Diät für Parkinson-Krankheit

Diät für Parkinson-KrankheitDiät für die parkinson-krankheit parkinson-krankheit natürliche behandlung der parkinson-krankheit senile demenz alzheimer-krankheit diät für parkinson-krankheit welche nahrungsmittel sollten parkinson-patienten essen? Viele experten glauben, dass angemessene nahrung für parkinson-kranke sehr nützlich sein kann.

In Diesem Artikel:

Diät für Parkinson-Krankheit

Parkinson-Krankheit

Natürliche Behandlung der Parkinson-Krankheit

Altersdemenz

Alzheimer-Erkrankung

DIÄT FÜR PARKINSON-KRANKHEIT

Welche Lebensmittel sollten von Parkinson-Patienten gegessen werden?

Viele Experten glauben, dass angemessene Nahrung für Parkinson-Kranke sehr nützlich sein kann.

Eine an Antioxidantien reiche Ernährung kann dazu beitragen, den negativen Einfluss freier Radikale nicht nur auf die für die Dopaminproduktion verantwortlichen Gehirnzellen, sondern auf das gesamte Gehirn zu reduzieren. Angemessene Nahrung schützt es vor den schädlichen Auswirkungen der Oxidation und den körpereigenen Giftstoffen.

Die gleiche Diät hilft, Gedächtnisverlust zu verringern und Depression oder Demenz zu vermeiden, wird helfen, die Festigung der Muskeln zu verzögern, wird Bewegung verbessern und Zittern erzeugen.

Es ist notwendig, auf eine geeignete Diät zu gehen, um Fettleibigkeit zu vermeiden, die dazu beiträgt, den allgemeinen Zustand von Parkinson-Patienten zu verschlechtern.

Welche Lebensmittel sind für Parkinson-Patienten nicht geeignet?

Autoren wie Dr. Jean Seignalet betonen in seinem Buch "Food, 3rd medicine", wie wichtig es ist, dass der Geist eine Diät annimmt, die in der Lage ist, Neuronen zu "säubern".

Laut dem Arzt hängt der Erfolg dieser Diäten vom Prozentsatz der toten Neuronen ab. Wenn die Krankheit nicht gut fortgeschritten ist, wenn es immer noch einen hohen Prozentsatz an "lebenden" neuronalen Zellen gibt, ist diese Diät wahrscheinlich erfolgreich.

Angemessene Nahrung für die Ernährung von Patienten mit Parkinson-Krankheit

- Nahrungsmittel für Verstopfung: Parkinson-Patienten leiden häufig unter Verstopfungsproblemen. Eine Diät, die hilft Darmtransit fördern wird in der Ernährung von Menschen mit Parkinson-Krankheit hilfreich sein. Sehr nützliche Lebensmittel sind:

- Gemüse: Sie sind reich an Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen. Sein hoher Wassergehalt, zusammen mit viel Ballaststoff, erhöht die Stuhlmasse, was die Darmentleerung stimuliert und fördert.

- Vollkorn-Getreide: Schwarzbrot (Weizenbrot oder anderes Getreide oder das gemischte Mehrkornbrot) sind ideal gegen Verstopfung. Sein hoher Fasergehalt verursacht eine Darmperistaltik und erleichtert die Evakuierung von Stuhl. Auf der anderen Seite sind diese Lebensmittel reich an essentiellen Mineralien für die Gesundheit.

- Früchte: Sie liefern viel Ballaststoffe, die unser Verdauungssystem nicht verdauen kann, aber es ist so wichtig für den Ausstoß von Fäkalien.

- Hülsenfrüchte?: Obwohl sie das Abführmittel par excellence schlechthin sind, weil sie reich an Ballaststoffen sind, sind Bohnen für die Ernährung dieser Patienten nicht gut geeignet, weil sie zu viel Gas verursachen.

- Lebensmittel reich an Vitamin E: Vitamin E ist ein starkes Antioxidans, das helfen kann, die Gehirnzellen zu schützen. Zu den pflanzlichen Quellen für Vitamin E gehören pflanzliche Fette (Weizenkeimöl, Olivenöl oder Sonnenblumenöl). Andere Lebensmittel sind reich an diesem Vitamin, aber sie sind nicht zu gut, weil sie schwer zu verdauen sind, wie Sonnenblumenkerne, Haselnüsse, geröstete Mandeln. Andere Pflanzenquellen haben geringere Mengen, aber die sind ausreichend, wie Spargel. Mangos und Avocados haben es auch in kleinerer Menge.

- Lebensmittel reich an Vitamin C: Wie Vitamin E schützt seine antioxidative Aktivität die Gehirnzellen im Allgemeinen, einschließlich derjenigen, die für die Produktion von Dopamin verantwortlich sind. Zitrusfrüchte sind sehr reichhaltig (Orangen, Zitronen, Grapefruits usw.).

Andere Pflanzen, die dieses Vitamin enthalten sind: Spinat, Bananen, Melonen, Wassermelonen, Ananas, Birnen, Papayas, Gerste, Knoblauch, Brombeeren, Sellerie, Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Trauben, Feigen, Chicorées, Kartoffeln, Avocado, Cherimoyas, Mangos, Granatäpfel, Kokosnüsse, etc.

Nahrungsmittel, die für die Ernährung der Patienten von Parkinson nicht geeignet sind

- Lebensmittel, die Blähungen verursachen: Parkinson-Patienten leiden in der Regel an Blähungen, die durch den Verzehr von blähenden Speisen verstärkt werden. Aus diesem Grund werden zum Beispiel Hülsenfrüchte für diese Diät nicht empfohlen. (Erbsen, Bohnen, Sojabohnen, trockene Bohnen oder Bohnen)

Auch andere Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind, um Verstopfung zu verhindern, die diese Patienten betrifft, sollten vermieden werden, weil sie in der Regel produzieren zu viel Gas, wie Kohl, Rosenkohl, oder weil manche Leute sie blähend finden, wie Radieschen, Zwiebeln, Karotten, oder Äpfel.

Denken Sie daran, dass das Trinken kohlensäurehaltiger Getränke wie Limonade, Bier, Sodawasser usw. die Menge an Gasen erhöht, die für Blähungen verantwortlich sind. Einige koffeinreiche Getränke wie Kaffee, Tee oder Cola produzieren Blähungen aufgrund von Reizungen des Dickdarms.

Einige Süßstoffe, wie Sorbit, sind verantwortlich für die Erzeugung einer großen Menge von Gasen. Diese Süßstoffe sind Zuckerersatzstoffe und erscheinen in vielen Erfrischungsgetränken oder Kaugummis.

Die Person mit einer Tendenz zu Blähungen sollte die Einnahme dieser Art von Produkten reduzieren (siehe Diät für Blähungen für weitere Informationen zu dem Thema)

- Lebensmittel reich an Protein: Es wird angenommen, dass Parkinson-Patienten nicht zu viel Protein essen sollten, da sie die Resorption von Levodopa hemmen, eines der Hauptmedikamente, die für diese Krankheit verwendet werden.

Eine sehr strenge Diät mit wenig Proteinverbrauch (von 0,8 bis 1 Gramm pro Kilo) hat eine Verbesserung der Symptome dieser Krankheit gezeigt. Diese extremen Diäten müssen jedoch von Ihrem Arzt oder Diätassistenten überprüft werden, da sie sich auf die allgemeine Gesundheit des Patienten auswirken können.

- Für den Griff schwer verdauliche Lebensmittel: Menschen mit Parkinson haben Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln. Andere Zeiten, die starken Erschütterungen, die diese Patienten zeigen, stellen eine große Schwierigkeit dar, Nahrung mit dem Löffel zu seinem / ihrem Mund zu bringen.

Menschen mit Parkinson-Krankheit sollten solche Lebensmittel vermeiden müssen, die schwer zu schlucken sind, weil sie zu trocken sind, wie Kekse oder Nüsse. Suppen, Puddings oder andere flüssige Zubereitungen sind nicht geeignet, wenn die Patienten unter starken Erschütterungen leiden.

Videoergänzungsan: Eiweißarme Diät für Parkinson Patienten?.


Kommentare