Lassen Sie keine Haustiere an diesen Outdoor Edibles knabbern

Lassen Sie keine Haustiere an diesen Outdoor Edibles knabbern

Haustiere mĂŒssen nicht in diese nicht-fĂŒr-EckzĂ€hne Pflanzen beißen, die fĂŒr Hunde gefĂ€hrlich sein können.

In Diesem Artikel:

Hunde sind einige unserer neugierigsten Haustiere, und wenn Sie sie im Hinterhof , seien Sie nicht ĂŒberrascht, wenn ihre kleinen Schnauzen alles kleine untersuchen, das dort wĂ€chst. WĂ€hrend dies als harmloses, alltĂ€gliches Spiel erscheinen mag, ist es wichtig zu wissen, welche Pflanzen sicher sind, damit Ihre Haustiere ein wenig kauen können und welche Pflanzen fĂŒr ihre Gesundheit gefĂ€hrlich sind. Die folgenden Pflanzen sind auf der No-No-Liste fĂŒr Hunde, also schĂŒtzen Sie Ihre begehrten EckzĂ€hne vor diesen gemeinsamen Gartenklammern.

Einige Haustiere werden Jahre in der NĂ€he dieser Pflanzen verbringen und niemals krank werden, aber wenn das Ihre Erfahrung war, haben Sie wahrscheinlich mehr GlĂŒck als alles andere, da Ihr Hund oder Ihre Katze sich noch nicht in diese Pflanzen gewagt hat. Wenn Sie diese in Ihrem Garten haben, beachten Sie die ĂŒblichen Symptome einer Tiervergiftung: Ihre Katze oder Ihr Hund kann jucken und rot, wenn der Gegenstand eine Reizung ist, oder sie haben ĂŒberschĂŒssige Speichel, Atembeschwerden, eine schnelle Herzfrequenz, Erbrechen oder Durchfall. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier sicher ist, ist genau zu wissen, welche GegenstĂ€nde tabu sind.

Chrysanthemen, Fingerhut und Maiglöckchen

Lassen Sie keine Haustiere an diesen Outdoor Edibles knabbern: Haustiere

Diese schönen Pflanzen sind wegen ihres Schattens beliebte SchmuckstĂŒcke fĂŒr einen Garten, aber stellen Sie sicher, dass Ihre Hunde nicht zu nahe kommen! Diese können fĂŒr Haustiere sehr gefĂ€hrlich sein. Wenn Sie also wissen, dass Sie einige dieser schönen Blumen in Ihrem Raum mitbringen, sollten Sie sie in hĂ€ngende Körbe pflanzen, wo ihre giftigen Eigenschaften fĂŒr Hunde unerreichbar sind, oder in ausreichend großen BlumenkĂ€sten dass kein Hund mit ihnen interagieren wird.

Englisch Ivy, Morning Glory und Clematis

Viele Höfe in gemĂ€ĂŸigten Gebieten haben natĂŒrlich vorkommende Clematis und morning glory, Reben mit lila BlĂŒten drapiert ĂŒber viele OberflĂ€chen. Sie können sehr hĂŒbsch sein, aber sie sind auch schĂ€dlich fĂŒr Haustiere, die an ihnen knabbern möchten. Um Ihrer Haustiere und Ihres Gartens willen lohnt es sich, diese so schnell wie möglich zu beseitigen. Unkontrolliert bleiben die Clematis wild und wachsen in andere Pflanzen und Gebiete ein und ersticken die Ressourcen Ihres Gartens. Einige betrachten diese Reben als nichts anderes als ein invasives Gras, also mit der Sicherheit Ihres Hundes auch auf der Linie, nicht zweimal ĂŒberlegen.

Buchsbaum und Azaleen

Diese beliebten StrĂ€ucher eignen sich hervorragend, um schöne Hecken zu bilden, aber sie können eine bessere Wette fĂŒr die Teile des Gartens sein, wo Ihre Katzen und Hunde nicht gehen. Insbesondere Azaleen gelten sowohl fĂŒr Katzen als auch fĂŒr Hunde als giftig. Viele Katzen und Hunde werden den Sinn haben, das Kauen auf den Hecken zu vermeiden, aber wenn Sie irgendwelche Vergiftungssymptome bemerken, nachdem sie sich in der NĂ€he dieser Pflanzen befinden, sollten Sie die Tiere dauerhaft von ihnen fernhalten.

Narzisse und Herbst Crocus

Lassen Sie keine Haustiere an diesen Outdoor Edibles knabbern: diesen

Diese beliebten Gartenpflanzen sind besonders schlecht fĂŒr Hunde, und Katzen sind nicht gut mit dem Krokus. Es gibt zwei Arten von Krokus, die FrĂŒhling blĂŒhende Sorte und den Herbst Krokus. WĂ€hrend es ein allgemeines MissverstĂ€ndnis ist, dass nur die HerbstblĂŒten fĂŒr Hunde giftig sind, ist FrĂŒhlingskrokus auch fĂŒr schĂ€dlich. FrĂŒhlingskrokus kann Magen-Darm-Probleme in Haustieren wie sabbern, Erbrechen und Durchfall verursachen und der Herbst Krokus, der das giftige Alkaloid Colchicin enthĂ€lt, kann fĂŒr Hunde tödlich giftig sein.

Wenn Sie sehen, dass sie in Ihrem Garten auftauchen, können Sie entweder Sperren zwischen Ihren Haustieren und diesen Pflanzen setzen, oder Sie können scharf darauf achten, ob sie dazu neigen, ein Knabbern zu versuchen.

Sagopalme

Lassen Sie keine Haustiere an diesen Outdoor Edibles knabbern: lassen

Sagopalmen sind wunderschön, aber diese Erscheinung hat einen hohen Preis, da sie viele verschiedene Vergiftungssymptome bei Hunden und Katzen verursachen, wenn sie eingenommen werden. Wenn du eine getoastete Sagopalme behalten möchtest, stelle sicher, dass sie in einem Bereich gehalten wird, in den sich deine Haustiere nicht wagen. Sagopalmen werden manchmal als Zimmerpflanzen gehalten, was sie besonders riskant macht. Sie können wachsam genug sein, um das Grasen Ihres Haustieres im Auge zu behalten, wenn Sie mit ihnen auf dem Hof ​​sind, aber nicht unbedingt so aufmerksam, wenn Sie drinnen sind und die Zimmerpflanze keinen Spaß fĂŒr Ihre domestizierten Freunde macht.

Amaryllis

Diese schönen Pflanzen sind eine beliebte Indoor-Zwiebel, aber viele Menschen pflanzen sie im Freien, um sie Jahr fĂŒr Jahr blĂŒhen zu sehen. Wenn Sie eine Katze im Freien oder einen Hund haben, der sich in der NĂ€he des Bettes aufhĂ€lt, sollten Sie sie fernhalten, da Amaryllis fĂŒr beide Tiere giftig ist.

Schnittlauch, Knoblauch und Zwiebeln

Lassen Sie keine Haustiere an diesen Outdoor Edibles knabbern: Haustiere

Diese schmackhaften Garten-Esswaren sind nicht lecker fĂŒr Hunde! Lassen Sie Ihren Hund nicht den Zwiebel- und Knoblauchfleck besuchen. Wenn möglich, halten Sie getrennte Bereiche fĂŒr die langsam wachsenden Wurzeln und fĂŒr den Hund, wenn er draußen ist. Das starke Aroma dieser Pflanzen könnte Ihre Hunde neugierig machen, aber diese Pflanzen sind schlecht fĂŒr ihn und nicht das Risiko wert.

Wenn eine oder zwei dieser Pflanzen in Ihrem Garten verfĂŒgbar sind, besteht die Möglichkeit, dass Ihre Tiere instinktiv nach Pflanzen streben, die fĂŒr sie nicht schĂ€dlich sind. Insbesondere bei Pflanzen, die nicht Teil der lokalen Landschaft sind, könnte Ihr Haustier jedoch verwirrt sein und nicht in der Lage sein, sich selbst zu untersuchen, indem es einen Bissen nimmt. Wenn Sie einen Hund haben, der gerne kaut, ist das besonders wichtig.

Indem Sie diese Pflanzen außerhalb der Reichweite von Hunden und anderen Haustieren halten oder sie gar nicht erst anpflanzen, können Sie einen erfĂŒllenden Garten haben und gleichzeitig die Gesundheit Ihres Tieres schĂŒtzen. Überlegen Sie vor allem, Ihr Haustier im Auge zu behalten, wenn es auf SpaziergĂ€ngen in neuen Pflanzen herumwuselt, da sie leicht auf eine unbekannte Pflanze treffen und denken, dass es eine gute Idee ist, ein Knabberzeug zu nehmen.

VideoergÀnzungsan: KAYLA GETS A BIG SURPRISE! | We Are The Davises.


Kommentare