind dafĂŒr bekannt, den Formaldehydgehalt in der Raumluft zu reduzieren (ist Formaldehyd ein hĂ€ufiges Problem in der Raumluft?).

Dracaena fragrans, alias der Cornstalk Dracaena, ist wahrscheinlich die bekannteste aller Dracaena-Arten. Zahlreiche Sortenvariationen dieser Pflanze können in praktisch allen Malls in den USA gefunden werden und erscheinen in vielen GĂ€rtnereien, die als gewöhnliche Zimmerpflanzen verkauft werden. Diese Pflanze ist in weiten Teilen des tropischen Afrikas beheimatet, wo sie ĂŒber vierzig Fuß hoch werden kann, obwohl sie eher wie ein BĂŒschel dĂŒrrer Palmen aussieht und nicht wie ein beeindruckender Baum mit einem einzigen großen Stamm. Die meisten haben dĂŒnne, sich wölbende, manchmal wellenförmige und meist glĂ€nzende LanzelottenblĂ€tter, die in Rosetten, die typisch fĂŒr den monokotylen Plan sind, von den zentralen Stöcken ausgehen. Die Blattdicke, LĂ€nge und Welligkeit variiert.Aber die primĂ€ren Unterschiede in der Kultivierung sind die Farb- und Streifenmuster, die eine fast endlose Vielfalt zu sein scheinen. Obwohl die meisten schmale Stöcke oder StĂ€ngel von einem halben bis einem Zoll Durchmesser haben, mindestens eine Sorte ( "Massageana", die Maispflanze, hat einen Stamm Ă€hnlichen Stamm bis zu vier Zoll im Durchmesser. Blumen sind ziemlich auffĂ€llig und außergewöhnlich sĂŒĂŸ riechend (daher der Name Fragrans). Zimmerpflanzen können manchmal sogar blĂŒhen und fĂŒllen das ganze Haus mit ihrem Duft.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: drachen

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

in Mall und in einer GĂ€rtnerei - nicht sicher, ob diese einen Kultivarennamen haben, aber sie sind wahrscheinlich nah an der "Typ" -Spezies; Pflanze links wurde genannt "Lisa"

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Dracaenas - die Drachen und der Mais: drachen

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

in Heimatafrika links (Foto Wikipedia); eine weitere mögliche "Typ" -Spezies in Mall in SĂŒdkalifornien (Mitte); Blume von rechts (Foto Kniphofia)

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

Aufnahmen von "Massangeana" aka die Maispflanze, eine sehr hÀufig gewachsene Pflanze drinnen auf der ganzen Welt

FĂŒr mehr auf der oben genannten Kultivarpflege, gehen Sie zu dieser Seite.

Obwohl diese Pflanzen aus dem tropischen Afrika stammen und wie Palmen aussehen, sollte man sie nicht wie Palmen behandeln, wenn man sie drinnen wachsen lĂ€sst. Sie sind extrem winterhart, tolerant gegenĂŒber wenig Licht und Feuchtigkeit, vertragen aber keine stĂ€ndige NĂ€sse. Das Verrotten des Wurzelballens ist wahrscheinlich das am hĂ€ufigsten anzutreffende Kultivierungsproblem dieser Zimmerpflanzen. Die meisten Empfehlungen zur Pflege dieser Pflanzen als Zimmerpflanzen empfehlen, den Boden vor dem erneuten Gießen auszutrocknen. Wenn diese Pflanze zu lange austrocknet, fĂŒhrt dies zu einem vorzeitigen Braunwerden der unteren BlĂ€tter. Berichten zufolge sind viele Dracaena-Arten in InnenrĂ€umen empfindlich gegenĂŒber Fluorid in Leitungswasser. Zur Behandlung von Pflanzen, die braun zu kippen scheinen, kann man versuchen, behandeltes Wasser (Umkehrosmose) oder Regenwasser zu verwenden. Ein gutes Einweichen des Bodens hin und wieder (jĂ€hrlich zum Beispiel), um angesammelte Salze, die sich auf den Wurzelhaaren sammeln, auszuspĂŒlen, ist eine gute Idee. Die DĂŒngung sollte ebenfalls auf ein Minimum reduziert werden (das gilt jedoch fĂŒr die meisten Zimmerpflanzen).

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

Eine der beliebtesten Sorten ist 'Lemon Lime' hier in einer Nuse (links) und in Einkaufszentren (Mitte und rechts)

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Aufnahmen einer anderen sehr beliebten Form von "Janet Craig Compacta" aka "Compacta"

Eines der besten Dinge an diesen Pflanzen ist, dass sie leicht beschnitten werden können und oft zu zwei Pflanzen statt nur einer kĂŒrzeren fĂŒhren. Diese sind sehr einfach auf solche Weise zurĂŒckzurollen und zu vermehren. Wenn man seine Pflanze durch Überfaulen vermorscht, muss man normalerweise das ganze verrottete Gewebe (mit einem gewissen Sicherheitsabstand) entfernen und die gesamte Pflanze wieder rosten. Und wenn sie zu groß oder langwierig werden, hacken Sie die Spitzen ab und verwurzeln Sie sie erneut. Die ursprĂŒngliche Pflanze wird normalerweise aus dem Schnittbereich nachwachsen und verzweigt sich oft in mehrere Stöcke.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

ein paar andere Sorten von : "Carmen" links, "Lemon Surprise" -Zentrum; 'Limelight' rechts Mitte Foto von Melodie

Diese benötigen viel Licht drinnen und obwohl sie sehr geringe LichtverhĂ€ltnisse tolerieren, werden sie nicht so lange gesund bleiben und ihre Farben werden abnormal sein. Direkte Sonne wird jedoch nicht fĂŒr Zimmerpflanzen empfohlen. Im Freien tolerieren die meisten von ihnen direkte Sonne, außer in sehr heißen, trockenen Klimazonen.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

'Goldener Stern' links; "Jade Jewel" -Zentrum (Foto DaylilySLP); 'Hawaiian Sunshine' richtig

Beachten Sie, dass diese Art viele Synonyme hat. und sind zwei gemeinsame, aber auch und sind zwei mehr

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

Dracaenas - die Drachen und der Mais: drachen

'Warneckii' links; (aka ) "White Stripe" -Zentrum; (aka ) 'Dorado' richtig

Dracaena marginata, auch als der Drachenbaum bezeichnet (obwohl scheinbar weniger genau, da diese nicht rot bluten) oder Rote Rand Dracaena, ist fast genauso beliebt wie eine Zimmerpflanze, obwohl weit weniger Sorten im Anbau zur VerfĂŒgung stehen. Dieser madagassische Eingeborene hat sogar dĂŒnnere StĂ€mme und viel dĂŒnnere BlĂ€tter als Dracaena fragrans. Die Multicolor- oder Regenbogen-VarietĂ€t ist die mit Abstand beliebteste, aber alle grĂŒnen oder Maronen-Blatt-VarietĂ€ten sind immer noch sehr hĂ€ufig anzutreffen. Blumen sind ziemlich klein und riechen nicht besonders gut.

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

"Typ" -Spezies im Einkaufszentrum links; im Freien wachsen in Hawaii zeigt es kann zu einem relativ großen Baum in der richtigen Situation werden (bekommt nie diese große drinnen) Zentrum; rechts zeigt sich die Nahaufnahme von BlĂ€ttern auf Pflanze in meinem Garten

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

mit in Knoten verknoteten Stielen als KuriositÀten in einer Nuse

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Aufnahmen von "Tricolor"

Einige Quellen haben als eine Supspecies von Dracaena reflexa, aber irgendwie werden beide Namen in der Welt-Check-Liste der Pflanzen akzeptiert, daher ist unklar, welcher der richtige wissenschaftliche Name fĂŒr diese Art (oder Unterart) ist. In jedem Fall, ist eine sehr Ă€hnliche Art und einige Formen sind so Ă€hnlich, dass ich sie nicht unterscheiden kann. DarĂŒber hinaus sind einige Formen sehr Ă€hnlich zu einigen der Sorten in Bezug auf Buntheit und BlattgrĂ¶ĂŸe / Form. Im Algemeinen, die BlĂ€tter scheinen kĂŒrzer zu sein und die Stöcke neigen dazu, sich zu schlĂ€ngeln und nicht immer aufrecht zu wachsen. Einige der gebrĂ€uchlichen Namen fĂŒr gehören "Lied von Indien", "Lied von Jamaika", "Lied von Java" usw. (abhĂ€ngig von der Sorte Blattfarbe). sind auf mehreren Inseln des Indischen Ozeans heimisch (und Madagaskar, wenn man davon ausgeht) in ).

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Baum in Hawaii (links); Nahaufnahme der BlÀtter (Mitte); Baumschule (rechts)

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Dracaenas - die Drachen und der Mais: dracaenas

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Mais

'Song of India' Baum in Hawaii (links und Mitte); Recht zeigt sich nah oben von den BlÀttern in der KindertagesstÀtte

Dracaenas - die Drachen und der Mais: sind

Dracaenas - die Drachen und der Mais: drachen

Mehr 'Song of India' Aufnahmen - links in einem Kinderzimmer; rechts zeigt Blumen auf Pflanzen in Hawaii. Diese Blumen sind nicht annĂ€hernd so schön riechend wie die von und sind typisch fĂŒr diese Art sowie .

und werden in der Kultivierung genauso behandelt wie . Meiner Erfahrung nach ist Dracaena reflexa jedoch kĂ€lteempfindlicher und man sieht selten, dass diese Pflanzen als Freilandpflanzen in SĂŒdkalifornien angebaut werden, wĂ€hrend Dracaena marginatas hĂ€ufig angetroffen werden

Andere Arten von Dracaena, auf die man bei der Kultivierung stoßen kann, sind einige dieser Pflanzen darunter.

Dracaena braunii (aka ) alias Lucky Bamboo: Dies ist eine sehr hĂ€ufige Pflanze in der Kultivierung und erstaunliche, komplizierte Webereien ihrer Canes sind oft in GeschĂ€ften auf der ganzen Welt zu sehen. Dies ist eine sehr tropische Art aus Afrika und Teilen Asiens, wo sie im dichten Unterholz wĂ€chst und selten volle Sonne sieht. Im Gegensatz zu einigen der oben genannten Arten ist dies eine kleine Rohrpflanze, die sehr gut wĂ€chst, wenn ihre Wurzeln in nur ein oder zwei Zoll Wasser gehalten werden. Auf diese Weise wird es sehr langsam wachsen, mit regelmĂ€ĂŸigem Wasserwechsel (wöchentlich) und gelegentlicher Befruchtung (sehr verdĂŒnnter FlĂŒssigdĂŒnger). Je besser die WasserqualitĂ€t ist, desto besser wird die Pflanze aussehen (Wasser, das reich an Salzen und Fluorid ist, wird fĂŒr diese Pflanze hart sein, wie es bei den meisten Pflanzen der Fall ist). kann auch im Boden angebaut werden, aber dort sollte man den oberen Teil des Bodens zwischen BewĂ€sserungen ein wenig austrocknen lassen oder sogar diese Art verfaulen lassen. FĂŒr mehr auf Pflege: //houseplants.about.com/od/typesofhouseplants/a/LuckyBamboo.htm

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

Dracaenas - die Drachen und der Mais: Dracaena

SchĂŒsse - im Wasser wachsen gelassen (Foto SandPiper); richtiges Wachstum im Boden im Topf drinnen (Foto Missie)

Weitere Dracaena Pflanzen unten. Man beachte, dass einige dieser Arten viel stĂ€rker verzweigt sind und fĂŒr den Wachstumsplan der monokotylen Rosette-auf-einer-Stange viel weniger typisch sind.

Dracaenas - die Drache
	   <style>
.adaptiv_netboard { width: 300px; height: 250px; }
@media(min-width: 500px) { .adaptiv_netboard { width: 336px; height: 280px; } }
@media(min-width: 800px) { .adaptiv_netboard { width: 580px; height: 400px; } }
</style>
	<p align=

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare